Frauenarzt/Hebamme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zuckerpups 02.11.10 - 12:11 Uhr

Ist das bei Euch auch immer so ein Gezicke, wenn man dem Frauenarzt sagt, daß die nächste VU bei der Hebamme ist?
Immer tragen die doch noch schnell was in den MuPa ein, keine komplette VU, weil ja auch nicht gemacht, aber Hauptsache was eingetragen.

Ich mein,die Hebamme ist immer für mich da, wenn ich möchte und vor allem ist sie bei der Geburt dabei und hält mein zittriges Händchen.

So/Mo-Nacht hatte ich irrsinnige Bauchweh, mir war selbst klar, daß das keine WEhen oder so sind, aber der Arzt nannte es dann netterweise "Befindlichkeitsstörung" und bei Schwangeren sei er ja eh so mild und weich, wie lang ich denn krank geschrieben sein möchte. DARUM geht's doch gar nicht. Ich will Hilfe. Aber dann die Augen verdrehen,wenn man zur Hebamme geht als wär das ein Laie, ein Nichtskönner, überflüssig und würde ihm nur die Butter vom Brot nehmen.

:-(

(Ist eine Gemeinschaftspraxis und normalerweise bin ich bei "ihr" und nicht bei "ihm", aber so viel besser ist das dann auch nicht, was das rote Tuch Hebamme angeht...)

Beitrag von inlove984 02.11.10 - 12:16 Uhr

Hallo Zuckerpups,

also bei meinem jetzigen FA ist da snicht so, er arbeitet mit der Hebamme zusammen, sie ist immer Mittwochs in seiner Praxis und macht auch die VU´s, falls dann etwas sein sollte kann auch immer der Arzt nochmal nen Blick drauf werfen, das finde ich echt gut.

Das Problem was dein FA hat kenne ich aber auch aus meiner ersten SS. Der Arzt war total schlecht auf die Hebamme zu sprechen.......das nervt einfach nur.....Ist doch im endeffekt unsere Entscheidung.

LG
Inlove (33SSW)

Beitrag von irish.cream 02.11.10 - 12:16 Uhr

Hi,

also bei mir ist das ganz anders - hab direkt beim ersten FA-Termin gesagt, dass ich eigentlich nur zu den 3 US zu ihm gehen möchte, solange alles glatt läuft - die restlichen VU's durch die HEbamme machen lasse...

mein FA war begeistert von der Idee und meinte freudig, dass er das selten hat, es aber toll findet, da die Hebammen ja die besseren Ansprechpartner seien...

er wollte noch den Namen der Hebi wissen und strahlte danach erst recht: "oh ja, die ist gut, da haben sie eine super Wahl getroffen!"

Also, bis jetzt alles super :-D

Grüße
ic

Beitrag von qrupa 02.11.10 - 12:19 Uhr

Hallo

ich hab deswegen meine sonst sehr gute FÄ ind en Wind geschossen. Für die jährliche Krebsvorsorge ist sie spitze, aber für die SS Vorsorge eine Katastrophe. Sie wollte mir tatsächlich verbieten eine eigene Hebamme zu suchen. Nun hab ich auf Rat meienr hebamme eien super FÄ gefunden, die kein Problem damit hat wenn ich nur bei ernsten Problemen oder die zwei Mal zum US bei ihr vorbeikomme. Geben tut es solche Ärzte auf jeden Fall, aber sie sind selten, das stimmt schon. Vor allem hab ich in meinen SS dieses gezicke immer nur von Seiten der FÄ gehabt nie von Seite der Hebamme

LG
qrupa

Beitrag von zuckerpups 02.11.10 - 12:24 Uhr

Ja, das ist ein guter Tipp, vielleicht sollte ich den Spieß mal umdrehen und die Habamme fragen.

Echt, wenn sie nicht IGELn dürfen, dann ist man irgendwie nicht erwünscht. Andererseits kann die Hebamme halt nicht krankschreiben, wenn was ist.

