Patchwork Family - Meine neue Beziehung und alles drumrum

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von zerrissenzerrissen 02.11.10 - 11:55 Uhr

hallo,

ich bin bereits seit ein paar monaten von meinem mann getrennt. aufgrund des noch nicht gelungenen verkaufs des hauses leben wir noch immer in diesem haus gemeinsam, da wir eine saubere und vor allem auch finanziell einigermaßen abgesicherte lösung herbei führen wollen.
ich habe vor über 3 monaten einen mann kennengelernt, anfangs ging es eher um eine affäre, doch mittlerweile sind wir ein paar. wir leben in 190km entfernung voneinander, versuchen uns so oft wie möglich zu sehen. vorletztes wochenende lernte ich kurz seine kids kennen und er meinen großen sohn, die kleine hatte ich an dem wochenende nicht mit. mein sohn ist sehr positiv überrascht gewesen.
ich liebe diesen mann mittlerweile so sehr, das auch langsam der alltag anfängt weh zu tun, wenn ich ihn eben nicht sehen kann.
ich hoffe das mein nochmann und ich endlich den hausverkauf hinbekommen, das ich mit den kindern in eine eigene wohnung ziehen kann.
am wochenende habe ich mit meinem neuen partner über die zukunft gesprochen und er meinte das natürlich das ziel sei, irgendwann zusammen zu ziehen. aufgrund meiner persönlichen situation ist er natürlich auch sehr vorsichtig mit wünschen und vorstellungen wie es weitergeht. er drängt mich zu nichts, fordert nichts, ist einfach nur da für mich. er tut sehr viel für mich und ich bin unendlich glücklich so einen lieben und kostbaren menschen gefunden zu haben.

meine frage ist nun aber, wie stellt sich so eine patchworkfamilie dar, bzw. wie habt ihr das alles angehen lassen? wann seid ihr zusammengezogen, etc? Ich würde mich freuen wenn hier ein paar Berichte kommen würden!

Liebe Grüße

Beitrag von silk.stockings 02.11.10 - 12:19 Uhr

An deiner Stelle würde ich mir noch viel Zeit lassen. Erstmal eins abschließen, mit den Kindern zur Ruhe kommen und dann ganz langsam mit dem neuen Mann weitersehen. Du kennst ihn doch kaum, wie kannst du da schon die Zukunft planen wollen?

Beitrag von zerrissenzerrissen 02.11.10 - 13:08 Uhr

danke für deine antwort!
nein, ich will nichts überstürzen, aber ich denke das es normal ist auch mal über die zukunft zu sprechen. ich würde nicht mit ihm zusammenziehen. erstmal will ich meine eigene wohnung mit den kindern und alles langsam entwickeln lassen.
aber dennoch interessiert mich wie es sich bei anderen gestaltet hat.

Beitrag von asimbonanga 02.11.10 - 13:03 Uhr

Hallo,


Vor über drei Monaten kennen gelernt---------- viel zu kurz um Zukunftspläne zu

schmieden.Du kannst ihn nach 3 Monaten " so sehr lieben"--------ich würde länger testen, ob er es auch wert ist.
Vor allem weil auch Kinder involviert sind.
Kennenlernen, Urlaube mit und ohne Kinder verbringen, Feiertage, Wochenenden-zunehmend Alltag erleben.
Ich habe drei Kinder mit in die Ehe gebracht.Anfangs sahen wir uns am Wochenende ( ohne Kinder )dann noch einmal in der Woche, dann Wochenenden und 2,3, Tage in der Woche, Urlaube gemeinsam u.s.w.-es steigerte sich stetig.Nach zwei Jahren sind wir zusammengezogen, nach 4 Jahren haben wir geheiratet.
Allerdings hatte mein Mann keine Kinder.

L.G.

Beitrag von pikachu140 02.11.10 - 20:29 Uhr

ich erzähl dir mal kurz meine geschichte, vielleicht hilft sie dir ja:

anfang september hab ich mich von dem vater meines sohnes getrennt, weil ich ihn nicht mehr liebte.

anfang oktober lerne ich durch zufall einen freund meiner arbeitskollegin kennen. liebe auf den ersten blick!

wir waren sofort ein paar, er hat seine wohnung jetzt gekündigt, zieht vorübergehend zu mir und meinem sohn bis wir eine gemeinsame grössere wohnung gefunden haben, wir sind bereits auf wohnungssuche und sind erst 3 wochen zusammen!

es stimmt einfach alles, der verstand und bauch bestätigt uns das, hier ist es nicht nur die rosarote brille.

ahso mein partner hat übrigens auch einen sohn, der wohnt allerdings bei der mutter.

also alles auch in kurzer zeit machbar, wer nicht wagt der nicht gewinnt.


lg nici

Beitrag von zerrissenzerrissen 02.11.10 - 20:52 Uhr

auch dir danke für deine antwort.
wow das ging ja schnell bei euch, ich drücke euch die daumen das ihr glücklich bleibt und ihr eine schöne zukunft zusammen habt.
nun, ich denke ich bin da schon abwägender. mein neuer freund auch, denn man hat ja doch eine menge zu verlieren. bei uns kommt ja noch eine entfernung von 190km hinzu, bedeutet das ich mit den kindern zu ihm ziehen müsste, da bei ihm zuviel drum herum dran hängt. und das muss gut überlegt sein. ausserdem mag ich es auch langsam angehen, und möchte auch erstmal allein mit den kindern leben.

finde es aber toll wenn es auch leute gibt wie ihr, die eben wirklich alles angehen!

alles gute!