ich glaube ich werde langsam bekloppt....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pebbles-maus 01.11.10 - 20:42 Uhr

juhu an alle...

eigentlich war ich bisher einigermaßen entspannt mit meiner kleinen. sie ist bis jetzt auch echt handzahm (wohl die ruhe vor dem zickensturm in spätestens 12 monaten :-p ). naja jedenfalls schläft die kleine seit ca. 5 wochen abends in ihrem bettchen in ihrem zimmer ohne gemecker und dann meistens auch schon bis morgens ca. 5:30. war für mich auch immer okay und bin entspannt ins bett gegangen. seit 2-3tagen beschleicht mich immer das gefühl, morgens aufzuwachen und sie lebt nicht mehr...#zitter.. wache immer auf in der nacht und gehe in ihr zimmer und muss sie immer streicheln, bis sie sich bewegt. (hat immer kalte hände und kältere paustbäckchen). jetzt habe ich sie seit 2tagen immer mit zu mir wieder ins bett genommen, weil ich so ein schiss hatte. wenn sie aber die GANZE nacht bei mir schläft, können wir die ganze nacht nicht richtig schlafen, das baby und ich wachen ständig auf und kommen wenig zur ruhe.
ich hole sie sonst immer erst beim ersten aufwachen, ca. 5:30uhr zu mir ins bett und dann geht das für 2 std im bettchen noch dösen und schlummern.

wie kommt das, dass grade jetzt ich angst habe oder echt panik ??? mache mich echt verrückt...

sorry für das #bla aber es schwirrt schon wieder in meinem kopf herum, als ich sie grade ins bettchen gebracht habe

pebbles-maus mit baby leonie (15 wochen + 2 tage) friedlich in ihrem bettchen#verliebt

Beitrag von dominiksmami 01.11.10 - 20:52 Uhr

>>wie kommt das, dass grade jetzt ich angst habe oder echt panik ???<<

Huhu,

eine genaue erklärung habe ich auch nicht dafür, aber genau so ging es mir auch sowohl bei meinem Sohn, als auch diesmal.

jeweil um die 13./14. Woche rum fing die Panik an...schlechte Träume ( von Verletzungen oder noch schlimmer dass die KLeine entführt sei etc. ) und auch diese Angst davor das die Kleine nicht mehr lebt wenn ich morgens aufwache.

Laura schlief seelig durch...und ich lag stundenlang wach daneben und habe beobachtet wie sie atmet.

Aber das gute ist...so nach und nach wird das wieder weniger, man wird ruhiger und findet wieder seinen Rythmus.

lg

Andrea

Beitrag von dianaanni 01.11.10 - 21:03 Uhr

dein hund ist total süß

Beitrag von dominiksmami 01.11.10 - 21:26 Uhr

*lach* danke

Beitrag von sabuscha 01.11.10 - 21:00 Uhr

guten abend,
so ähnlich geht es mir auch, ich stehe 2-3 mal in der nacht auf um nachzuschauen ob alles in ordnung ist... habe mir angewöhnt meiner kleinen einen finger an die nase zu halten, dann merkt man die luftbewegung=okey, dadurch wird sie nicht wach. wenn meine kleine kalte hände hat, heißt es das es ihr kalt ist, decke sie dann mehr zu oder drehe die heizung etwas auf. hast du babyfon? mich beruhig es einwenig, sonst würde ich garnicht ihr zimmer verlassen ;0)...

Beitrag von rinchen00 01.11.10 - 21:03 Uhr

Hi,
schläft sie denn nur in eurem Bett unruhig oder auch bei euch im Zimmer. Würde nämlich bekloppt werden, wenn mein Baby nicht bei mir wäre. Aus dem gleichen Grund wie bei dir. Wenn ich gleich ins Bett gehe schaue ich auch immer erst nach ob sie noch atmet. Wenn ich sie in ihr Zimmer packe, würde ich wahrscheinlich permanent rüber gehen und gucken und könnte nicht in Ruhe schlafen. Ich denke diese Gefühle kommen einfach daher, da die Bindung immer stärken zwischen euch wird. Und natürlich der Gedanke vom Plötzlichen Kindstod da ist. Umso älter sie wird umso mehr Gelassener bist du.
Lieben gruß
Rinchen

Beitrag von pebbles-maus 01.11.10 - 21:10 Uhr

danke für eure worte, das beruhigt mich etwas... ich hatte schon zweifel an meiner person oder das der babyblues zurück kommt#zitter

sie schläft nur unruhig, wenn sie bei mir im bett ist, vielleicht zappeln wir beide zu sehr :-D und wecken uns dabei gegenseitig. aber ich dachte mir, wenn sie schon so super in ihrem bettchen im zimmer schläft, dann kann ich das ja beibehalten,als später angewöhnen. aber bis jetzt hat sich das baby wohl eher daran gewöhnt, als die mama...#schein

Beitrag von xyz74 01.11.10 - 23:03 Uhr

genau aus dem Grund schlafen und schliefen unsere Mäuse im ersten Jahr im Beistellbettchen bei uns.
Mein Sohn is übrigens völlig Problemlos in sein eigenes Zimmer gezogen als er 13Monate alt war.