Krabbelgruppe - sie schreit fast die ganze Zeit :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ulala-1980 01.11.10 - 14:28 Uhr

Hallo Leute,

ich komme grad von der Krabbelgruppe, die ich seit Anfang September mit meiner Tochter besuche.

Anfangs war sie ganz brav, nur gegen Ende der 1,5 Stunden wurde sie immer krätziger und hat dann nur noch geheult. OK, 1,5 h sind für ein kleines Baby ja auch ne Menge, die ganzen Eindrücke...

Beim letzten Mal hat sie glaube ich 15 Minuten ausgehalten, dann ging das Geheule los, heute war sie nicht mal nackig, da hat sie schon losgelegt. Auf meinem Schoß war sie lieb und hat sich auch interessiert umgeguckt, ich durfte sie nur nicht ablegen.

Ich will meiner Tochter doch ein bisschen Abwechslung bieten und auch für mich ist es auch schön, da ich noch nicht lange hier wohne und noch nicht so viele Leute kenne. Ich schäme mich aber total, weil ich das Gefühl habe, wir vermiesen den anderen die Krabbelgruppe. Da sagt keiner was, klar, aber ich hab trotzdem kein gutes Gefühl dabei.

Wahrscheinlich fremdelt sie (sie ist 6 Monate und es gibt auch Probleme, wenn wir zum Beispiel bei meiner Familie sind) und das geht vorbei.

Geht es noch jemandem so? Soll ich die Krabbelgruppe weiter besuchen? Kostet ja auch Geld (ist mir egal, was es kostet, aber wenn es ihr keinen Spaß macht...). Ach mann ich bin echt traurig, ich würde so gerne weiter hingehen, aber wenn es halt nix bringt? Da werden wirklich schöne Sachen gemacht, alle Kinder freuen sich, nur meine Tochter heult ständig.

LG

Patricia

Beitrag von katie0072 01.11.10 - 14:55 Uhr

Hallo,
dann lass sie doch auf deinem Schoß - irgendwann wird sie von selbst neugierig auf die anderen Kinder. Vielleicht ist ihr auch zu kalt (es gibt auch bei Babys Frustbeulchen) - lass ihr doch mal den Body an.
Ich habe auch mit beiden Pekip gemacht und wir mussten sie nicht ausziehen (wenn wir oder sie das nicht wollten). Beide waren auch am Anfang immer ganz lange auf dem Schoß - auch dort kann man mit ihnen spielen.


Grüße, Katie

Beitrag von lucienne91 01.11.10 - 14:57 Uhr

Fabi und ich sind auch in einer Krabbel/Spielgruppe. Fabi ist mit ihrem Krankenhausfreund die jüngste. Die anderen Kinder sind alle 3-4 Monate mindestens älter (einige noch mehr) und krabbeln bzw. laufen schon. Die erste Zeit war es mit Fabienne auch nicht so toll. Sie war sehr schüchtern und konnte mit dem ganzen nicht so viel anfangen. Und ansprechen durfte sie erst recht keiner, geschweige denn angucken :-D Sonst ging das Geheule los. Ich bin anfangs immer nur ein paar Minuten dagewesen (ist ganz praktisch, Tür auf, über die Straße, schon da :-D) und habe es dann gesteigert. Jetzt sind wir 2h da. 2x die Woche. Es gibt auch Tage, da ist sie nicht so gut drauf und wir gehen eher.

Ist es denn keine Möglichkeit einfach nicht so lang zu bleiben? Vielleicht ist ihr das auf längere Zeit einfach noch zu viel. Die Geräuschkulisse, die vielen anderen Gesichter und dann bist du vielleicht auch nervös und hast Angst, dass sie wieder weint und fühlst dich unwohl... Das merkt die Kleine ja auch. Vielleicht braucht sie auch deine Nähe und will deshalb auf den Schoß und guckt... Wer weiß. Ich würds erstmal weiter probieren aber halt nicht so lang bleiben.

LG

Beitrag von sihf811 01.11.10 - 14:59 Uhr

Ich war mit unserem Schatz auch vor drei Wochen das erste Mal in der Krabbelgruppe und er war kaum zu beruhigen. Die Kinder, die da waren, waren allerdings auch wesentlich älter als unser Hase. Die konnten alle schon laufen und es war tierisch laut. Mir war es auch zu laut. Er hat die darauffolgende Nacht auch durchgeschrien und ich hab mir vorgenommen, erst mal zu warten, bis ich das nächste Mal hingehe.

Soviele neue Eindrücke müssen die Kleinen ja erst mal verarbeiten. Bei uns kostet die Krabbelgruppe kein Geld.

