Taschengeld

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bine3002 02.11.10 - 09:29 Uhr

Ich wollte mal hören, ob Eure Kinder Taschengeld bekommen und wenn wieviel.

Bei uns ist es so, dass meine Tochter (4,5 Jahre) etwa seit Sommer Wünsche hat. D.h. wenn wir vorher im Spielzeuggeschäft waren, dann hat sie sich die Dinge zwar angesehen, fand aber alles gleich spannend. Seit Sommer ist es nun so, dass sie sich gezielt Dinge anschaut und auch sagt, wenn sie etwas besonders schön findet. Sie fing auch ab und zu mal an zu quengeln, was sie vorher nie getan hat.

Da viele ihrer Freundinnen jetzt in die Schule gehen und Taschengeld bekommen (und auch stolz zeigen, was sie sich davon gekauft haben), weiß meine Tochter was das bedeutet. Wir haben uns daher entschlossen, ihr ebenfalls Taschengeld zu geben. Mein Mann hat ihr jetzt ab 1.11. (also gestern) 1 Euro pro Woche (die Welt ist teuer) zugesagt, ich denke allerdings, es würden auch 50 Cent tun. Na ja, laut dieser Tabelle (http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_aktuelles/a_erziehungsfragen/s_231.html) liege ich zwar richtig, aber wenn wir zum Schulstart um 50 Cent erhöhen passt es ja auch wieder.

Auf jeden Fall zeigt die Aussicht auf Taschengeld schon Wirkung, denn wenn meine Tochter nun etwas sieht, was ihr gefällt, kann ich ihr sagen, dass sie ja ihr Taschengeld sparen kann. Wir schauen dann, was das Objekt der Begierde kostet und wie lange sie darauf sparen müsste. Das klappt gut... als erstes möchte sie sich ein Schleichpferdchen kaufen für 4,29 Euro. Sie hat selbst berechnet wieviel das ist und wie lange es dauern wird. Außerdem hat sie das Pferdchen aus dem Katalog ausgeschnitten und in ihr Portemonaie gelegt. Das Portemonaie wiederum hat sie sich am Freitag beim Weltspartag ausgesucht (passte ja ganz gut). Es scheint also so zu sein, dass das vom Zeitpunkt her genau richtig war, weil sie das Prinzip verstanden hat.

Wie läuft es bei Euch?

Beitrag von engelchen28 02.11.10 - 09:35 Uhr

hallo bine!
sophie bekommt seit ihrem 4. geburtstag 50 cent pro woche. bei schulstart wird's 1 euro, in der 2. klasse dann 2 usw.
das meiste spart sie und freut sich diebisch, wenn's mehr wird. ganz selten kauft sie sich mal etwas davon. letztens habe ich ihr ein lillifee-bastelheft für 3,95 euro (#schock) gekauft, habe ihr aber auch gesagt, dass sie dafür hätte 8 wochen (#schock) sparen müssen. da sie selten quengelt und nur ab und zu etwas zwischendurch bekommt, habe ich es einfach gekauft.
lg
julia

Beitrag von bine3002 02.11.10 - 09:45 Uhr

Na ja, ich kauf ihr auch ab und zu was. Das ist ja klar. Nur kaufe ich aus Prinzip nichts, wenn sie quengelt. Wenn sie dagegen vor dem Regal steht und es sehnsuchtsvoll anschmachtet, dann aber wieder "brav" zurücklegt und nicht "rumnervt", kann es schon mal passieren, dass ich es heimlich kaufe und ihr dann zu Hause mit den Worten "Fand ich super, dass Du es zurückgelegt hast" übergebe. Wenn der Rahmen für eine "Zwischendurchausgabe" nicht gesprengt wird, versteht sich.

"bei schulstart wird's 1 euro, in der 2. klasse dann 2 usw."

Und in der 10. Klasse dann 10 Euro oder wie? Ist das dann nicht etwas wenig? Oder gibt es eine Erhöhung auf der weiterführenden Schule. Ich würde diese Regelung gerne gleich von Anfang an festlegen, damit es keine Diskussionen gibt.

Beitrag von engelchen28 02.11.10 - 13:26 Uhr

ich meine, ab der 4. klasse war die richtline, dass das taschengeld monatlich ausgezahlt werden sollte, also 16 euro / monat. keine ahnung, ob das zuwenig ist - werden wir dann sehen.

in der 10. klasse 10 euro / woche = 40 euro / monat...klingt für mich nicht wenig - momentan zumindest.

ich denke auch, die taschengeld-empfehlungen werden immer mal wieder aktualisiert und lassen sich schlecht für die nächsten 10 jahre festlegen.

