Bin auf 180 mein Ex und Unterhalt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 17:42 Uhr

Hallo,

sorry muss mich jetzt einfach mal auskotzen:-p

Dazu muss ich leider etwas weiter ausholen: Mein Ex, der Papa von meiner grossen Tochter (11) hat sich gut 10 Jahre nicht richtig um sie gekümmert, es waren immer seine Eltern, die für uns da waren wegen ihnen konnte ich damals auch meine Ausbildung fertig machen (bin mit 18 während meiner Ausbildung Schwanger geworden).

Nun gut 10 Jahre lang kaum kontakt nur ab und zu. Unterhalt hat er gezahlt aber das war nur ein minimum von 151€ bis ich zum Jugendamt gegangen bin und alles neu berechnen ließ, jetzt zahlt er 272€.

Mein Ex hat jedenfalls vor 4 Jahren geheiratet und noch ein Kind bekommen ist ja auch nicht schlimm, nur dass seine Frau immer gegen meine Tochter war. Sie hat auch desöfteren bei uns angerufen und rum geheult, dass sie ihrem Kind keine neuen Klamotten kaufen kann, da er ja soooooooooooo viel Unterhalt an meine Tochter bezahlt:-[

Die zwei haben sich jetzt getrennt nun fängt er an, ansprüche an seine Tochter zu stellen. Er ruft jetzt regelmäßig an und unternimmt auch ab und zu was mit ihr. Das alles würde mich ja freuen, wenn nicht das grosse "Aber" wäre: Mein Mann und ich verdienen beide voll, ich habe zudem noch einen Nebenjob und jetzt denkt mein Ex allen Ernstes, wenn wir eh so viel Geld haben muss er mir immer vorhaltungen machen, da er ja so viel Unterhalt zahlt.

Letztens rief er meine Tochter an, und fragte sie wie viel Taschengeld sie bekäme (sie bekommt 15€ Mtl.) sie sagte ihm dann wie viel sie bekommt, dann meint er wortwörtlich: "Ich zahl dir so viel Unterhalt, da kann dir deine Mama ja ruhig mehr Taschengeld geben". Hallo, mein Kind kostet doch nicht nur 15€ im Monat gehts noch....................

Das war erst der Anfang: Er ruft auch an, um mir ein schlechtes Gewissen zu machen, ich würde das Geld zum Fenster rauswerfen, da ich jetzt mein Fernstudium anfange, dieses zahl ich ja sicherlich nicht vom Unterhalt.
Dann sagt mein Ex auch noch so Sachen wie: "Sei doch froh, dass ich dir das Geld überwiesen habe, ich hab den Monat eh nur 1000€ Gehalt bekommen". Ja klar er hat ja nach der Trennung nun auch eine andere Lohnsteuerklasse und muss seiner anderen Tochter ja auch noch Unterhalt zahlen, obwohl der Unterhalt beider Kinder lt. Jugendamt gerechtfertigt ist#kratz

Ich komm mir so blöd vor, als müsste ich ihm die Füße küssen weil ich Unterhalt für meine Tochter bekomme, ach ja und laut ihm bin ich nur noch Arbeiten ich sollte doch kürzer treten, da unsere Tochter in der Schule sonst abrutscht und womöglich noch Drogensüchtig wird, und solche Sachen#aerger.

Sorry für das#bla#bla musste aber jetzt mal raus, bin nämlich am überlegen, ob mein Mann meine Tochter nicht besser adoptieren sollte, dass ich meine Ruhe habe.

LG Meli

Beitrag von carina65 01.11.10 - 17:58 Uhr

Hallo,

Mein Vorschlag wäre: Mach deinem Ex schriftlich eine genaue Aufstellung was deine Tocher im Monat "kostet".

Teil Miete, Kleidung, Essen, Schulsachen, Sport, Telefon, Versicherung, Transport, Taschengeld, Betreuung, usw.

Und wenn er mehr als die Hälfte (was ich kaum glaube) bezahlen würde kann er ja etwas zurückkriegen wenn nicht mußt er eigentlich drafzahlen.

