510 Tage

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von scarlett2511 02.11.10 - 00:08 Uhr

Liebe Mama,

seit 510 Tagen bist nun schon nicht mehr bei uns. Und heute ist wieder mal einer der Tage, an denen ich mich am liebsten in deine Arme verkriechen möchte, und mich von dir trösten lassen will.
Aber leider geht das nicht mehr, denn du hast uns verlassen. Und trotzdem bist du mir so nah, als wenn du direkt neben mir stehen würdest.
Du fehlst mir so unendlich.. und nicht nur mir, den Kindern auch!!

Nico und Tobias fragen oft nach dir, und ob es dir gut geht, da wo du jetzt bist. Und sie möchten auch wissen, ob es unserer Katze bei dir auch gut geht.. sie ist genau ein Jahr nach dir gestorben und die beiden glauben, dass du sie bei dir aufgenommen hast und für sie sorgst.
Amelie steht oft vor deinem Foto und jedes mal hat sie ein Bussi für dich. Das Glas vom Bilderrahmen hat schon richtige Knutschspuren.

Papa geht es soweit auch ganz gut. Nur manchmal sitzt er da, starrt ins Leere, guckt mich plötzlich an und sagt dann, dass ich die gleichen Hände hab, wie du und ähnliche Dinge. Jedes mal, wenn er sowas sagt, dann drückts mir die Luft ab.

Irgendjemand hat gesagt, dass die Zeit alle Wunden heilt. Aber das stimmt so nicht ganz. Die Zeit heilt vielleicht äussere Wunden und Verletzungen, aber die im Herzen und in der Seele, die kann sie nicht richtig heilen. Umwandeln vielleicht, den Schmerz verändern.. aber nie heilen!!

So, ich musste mir das heute einfach mal wieder von der Seele schreiben, und ich weiss, dass du genau verstehst, wie ich es gemeint habe.

Du bist immer in meinem Herzen und ich liebe Dich

Deine Tochter

Beitrag von corinna2202 02.11.10 - 16:29 Uhr

#kerze
du und deine familie ihr seid sehr tapfer! ich hab den eindruck dass du deinen kindern ganz toll erklärt hast was mit der oma jetzt ist. hut ab und alles liebe und viel kraft für die zukunft

lg corinna

Beitrag von elliw 02.11.10 - 21:03 Uhr

...über zehn Jahre ist es nun her dass mein Papa eingeschlafen ist.

Ich kann weder auf eine Beerdigung noch die Kirche besuchen
ohne loszuweinen.

Und auch im Alltag weine ich oft noch weil er mir sehr fehlt.

Ja......der Schmerz wird weniger doch irgendwie vergeht er nie ganz.

Elli

Beitrag von sihf811 03.11.10 - 14:33 Uhr

Meine Mama ist vor acht Monaten gestorben. Vollkommen unerwartet. Ich war damals in der 36. SSW und mir hats den Boden unter den Füßen weggerissen.

Der Schmerz ist unbeschreiblich wie bei Dir, aber wir halten für unsere Kinder durch. Dieses Weihnachten wird bestimmt nicht schön. Das erste Weihnachten ohne meine Mama, die mir jeden Tag so sehr fehlt. Ich weine auch sehr oft.

Fühl Dich umarmt #liebdrueck