Brustschimpfphase??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hasimanu 01.11.10 - 16:09 Uhr

Servus...

Seit ein paar Tagen ist das Stillen mit Hannes wirklich seltsam...manchmal funktionierts ganz gut und meist biegt er sich wie ´ne Bohne. Es ist als strecke er sich. Dabei "flutscht" ihm natürlich die Brust immer aus dem Mund - verständlich dass es nach zehn mal weh tut :-p ....grad eben war es wieder, links ging gar nix zwecks zuppen und rechts hat er erst getrunken und dann wieder gezupft.

Ist die Brust dann zu leer oder mag er nicht mehr trinken???"Rettet" er sich vorm Einschlafen??? Ist das bloss ne Phase??? (ich hoffe!)

Ach ja, wir stillen seit der Geburt mit Hütchen - kommen da auch nicht weg von, da weder er noch ich die Geduld haben es ohne Hütchen zu probieren - er weint/schreit dann gleich und ich will nicht dass das Trinken für ihn mit Weinen verbunden wird :-(
Und ich gebe ihm vormittags zusätzlich ein Fläschchen da er von morgens um sechs bis um elf durchgestillt werden möchte...dann würde es mit Toilette und Frühstück für mich schlecht aussehen :-)

Letzte oder vorletzte Woche hatten wir ja auch ne Phase wo er die Brust angweint hatte, da musste ich ihm ein Schlückchen mit dem Löffel geben dann gings, das war zum Glück schnell vorbei...

Hoffe ihr könnt mir helfen oder mir einen Rat geben :-)

Liebe Grüsse
Manu mit Hannes, heute 11 Wochen alt...

Beitrag von hasimanu 01.11.10 - 16:10 Uhr

Kann das bitte jemand ins Stillen& Ernährung - Forum verschieben??? Sorry hab mich vertan :-( ;-)

Danke Manu

Beitrag von spatzi10 01.11.10 - 16:25 Uhr

Hi Manu!

Das ist glaube ich das Alter..., denn uns geht´s gerade ähnlich!;-)

Mein Kleiner ist jetzt 11 Wochen u 2 Tage alt. Und er biegt sich auch so komisch durch! Und ist generell ziemlich ungeduldig beim Trinken, er kann auch fast schon aggressiv werden, vor lauter Unzufriedenheit und/oder Ungeduld!:-[
Ich probier´s dann immer mit ner anderen Stillposition, das klappt dann ganz gut!#pro
Manchmal ist er auch einfach nur total müde, kennst Du das auch?

Aber ich glaube, dass man ja sagt, dass die Kleinen jetzt wieder einen Wachstumsschub machen...?!
Das wird sich also geben, denke u hoffe ich mal!

GlG,
spatzi 10 mit Baby

Beitrag von hasimanu 01.11.10 - 16:49 Uhr

Das mit dem müde kenn ich...wenn er so extrem zuppt dann wechsel ich zum Nucki...den akzeptiert er zwar nicht gleich, aber dann ist er ganz zufrieden damit :-) ...da wundere ich mich dann das er so "wenig" trinkt...vor ner Woche kam er alle zwei Stunden, jetzt zieht sich das ...das man sich immer Sorgen machen muss ;-)

LG Manu

Beitrag von datlensche 01.11.10 - 17:21 Uhr

schau mal hier,ob dir noch mehr auffällt ;-) http://www.kiss-kid.de/seiten/auffaelligkeiten.html bei uns kamen die trinkschwierigkeiten auch erst mit der zeit...
nunos blockade ist jetzt gelöst, er schreit und zieht aber immer noch...er macht das immer wenn ihm die brust zu "leer" ist. wenn ich dann zur vollen wechsel ists wieder ok. wenn er wieder anfängt wird er abgestöpselt ;-)

lg, lena + kilian janosch*10.07.07 & nuno amadeus*27.05.10

Beitrag von steffi0413 01.11.10 - 20:25 Uhr

Hallo Manu,

ich befürchte, die sind eher ganz typische Anzeichen für eine Saugverwirrung... Weinen beim Stillen, sich steif machen, die BW ziehen, ab und wieder andocken, vor allem wenn er müde ist?
Seit wann verwendet ihr Flasche? Hat er in den ersten 4-6 Wochen auch die Flasche bekommen?
Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Methode/Technik trinken als aus der Brust. Da der Sauger ein viel markanteres Gefühl im Mund ist als die weiche BW, lernt der Kleine die falsche Technik ganz schnell. :-(
Es wäre also sehr wichtig die Flasche wegzulassen. Hast Du schon daran gedacht ein Tragetuch zu benutzen? Dann könnte er ganz ruhig sogar Dauerstillen und Du hättest noch immer 2 freie Hände für Toilette und Frühstück. ;-) Diese Phase dauert aber nicht mehr lange, mit ca. 3 Monaten fangen die Babys an, viel kürzer zu trinken.
Mit der Zufütterung ist das Problem - ausser Saugverwirrung - dass sich das Gleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot nicht einpendeln kann, dh. Du produzierst weniger Milch, als dein Kleiner trinken würde.
Wenn Du aber unbedingt zufüttern möchtest, dann solltest Du das aus dem Becher oder mit Löffel geben.
Hier auf der 2. Seite findest Du Tipps, wie das klappt:
http://www.afs-stillen.de/upload/faltblaetter/FB_Richtig_stillen.PDF

Vor dem Anlegen ein wenig Milch mit dem Löffel zu geben ist ein super Idee.
Du kannst noch versuchen vor dem Anlegen den Milchspendereflex mit heissem Wasser (so heiss, was deine Haut noch ertragen kann) bzw. während des Stillens mit C-Griff (drück -Daumen oben, andere Finger unten - deine Brust hinten dem Bruswarzenhof - als ob ein Gumiball wäre - zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht. Das stimuliert den Milchfluss) zu stimulieren.

Ich hoffe, dass es in Kürze besser wird.

LG
Steffi





Beitrag von manja. 01.11.10 - 22:13 Uhr

Wie immer gilt das Mütter-Mantra: Es ist alles nur eine Phase.

Die hatte mein Sohn mit 8 Monten, meine Tochter mit 3 MOnaten. Ich habe alles probiert, Brust waschen, anderes Deo, andere Brust, bäuern, Bauch massieren.... Wirklich geholfen hat nur: drei Wochen warten. Dann war der Spuk langsam vorbei.
Ich vermute, dass es etwas Bauchweh ist und es war etwas besser, wenn ich zwischendurch Bäuerchen gemacht habe. Aber auch nicht der durchschlagende Erfolg. Mein Sohn hatte KISS, meine Tochter nicht. Also auch kein klarer Zusammenhang.
Ansonsten einfach keine weiteren GEdanken darüber machen und Köpfchen wieder randrücken und weiterstillen.
Manja