FWU muss wiederholt werden! Wem gings genauso?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 11:21 Uhr

Hallo Mädels!

Bin bisschen traurig. War gestern mit meinem Mann zur FWU.
Mein Mann durfte bei der Punktion nicht dabei sein. Was ich auch durch aus verstehe, da sich der Doc ja auch konzentrieren soll. Nun, er musste 2x stechen. Nadel saß auch wirklich dort wo sie hin soll. Das konnte ich über den Monitor mit verfolgen. Allerdings hat er nur beim 2ten X ganz wenig Fruchtwasser bekommen. Das leider nicht für die Untersuchung ausreicht. Jetzt muss ich nächste Woche nochmal hin. Was ist wenn er wieder nichts bekommt? Hat jemand von euch die gleiche Erfahrung gemacht?

Danke schon mal für eure Antworten.

LG
Anka0910

Beitrag von shadow-91 02.11.10 - 11:24 Uhr

Warum lässt du die FWU denn machen, gibt es Hinweise aus Krankheiten oder so?

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 11:28 Uhr

Bei mir wurde letztes Jahr im August eine Chromosomenstörung festgestellt.
Dadurch hatte ich leider auch schon 4 FG. Wir haben eine 50:50 Chance ein Baby zu behalten. Mein Gefühl sagt mir zwar, es ist dieses mal alles anders. Unser Muckel ist das erste Mal zeitgerecht entwickelt. Ich hatte es auch sonst nie über die 8. SSW geschafft. Immer hat das Herzchen aufegehört zu bubbern. Aber wir wollen einfach sicher gehen, dass unser Baby gesund ist. Ich möchte die restliche SS genießen können.

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 11:32 Uhr

Auf Grund einer Chromosomenstörung die bei mir festgestellt wurde.
Wir möchten sicher gehen, dass unser Kind gesund ist.

Beitrag von wuestenblume86 02.11.10 - 11:27 Uhr

Mir wäre die Gefahr dabei viel zu hoch :-( würde es nicht machen...oder sind die Auffälligkeiten so gravierend, dass es notwendig ist!?

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 11:33 Uhr

bei mir wurde eine Chromosomenstörung festegestellt. Wir möchten sicher gehen, dass unser Kind gesund ist.

Beitrag von aeternitas 02.11.10 - 11:28 Uhr

Hallo #winke

Also erstmal: Warum musst du überhaupt eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen du bist doche erst 28. Also noch weit weit weg von der kritischen 35?

Und nun zu meiner Erfahrung die gar nicht meine ist. Meine Tante (sie hatte bereits das kritische alter ;-) ) liess auch ein FWU machen und bei ihr hatte die Ärztin damal auch nicht gleich genug erwischt. #nanana

Beim zweiten mal hats dann aber geklappt. Kommt dann scheinbar des Öfteren vor.

... und jetzt noch das Ende vom Lied: Baby war zwar bei Geburt ein kleines Schwergewicht aber kerngesund ;-) also falls du dir da noch Sorgen machen solltest.

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 11:37 Uhr

Auf Grund einer Chromosomenstörung die bei mir festgestellt wurde.

Wurde bei deiner Tante 2x am selben Tag gestochen? Also mir geht es gut. Ich habe keinerlei BEschwerden. Ich glaube auch nicht, dass es an dem Arzt hing. Wie schon geschrieben, ich habe alles mitverfolgen können. Ich muss dazu sagen, ich hab keinen flachen Modelbauch. Also hat er nen längeren Weg bis in die Fruchthöhle. Ich hoffe so, dass beim nächsten Mal alles gut geht. Wir können doch nicht immer nur Pech haben.

Beitrag von aeternitas 02.11.10 - 11:55 Uhr

Also ich weiss leider nicht ob die Ärztin dass an dem einen Tag mehrmals versucht hat ... ich weiss nur, dass sie auch zu wenig erwischt hatte und die nächste FWU war dann schon entweder 3 oder 4 Tage später gemacht wurde.

> wegen dem "Modelbauch" den hat meine Tante mit SICHERHEIT auch nicht und es hat dann noch geklappt. Ich versteh, dass du Gewissheit möchtest ginge mir in deiner Situation nicht anders #liebdrueck

Aber das wird schon gutgehn. Nimm deinen Schatz mit vielleicht hilft er dabei, dass du dich besser entspannen kannst und dann könnte es evtl. einfacher (ich weiss es nicht sicher - aber könnte es mir gut vorstellen ;-))

Wünsch dir vieeel Glück und wenn du möchtest kannst dich ja über meine VK wieder melden wies gelaufen ist ... ich denk das alle gut wird #klee

Beitrag von poky81 02.11.10 - 11:29 Uhr

Verstehe ich auch nicht!!!! Das Risiko wäre mir sowieso zu groß ein Fehlgeburt zu erleiden, darum habe ich es nicht machen lassen und wenn er gestern schon zweimal gestochen hat, war das schon doppeltes Risiko. Nochmal würde ich es nicht machen lassen..... Es sei denn es ist medizinisch erforderlich natürlich!!!!

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 11:43 Uhr

Für uns ist es wichtig, da bei mir eine Chromosomenstörung festgestllt wurde. Und ich habe 4FG hinter mir. Ich möchte die restliche SS genießen können und sicher gehen, dass unser Baby gesund ist.

Beitrag von bobb 02.11.10 - 11:49 Uhr

Ich bin auch jetzt noch nicht 35,war bei meiner Großen knapp 30 und hab bei Beiden eine Amniozentese machen lassen.Hab meine Gründe und zudem war ich jahrelang beim Gyn tätig und hab nicht eine FG nach dieser Untersuchung miterlebt.Meines Erachtens ist das Risiko immer zuhoch gesetzt...Mir kann auch gleich einer ins Auto fahren und ich verlier mein Baby...Aber gut!

