4 Kinder "besser" als 3??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von naddel09 01.11.10 - 19:26 Uhr

Hallo ihr lieben,
Es ist so dass wir bereits 3 Kinder haben, 2 Jungs und ein Mädchen.alle sind noch recht klein,mein ältester ist 4.ich muss aber sagen dass es jeden Tag besser läuft und ich mir ein leben ohne meine Mäuse beim besten willen nicht mehr vorstellen kann.#verliebt
Unsre Tochter ist nun ein Jahr alt und wir haben schon immer gesagt dass wir 4 Kinder wollen.vom Herzen her würde ich langsam die Planung in die tat umsetzen doch habe ich schon etwas "angst" vor der neuen Situation...noch ein paar Jahre warten finde ich auch schade denn ich hätte schon gerne alle 4 altersmäßig beisammen..mitunter weil wir zu Hause zu dritt waren und meistens einer außen vor war...seid ihr auch der Meinung dass es sich mit 4 Kindern besser aufteilt?lg naddel

Beitrag von sakirafer 01.11.10 - 19:36 Uhr

Hallo,

ich selbst bin auch mit zwei weiteren Geschwistern aufgewachsen, da wars oft "zwei gegen einen", aber immer in unterschiedlichen Konstellationen. Also mal mein Bruder und ich gegen meine Schwester, mal meine Schwester und mein Bruder gegen mich und mal die Mädels gegen den Bruder. Aber wir lieben uns auch heiß und innig! War nie ernst.

Mein Mann hat vier Geschwister, da war es so, dass die drei ältesten viel miteinander zu tun hatten und die beiden Jüngeren außen vor waren, obwohl alle im Abstand von etwa zwei Jahren auf die Welt kamen.

Ich denke, es kommt weniger auf die Anzahl an, sondern einfach, wie die Kinder sich untereinander verstehen und wie sie miteinander umgehen.

LG

Sakirafer

Beitrag von snoopy86 01.11.10 - 19:46 Uhr

Hallo.

Ich frag mich was es mit den Kids auf sich hat?
Ich würd mich nicht nach Anzahl der Kinder richten, sondern ob ihr es auch finanziell leisten könnt?
- großes Auto
- Haus mit vielen Zimmern.
- Klamotten
- Kigagebühren
- Windeln
- usw.

Dann noch Versicherugen, Einkauf, Freizeit. Später will einer mal ein Musikinstrument lernen, die eine Balett etc.?

Habt ihr schon mal daran gedacht?

Sonst finde ich es zu viel.
Ich bin mit Pflegegeschwistern aufgewachsen und fand es doof! Wenn ich mal was brauchte hatte Oma (bin bei ihr aufgewachsen) keine Zeit. Weil sie entweder mit den Kids beschäftigt war, oder mit Kochen etc....

Wer sich es leisten kann wieso nicht? Gehst du auch arbeiten?
Aber ich finde man wird keiner der Kindern gerecht.

glg Kristina mit Simon und Hannah

Beitrag von nanny38 01.11.10 - 19:48 Uhr

Find ich ja krass, dass du mit solch kleinen Kinder über ein Viertes nachdenkst.
Habe zwei Jungs gerade 3 geworden und 20 Monate und bin jetzt ungeplant schwanger in der 18.SSW. Habe voll Angst, dass ich das nicht schaffe.

Wir waren drei Mädels und meine Schwestern, die nur 14 Monate auseinander sind, waren immer zusammen und meistens gegen mich.
( ich war 6 bezw 8 Jahre älter )

Bei uns wird es definitiv kein 4. Kind geben, das weiß ich genau....

Liebe Grüße

Beitrag von 9605paja 01.11.10 - 19:53 Uhr

Hallo,

ich würde nie ein weiteres Kind bekommen nur damit alles gerecht verteilt ist und jeder ein Spielkameraden hat.

ich denke schon das jedes weitere Kind extrem viel verändert und für mich wäre das nichts.

