Gekündigt zum 30.11.10 einige Fragen wegen Arbeitsamt!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schnecke31031986 02.11.10 - 10:37 Uhr

Hallo mein mann ist diese woche die 6 woche zuhause (bekommen ja dann krankengeld) am Freitag war die Kündigung vom Arbeitgeber im Briefkasten zum 30.11 ist er gekündigt jetzt ist er aber noch bis zum 1.12.krankgeschrieben.waren heute beim Arbeitsamt,das melden und sie sagten er solll wieder kommen wenn er wieder gesundgeschrieben ist also am 1.12..jetzt meine Frage..von wem bekommen wir den im Dezember dann Geld..

weil wenn wir erst um 1.12 zum arbeitsamt müssen und den antrag bekommen wegen Alg1 dauert das doch auch und wir haben dann doch noch am 10.12 wi eimmer lohn kam kein Geld auf dem Konto?

Kann uns da einer helfen..irgendwie sehen wir nicht durch!
Oder bekommt er Dez noch mal Krankengeld ? Oman alles ein durcheinander,vielleicht kann uns einer ja helfen..

lg Josie und Männe

Beitrag von thea21 02.11.10 - 10:47 Uhr

Hallo,

also:

1. bekommst dein Mann ab der 7. Woche (dauerhaft in einer Krankheit) Krankengeld (Höhe kannst du ergoogeln)

Heißt: 6 Wochen ab Krankdatum Lohnfortzahlung ab dem 1. Tag der 7. Woche Krankengeld.

DAS beantragst du unter Einreichung all der Lohnunterlagen bei der KK deines Mannes. Krankengeld bekommt man für längstens 72 Monate.

In eurem Fall: bis einschließlich 31.12.2010!

Danach ist das Arbeitsamt für euch zuständig.

Mit welchem Grund wurde dein Mann denn gekündigt?

Beitrag von schnecke31031986 02.11.10 - 10:54 Uhr

achso also bekommen wir krankengeld im dez und ab januar dann vom arbeitsamt eventuelle..haben nämlich schon 2 arbeitsstelen in aussicht ab januar dann..

die krankenkasse schickt uns automatisch auszahlungsscheine zu und was für den arbeitgebr..werde dann den auszahlungsschein am 30.11 bem arzt abgeben so das wir dann für dez geld bekommen von der kasse.. glaube so is das richtig hihi

is leider für uns neu..hatten in al den 36 jahren so alt wie mein mann is sowas noch nicht..
in der kündigung steht glaube nix weiter drin nur hiermit kündigen wir das mit ihnen bestehende arbeitsverhältnis ordentlich fristgemäs zum 30.11.10

lg

Beitrag von thea21 02.11.10 - 10:57 Uhr

Nein, so geht das nicht.

Wenn du Geld für den Dezember willst, gehst du am 31.12.2010 zum Arzt, denn der Stempel ist für die Krankenkasse gültig.

Krankengeld ab 01.12.2010 meinetwegen --> 31.12.2010 Stempel --> Auszahlung für einen Monat.

Und ob du für den kompletten Monat Krankengeld bekommst ist auch nicht raus, seit wann genau ist dein Mann denn krankgeschrieben?

Beitrag von schnecke31031986 02.11.10 - 11:08 Uhr

mhh wir brauchen aber im dezember Geld um den 10 rum gehen alle Fixkosten ab ach mensch is das kacke..

genau glaube ab dem 20.10...also die woche ist die 6 Woche..

Beitrag von raena 02.11.10 - 11:20 Uhr

ACHTUNG DENKFEHLER!

Du bekommst doch normalerweise das Gehalt immer am ENDE des Monats für die geleistete Arbeit!

Also ENDE November bekommst du das Geld von der Krankenkasse und mit dem zahlst du am 10.12 die Fixkosten!

Ich hab noch von niemanden gehört der am Anfang des Monats Geld vom AG bekommt für Arbeit die er noch nicht geleistet hat! Mitte des Monats ist auch eine Variante (aber selten).

d.h. selbst wenn er weiterhin ganz normal arbeiten würde würde er ENDE November sein Gehalt für November bekommen mit dem du die Kosten am 10.12 bezahlst!

LG
Tanja

Beitrag von schnecke31031986 02.11.10 - 11:24 Uhr

mhh ich seh irgendwie nich mehr durch wir haben immer am 10 lohn bekommen..

und wann muss ich dann mit dem zahlungsschein zum arzt das ich pünktlich geld bekomme? oman is das kacke alles...sorry für die fragen..

