Ein Bericht, der vielleicht etwas die Angst vor der Geburt nimmt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von shadyangel 02.11.10 - 12:12 Uhr

Hallo liebe (werdenen) Mamis #winke

Ich habe vor ca. 2 Monaten entbunden. Ich muss sagen das ich nie gedacht hätte das eine normale Geburt so schön sein kann. Ich bin 20 und es war meine erste Geburt. Der ET war am 12.09.2010. Einen Tag vorher kam meine Maus. Sie war 53cm groß, 3440g schwer, Kopf war 34,5cm. Ich bin 164cm groß und woog vor der Ss 48kg - am Ende der Ss 62kg.

Am 10.09.2010 am späten Abend wollte ich mit meinem Freund ins Bett und war im Bad. Auf der Toilette habe ich dann einen dumpfen "Schlag" nach unten an den MuMu gespürt. Da habe ich mich erstmal erschrocken und dachte meine Fruchtblase ist geplatzt. Erst als ich aufstand floss das Fruchtwasser nur so raus und ich fing an zu zittern. Schnell ne Binde in den Slip gelegt, wieder beruhigt und es meinem Freund gesagt der schon im Bett lag. Der ist dann sofort aufgesprungen und ich habe noch nie jemanden gesehen der sich innerhalb von 5 Sekunden komplett angezogen hat. ;-)
Er war so schnell im Auto mit meinen Sachen, das ich dachte der fährt gleich ohne mich los #rofl Wehen hatte ich zu dem Zeitpunkt noch keine. Immer wieder fragte er mich ob alles okay wäre, fluchte extrem bei jeder roten Ampel und vergaß das man in der Stadt nicht 80 fahren sollte, was mir mehr angst machte als die Tatsache das es bis zur Geburt nicht mehr lange ist.#zitter Ich hatte mir nie Angst machen lassen und mich mit dem Thema Geburt auch nicht viel auseinander gesetzt weil ich die ganzen schlimmen Dinge, die man so im Inet liest garnicht wissen wollte. Ich habe einfach mir und dem Krümelchen in mir vertraut und ich sagte mir immer wieder "ich bin robust" Ich blieb die ruhe selbst. So gegen 1 uhr waren wir da und ich wurde untersucht, kam ans CTG und um 2 uhr kamen dann auch die Wehen von ganz alleine. Ich hatte Angst gehabt das sie die Wehen einleiten müssten. Dann wurde ich auf mein Zimmer gebracht und mein Freund musste sich von mir verabschieden. #schmoll am liebsten hätte ich ihn da behalten. Naja ich lag dann da mit zwei Frauen und Wehnte so vor mich hin. Die Wehen waren das schlimmste an der ganzen Sache. Alle 10 minuten wurde ich aus dem Dösen gerissen und versuchte mich nicht zu bewegen und verkrampfte. Den Schmerz spürte ich erst nur im vorderen Bereich. So ging es ein paar Stunden aber das war alles ertäglich und der abstand der Wehen kamen mir wie ne halbe Stunde vor weil ich immer wieder einschlief. So gegen 7 uhr Morgends wurden die Wehen so stark das ich wieder in den Kreissaal ging und ans CTG geschlossen wurde. Da bekam ich auch ein Zäpfchen damit der MuMu schneller aufgeht. Tja um 8 uhr bekam ich einen Einlauf und verbracht ne halbe Stunde aufm Klo. #schwitz Dann sollte ich meinen Freund anrufen. Der war dann auch schnell da und ich saß im Kreissaal rum. Ich konnte inzwischen kaum noch liegen weil die Wehen so schmerzten. Also setzte ich mich aufrecht hin aber bei jeder Wehe tat es inzwischen auch im Rücken weh. Aber ich war noch lange nicht an meiner Schmerzgrenze. Immer wieder dachte ich: "nee ich kann noch mehr." Da saßen wir dann da bis es halb 12 war. Da kam mit mal eine Hebamme rein. Ganz gemütlich und ruhig und sagte doch echt zu mir: "So versuchen wir mal zu pressen" Ich dachte nur "wie? jetzt schon?" ich hatte es mir hektischer vorgestellt. Schmerzvoller und iwie anders einfach. Ich hätte nie gedacht das es schon soweit ist. Ich bekam meine Anweisungen und mein Freund als Kopfstützer ebenfalls. Und bei der nächsten Wehe habe ich gepresst. Ich wusste erst nicht ob ich das richtig mache. Ich habe keinen Vorbereitungskurs gemacht. Aber es muss ja richtig gewesen sein. :-p Naja jedenfalls als ich gepresst hab, hatte ich keinerlei Schmerzen mehr.#huepf Ich habe die Wehen einfach weggepresst. Endlich konnte ich was machen. Ich habe nicht geschrien oder gestöhnt. Ich habe nur Geräusche beim Atmen gemacht. In den Pausen lag ich ganz ruhig da. Es dauerte keine halbe Stunde und meine Maus war da. Um 11:58 uhr. Ich habe mich hinterher nur gefragt ob das jetzt echt schon alles war. Wenn eine Geburt so verläuft denkt man echt: "machen sich die Frauen selber sone Panik oder ist das echt sooo unterschiedlich?" Ich habe niemals gedacht das es so gut verläuft. Die kleine lag mit mal auf und nicht in meinem Bauch :-) Ich bin richtig froh das ich keinen Kaiserschnitt oder ne PDA genommen habe. Ich hatte schon immer mehr Angst vor ner PDA oder nem Kaiserschnitt als vor einer normalen Geburt. #schein Bei mir ist nichts gerissen oder so. :-)

Meine Tipps die vielleicht helfen könnten:
*Nicht soviele Gedanken über die Geburt machen
*Nicht auf die Suche gehen nach möglichen Komplikationen und Folgen
*Sich und dem Kind vertrauen. Der Körper weiß wie groß das Kind werden darf und schmeißt es dann von alleine raus :-p
*Keine Panik machen (vorallem wenn man weiß das es losgeht)
*Immer denken: es geht noch schlimmer. Ich halte mehr aus. (hat mir bei den Wehen gut geholfen)
*Himbeerblätter Tee trinken um das Gewebe weich zu machen.