Beitrag von binnurich 02.11.10 - 09:42 Uhr

wir haben jetzt, als unsere Tochter 5 wurde mit 1 Euro angefangen.

mit den 50 Cent finde ich schwierig, einfach deshalb, weil sie doch 1 2 3 4 5 6 7 .. zählt und sie mit 50 Cent auch die halben verstehen muss also 0,5 1 1,5 2 und so zählt meine Tochter einfach nicht,

naja und da sie manchmal allein einkaufen geht, darf sie da manchmal das restliche Geld behalten

Beitrag von bine3002 02.11.10 - 09:47 Uhr

"naja und da sie manchmal allein einkaufen geht, darf sie da manchmal das restliche Geld behalten"

Ja, ich werde ihr natürlich bei den 0,29 Cent helfen. Ich überlasse ihr manchmal das Wechselgeld aus dem Parkautomaten. Das passt dann schon. Wenn sie die 4 Wochen schafft zu sparen, ist das ja auch schon viel.

Beitrag von scotland 02.11.10 - 09:57 Uhr

Meine Große (8) bekommt 3€ in der Woche, dazu noch 1€ für ein Getränk in der Jugendgruppe, wo sie einmal wöchentlich hingeht. Sie ist in der dritten Klasse (bekommt einen Euro pro Klassenstufe). Bei superguten Klassenarbeiten gibt es noch extra was dazu.

Mein Mittlerer (5) bekommt regelmäßig noch nichts, aber ich werde wahrscheinlich nicht länger warten können (er wird mit fast 7 eingeschult). 1€ finde ich prima, denn mit 50 Cent kann man heute leider kaum mehr was anfangen, schon eine Kugel Eis beim Eismann kostet ja 1€ #schock.

Ein Problem ist es immer, wenn wir z.B. in den Zoo gehen. Da kostet das Eis - sehr familienfreundlich 2,80€ - aufwärts. Ich erkläre dann immer, dass schon die Parkgebühren und das Benzin teuer sind, und natürlich der Eintritt und dass ich dann wirklich keine 14€ mehr für Eis übrig habe.
Dann zückt die Große total oft den Geldbeutel und kauft sich eins. Da die beiden Kleinen kein Taschengeld bekommen, muss ich dann doch aushelfen und dann ist es doof, das ein Kind selbst bezahlen muss und die anderen nicht. Da muss ich noch an einer Lösung arbeiten.

LG
Scotland


LG
Scotland

Beitrag von bine3002 02.11.10 - 10:53 Uhr

2,80 Euro #schock Gibt es denn da kein kleines Stieleis, was Du allen anbieten kannst. Und der, der dann den 2,80-Luxus möchte, muss es selbst kaufen?

Also mein Plan ist eigentlich, dass ich ihr weiterhin etwas kaufe, wenn ich denke, es ist Ok. Nur, wenn ich denke, dass ich es einfach nicht kaufen möchte, würde ich es sie selbst bezahlen lassen (oder eben nicht). D.h. ich kaufe ca. alle 14 Tage mal ein Heft oder Zeugs beim LIDL, wenn es was Schönes gibt. Und manchmal gibt es auch einfach so ein Schleichtier. Im Supermarkt gibt es immer was Süßes. Sie bekommt schon recht viel, aber manchmal möchte ich ihr eben nichts kaufen. Und dafür ist dann das Taschengeld. Das Ganze ist ja schon etwas willkürlich, aber das ist es immer.

Beitrag von scotland 02.11.10 - 22:06 Uhr

2,80€ ist wirklich das billigste Eis. Das k**** mich wirklich total an, weil die einfach drauf hoffen, dass viele Eltern dann eins kaufen "weil es dazugehört". Und es scheint zu funktionieren! Ich hasse diesen Konsumzwang und oft sage ich einfach "heute fahren wir in den Zoo, wenn ihr noch ein Eis wollt, können wir nächstes WE nicht ins Schwimmbad". Aber es nervt mich!

Ich gehe mit den Kindern total oft auf Flohmärkte, da bekommen sie auch viel "einfach so". Unsere Große (nun dritte Klasse) kann nun den Wert von Geld gut einschätzen. Sie hat sich z.B. kürzlich irgendein H&M Oberteil zusammengespart, weil alle das hatten. Meine Argumentation war "du hast genug Oberteile".

LG
Scotland

Beitrag von liz 02.11.10 - 09:57 Uhr

Hallo!