LG
Carina

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 18:01 Uhr

Hallo,

hab schon mal versucht, ihm das klar zu machen, zahle ja im Endeffekt alles, Klamotten, Schuhe, Essen, Landheimaufenthalte u.s.w das stösst auf Taube Ohren, er macht dann dicht und versucht mit mir zu Diskutieren bringt also alles nix. Trotzdem Danke

LG Meli

Beitrag von devadder 01.11.10 - 18:12 Uhr

Mal ehrlich. Du bist doch gar nicht auf den Unterhalt angewiesen, Du melkst Deinen Ex doch nur um ihm eins auszuwischen. Hättest Du mit Deinem neuen diese Tochter, so hättest Du das zusätzliche Geld auch nicht. Und ja, Du kannst dankbar sein, wenn er bei 1000,00 € Netto den Unterhalt zahlt schau Dir an wo der Selbstbehalt liegt zuzüglich berufliche Aufwendungen.
Im übrigen ist es der Unterhalt der Tochter und nicht Deiner. Aber ich kann ja immer wieder hier lesen, wie die Männer gemolken werden und das, obwohl die Exfrauen nicht darauf angewiesen wären. Wichtig ist jemandem eins auszuwischen, damit er die nächsten 25 Jahre keinen Fuss mehr auf den Boden bekommt.

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 18:41 Uhr

Ohne Worte#klatsch

Beitrag von devadder 01.11.10 - 18:43 Uhr

Na, dass kann ich auch sagen. Die Hauptsache abzocken, auch wenn man es nicht nötig hat. Du schreibst doch, ihr verdient gut und DU hast sogar noch einen Nebenjob.
Aber Dein Verhalten gibt mir in vollem Umfang Recht.
Schade, dass DU nicht zu einer Kommunikation fähig bist.
Ohne Worte.

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 18:48 Uhr

Er ist der Vater und hat somit auch für sein Kind aufzukommen, genau wie ich auch. Zudem so reich sind wir jezt auch nicht.

Selbstverständlich ist der Unterhalt nur für meine Tochter............... oder was meinst du, was so ein Kind im Monat kostet??

Beitrag von devadder 01.11.10 - 18:56 Uhr

Habe selbst Kinder und es ist mir bekannt. Wenn es Dir zu teuer ist, dann gebe doch die Tochter zu ihm und zahle Du ihm Unterhalt!!! Aber das ist ja das, was keine Frau hier jemals wollen würde. Ist ja soooo schön abzukassieren. Wenn ich mir dann mal überlege, der Unterhalt des Vaters sollte in gleicher Höhe von der Mutter gezahlt werden, damit es etwas gerechter wird. Das ganze sollte dem Kind zugute kommen, zum Beispiel durch Einzahlung auf ein Sparkonto. Dann wären später auch einige Dinge für die Kids einfacher. In den meisten Fällen wird er Unterhalt als feste Monatseinnahme mit eingerechnet. Das dürfte m.E. nicht sein. Es sollte festgelegt werden und wirklich nur dem Kind zugute kommen. Wobei ja die Mama ordentlich vom eigenen Geld einbehalten kann. Man kann es nie recht machen, aber es wird auch immer ungerecht bleiben. Es kommt immer auf den Blickwinkel des Betrachters an für wen es ungerecht ist.

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 19:02 Uhr

Meine Tochter möchte nicht zu ihm ziehen und ich will das auch nicht, aber ganz sicher nicht, wegen dem Unterhalt, sondern weil er sich 10 Jahre nicht drum gekümmert hat.

Ja Kinder kosten Geld ich hab drei davon, deshalb weiss ich das, Mein Mann ist im Endeffekt aber meiner Tochter gegenüber nicht unterhaltspflichtig, sondern ihr PAPA!!!!!!! Wobei mein Mann nix dagegen hätte, sie zu adoptieren. Soll ich jetzt drauf verzichten oder was? Gnädig sein oder wie??

Mich hat auch niemand gefragt, wo ich noch alleinerziehend und in der Ausbildung war, ob ich klarkomme und ob es mir gut geht, es hat keinen Interessiert und jetzt soll ich den Sozialapostel spielen?? Nein Danke

Beitrag von devadder 01.11.10 - 19:10 Uhr

Ja, das ist nicht ganz leicht zu beurteilen. Es scheint mir schon, als würdest Du ihm eins auswischen wollen, denn gerade wenn Du so sehr betonst, dass er sich 10 Jahre nicht gekümmert habe, kann man das heraus lesen. Und wenn ich eine Familie heirate, bin ich auch für alle Mitglieder verantwortlich. Egal, ob es eigene Kids sind oder nicht. Ich kann auch Unterhalt nicht fest mit einrechnen. Ein kleiner Unfall und eine längere Areitsunfähigkeit oder auch bleibende Behinderung macht alles zunichte. Leider rechnen heute selbst Banken mit Unterhalt und KG bei gewissen Finanzierungen.
Wie gesagt, es wird immer ungerecht bleiben. Aber was ist für wen ungerecht? Meine Bekannten halten es schon für ungerecht, dass ich, obwohl ich in Hessen wohne, heute Feiertag hatte, da ich in Bawü arbeite. Übrigens ziemlich nah bei Dir. Ich sage nur Silent Hill:-p Das beginnt doch schon gleich hinter Heppenheim. hihihi.