Den habe ich auch nach der Geburt noch getrunken ^^ naja und wegen dem Gewicht noch. Ich konnte nach nur 3 Tagen wieder eine normale Jeans anziehen. (vorher hatte ich eine stretchjeans) Ich bin mit der kleinen viel Spazieren gegangen, habe gestillt und Zuhause etwas Gymnastik gemacht. (natürlich auch heute noch) und nach 3 Wochen woog ich wieder 50kg die ich bis jetzt auch halten konnte. #schein Viel trinken auf jedenfall und Stillen wenn mans kann. Da Purzeln die Pfunde fast von alleine ^^

Und noch ein Tipp: Besorgt euch von anfang an ein Tragetuch. Übt das binden schonmal mit einer Puppe oder so. Ich empfehle es echt.
1. Ist es mit einem echten Baby schwer zu lernen
2. Werdet ihr es lieben und natürlich auch eure Babys.
3. Erleichtert ein Tuch eich das Leben mit Baby extrem. Haushalt und Baby einzeln ist nämlich echt anstrengend und Nervtötend. Die Babys schreien weniger, werden geschaukelt und bekommen Nähe und ihr könnt den Haushalt machen ohne immer unterbrochen zu werden :-D

Wünche euch alles Gute und schöne Geburten. ;-)

LG,
ShadyAngel#stern

Beitrag von simsepony 02.11.10 - 12:21 Uhr

Hey!

Das ist ja alles ganz schön, und ich gönne dir diese Traumhafte Geburt!

Aber dazu --Sich und dem Kind vertrauen. Der Körper weiß wie groß das Kind werden darf und schmeißt es dann von alleine raus--

Mein Kind wäre im Geburtskanal gestorben, wenn sie mich nicht unten aufgeschnitten, und es mit der Zange geholt hätten...

Beitrag von shadyangel 02.11.10 - 12:54 Uhr

Naja es geht nicht immer gut. Klar. Aber wenn man sich die Panik macht es könnte ja dies und das passieren, dann wird die Geburt zu einem Albtraum. Das meine ich damit. Heutzutage brauch keine Frau mehr wirklich angst vor einer Geburt zu haben. Wenn währenddessen was passiert dann klar hat man angst. Aber vor der Geburt angst zu haben brauchen wir echt nicht mehr. Die Ärzte und Hebammen wissen was sie tun müssen. Es ist verdammt selten geworden das die Mutter oder das Kind stirbt.

Beitrag von nadja.1304 02.11.10 - 12:30 Uhr

Wirklich eine schöne Geburt, ich danke dir fürs Aufschreiben. :-)

Beitrag von pimbolli 02.11.10 - 12:32 Uhr

Ein ganz toller Geburtsbericht #verliebt
Ich bin auch 20, habe ebenfalls keinen Geburtsvorbereitungskurs gemacht und fühle mich deswegen irgendwie ein bisschen planlos #schwitz aber dein super bericht hat mir echt die angst ein wenig genommen und die Tipps werd ich mir zu Herzen nehmen...
Dankeschön ;)

pimbolli 36+6 ssw

Beitrag von shadyangel 02.11.10 - 12:56 Uhr

das freut mich. Ich wünsche dir das die Geburt auch so verläuft #liebdrueck

Beitrag von pimbolli 02.11.10 - 13:08 Uhr

Dankeschön #liebdrueck

Beitrag von miamotte 02.11.10 - 19:51 Uhr

Hallo, #winke

herzlichen Glückwunsch zur Geburt, ich freue mich das bei dir ales so schön geklappt hat.

Jedoch muss ich Dir sagen das ich es nicht richtig finde solche Sätze wie "Sich und dem Kind vertrauen. Der Körper weiß wie groß das Kind werden darf und schmeißt es dann von alleine raus" in einen Bericht zu schreiben.

Meine Kleine ist bei 40+10 Ssw mit 4460g, 55cm und KU 37,5cm spontan zur Welt gekommen und ich hätte das fast nicht überlebt.

Viel Spaß mit deiner Kleinen

LG
Katharina #herzlich

Beitrag von wismarli 02.11.10 - 22:20 Uhr

Herzlichen Glückwunsch,wenn auch verspätet, zur Geburt deiner Tochter.;-)

Ich habe mir beim 1. Kind keine Gedanken gemacht und beim 2.Kind erst recht nicht.

Und was soll ich sagen,die Geburten waren null schlimm.:-p
Wehen hin oder her.Gejammert habe ich nie.Ich war die Ruhe selbst.

LG Nicole

Beitrag von ninagirl88 03.11.10 - 20:03 Uhr

Ahhh was ein toller Bericht :D Wirklich super geschrieben und toll zu lesen, dass es auch noch andere mit unomplizierten Geburten gibt =)

Beitrag von mel21 07.11.10 - 21:17 Uhr

Ein bisschen neidisch macht einen das ja schon , wenn man liest, dass andere Frauen so eine leichte Geburt hatten ... ;-) #liebdrueck