Dominik ist 4 und bekommt auch 1 Euro pro Woche. Hat sich so ergeben. Eigentlich wollte ich erst zu Schulstart anfangen. Er findet es super und es hat auch gut gepasst.
1 Euro deshalb, weil man heutzutage eh kaum was bekommt mit wenig Geld. Und er soll ja nicht 2 Monate sparen müssen nur weil er sich ein Heft kaufen möchte. Die kosten bei uns in Ö schon 3,30 Euro.

Ich als Kind bekam in der Schule 20 Schilling. Das wären jetzt ca. 1,50 Euro. Was bekommst denn noch für das Geld? Eh nix gescheites mehr. Naja. War jetzt abschweifend.

Ich find 1 Euro pro Woche ok und meiner Meinung nach angemessen.

lg liz

Beitrag von snoopy86 02.11.10 - 10:14 Uhr

Hallo.

Mein Sohn (3) bekommt kein Taschengeld! #nanana
Finde ich persönlich auch mit 4 zu früh. Und wenn Simon etwas haben will, dann kauf ich ihm das auch so (er fragt zur Zeit mal nicht darum)! Mit dem Alter ist es einfach zu früh um es zu verstehen.

Ab Schulbeginn bekommt er logischerweise dann Taschengeld. Anfangen werden wir mit 1 Euro pro Woche/ oder 5 Euro im Monat. Er kann es dann zum Sparbuch bringen oder bekommt ein eig. Taschengeldsparbuch/Konto Mal schauen.

Glg Kristina mit Simon und Hannah

Beitrag von bine3002 02.11.10 - 10:48 Uhr

"Mit dem Alter ist es einfach zu früh um es zu verstehen."

Hm, ja eigentlich schon. Meine Tochter ist aber immer schon kognitiv recht weit gewesen (etwa auf dem Stand eines Schulkindes) und sie hat es ja ganz offensichtlich verstanden. Sonst wäre sie nicht in der Lage auszurechnen, wie lange sie für 4 Euro sparen muss und was 4 Euro überhaupt sind (nämlich 4 mal 1 Euro). Sie würde das Geld verschludern und nicht ordentlich im Portemonaie ablegen (und das wiederum ordentlich im Regl) und sie würde nicht ständig davon sprechen, dass sie sich in 3 Wochen das Pferdchen kaufen kann. Ich denke, dass man sowas nicvht allein am Alter festmachen kann, obwohl ich im Sommer auch noch nicht daran gedacht hätte, ihr eigenes Geld zu geben. Vielleicht kommt das ja bei Euch auch noch und nächstes Jahr denkst Du dann anders darüber?!?

Beitrag von snoopy86 02.11.10 - 11:42 Uhr

Sehr kluges Mädchen habt ihr. Echt spitze.

Aber ich würd einem 4 - jährigen Kind trotzdem kein Taschengeld geben.

Mein Kind bekommt Münzen (wir sparen die 1c - 20c für die Kids) und er darf es dann in die Sparbüchse werfen. Das macht ihm total Spaß.

Wenn dann Weltspartag ist, oder voll ist etc. dann geben wir es zum Sparbuch.

Beitrag von engelchen28 02.11.10 - 13:29 Uhr

...kommt auf das kind drauf an. meine große wusste mit 4 sehr genau, dass 2 x 50 cent 1 euro ergibt und wie lange sie sparen muss, um z.b. 3 euro zusammen zu bekommen, deshalb hat das taschengeld bei ihr auch sinn gemacht.

Beitrag von sunflower.1976 02.11.10 - 10:27 Uhr

Hallo!

Unser Sohn bekommt seit seinem 5. Geburtstag 50Cent Taschengeld wöchentlich. Seit Juni hat er davon nichts ausgegeben sondern will es sparen (obwohl er längst nicht alle Wünsche zwischendurch erfüllt bekommt). Sonntags fordert er dann sein Taschengeld ein und steckt es ins Portemonaie. Das Sparschwein ist eher für Geldgeschenke o.ä. und dort kommt er nicht alleine dran. Aber mit seinem Taschengeld darf er machen, was er will.
Erhöhen wollen wir das Taschengeld dann jeweils zum Geburtstag.

LG Silvia

Beitrag von anyca 02.11.10 - 10:28 Uhr

Meine Tochter (4) kriegt zwei Euro die Woche. Klar klingt das "viel", aber wie oben schon geschrieben, für 50 Cent kriegt man ja nichts. Und so kauft sie sich das Heft im Laden eben selber, statt daß wir es ihr kaufen - ist also im Endeffekt nicht teurer für uns als vorher ;-)

Beitrag von loonis 02.11.10 - 11:18 Uhr




Nein,meine Kinder haben in dem Alter noch
kein Taschengeld bekommen...WOZU auch?

