Kein Unterhalt erhalten-Was Nun???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von deisa 01.11.10 - 20:20 Uhr

Hallo Mädels...
Bin seit ungefähr einem halben Jahr vom KV meiner Tochter getrennt. Wollte eigentlich nie dass der Kontakt abreist, aber wir haben es nicht geschafft normal miteinander umzugehen...Ich bin damals aus unserer gemeinsamen Wohnung ausgezogen und habe mir mit meiner Maus ein kleines, eigenes Reich geschaffen, obwohl er immer gesagt hat " Das ich es zu nix schaffen werde"...Tja, das war dann wohl eher andersherum...Er ist 36 Jahre, hat noch ein Kind was 600 km entfernt von ihm wohnt...Um das er sich ebenfalls nicht kümmern kann/will!!! Und musste jetzt zu seinen Eltern wieder ziehen...#augen
Tja und so wie es bei seinem Sohn war, ist es auch bei unserer Tochter der Fall...Ich habe ihm vorgeschlagen, dass er sie alle 14 Tage übers WE haben kann (denn er war der Meinung, die Maus nehmen zu wollen, wann er das will) Ich werde nie vergessen, wie meine kleine mich angeschaut hat, als er sie das erste mal geholt hat #schrei...
Die Zeit nach den WE´s waren immer sehr sehr anstrengend.Ich fühlte mich, als ob ich ein fremdes Kind vor mir stehen hatte.Sie war wie ausgewechselt!!!Hab oft versucht mit ihm zu reden, einfach um ihm mit zu teilen, was bei uns die Rituale sind...Aber vergebens...Bis er selbst, ohne mir mal bescheid zu geben, den Kontakt ganz eingestellt hat, d.h.: auch die WE´s mit seinem Kind...Es kam wirklich gar nix mehr...Selbst wenn ich ihm mal drum gebeten hab, ausserhalb seines WE mal anzurufen, damit die kleine wenigstens mal seine Stimme hört, hat er nicht hinbekommen (denn es tat mir in der Seele weh, dass jedesmal, wenn mein Handy geklingelt hat, es bei der Maus "Papa-Papa?" ging) So hab ich ihm das auch gesagt, aber nix...Bis vor 2 Wochen..da kam, nach ca. 1 Monat, eine SMS von ihm, ob er denn nicht mal die Maus Samstag bekommen kann!!! Hallo??? Ich dachte echt ich les nicht richtig!!! Wollte ihm das eigentlich erklären, warum ich der Meinung bin, ihm die kleine nicht zu geben (Ich finde das einfach zuviel für sie, da er ja bei seinen Eltern wieder wohnt, hätte sie ja nicht mal einen eigenen Schlafplatz) aber im selben Atemzug, kam nur von ihm dass er dass jetzt alles übers Jugendamt regeln will, wenn ich ihm nun die kleine nicht geben will...Seine Gründe übrigens dafür, dass er sich solange nicht melden konnte, waren zum einem, dass er jetzt neue Arbeit hat (zwar außerhalb-> 30 km vom Wohnort entfernt) und er doch die alte Wohnung vorrichten musste...Orrr, mir ist echt bald der Kragen geplatzt...Fortgehen, in sein Stam-Club konnte er doch auch...Und er muss auch nicht am WE arbeiten...Also wo bitte liegt da das Problem, kann mir das einer erklären,ich will es einfach nicht kapieren!! Zu mir kam doch auch keiner und hat mich gefragt, wo ich ausgezogen bin, wie ich vorran komme..Aber ich hatte noch das Kind mit dabei...Da hätt ich sie doch auch nicht einfach in die Ecke stellen können, nur weil ich meine Whg einrichten musste!!!Lächerlich!!! Naja und seitdem kommt halt auch kein Unterhalt mehr. Wo wir jetzt beim eigentlichen Thema wären...Muss aber sagen, dass ich den bis jetzt auch immer pünktlich von ihm erhalten habe...Werde sicherlich auch noch paar Tage abwarten, aber was soll ich dann tun, wenn immer noch nichts kam?Selbst das Jugendamt hat wer weiß wieviele "Letzte Aufforderungs-Briefe" an ihn schreiben müssen, bis er es mal geschafft hat, seine Einkommensnachweise rein zu reichen!!!Ich kann aber nicht solange warten...Ich bin noch im ErziehungsJahr und bekomme grad mal 180 € (Miete ist schon abgezogen) von der Arge und 128 € Wohngeld zum 1.des Monats...Und den Rest (Kindergeld + Elterngeld) am Ende des Monats!!! Das reicht vorne und hinten nicht.Kann mir jemand sagen, wie das dann ablaufen soll? Angenommen er zahlt wirklich nicht mehr. Wo bekomm ich denn dann das Geld für die kleine her? Versteht das bitte nicht falsch und schätzt mich so ein, als ob ich nur aufs Geld aus bin! Aber da stellt man sich nun mal solche Fragen bei dem geringen "Einkommen" Ich verzichte schon auf vieles, aber ich will nicht anfangen, noch bei meiner Tochter auf was verzichten zu müssen!!! Entschuldigt bitte, dass es solang geworden ist, aber ich musste mir das echt mal von der Seele schreiben...Würde mich auch sehr freuen, paar Antworten/Tipps zu erhalten, wie ihr das hättet besser gemacht oder so!!!
Also dann noch einen schönen Abend...

