extremes Fremdeln mit 7 Monaten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aguti 01.11.10 - 18:27 Uhr

Hallo!
Ich schreibe bei Euch weil ihr mit vielleicht eher sagen könnt wie sich das weiterentwickelt. Unsere KLeine ( 7 Monate ) fremdelt bereits seit sie 4 Monate alt ist, sie geht bei niemanden auf den Arm außer bei mir und meinem Mann.
Wenn meine Mama sie mal nimmt wird direkt ein Schüppchen gezogen und angefangen zu weinen!! Sie sieht meinte Eltern einmal die WOche, aber das hat sich bisher kein Stück gebessert.

Eigentlich soll sie ab Dezember zur Eingewöhnung zur Tagesmutter, ich befürchte das wird der absolute Kampf da ich mir kaum vorstellen kann das es in 2 Monaten besser ist :-(
Ich bin auch ziemlich ungeduldig in der Sache, denn es nervt mich extrem das ich sie nicht mal bei meinen Eltern für ne Stunde abgeben kann.

Wie hat sich das bei euren Rackern entwickelt als sie größer wurden ( so ein Jahr) ........

Danke für eure Beiträge.

aguti

Beitrag von engelchen100 01.11.10 - 18:56 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hat auch sehr stark gefremdelt. Es wurde dann nach einiger Zeit wieder besser, jedoch ist er momentan wieder sehr sehr anhänglich und will nicht mal bei seinem Papa oder meiner Mama ( wohnt im gleichen Haus) bleiben. Er ist mittlerweile 2 1/4.

Ja wirklich helfen kann ich dir auch nicht, aber lass ihr noch etwas Zeit, es wird sicher wieder besser.
Ich denke auch, dass es von Kind zu Kind verschieden ist, manch eines ist eben eher anhänglich.

Ich bin mir sicher, dass auch ich selbst viel daran schuld bin, denn ich hatte in von Anfang an fast rund um die Uhr bei mir.

Versuch es langsam, also Schrittweise. egal ob bei deiner Mama oder der Tagesmama, sei am Anfang dabei, gehe immer wieder mal kurz aus dem Zimmer für wenige Minuten und steigere die Zeit dann langsam.

Alles Liebe und viele Grüße

Beitrag von jumarie1982 01.11.10 - 23:21 Uhr

Huhu!

Wir hatten es zur gleichen Zeit sehr stark.
Es wurde nach 6 oder 8 Wochen DEUTLICH besser.
Wichtig ist, dass du es ernst nimmst und keine Experimente machst.
Je mehr Sicherheit du jetzt bietest, umso schneller traut dein Kind sich wieder.

Lies mal hier:
http://www.rund-ums-baby.de/fremdeln.htm

LG
jumarie