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 19:22 Uhr

klar, es liegt im Auge des Betrachters aber ich will niemand etwas auswischen. Natürlich kauft mein Mann auch meiner Tochter etwas, wenn er den anderen Kindern was kauft, das ist auch gerechtigkeit;-)

Das mit der längeren Arbeitsunfähigkeit hatten wir schon............ kann ja auch vorkommen, ich hab auch nie gesagt, dass ich fest mit dem Geld rechne aber es ist dennoch sein Kind und nicht, dass meines Mannes, er wusste damals genau, so gut wie ich, worauf er sich einlässt und da muss er halt durch. Gut wärs halt, wenn das auch ohne Gemecker gehen würde:-p
Wie Silent Hill?????????

Beitrag von devadder 01.11.10 - 19:32 Uhr

Lach. Ich sage immer Silent Hill. Wenn ich morgens in Hemsbach aus dem Zug steige, merke ich immer gleich, dass ich in einer anderen Welt bin. Alles Bekloppte. grins.

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 19:36 Uhr

Achso, das ist ja auch ein Kuhkaff kein Wunder;-)

Beitrag von devadder 01.11.10 - 19:38 Uhr

Wie heißt denn die Lokalität in oder bei Ladenburg, in der man gut und reichlich essen kann? Ist glaube ich auch etwas mit ....burg.

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 19:42 Uhr

Hier gibt es viele gute Restaurants#mampf aber mit burg ist mir hier keins bekannt. Nur in Schriesheim auf der Strahlenburg ist auch ein Restaurant, da kann man auch ganz gut essen.

Beitrag von keks2381 01.11.10 - 19:25 Uhr

Na ja, was glaubst du den, für was man nen Nebenjob hat...
ich denke nicht, das sie den Nebenjob nur aus jux macht.

LG
Karin

Beitrag von mezo31080 01.11.10 - 19:30 Uhr

Danke,

du hast recht, ich glaub ich hätte echt besseres zu tun als am WE um 5 Uhr Morgens aufzustehen:-)

LG

Beitrag von devadder 01.11.10 - 19:31 Uhr

Das können wir nicht wissen. Aber viele haben es zum Beispiel, weil sie auf viel zu großem Fuss leben, was ich hier nicht unterstellen möchte.

Beitrag von mamavonyannick 01.11.10 - 19:45 Uhr

"was ich hier nicht unterstellen möchte."

Ne, du unterstellst ihr lieber, dass sie ihren Ex abzockt. #rofl

Beitrag von devadder 01.11.10 - 19:51 Uhr

Das unterstelle ich nicht, das kann man deutlich lesen.

Beitrag von mamavonyannick 02.11.10 - 06:44 Uhr

Du scheinst so einiges zu sehen, was andere nicht sehen. Da gibts auch ne Krankheit von#schein#rofl

Beitrag von mansojo 01.11.10 - 19:39 Uhr

so ein blödsinn

Beitrag von devadder 01.11.10 - 19:42 Uhr

Ist ja sehr aussagend. Naja, Berlin ist eben auch Silent Hill.

Beitrag von mansojo 01.11.10 - 19:43 Uhr

sag ich doch

so ein blödsinn

väter die sich in der finanziellen opferrolle wähnen sind echt ätzend

Beitrag von devadder 01.11.10 - 19:50 Uhr

Das machen doch die Frauen. Die jammern doch immer, das sie zu wenig haben. Aber keine würde das Kind beim Vater lassen und den Kindesunterhalt zahlen wollen. Welche normale Familie hat den pro Kind an Geld zur Verfügung, wie er von den Vätern in Höhe des Unterhalts verlangt wird? Da sehe ich eine ganz große Schieflage. Irgendjemand lebst da auf kosten anderer wie die Made im Speck. Das kannst nicht sein. Nur gut, dass der Unterhalt bei ALG2 voll als Einkommen angerechnet wird. Sonst würde die Melkerei gar keine Grenzen kennen und gar keine Mutter mehr was arbeiten. Naja, machen eh die wenigsten. Leiber ein paar Kinder von unterschiedlichen Vätern, da ist die Chance größer auch den Unterhalt für jedes Kind in voller Höhe zu bekommen und Frau hat für die nächsten Jahre ausgesorgt.

  • 1
  • 2