Vielleicht versuchst Du es in ein paar Wochen noch mal?

LG

Beitrag von ulala-1980 01.11.10 - 15:21 Uhr

Das Problem ist, die Treffen kosten 10 EUR. Ich habe am Anfang 100 EUR bezahlt und der Block geht jetzt bis Ende Dezember, danach geht dann der Block für die 6-9 Monate alten Stinker los. Die Frage ist, mach ich dann weiter?

Mila schläft auch immer erst mal ewig, wenn wir wieder zuhause sind. Sie ist danach total kaputt. Klar, wenn wir zuhause sind, ist ja auch nix mit Halligalli und anderen Kindern, sie ist das gar nicht gewohnt.

Mila ist übrigens glaube ich die Zweitälteste.

Klaro kann ich sie erst mal auf dem Schoß halten. Heute wurde aber Babymassage gemacht, das ging kurzzeitig gut, dann lag auf dem Boden eine Luftmatratze mit Spielsachen drauf, das ging auch vielleicht 5 Minuten gut, danach war dann Ende Gelände. Wäre ja schade, sie nur auf dem Schoß zu halten, wenn Sachen für den Tastsinn oder ähnliches geboten werden.

LG

Patricia

Beitrag von jazzmin84 01.11.10 - 15:54 Uhr

Huhu
also ich würde an deiner Stelle den Block zu ende machen und dann mal schauen wie sich das ganze entwickelt... Mein kleiner hat die ersten wochen in der Krabbelgruppe nur auf meinen schoß gesessen, nun spielt er und robbt durch den ganzen Raum,egal wieviele Kinder noch da sind. Evtl. muss sich deine kleine erstmal an die anderen Kinder gewöhnen, das kam bei meinem Kleinen nach ein paar Wochen ganz von selbst...

Und normal kostet eine krabbelgruppe nichts. Wir sind in zwei Krabbelgruppen und bezahlen bei beiden nichts. Höre dich da mal in deiner Gegend um, oft bietet auch die Kirchen Krabbelgruppen kostenlos an... 10 € finde ich persönlich schon sehr viel...

Lg und alles Gute jazzmin

Beitrag von ulala-1980 01.11.10 - 16:50 Uhr

Ich bin in einem ElBa Kurs vom DRK, der mir von meiner Kinderärztin empfohlen wurde. Ich hab mich hier schon umgeguckt und die Alternative wäre so ein Babytreff, wo man sich wirklich nur trifft, ohne Kursleiterin und sowas. Da find ich meine Krabbelgruppe aber besser. Ich bin ja auch absolut zufrieden.

Ah ja, ich schau mir das noch bis zum Kursende an. Sie ist ja dann schon fast 8 Monate, wer weiß, wie sie bis dahin drauf ist.

LG

Patricia

Beitrag von koerci 01.11.10 - 19:46 Uhr

Also ICH würde da nicht mehr hingehen und warten bis deine Tochter älter ist. Ehrlich gesagt sehe ich auch wenig Sinn drin, mit einem 6 Monate alten Kind solche Gruppen zu besuchen!?

Wir gehen in die Krabbelgruppe seit unsere Kleine 1 Jahr alt ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, weil sie schüchtern war, gefällt es ihr jetzt richtig gut und sie hat Spaß.

Und ich denke so sollte das auch sein. Wenn deine Tochter nur weint, wird ihr das einfach noch zuviel sein.

Ich würde es lassen und später nochmal versuchen.

LG
koerCi, die vor dem 1.Geburtstag überhaupt keine Gruppen o.ä. besucht hat.

Beitrag von lucienne91 01.11.10 - 20:08 Uhr

Klar bringt es was ! Ich geh mit Fabienne auch schon eine Weile hin. Sie ist jetzt 7 1/2 Monate alt. Seitdem wir dort hingehen macht sie sehr große Sprünge. Sie ist beiweitem nicht mehr so schüchtern und fängt nicht bei jedem Geräusch an zu weinen. Sie robbt da durch den Raum, sie lernt neues Spielzeug kennen. Sie spielt sogar schon mit den anderen Kindern!

Und für mich ist das sehr wichtig, denn sie soll (bzw. muss) mit 10 Monaten in die Kita und wenn ich dann erst anfange, sie langsam an laute Geräusche usw. zu gewöhnen ist es zu spät !
Nicht alle können oder wollen 3 Jahre zu Hause bleiben!

Beitrag von koerci 02.11.10 - 09:55 Uhr

Deine Meinung!!

MEINE Meinung ist eben eine andere!!

Und wie es scheint, bringt es der Tochter der TE überhaupt nix!