Wenn jedoch der Wunsch so groß ist, und ihr genug Geld, Platz und Nervern habt warum nicht muß jeder selbst wissen.

lg paja

Beitrag von sillysilly 01.11.10 - 20:33 Uhr

Hallo

also für mich gilt der Satz nicht.

Wir haben 3 Nasen - 5, 3 un 1 Jahr -
Ich bin gut beschäftigt, ausgelastet und echt eingespannt.

Meine Drei verstehen sich super, sie lieben sich - die großen Streiten auch viel, aber sind ein Herz und eine Seele.
Es tobt hier das Leben und wir genießen es,

Aber mir reichen die drei wirklich. Ein viertes würde es nicht unbedingt gerechter machen, sondern schwieriger für meine ersten Drei.
Denn jetzt ist es bei uns gerade so wie es sein soll - und ein viertes würde ja auch viel Kraft, viel Energie und viele Nerven kosten.
Klar würde ich es genauso lieben, aber alle müßten etwas zurück stecken - und auch in ihrem Lebensablauf.
Schon jetzt hat jeder seine eigenen Vorstellungen, Termine, Freunde, Hobbies und ich finde das schon schwierig bei drei Kindern.

Und wenn alle mal in die Schule gehen .......... Lernen, Klassenarbeiten, Elternabende, Termine, Freunde, Sport - Arzttermine, ect. - da bin ich bei drei schon eingespannt genug.

Ich persönlich bin jetzt sehr glücklich und würde nicht riskieren wollen, daß ich durch ein viertes Kind überfordert wäre.
Mein Kleiner ist im Moment sehr anstrengend, und will nur bei mir sein, läßt mich nichts alleine machen und ist gleichzeitig supersüß und wißbegierig.
Aber es schlaucht mich ganz schön, vor allem die schlaflosen Nächte ..... -

Das möchte ich nicht nochmals durch machen, ich freue mich viel zu sehr aufs Durchschlafen.

Und wir hatten schon bei 2 von drei Kindern Auffälligkeiten und Softmarker in der Schwangerschaft, da möchte ich ehrlich gesagt auch nichts mehr riskieren.
Ich würde ein behindertes Kind auf jeden Fall bekommen, aber ein viertes Kind und eventuell mit Handicap würde ich nicht schaffen.

Ich habe keinerlei Hilfe durch Verwandte oder Unterstützung von Außen - außer durch meinen Mann.

Grüße Silly

Beitrag von karna.dalilah 01.11.10 - 20:58 Uhr

Hallo,naddel...

wenn eure Planung 4 Kinder vorsieht und ihr sie gern altersmäßig zusammen haben möchtest, dann wird es in der Tat Zeit ;-)
Wie sich das mit den Kindern aufteilen wird, ist schlecht vorher sagbar.
Dies ist ja von unterschiedlichen Faktoren abhängig.
Ich finde Kinder dicht beieinander hat den Vorteil, dass wenn eine Erwerbstätigkeit in höhrerer Stundenanzahl mal gewünscht ist kann man eher anfangen als es bei einem Nachzügler der Fall wäre.
Ihr müßt schauen, ob ihr es kräftemäßig und finanziell schafft.

Ich wünsche euch alles Liebe
Karna mit 4 Jungen

Beitrag von altehippe 01.11.10 - 21:44 Uhr

Ja, mit vier Kindern kannst du in der Tat einen Kuchen besser aufteilen#augen

Beitrag von karna.dalilah 01.11.10 - 21:53 Uhr

Da habe ich ja ungeahnte Vorteile#huepf
Eigentlich müssen sie sich gar nicht um den Kuchen streiten.
Obwohl....
der Pubi futtert zur Zeit für zwei - da haut es auch wieder nicht hin#schmoll

Beitrag von sandra7.12.75 01.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo

Ich hatte dir vor ein paae Tagen schon geschrieben.

