Kennt sich da jemand aus?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schokoholic 02.11.10 - 09:52 Uhr

Hallo,
mein Mann arbeitet seit einem Jahr in einer "neuen" Firma.
Er ist Handwerker. Von Anfang an hieß es,das es ab und zu mal sein könnte,das er in einer anderen Stadt übernachten muß.
So weit so gut.In den letzten Monaten war das häufiger der Fall-einmal sogar war es "ohne Vorwarnung" von heute auf morgen-auch kein Problem.
Jetzt ist es aber,wie auch schon einmal vor 2 Monaten so,das die Kinder und ich krank sind und ich es 24-Std. alleine nicht schaffe.
Rund um die Uhr inhalieren,Krupphusten usw.
Deshalb möchte mein Mann in solchen Fällen zu Hause schlafen-er geht ja ganz normal zur Arbeit-ist pünktlich,bleibt so lange ,wie alle anderen usw.
D.h. er fährt dann 150 Kilometer hin und zurück- vor bzw.nach der Arbeit.
Darüber regen die Chefs sich jetzt "künstlich" auf- machen einen Riesenaufstand,wollen ein Gespräch usw.

Wer kennt sich da rechtlich aus?
"Darf" der Arbeitgeber bestimmen,wo mein Mann schläft?
Ist es nicht egal,solange er seiner Arbeit nachkommt?
Das Hotelzimmer sagt er rechtzeitig ab.
Ich meine ,wenn er die Nacht in der Disco verbringt und null schläft,interssiert das doch auch keinen...
Schließlich muß er ja auch keine Leben retten oder ähnliches... #kratz

Was meint Ihr?
Wer ist im Recht?

Lg und danke fürs Lesen und Antworten,Schoko

Beitrag von poecilia 02.11.10 - 10:08 Uhr

Hallo,

als erstes sollte dein Mann mit den Chefs sprechen.

Wenn es sich um eine Ausnahmesituation handelt, haben sie sicher Verständnis.

Nach einer Fahrt von 150 km ist man nicht unbedingt fit. Die Chefs müssen im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht zuerst auf die Gesundheit deines Mannes achten.

Gruß

Beitrag von schokoholic 02.11.10 - 10:14 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort.
Aber es gibts doch viele Menschen,die JEDEN Tag einen Arbeitsweg von 1-2 Stunden zurücklegen müssen.
Die "dürften" ja dann eigentlich gar nicht an den Start oder was?

Abgesehen davon muß mein Mann regelmäßig auch 2-3 Stunden in andere Städte fahren,was aufbauen und dann wieder zurück.

Lg,Schoko

Beitrag von arkti 02.11.10 - 13:00 Uhr

Auf gut Deutsch gesagt bist du dem Arbeitgeber scheiß egal.

Vielleicht hat es ja Gründe das er da übernachten soll, weil er z.b so schnell an der Baustelle ist wenn noch irgendwas ist.
Desweiteren steht der Winter vor der Tür, Glatteis kann sich von jetzt auf gleich bilden, kalt genug war es schon.
Dann ist er vielleicht plötzlich nicht mehr pünktlich.

Mal so nebenbei kommt man auch mit 2 Kindern alleine klar auch wenn sie krank werden, andere Frauen sind ständig alleine.