Die Kids verstehen die Wertigkeit des Geldes gar nicht...
sie sollten schon rechnen können...

Hier gibt es mit Schulstart 1€ pro Woche ...

Mein Großer geht jetzt in d.2.Klasse u. bekommt 1,50€
pro Wo ...
Die Kleine ist knapp 4 u. bekommt trotzdem noch
kein Taschengeld ,auch wenn der Große welches
bekommt.

LG Kerstin

Beitrag von engelchen28 02.11.10 - 13:31 Uhr

wozu? weil manche in dem alter eben schon die wertigkeit des geldes verstehen! dann denke ich, ist es vollkommen in ordnung, taschengeld mit 4 zu geben.

der kleinen taschengeld zu geben, nur weil die große welches bekommt, halte ich auch für sinnfrei.

Beitrag von loonis 02.11.10 - 13:38 Uhr



O.k. ,dann kennt Dein Kind mit 4 schon den Unterschied Euro & Cent u.
kann das Wechselgeld ausrechnen?
DAS meinte ich damit ....

Mein Kleine mag beim Einkauf auch mal etwas bezahlen,
sie kann mit dem "Wert" des Wechselgeldes NULL anfangen ...
sie wird Ende Ja. 4 ...
Ihr geht es z.Bsp. nur um den "Akt" des Bezahlens ...



LG Kerstin

Beitrag von engelchen28 03.11.10 - 09:32 Uhr

das wechselgeld ausrechnen, z.b. du sollst 1,63 bezahlen, gibst aber einen 5-euro-schein - das können kinder in der 1. & 2. klasse auch noch nicht aus dem stehgreif in dem tempo...dann dürften 7-und 8jährige auch noch kein taschengeld bekommen...!
den unterschied zwischen euro und cent kannte meine große mit 4 und sie wusste auch, was man in etwa für 50 cent kaufen kann und dass 2 x 50 cent 1 euro ergibt.
im endeffekt macht's sowieso jeder, wie er's für richtig und sinnvoll hält.
lg & schönen tag für euch (hier giiiießt es in strömen...),
julia

Beitrag von loonis 03.11.10 - 15:19 Uhr




Also mein Großer konnte schon vor der Einschulung im 100er Raum rechnen...
in der 1.Klasse rechnete er im 1000er Raum alle 4 Rechenarten...
kleines Superhirn *hihi*

Ich denke auch ,dass da jedes Kind anders ist ...
aber mit 4 Jahren finde ich es definitiv zu früh ...

Aber soll wirkl. jeder machen wie er möchte...

LG Kerstin


Beitrag von binnurich 02.11.10 - 15:56 Uhr

oh, das kommt auf Kind und Lebenssituation an.

meine Tochter geht schon mal zum Bäcker oder dem Tante Emma um die Ecke.
Sie kann auch schon sehr wohl was mit der Wertigkeit des Geldes anfangen.

Beitrag von nebelung 02.11.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

Mein Sohn ist 1 Monat älter als deine Tochter und bekommt seit einiger Zeit 5 kr / Woche (ca. 50 ct). Auch seit ungefähr Sommer steckt er sich es mal ins Portemonnaie und mal in die Sparbüchse.

Er versteht noch nicht, wie lange er für etwas sparen muss, er ist erstmal nur glücklich, dass wir bald seine Sparbüchse leeren und er sich dann was kaufen darf, was ER möchte.

Meiner Meinung nach kann man nicht zeitig genug anfangen, zu versuchen, die Wertigkeit von Geld zu erklären.
Zumal wir selbst fast nur noch mit Karte zahlen, ergibt sich leider so.

LG

Beitrag von ...melle... 02.11.10 - 12:31 Uhr

Huhu

mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und hat ein kleines Sparschwein in seinem Zimmer stehen...

regelmäßiges Taschengeld bekommt er noch nicht, wenn ich allerdings viele rote Münzen in meinem Geldbeutel habe bekommt er sie für sein Sparschweinchen...

da er in der Entwicklung sehr hintendran ist, versteht er noch nicht wie viel es ist oder was er damit machen kann...

aber er freut sich jedesmal diebisch wenn er was in sein Schweinchen schmeißen darf ;-)

ich denke wir werden damit anfangen wenn er das alles einschätzen kann und auch von sich Wünsche äußert...

bis jetzt sind Heftchen und so noch uninteressant..

Grüssle Melle