Wir bekommen jetzt geplant unser 5.Kind aber der Altersabstand ist ganz anders.Mit vier unter 5 Jahren wäre ich nicht mehr arbeiten gegangen und hätte mir eine Wohnung mit alles auf einer Ebene gekauft.Mir wäre es zu stressig.



lg

Beitrag von sharlely 01.11.10 - 22:24 Uhr

Hallo,

also wir wollen auch mehrere Kinder. Und ich möchte auch nicht "nur" drei Kinder haben. Gerade so als Sandwich Kind würde ich mich gar nicht wohlfühlen.
Ich wunder mich nur gerade das du soviele negative Antworten bekommen hast. #gruebel Wobei, die meisten Leute reagieren beim Thema Kinder ein wenig über. Für uns ist klar das wir mindestens vier Kinder wollen. Gerne auch mehr. Wir werden auch immer ganz erschrocken angesehen. Gerade so, als würden wir verkünden, eine Weltweite Seuche auf die Menschheit loszulassen! :-p Aber, solang finanziell alles stimmt, seh ich da kein Problem drin. Unser beiden Mäuse haben jetzt einen Altersabstand von elf Monaten und hätte ich nicht wieder einen KS gehabt, wären wir sicher schon wieder am üben. ;-) So haben wir das ganze jetzt auf nächstes Jahr vertagt.
Wenns bei euch passt, dann wagt es doch! Ist doch egal was die anderen denken!

LG S.

Beitrag von anarchie 01.11.10 - 22:38 Uhr

Hallo!

Ich habe 4 Kinder..8,6,3 und 1 Jahr..

Mein Ältester war gerade noch 6 als mein Jüngster geboren wurde.


Ich wollte immer gerne viele Kinder, und als sandwich-Kind kann ich nicht abtun, dass bei 3 Kindern oft eines "über" ist...

Wir haben im Grunde zwei Pärchen.
Meine Großen sind 16 Monate auseinander, dann war 3,5 Jahre Pause, dann die Kleinen mit 23 Monaten dazwischen.

ich persönlich würde mit 3 so Kleinen jetzt kein 4. wollen - aber das hängt auch von den Ansprüchen ab.
ich bin eine Mutter, die nie ein baby weinen liess, nur getragen hat, langzeitstillt, familienbett hat - das hätt eich dann nicht mehr leisten können.
Andererseits wäre ein nachzögler natürlich immer etwas aussenvor...

habt ihr denn Platz genug?
Wie steht dein mann dazu?
Körperlich fit?
Was ist, wenn du in der ss liegen musst?
Kannst du wirklich 4 so kleinen Kindern gerecht werden?
genug Kohle?

Meine Tochter fängt jetzt an geige zu spielen, mein Sohn schlagzeug, ausserdem haben wir ein pferd und die beiden Kleinen werden auch irgendwann was machen...das kostet alles viel geld..mein mann verdient schon echt gut, aber das wir trotzdem eng..

Klar, Kinder können auch ohne dem gut groß werden, aber netter ists, wenn man ihnen da ein wenig bieten kann...

lg

melanie

Beitrag von sabine301180 01.11.10 - 23:43 Uhr

Hallo Naddel

Wir haben 4 Kinder fast 12, 10, 6 und 2 Jahre alt. Ich wollte keines von unseren 4 Mädels missen. Ob es mit 4 Kindern besser als mit 3 ist kann ich nicht wirklich sagen. Bei uns ging es auch mit 3 Kindern gut und jetzt mit 4 genauso. Allerdings ist der Alterunterschied zwischen unserer ältesten und jüngsten 9 Jahre. Mein Mann und ich sind sehr glücklich 4 Kinder zu haben#freu

LG Sabine

Beitrag von imzadi 02.11.10 - 02:29 Uhr

Ein viertes nicht würde das Leben nicht gerechter machen. Im Gegenteil, du müssest deine vorhandene Zeit noch auf ein weiteres verteilen müssen. Was wiederum von der Zeit der anderen abgeht.

Jedoch, Zeit ist nicht alles, genauso wenig wie Geld welches dann mehr oder weniger wird. Es ist deine Entscheidung, über leg es dir gut! Aber bei mehr Quantität ist selten mehr Qualität zu erreichen.

