mutterschutz als schülerin/studentin?????????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mimaa 01.11.10 - 16:58 Uhr

wie ist das als schülerin oder studentin?
muss man den muschu machen oder kann man
das selbst entscheiden?

bzw gilt der garnicht für uns?

lg

Beitrag von mila2010 01.11.10 - 17:00 Uhr

bin auch noch in ausbildung... :-)

Den vor der Geburt musst du nicht machen wenn es deine Prüfungen gefährdet, die 8 Wochen danach glaub ich schon.

Beitrag von kati543 01.11.10 - 17:04 Uhr

Den vor der Geburt muß niemand nehmen, der ist für alle freiwillig. Der nach der Geburt ist für Angestellte gesetzlich vorgeschrieben. Für Schüler, Studenten,... ist der nicht vorgeschrieben, allerdings haben die meisten Bundesländer entsprechende Gesetze, die ebenfalls der jungen Mutter erlauben, in den 8 Wochen zu Hause zu bleiben, bzw. nur auf eigenen Wunsch in die Schule zu gehen.

Beitrag von motmot1410 01.11.10 - 18:03 Uhr

Und es gibt BL, da ist er zumindest für Studentinnen nach der Geburt auch Pflicht ;-)

Es ist also, wie so oft, eine Landesspezifische Sache.

Beitrag von kati543 01.11.10 - 17:00 Uhr

Mutterschutz haben nur Angestellte. Also wenn du noch arbeitest, dann hast du Mutterschutz, aber nicht für die Schule oder das Studium, sondern nur für den Arbeitsplatz.

Beitrag von motmot1410 01.11.10 - 17:05 Uhr

Nein, das stimmt so nicht. Der MuSch gilt für alle Frauen und wirkt sich bei Schülerinnen und Studentinnen z.B. durch das Recht aus, dass Prüfungen um die Zeit des Mutterschutzes verschoben werden müssen oder die Anwesenheitspflicht ohne Konsequenzen ausgesetzt wird.

Beitrag von kati543 01.11.10 - 17:08 Uhr

Genau, aber das Mutterschutzgesetz gilt für sie nicht. Das Kultusministerium in jedem Bundesland hat eigene Regelungen erlassen, dass die jungen Mütter zu Hause bleiben dürfen - aber nicht müssen. Angestellte haben diese Wahl nicht - sie MÜSSEN. Schüler werden nicht benachteiligt, sie fallen nur unter andere Regelungen.

Beitrag von susannea 01.11.10 - 18:16 Uhr

Doch das stimmt, steht ja so auch gleich in §1 drin!

Beitrag von prestroke 01.11.10 - 17:31 Uhr

Hallo,
google mal das mutterschutzgesetz. Ich weiss dass schulleiter für lehrerinnen und schülerinnen eine "arbeitsplatzsicherheitseinschätzung" oder so ähnluch schreiben müssen. Da geht es unter anderem um krankheiten (ringelröteln etc). Das leben und die gesundheit aller mütter und ungeborenen in deutschland wird per gesetz geschützt:-D. Deine fa hat bestimmt auch ahnung.
Viele grüsse

Beitrag von schokomuffin88 01.11.10 - 17:50 Uhr

Huhu...

Ich war bei meiner ersten SS 14/15 Jahre alt und habe eine ganz normale Realschule besucht,

ich habe keinerlei Schutzfristen genommen..
Bin bis zu den Winterferien damals zur Schule gegangen, habe 2 Tage nach den Ferien entbunden... Spatzie kam damals bei 37+3....

Danach war ich eine Woche im KH und eine Woche zu Hause, dann bin ich wieder zur Schule gegangen, wegen Abschluss usw...

Wie das als Stundentin ist weiß ich nicht.. Aber so habe ich es als Schülerin gemacht....

LG Schokomuffin88
29+3

Beitrag von daniela.87 01.11.10 - 18:12 Uhr

Hallo du,

aus welchem Bundesland kommst du?

Also hier in Bayern ist es so:
Du kannst aufgrund von Mutterschutz ein Urlaubssemester beantragen, aber trotzdem Prüfungen ablegen. Gleiches gilt für den Erziehungsurlaub.
In einem "normalen" Urlaubssemester ist es nicht möglich Prüfungen im Erstversuch abzulegen.

Hab mich darüber eingehend, auch bei meiner Hochschule informiert. Ich werde es so handhaben, dass ich dieses Semester ohne Urlaubssemester mache. Auch wenn ich vllt die Vorlesungen nicht besuchen kann, so versuche ich trotzdem die Prüfungen im Jan/Feb zu schreiben. Falls ich die Prüfungen nicht ablegen kann, weil ich z.B. liegen muss, dann kann ich mit Attest von den Prüfungen zurücktreten und es gilt nicht als Fehlversuch.
Ansonsten werde ich jetzt dann 6 Semester Erziehungszeit nehmen, davon bleib ich 2 Semester komplett zu Hause, in den anderen 4 habe ich vor wieder Vorlesungen zu besuchen u auch Prüfungen abzulegen.

Ach ja, was vllt auch noch wichtig ist: Die Urlaubssemester aufgrund von Mutterschutz / Elternzeit werden nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet - d.h. du bist flexibler u kannst dir mehr Zeit lassen.

Aber wie gesagt - so ist es in Bayern - wie es wo anders aussieht weiß ich leider nicht, aber wende dich doch mal an deine Hochschule. Bei mir gabs da einen Hochschulservice für Familien der mir da sehr weiterhelfen konnte.

Vlg,
Daniela + #baby -Prinzessin 23+4

Beitrag von meandco 01.11.10 - 19:14 Uhr

also meine ist in den ferien gekommen - daher bin ich bis semesterende geblieben und hab im herbst wieder angefangen ...

allerdings kannst du natürlich in den muschu ...

fürs frühjahr muss ich mir auch überlegen was ich machen werd - et ist im mai #augen;-)

lg