Bei beiden Malen war der Partner bei mir dabei,war auch nie ein Thema,der Arzt muß so routiniert sein,daß er sich davon nicht ablenken lassen kann,meine Meinung...
Ansonsten ist es natürlich doof,aber mit Deinem Hintergrund kann ich gut verstehen,daß Du die Untersuchung möchtest.Hat der Arzt denn gesagt,warum er nicht genug bekommen hat? Hab ich auch noch nicht erlebt.
Alles GUte!

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 12:16 Uhr

Nein er hat nichts gesagt. Es käme ab und an mal vor. So durch die Blume kam dann raus, dass es daran liegen könnte, dass ich wohl bisschen viel auf den Rippen habe und der Weg bisschen länger wäre. :-(

Beitrag von amalka. 02.11.10 - 12:14 Uhr

hi anka, das du Ruhe haben willst, kann ich verstehen, ist auch deine Sache...wo man dir nicht blöd kommentare dazu geben soll ABER

welche DEGUM Stufe hat der Arzt ,der es druchführte...kannst du ihm allerernstes noch vertrauen ?

Du weißt auch mit Sicherheit, dass das Fg-risiko je nach Arzt zwischen 1 und 3 Prozent ist...

Schau mal, ob er DEGUM III hat bitte! Wie viel oscher Eingriffe sie pro Jahr durchführen!

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 13:24 Uhr

Also eigentlich vertraue ich ihm schon. Mir wurde er auch von verschiedenen Seiten empfohlen. Der Humangentiker riet mir davon ab, in ein KH zu gehen. Da dort wohl jeder "üben" darf. Und das wolle er mir bei meiner Vorgeschichte nicht antun. Er hat ihn mir empfohlen und unabhängig davon mein FA auch.

Ich bin zwar selbst Arzthelferin, aber ich habe noch nie was von DEGUM gehört? Was ist das?

Beitrag von amalka. 02.11.10 - 18:39 Uhr

www,degum.de

ich würde bei sowas nur zu jemandem gehen, der DEGUM III hat. Und auch dann fragen, wie viel mals er es in Vergleich zu anderen Praxen macht..

ich hörte hier schon von frauen, die danach Fg hatten..ich hörte noch nie, was du schreibst..

gut, muss irgendwann es das erste mal sein..

LG A.

Beitrag von janka 02.11.10 - 13:05 Uhr

oh man wie ich diese antworten ala:"WOZU ind WARUM machst du sowas überhaupt..blablabla..." hasse.
echt leute, man macht sich so eine entscheidung nicht einfach, und wenn man sich schon entschieden hat, finde ich es einfach nur fehl am platz mit solchen fragen zu kommen. grrrr. aber immer und immer wieder.


liebe anka,

an deiner stelle würde ich schauen, ob ich einen anderen arzt für die punktion finde. der erste scheint nicht so sehr rutiniert zu sein.
es soll wirklich ein arzt sein, der so gut wie nix anderes macht.
unser pränatal spezialist lässt sich von nix stören, mein mann war jedesmal(bis jetzt 3x) dabei, das letzte mal jetzt auch unsere 3jährige tochter, die fröhlich durch den raum hüpfte. wir haben ihn gefragt, er meinte, das stört ihn null. und beim stechen ist er sowas von "zielsicher", dass ich 1000% vertrauen habe. bis jetzt habe ich nie probleme bei der abnahme gehabt.
das fehlgeburtsrisiko liegt bei ca 0,5%, bei einem "profi" sogar drunter. wenn eine fehlgeburt danach passiert, war oft etwas anderes auch nicht in ordnung. bei einer gesunden schwangerschaft ist das risiko wirklich nicht höher, als die z.b. in den ersten 12.ssw ist, eine fg zu erleiden.

schau mal, ob du einen besseren spezialisten findest. lieber bisschen weiter fahren und in eine spezielle praxis gehen. wirklich. ich halte dir die daumen und hoffe, dass die ergebnisse in ordnung sind!!!

lg,janka

p.s. meine gute freundin war auch bei so einem "spezialisten"; der musste 3 mal stechen, und nix. die war völlig fertig. dann kam die oberärztin und war beim ersten mal nach paar sekunden fertig. na ja, in so einem kleinem kaff machen die ne FWU wohl mal im jahr...:-[

Beitrag von anka0910 02.11.10 - 13:37 Uhr

Danke erst Mal für deine Unterstützung. Du hast Recht. Ich wäre auch froh, wir müssten das nicht machen lassen. Und könnten einfach davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist. Aber leider ist das nicht so.

Zu dem Arzt. Er ist eigentlich ein alter Hase auf dem Gebiet. Da ich selbst Arzthelferin bin, denke ich schon, dass es manchmal einfach Ereignisse gibt, die man sich nicht erklären kann. Ich hab mich eigentlich schon gut aufgehoben gefühlt. Und wie oben schon erwähnt, auch mein FA hat ihn mir empfohlen. Und dem vetrau ich zu 100%.
Ich denke, ich werde wohl nächste Woche nochmals zu ihm gehen, mit der Hoffnung, dass dieses mal alles gut wird. Ich will endlich auch der Familie erzählen, dass wir Nachwuchs bekommen. Aber ich möchte ein gutes Ergebnis abwarten. Vorher hab ich einfach Angst, dass wieder was schief geht. Und ich müsste wieder von einer Fehlgeburt erzählen. Das schaff ich einfach nicht mehr. Ich jetzt dauert es wieder eine Woche länger. Das macht mich am meisten so kirre!

Ich danke dir für deinen Betreig.

LG
Anka0910