Beitrag von qrupa 02.11.10 - 12:46 Uhr

Hallo

naja, wenn denn mal was ernsthaftes ist, dann kann man immernoch zum Arzt gehen. Aber mich beim Arzt ständig abfertigen zu lassen weil ich nicht jeden Mist haben will sondern es wage auch mal eine Untersuchung abzulehnen, dafür muß ich nicht regelmäßig zum Arzt.

LG
qrupa

Beitrag von nadja.1304 02.11.10 - 12:23 Uhr

Hi,

ja seit die wissen, dass ich die VU nicht mehr bei ihnen mach, sind die auch komisch. Vor allem beim letzten US fragte mich die Ärztin ganz entsetzt, ob denn da Gewicht, Blutdruck, Urinkontrolle ect. gemacht wird. Ja dachte die, wir gucken uns an und meditieren oder wie????? #rofl Und beim 2. Sreening Anfang September wurde ich regelrecht abgefertigt, so Infos, wie groß und schwer mein Kind ist, erhält man dann wohl nicht mehr automatisch. Beim 1. Screening wurde noch jeder Wert 3 mal gemessen, um einen Mittelwert zu erreichen, da nur noch 1 Mal. Naja, ich werd das 3. Screening noch da machen, aber beim nächsten Kind werd ich mir ne andere Praxis suchen für den US. Auch der 3d-US war Abzocke. Mieses Gerät, nur 2 tolle Bilder, aber ne Menge Geld dafür haben wollen.

LG Nadja

Beitrag von cindythecat 02.11.10 - 12:31 Uhr

Also ich hab auch gleich bei der ersten Untersuchung gesagt, dass ich die VU´s im Wechsel mit der Hebamme machen will. Wenn meine FA da so rumgezickt hätte, hätte sie mich wirklich nur zu den US gesehen, oder ich hätt mir eine neue gesucht!
Ich bin über die Entscheidung seeehr froh, denn die Hebi nimmt sich immer super viel Zeit und fragt auch ganz andere Dinge als die FA.
Und bei der letzten VU bei der FA musste sie sogar schlucken, dass ich vorhab ins Geburtshaus zu gehen, nicht in die Klinik.
Dann wollte sie mir Angst machen, weil ich zu wenig zunehme, obwohl der Bauch stetig wächst. Da hat sie doch glatt gesagt, es wär sinnvoll in 2 Wochen nochmal ein US zu machen, den müsste ich aber selber zahlen! Hallo??? #kratz Wenn es medizinische Gründe gibt zahlt das die Kasse! Meine Hebi konnt mich aber gleich beruhigen, denn die misst immer den Bauchumfang und tastet das Baby und da konnte sie nichts beunruhigendes feststellen! Dem Kleinen gehts blendend, alles was ich esse geht halt direkt zum Kind ;-)

LG

Marie 36. SSW

Beitrag von dresdnerin86 02.11.10 - 12:50 Uhr

Hallo,

also ich weiß ja nicht ob das regional verschieden ist, aber bei uns gibts das garnicht das die Hebis die VU machen #kratz Das macht immer der Gyn. Auch die Hebis kommen nur auf ausdrücklichen Wunsch mit zum Arzt.

Viele Grüße,
Gwen
11SSW

Beitrag von zuckerpups 02.11.10 - 12:52 Uhr

Meine Hebamme kommt nicht mit zum Arzt, die macht die VU daheim bei mir. (Einer der vielen Vorteile an der Hebamme gegenüber der Arztpraxis, wo ich mich ja hinkullern muß.)
Außer US und Blutabnahme macht die alles.

Beitrag von qrupa 02.11.10 - 12:57 Uhr

Hallo

in ganz Deutschland gibt es auch Hebammen die die Vorsorge machen. Ist schließlich ihr Beruf. Muß man sich nur selber suchen, wenn mand as möchte, Mit zum Arzt kommen sie nicht, wozu auch?

LG
qrupa