LG Isa & Zoé (20 Monate)

Und nochmals Sorry fürs #bla

Beitrag von elli2803 01.11.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

stell einen Antrag auf Unterhaltsvorschuss, dann musst du dem Geld nicht mehr hinterher rennen.

Ansonsten bleibt noch zu sagen das deine Gründe nicht anerkannt werden würden um den Umgang einzustellen. Du wirst ihm eure Tochter geben müssen.


Gruß Elli

Beitrag von anarchie 02.11.10 - 08:14 Uhr

Hallo!


Ich würde eine Beistandsschaft einrichten und U-Vorschuss anleiern..nach angemessener Frist und persönlicher Nachfrage.

Den Umgang musst du gewähren.
Allerdings würde ich ein so kleines Kind, dass den Vater länger nicht gesehen hat nicht sofort über Nacht mitgeben.
Und das musst du auch nicht.
Ich würde eine anwärmphase bei/mit mir anbieten, wenn die Maus mitmacht dann einige Stunden mitnehmen.

Das JA kann immer nur beraten, nichts festlegen, dass kann nur ein Richter.
Trotzdem solltest du zeigen, dass dir am Umgang liegt.

lg

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 02.11.10 - 09:34 Uhr

hallo,

zwei dinge von mir als antwort:

du schreibst er hat neue arbeit bekommen, demnach weist du auch das die finanzielle situation nicht die beste ist, bevor man das erste mal geld bekommt. vielleicht liegt es auch daran.


finanzen:
sind 308€ am anfang des monats und wenn du ende des monats gleich wieder 184 kindergeld + elterngeld (gehe hier von 300€ aus) bekommst, überschneidet es sich doch fast, du müsstest auf jeden fall ohne unterhalt mindestens an die 800€ im monat haben, das haben manche (auch hier ohne weitere abzüge) nicht im monat.

verstehe mich nicht falsch, du sollst auch nicht auf den unterhalt verzichten oder sonst etwas, aber du bist nicht mittellos.

vg und ich würde die beistandschaft wählen wenn er nicht in die puschen kommt.

Beitrag von deisa 02.11.10 - 09:53 Uhr

Hi..
Also was die Arbeit angeht,er war Ja nicht arbeitslos.Seine damalige Firma hat Stellen abbauen müssen und ihm das Angebot unterbreitet in einer Firma, des selbigen Unternehmens neu anzufangen,wo er sogar mehr verdient.das hat er mir Ja sogar selber erzählt.und was mein Geld angeht,ich habe Ja nicht gesagt,dass ich damit net auskomm und am ende hungern muss.Nur ist es so,wie denk ich mal bei vielen,dass das meiste zeug am 1.des monats ageht.und nur weil ich mutter bin und zur Zeit noch zu Hause bin,hab ich trotzdem was zu bezahlen...es geht auch auf den winter zu und die kinderklamotten,vorallem schuhe,sind nun mal verdammt teuer...und eine beistandschaft hab ich von vornherein beantragt...
LG

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 02.11.10 - 10:01 Uhr

gehe zum jugendamt, schildere dein problem. nimm kontoauszüge des letzten monats mit, auf dem zu sehen ist das du keinen unterhalt für oktober bekommen hast.

schildere denen das er neue arbeit, in der alten firma, mit mehr gehalt hat, vielleicht überprüfen sie den unterhalt erneut, trotzdem sie es sonst erst nach 2jahren machen.

vg,... es ist nicht so das ich dich nicht verstehe ;-)

Beitrag von deisa 02.11.10 - 10:30 Uhr

Das werde ich auch tun.werd bis morgen noch abwarten und dann Zum JA gehen.denn auf meine hinweise,dass wir noch keinen unterhalt bekommen haben,kommen keinerlei reaktionen von ihm.und ich weiß dass Geld da ist,schlieslich verdient er mehr und muss auch keine miete zahlen.hoffe echt das klärt sich alles bald