Beitrag von miss-bennett 02.11.10 - 07:47 Uhr

Hallo!

Dann bist Du ja ganz schön eingespannt!
Als mein Großer 5 wurde, kam der Kleine auf die Welt (so direkt nach der Geburtstagsparty) als Nr. 4. Es war stressig in der ersten Zeit, bis alles wieder zum "Alltag" wurde, und am meisten musste ich arbeiten. Aber das wusste ich und habe mich bewusst darauf eingelassen.

Uns ging es auch so: bei 3 Kindern ist einer immer alleine. Also mussten es mindestens 4 werden, gewünscht waren 5, geworden sind 6 (das aber vor allem dadurch, dass wir meinen Neffen als Pflegesohn aufgenommen haben, der unser Großer ist).

Ich kann Dir nur sagen, durch die hohe Anzahl der Kinder eröffnen sich täglich neue Möglichkeiten: die verstehen sich mal mit einem, mal mit anderem Kind besser, die wechseln die Zimmer etc., als hat das schon einen riesigen Vorteil!

Das geht aber alles nur dann gut, wenn man wirklich alles bedenkt und sicher ist, dass man es auch packt!

Viel Glück bei Eurer Entscheidung und viel Spaß mit Deiner Rasselbande!

LG Miss Bennett #klee

Beitrag von naddel09 02.11.10 - 10:14 Uhr

Guten morgen
Danke für eure antworten.wenn sie auch manchmal etwas überheblich(sorry)geklungen haben.wir leben wie sozialisierte menschen,die arbeiten gehen und nur das beste für ihre Kinder wollen.ich arbeite drei mal die Woche abends und habe flexible Arbeitszeiten.die Betreuung übernimmt mein Mann in der Zeit.wie ich sehe stößt man in der Gesellschaft nicht auf positive Reaktionen aber das hätte mir von Anfang an bewusst sein sollen.
Mit "aufteilen" meinte ich nicht die Arbeit sondern einfach dass ich es für das Beisammensein der Kinder untereinander angenehmer empfinde wenn sie
Eben zu viert sind.wir hatten eigentlich nur zwei Kinder geplant,meine Tochter ist trotz Spirale entstanden.und jetzt wo es eben drei sind,fänden wir ein viertes Kind eben toll.
Ich denke ich werde meinen Kindern bis jetzt sehr gut gerecht und wollte einfach nur ein paar Erfahrungsberichte sammeln.
Lg Naddel

Beitrag von mimi1410 02.11.10 - 10:56 Uhr

Hi,

ich antwort auch noch schnell, wir haben vier Kinder (7, 5, 2,5 und 1 jahr alt) und momentan find ich es schon anstrengend. Ich merk, dass mein Geduldsfaden schneller reißt :-( ... der 2,5 jährige ist einfach sehr anstrengend im Moment. Trotzdem würd ich keines der Kinder missen, eh´klar ... aber manchmal denk ich mit, mit "nur" dreien wärs deutlich entspannter (aber ich weiß auch, dass es nur noch kurze Zeit dauert, bis auch die kleinen so selbständig sind und mich nicht mehr komplett absorbieren :-))

LG Mimi

Beitrag von mauskewitzki 02.11.10 - 21:53 Uhr

Hallo,


kann man wie alles im Leben nicht verallgemeinern :-p

Wir wollten immer 3-4 Kinder und sind nun mit unseren 4 Zwergen super glücklich.


Lass dir nur bitte von niemand rein reden. Unsere Älteste war auch "erst" fünf Jahre als unser 4ter Schatz geboren wurde. Wenn manche schreiben, dass dies nicht zu schaffen wäre ect. ist das totaler Quatsch. Ich kenne genug Mütter die mit zwei Kindern schon am Ende sind und ich bin laut ihnen mit vier Kinder noch tiefenentpsannt #cool
Es kommt doch auf so viele Faktoren an, ob und wie ein Familienleben/-alltag funktioniert.


Wenn du noch was wissen willst, kannst dich gerne melden #winke