Beitrag von thea21 02.11.10 - 11:35 Uhr

Wenn er bis zum 30.11. in Beschäftigung ist, kannst du erst am 30.11. mit Stempel vom Arzt auf dem Auszahlschein alles an deine KK reichen, damit du das Krankengeld gezahlt bekommst.

Wenn HEUTE die 6. Woche angebrochen ist:

Bekommt dein Mann noch Lohn diese Woche.

AB nächster Woche (sollte dies wirklich die Woche 7 sein), hat er Anspruch auf Krankengeld. Also quasi für einen dreiviertel Monat.

Dieser Anspruch entsteht aber erst "wirklich"

Würdest du ab dem 8.11. KK bekommen können (1. Tag der 7. Woche) und dir nen Stempel mit Datum 9.11. auf den Auszahlschein geben lassen, würdest du den 08./09.11. ausgezahlt bekommen.

Ergo: Geh am 30.11. zum Arzt, Stempel drauf: KK Anspruch 08.11. - 31.11.

Beitrag von schnecke31031986 02.11.10 - 11:59 Uhr

Huhu
es hat sich jetzt wa sgeändert

da mein Mann noch 13 Tage Urluab hat hab ich gerade mit seinem NOCH chef gesprochen das er die letzten 13 Tage im NOV sein Urlaub nimmt.. also er müsste sich nur noch bis zum 11 .11 Krankschreiben lassen da er ja ab dem 12.11 ja Urlaub hat bis zum 30.11 dann ist er ja eh gekündigt..

Den so wäre das besser so können wir eher zum Arbeitsamt gehen zb am 8 also montag und sagen das er ab dem 11 Gesundgeschrieben ist und wir dann den Antrag bekommen und somit alles schnell geht mit dem geld..


Müsste ich dann am 11 zum Arzt mir einen Stempel geben lassen??? für die Tage vom 8 bis 11 oder??

lg
Danke das du uns hilfst..

Beitrag von altehippe 02.11.10 - 13:05 Uhr

Lasst das mit dem Urlaub sein. Der steht euch so auch noch zu, wenn dein Mann karnk geschrieben ist (Auszahlung)

Am besten rufst du bei der KK an. Die brauchen Lohnnachweise, die der Arbeitgeber ausfüllen muss zur Berechnung des Krankengeldes.

Ab der siebten Woche (also nächste, wenn ichs richtig versteh) könnt ihr dann die Zahlscheine der KK vom Arzt ausfüllen lassen.
Sprich dein Mann lässt zb. einen am letzten Tag der Krankheit ausfüllen und bekommt dann bis zu diesem Tage sein Geld. Und das Geld ist ja das, was ihr sonst auch im Dezember hättet. (Bei mir dauerts von der Abgabe des Zahlscheins bis zur Gutschrift auf meinem Konto 2 Tage)

Dann ist noch ein ganzer Monat Zeit für die Bewilligung des ALG1 Antrages.

LG Belinda

Beitrag von sassi31 02.11.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

wieso soll dein Mann den Resturlaub nehmen? Ist er denn schon wieder gesund? Wenn nicht, würde ich weiterhin krank geschrieben bleiben und mir die restlichen Urlaubstage auszahlen lassen.

Wenn dein Mann ALG I bekommt, dauert die Berechnung auch nicht so lange. Wichtig ist, dass er sich rechtzeitig arbeitslos meldet, aber das habt ihr ja schon getan. Nur solange er noch krank geschrieben ist, ist er nicht vermittelbar und hat somit auch keinen Anspruch auf ALG I. Dann würde die Krankenkasse Krankengeld bezahlen.

Dein Mann sollte auf jeden Fall schon den Antrag vorbereiten und vor allem die Verdienstbescheinigung vom Arbeitgeber ausfüllen lassen. Dann hat er alle Unterlagen zur Hand, wenn er sie braucht.

Ich habe die Höhe des ALG I sofort mitgeteilt bekommen, als ich den Antrag abgegeben habe. Der schriftliche Bescheid kam ca. 3 Tage später.

Gruß
Sassi

Beitrag von windsbraut69 02.11.10 - 11:11 Uhr

Wenn Dein Mann nicht in der Probezeit war, muß die Kündigung begründet werden!

