Mit 38 sehr großer Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kugelperle 02.11.10 - 10:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
muss es mir hier einfach mal von der Seele schreiben, aber erstmal stelle ich mich vor. Bin 38 Jahre alt und habe bereits zwei tolle Mädels 15 und 12J. Ich bin Hausfrau, Mutter und 1-2x wöchentlich im Büro meines Mannes tätig. Außerdem habe ich ein wunderbares Hobby (Glasperlendrehen). Eigentlich sollte mein Leben also ausgefüllt sein.
In letzter Zeit bin ich allerdings sehr aufgewühlt, weil ich spüre, dass meine biologische Uhr tickt und ich doch immer noch ein drittes Kind wollte.
Habe das Thema in den vergangenen Jahren auch immer mal wieder angesprochen, aber mein Mann meinte immer, dass es der falsche Zeitpunkt sei. Nun bin ich aber der Meinung, dass so langsam der letzte Zeitpunkt gekommen ist. Meine persönliche Grenze wäre wirklich mein 40. Geburtstag. Meine Mädels würden sich sehr freuen, aber meinen Mann konnte ich bisher nicht überzeugen. Ich würde es mir sooo sehr wünschen und leide im Moment sehr. Weiß mir keinen Rat. Er ist nicht strikt dagegen, aber eben auch nicht dafür. Gestern habe ich z.B. beim Ausmisten unseres Wäscheschrankes die Babyhandtücher unserer Mädels gefunden, alle noch schön, also habe ich ihn provokativ gefragt, ob die jetzt wegsollen oder nicht. Er:"Ja, sind die denn noch in Ordnung?" Ich:"Na, klar. Aber wenn wir kein Baby mehr bekommen, kann ich sie ja auch jetzt entsorgen..." Er:"Ne, dann tu sie doch erstmal zur Seite!"
Tja, ich weiß nicht was ich davon halten soll. Will er die Sache aussitzen, bis es für mich zu spät ist? Natürlich bedeutet ein drittes Kind auch finanzielle Einbußen, aber da er selbstständig ist kann man unsere finanzielle Zukunft eh nie 100%ig planen. Wir haben schon einige Krisen gemeistert und uns geht es nun wirklich gut. Er ist sehr groß darin sich seine Wunschträume zu erfüllen, sein größter geht nächstes Jahr im Februar in Erfüllung, denn er besteigt dann den Kilimanjiaro, obwohl ich da auch Angst habe, dass ihm was passiert, habe ich ihm da keine Steine in den Weg gelegt und ich gönne ihm das von Herzen. Schwierig finde ich halt, dass er immer wieder vom Thema ablenkt. Es gibt auch Tage an denen ich denke, okay, Du hast zwei gesunde Kinder, nen liebe Mann und alles ist gut, aber in mir drin sieht es eben anders aus. Ich weiß gar nicht wie ich dieses Gefühl beschreiben soll. Es tut fast weh, wenn man die schwangere Freundin sieht, oder das Baby einer Freundin im Arm hat oder einfach beim Einkaufen die vielen Kinderwagen sieht. Bin ich noch normal?
So, jetzt habe ich zumindest einen Teil meines Kopfkinos aufgeschrieben und ich hoffe, dass es unter Euch Eine gibt, der es vielleicht ähnlich geht.
Nun beende ich diesen Roman;-).
Liebe Grüße von
Kugelperle

Beitrag von wartemama 02.11.10 - 10:30 Uhr

Mir geht es zwar nicht ähnlich wie Dir.... aber ich kann Dich verstehen und ich finde, Du bist total normal. :-)

Ich denke, in Deinem Fall würde ich aufs Ganze gehen und einfach die Verhütung weglassen - natürlich muß Dein Mann das wissen. ;-)

Also einfach sagen: "Schatz, morgen nehme ich die letzte Pille und dann verhüte ich nicht mehr" oder ähnliches. Und dann darfst Du gespannt auf seine Reaktion warten....

Aber echt!! Wenn er den Kilimanjiaro besteigen will, kann ein drittes Kind ihm doch nicht viele Probleme bereiten! #schein

LG wartemama

Beitrag von becky100 02.11.10 - 10:47 Uhr

Sehe ich genauso, Männer muss man vor Tatsachen stellen.;-)

Du bist doch zu Hause, es würde kein Vollzeitjob wegfallen ect.

Ich finde das sind super Vorraussetzungen für ein 3.Kind:-)

Beitrag von wunschkindnr4 02.11.10 - 11:08 Uhr

Nein, du bist nicht bekloppt! Wenn, dann bin ich es erst recht!
Dachte eigentlich auch ich bin mit dem Thema durch! Wir haben drei wundervolle Mädels 15,13 und 9 Jahre alt.
Seit ich letztes Jahr 40 geworden bin, kam erst leise, dann immer mehr noch mal dieser Kinderwunsch!
Meinem Mann geht es Gott sei Dank genauso, also sind wir seit Anfang diesen Jahres am basteln, erst bin ich ganz relaxt an die Sache rangegangen, es hatte auch im Sommer geklappt, ich war sooooo glücklich, habe unseren Bauchkrümel aber in der 6.SSW verloren!
Seit dem kann ich auch in keinen Kinderwagen mehr schauen ohne das mir die Tränen kommen, weil ich Angst habe, das mir dieser große Wunsch verwehrt bleibt!
Habe mir eigentlich auch ein Limmit gesetzt, meinen 42. Geburtstag, das wäre nächstes Jahr im Mai!
Hatte bei meinen anderen Schwangerschaften nie Probleme, hat immer sofort geklappt, deshalb kann ich mich damit auch noch nicht abfinden, daß es vielleicht nicht mehr sein soll!
Denke auch ganz oft ,ich hab sie nicht mehr alle, uns geht es so gut, haben doch 3 tolle Kinder und trotzdem ist dieser Wunsch soo übermächtig, das ich an nichts mehr anders denken kann!
Deshalb bin ich froh hier auch mal von einer "Älteren" zu lesen, der es Ähnlich geht! LG Anette

