"träumen" erklären - nur wie?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cleomio 01.11.10 - 20:37 Uhr

hallo,

mein sohn ist 2,5 jahre und träumt sehr viel. oft redet er im schlaf, weint, schreit und erzählt mir dann von seinen träumen (muss sagen, er ist sprachlich sehr weit)
oft erzählt er von alpträumen (zb. ist er mal am feueralarm erschrocken) davon träumt er oft oder als es im sommer mal sehr heiß war, hat ein feld gebrannt, das hat er mitbekommen... das nahm ihn sehr mit!

heute fragte er mich: was sind träume, mama? kannst du mir das erklären?

wie erklärt man träume einem kleinkind ?
wie würdet ihr das machen?
und
wie würdet ihr die angst vor träumen nehmen? zb. vor der sirene beim feueralarm

danke schon mal
lg
cleo

Beitrag von muffin357 01.11.10 - 21:03 Uhr

hm - schwer --

spontan würd ich julian antworten, dass ihm nachts seine augen geschichten erzählen und weil es dunkel ist erfinden die augen eben geshichten aus sachen, die er schon gesehen hat ---

julian ist auch 2,5 und sehr weit, - ich glaube, diese erklärung würde er verstehen ... denk ich ... hm ... schwierig....

aber die angst nehmen vor trauminhalten wird wohl schwierig, - ich denke, drüber reden hilft, egal wie und der rest regelt (leider?) die zeit....

#winke tanja