Geht zum Anwalt oder gleich zum Arbeitsgericht!

Gruß,

W

Beitrag von raena 02.11.10 - 11:17 Uhr

STOOOOOOPPPPPP!

Er ist nicht bis 31.12.2010 krank geschrieben sondern nur bis 30.11.2010, somit zum 1.12.2010 wieder gesund!

Er bekommt also im Dezember in gar keinem Fall Geld von der Krankenkasse!!!!!!

Beitrag von thea21 02.11.10 - 11:26 Uhr

Tschuldigung, Datenfehler.

ENDE November Stempel Arzt --> Auszahlung für NOOOOOVEMBER

ABER! Er muss noch entlohnt werden BIS zum KK-Bezug! Also eben die komplette 6. Woche noch.

Wenn diese abläuft diese Woche Freitag, bekommt er noch eine Woche Lohn und vom 08.11 an Krankengeld. Kann aber am 30.11. erst das VOLLE Krankengeld zur Auszahlung beantragen.

Beitrag von wilma.flintstone 02.11.10 - 11:01 Uhr

Hallo Josie,

ich habe gelesen, daß die Kündigung ohne Begründung ist.

Geh mal zum Anwalt, ich kann mir vorstellen, daß diese nicht zulässig ist.

Gruß W.

Beitrag von thea21 02.11.10 - 11:04 Uhr

Es sei denn es war noch die Probezeit.

Beitrag von schnecke31031986 02.11.10 - 11:14 Uhr

Er war seit 2006 bei der firma..

aber ehrlich gesagt war es uns ganz recht.. war eh mpbbing ohne ende und wir haben ja ne neue stelle in aussicht ab Januar dann..

aber normal finde ich auch die ist nicht rechtens und auch net in Krankheit kündigen sei den die haben arbeitermangel aber dann müsste das als grund mit angegeben sein oder?

lg

Beitrag von windsbraut69 02.11.10 - 11:29 Uhr

Ob Euch das Recht ist, ist nicht relevant.
Dein Mann kann durchaus eine Sperre beim ALG riskieren, wenn er sich widerrechtlich kündigen läßt.
Eine Kündigung während oder unter Umständen auch wegen Krankheit ist aber durchaus auch rechtens.

Gruß,

W

Beitrag von goldie99999 03.11.10 - 10:20 Uhr

"Dein Mann kann durchaus eine Sperre beim ALG riskieren, wenn er sich widerrechtlich kündigen läßt."

Das ist NICHT wahr!

Beitrag von windsbraut69 04.11.10 - 08:57 Uhr

Nein?

http://www.wer-weiss-was.de/theme222/article4595414.html

Beitrag von wilma.flintstone 02.11.10 - 11:32 Uhr

Hallo Schnecke,

ja, aber ich würde die damit auch nicht durchkommen lassen. Sprich mal mit einem Anwalt, ob das in dieser Form rechtens ist.

Dem Arbeitgeber würde ich natürlich nichts davon sagen, das evtl. ab Januar eine neue Stelle in Aussicht ist (und unterschrieben ist ja noch nichts....), was macht Ihr, wenn das nicth klappt.

Gruß W.

Beitrag von schnecke31031986 02.11.10 - 12:02 Uhr

Das Problem ist wir haben auch das Geld für den Anwalt net und Prozesskostenhilfe würde wir nicht bekommen..haben wir damals in einer anderen Sache nicht bekommen und haben deswegen 800 euro rechnung gehabt..lg oman

Beitrag von windsbraut69 02.11.10 - 12:16 Uhr

Dann rechnet mal durch, was 3 Monate ALGI-Sperre im schlimmsten Fall kosten!

Beitrag von manavgat 02.11.10 - 13:01 Uhr

Ihr seid doch nicht doof, oder!?

Selbstverständlich widersprecht ihr der Kündigung, sonst gibt es eine Sperre. Wenn der AG diese dann aufrechterhält, dann wird geklagt und vor Gericht endet so was regelmässig mit einer Abfindung.

Wenn Dein Mann dann wieder Arbeit hat, umso besser. Zusätzliches Geld kann man immer brauchen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von manavgat 02.11.10 - 12:51 Uhr

Dein Mann muss der Kündigung schriftlich widersprechen.

Wie groß ist der Betrieb? Besteht Kündigungsschutz? Die Frist ist sehr kurz, ist noch Probezeit?

Gruß


Manavgat