Frage wegen Taufe.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von naschi86 02.11.10 - 12:33 Uhr

Hallo ihr Lieben wir haben unsere kleine Maus noch nicht taufen lassen möchten das jedoch nächsten monat machen .....

Wir wollen sie Kathilisch Taufen lassen da wir hier auf dem dorf leben und in den Kitas Schulen usw immer noch mehr die Katholische seite im vordergrund steht als Evangelisch

Unsere Paten Sind jedoch Evangelisch und eine ist gar nicht getauft wurden ...

Jetzt wollte ich mal wissen ob sich damit jemand auskennt ob das überhaupt möglich ist mit den paten oder ob jemand das gleich hatte

danke im vorraus für die antworten :-)
lg

Beitrag von suesse82tr 02.11.10 - 12:35 Uhr

Wenn beide evangelisch sind klappt das so nicht.

Die könnten nur Taufzeuge werden.
Einen Taufpaten braucht ihr aber.

Wir hatten das selbe.
Philipp hat einen Taufpaten (katholisch) und eine Taufzeugin (evangelisch).

Zumindest war das bei uns so.

Hoff ich konnte helfen.

Lg

Beitrag von naschi86 02.11.10 - 12:39 Uhr

Danke das hast du auf jedenfall :-)

Beitrag von dentatus77 02.11.10 - 12:48 Uhr

Hallo!
Ein Pate muss auf jeden Fall katholisch sein, alle anderen können nur Taufzeugen sein. Eine Taufe ohne Paten geht aber meines Wissens nach auch nicht.
Liebe Grüße!
P.S.: Es gibt wohl Pfarrer, die das nicht so genau nehmen, aber da müsst ihr euch erkundigen

Beitrag von pocahontas60 02.11.10 - 12:53 Uhr


Hallo,

wir sind alle katholisch und die Taufpatin unserer Tochter ist evangelisch. War kein Problem:-)

LG poca

Beitrag von dentatus77 02.11.10 - 12:59 Uhr

Dann hattet ihr einen dieser liberalen Pfarrer. Nach katholischem Kirchenrecht geht das nicht:

"Wer kann Taufpate werden?
Die Aufgabe des Paten / der Patin besteht zunächst darin, den Neugetauften auf seinem Weg zum Glauben zu begleiten. Deshalb muss die ausgewählte Person selber ein getaufter und gefirmter Christ sein. Es ist sinnvoll, eine Person als Paten oder Patin zu wählen, die sich in ihrem Leben mit dem Glauben auseinandergesetzt hat und zu ihrem christlichen Glauben steht.

Gerade bei der Taufe von Kleinkindern steht für viele Eltern aber auch ein anderer Aspekt der Patenschaft im Vordergrund. Sie suchen nach Paten, mit denen sie eine starke persönliche Verbindung haben. Der Pate bzw. die Patin sollte, so hoffen manche Eltern, vielleicht sogar in einer extremen Notsituation in der Lage sein, für das getaufte Kind zu sorgen. Solche Menschen sind nicht immer automatisch auch überzeugte katholische Christen. In einer solchen Situation können solche Menschen nach Absprache mit dem Priester eventuell auch als zweiter oder dritter Pate (diedann "Taufzeugen" genannt werden) genommen werden. Ein Pate muss auf jeden Fall der Konfession angehören, in die hinein das Kind getauft wird.

Müssen die Paten bei einer katholischen Taufe auch katholisch sein?
In der Katholischen Kirche muss einer der Paten katholisch getauft und gefirmt sein. Ein evangelischer Christ kann als Taufzeuge zugelassen werden – vorausgesetzt der andere Pate ist katholisch. In der evangelischen Kirche kann jeder Christ einer anderen Konfession Pate werden.

Taufpate – Taufzeuge, wo ist da der Unterschied?
Taufzeugen gibt es nur in der katholischen Kirche. Ein Pate verspricht, das Kind im katholischen Sinn mitzuerziehen, Taufzeugen müssen nicht unbedingt katholisch sein.

Wie viele Paten sind erlaubt?
Nach katholischem Recht zwei. Suchen die Eltern weitere Begleiter für Ihr Kind aus, können diese Taufzeugen sein. In der evangelischen Kirche gibt es keine Begrenzung."

Hieraus kopiert:
http://www.katholische-kirche-kassel.de/content/fragen_zur_taufe.php

Liebe Grüße!