Beitrag von kugelperle 02.11.10 - 16:33 Uhr

Hallo Leute,
danke Euch allen für Eure Antworten, denn ich bin offensichtlich nicht die Einzige, der es mit dem Kinderwunsch so geht.
@Anette ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es ganz bald klappt.
Ich mag gar nicht dran denken, wie es in Dir aussehen mag, wenn ich mich schon so schlecht fühle ohne es erst probiert zu haben.

Ich würde so gerne Tacheles mit ihm reden, aber irgendwie habe ich auch Angst davor, denn wenn er endgültig nicht will, weiß ich nicht, wie ich damit klar kommen soll. Es gibt ja leider keinen Schalter mit dem man den Kinderwunsch ausschalten kann. Wäre ja auch zu einfacht.

Habe auch schonmal überlegt es einfach aufzuschreiben, wie es in mir aussieht. Haben wir früher immer gemacht, wenn wir Stress hatten, aber das ist schon bestimmt 15 Jahre her und da ging es meistens um Lapalien(das sage ich heute mit meiner Altersweisheit..:-D).
Bin gespannt wer sich vielleicht noch hier zu uns gesellt. Es ist schon spannend zu sehen, was so in anderen Familien läuft und es lenkt zum Teil auch ein wenig vom eigenen Kopfkino ab.
Jetzt habe ich schon wieder mehr geschrieben, als ich wollte.
LG
Kugelperle

Beitrag von kugelperle 02.11.10 - 10:54 Uhr

Hallo Wartemama,
vielen Dank für Deine liebe Antwort, musst echt schmunzeln, da hätte ich doch mal wieder ein Argument mehr.
Wir verhüten schon lange nur mit Kondom, weil ich außer der Hormonspirale nichts vertrage. Er nimmt also ein erhöhtes Risiko schon in Kauf. Habe mir vor 6 Jahren keine mehr setzen lassen, weil ich mich nicht auf 5 Jahre festlegen wollte, tja manchmal kommt es eben anders als man denkt.
Er will sich aber auch nicht sterilisieren lassen. Also wie gesagt ich hänge irgendwie in der Luft. Und die Ankündigung, dass letztes Wochenende günstig gewesen wäre hat dazu geführt, dass gar nichts gelaufen ist...
Vielleicht geht es mir auch deshalb heute so schlecht, aber ich freu mich schonmal, dass ich nicht unnormal bin und dass ich hier ein Ventil gefunden habe um drüber zu reden. Meine liebe schwangere Freundin will ich damit auch nicht belasten, denn sie musste lange auf ihr Wunschkind warten und soll das jetzt mal genießen, ohne dass ich ihr was vorjammere.
Ich hoffe hier auf einen regen Austausch und gehe jetzt mal meinen Haushalt machen, sonst hat er nachher wieder ein Gegenargument#zitter

Beitrag von wartemama 02.11.10 - 11:45 Uhr

Hier kannst Du Dich immer ausheulen - irgendjemand ist immer da, der ein offenes Ohr hat. :-)

Ich drücke die Daumen, daß alles gut wird - Dein Mann scheint ja wirklich nicht abgeneigt. Aber er muß auch einsehen, daß er sich so langsam mal entscheiden sollte.... Du bist ja keine 25 mehr (aber trotzdem stehst Du noch in der Blüte Deines Lebens!) :-)

Beitrag von uditore 02.11.10 - 11:24 Uhr

hallo kugelperle,

ich glaube es ist egal wie alt man ist und wieviel kinder man schon hat.
wenn der kiwu einen packt, dann kann es einen innerlich auffressen.

ich habe eine tochter (4 1/2) und bin 29j. wir versuchen seit 3 jahren wieder ss zu werden und es klappt nicht. argumente dass ich noch jung bin bringen mich nicht weiter. denn es ist egal wie alt ich bin. fakt ist dass ich seit 3 jahren durch ein gefühls-auf-und-ab gehe. und das mich der kiwu innerlich auffrisst.

ich würde mir heut abend meinen mann schnappen an deiner stelle und ganz direkt sagen was sache ist. dass du es dir so sehr wünscht und es dich unglücklich macht. ganz offen und direkt ansprechen, ihm zeigen wie sehr es dich belastet. dann weisst du woran du bist und wenn er einwilligt, dann bloss keine zeit verlieren, denn der wunsch nach einem weiteren kind wird durch die verstreichende zeit nicht kleiner. eher größer.

ich wünsche dir viel glück dabei.

aber sprich mit ihm !!!!!!

lg

udi