Meine Tochter hat starkes Übergewicht, Kur empfohlen Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sylipse 02.11.10 - 12:52 Uhr

Hallo!


Meine Tochter ist im April 7 Jahre alt geworden und seit sie die Schule besucht, ist es auf der Waage ständig bergauf gegangen, aber sie ist verhältnismäßig wenig gewachsen.

Jetzt ist sie 128cm groß und wiegt 33 Kilo.

Die Kinderärztin empfiehlt uns eine Kur und ich weiß jetzt nicht so recht, was ich davon halten soll.

Vielen Dank schonmal für eure Meinung.

Liebe Grüße!

Anita

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 02.11.10 - 13:09 Uhr

hallo,

also wenn ich die zahlen so lese würde ich jetzt nicht sagen das sie starkes übergewicht hat. sicher, sie mag knuffig sein und bei jedem sitzt das hüftgold auch anders verteilt.

sie muss also nicht zur kur, sonder es wurde dir nur nahe gelegt?

warte doch erst einmal das nächste halbe jahr ab, dann kannst du noch immer einen antrag stellen.

meine kinder:
- tochter, 5 1/2jahre alt, 1,24m groß, 24kg schwer - knuffig
- sohn, 12jahre alt, 1,58m groß, 36kg schwer - spargeltarzan

mein sohn sollte auch zur kur, nein will er aber nicht. keine gesundheitlichen gebrechen, arzt hält sein gesundheitszustand auch nicht für gefährdet.


fahre mit deiner tochter rad, geht schwimmen, spielt ball draußen - auf die ernährung achten und dann wird das auch wenn sie sich streckt.

wenn sie vom gewicht her jetzt stagniert, ist es ok :-)


achso, nicht vergessen, viele mädchen gehen etwas mehr aus einander wenn der babyspeck verloren geht und sie in richtung 10jahre gehen,... sie werden eben reifer,.. sehe das auch im bekanntenkreis, denke es sind auch hier die hormone #schein

vg

Beitrag von ohnezucker 02.11.10 - 13:09 Uhr

Na ja, entweder Du machst was, oder Du lässt alles so weiter laufen wie bisher.

Beitrag von sylipse 02.11.10 - 13:50 Uhr

#kratz Kann mir aus deiner Antwort grad nicht soviel entnehmen.

Beitrag von dore1977 02.11.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nachfühlen. Nach dem ersten Schuljahr hatte ich kein Kind mehr sondern ein kleine "Tonne".
Sie war richtig speckig geworden. Ich habe dann drüber nachgedacht woher das kommt und ja die Fehler habe ich auch gefunden.
Ich habe das ganze auch mit dem Kinderarzt besprochen und eine Kur hat er uns nicht ans Herz gelegt. Jetzt ein halbes Jahr später ist sie zwar kein "Bohnenstange" aber das ganze hat sich so halbwegs verwachsen.

Mach doch die Kur ihr werdet bestimmt eine Menge lernen. Ansonsten geh auf die Suche wieso Dein Kind so zugelegt hat und ändere das. Dabei musst Du aber aufpassen das Du Dein Kind nicht in eine bestimmte Ecke "stellst"

Wen Du noch Ideen brauchst oder jemanden zum quatschen kannst Du Dich gern melden.

LG dore

Beitrag von sylipse 02.11.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

wie habt ihr es geschafft, das Gewicht eurer Tochter in den Griff zu bekommen?

Ja, wir müssen manchmal schon aufpassen, das wir es nicht zu sehr thematisieren und sie weiß auch, das wir sie so lieben wie sie ist. Nur unsere Umwelt ist nicht fair, wenn man nicht der Norm angehört. Ich will mich auch nicht in eine Schablone pressen lassen, nur ist man als Mutter ja immer besorgt und will nur das Beste.:-)

Beitrag von dore1977 02.11.10 - 19:09 Uhr

Hallo,

wir haben nochmal unsre Ernährung überprüft und versteckte Dickmacher gestrichen zB die heißgeliebten Laugenstangen meiner Tochter und den Nachkram neu eingeteilt.
Außerdem isst sie gern bei mal bei einer ihrer besten Freundin mit Abendbrot oder Frühstück. Dort gibt es zB Nutella immer und notfalls auch in rauen Mengen. Ihre Freundin ist allerdings eine total dünne Maus. Dort hat meine Tochter auch gern mal 2 Scheiben Brot mit Nutella gegessen uns sich bei uns hinter nochmal was süßes abgeholt.
Inzwischen reden ihre Elten und wir viel miteinander und Sprechen ab wer/wann "Zucker" in das Kind "steckt".

So läuft das bei uns ca seit einem halben Jahr und ihr Gewichtsproblem hat sich deutlich gebessert.

LG dore

Beitrag von schnuffinchen 02.11.10 - 13:22 Uhr

Das ist schon recht schwer für diese Größe.

Unser Junior (grad 5 und seit heute in der Schule angemeldet) ist jetzt 1,26m groß und wiegt 22kg. Dabei ist er nicht besonders schlank, sondern normalfigürlich.

Wie und was isst sie denn so? Vielleicht kannst Du selbst erstmal was ändern. Etwas mehr Sport, bewusstes Essen, etc.

Beitrag von sylipse 02.11.10 - 13:48 Uhr

Wir sind der Meinung, das wir schon genau schauen ,was sie isst, klar isst sie gern und wir müssen sie manchmal bremsen.
Klappt auch, wenn dann noch etwas Obst oder Gemüse angeboten wird, oder wir ihr sagen, sie soll noch bissl was trinken. (überwigend H2O oder Saftschorle)

Haben am Freitag einen Termin in der Schule und wollen klären, wie das Essverhalten da ist. Laut Annalena gibt es sehr oft Nudeln und die Kinder können sich das Essen selber nehmen. Vielleicht kann ja die Hortnerin etwas darauf achten, das sie nicht mehrmals nachholt.

Bewegen tut sie sich gern, jeden Montag geht sie zwei Stunden tanzen und ansonsten ist sie viel draußen und tobt mit den anderen Kindern rum.

Ja, vielleicht verwächst es sich noch, wir sind ja auch normalgewichtig.Nur erhoffe ich mir von der Kur schon ein paar Hinweise und vielleicht mach ich etwas falsch, was ich garnicht so sehe?#kratz

Danke für eure Antworten!#liebdrueck

Beitrag von 3erclan 02.11.10 - 14:04 Uhr

Hallo

wenn sie das H20 Wasser trinkt dann kaufe das nicht mehr.Denn da ist so einiges an Zucker drinnen.

Ich emfpehle dir ein Buch:

Clever einkaufen Fruchtzwerge,Milchschnitte & CO.

Wir haben es empfohlen bekommen der Ernährungsberaterin in der Reha.DA ist alles im Ampelsystem gekenntzeichnet.

lg

Beitrag von otto123 02.11.10 - 13:50 Uhr

Hallo,

woran liegt es denn, das Schuljahr ist doch noch ganz frisch?!
Was nimmt sie mit in die Schule?
Bewegt sie sich denn genug?

Würde das mal analysieren und WARUM keine Kur, nicht, dass sie im 2. Schuljahr 50 kg hat?
Wehret den Anfängen.

Gruß
Ottilie

Beitrag von sylipse 02.11.10 - 14:02 Uhr

Wir haben drei Wochen vor den großen Ferien die Schule gewechselt und sie das erste Jahr freiwillig wiederholen lassen, da die Lernmethoden völlig verschieden waren.
Ich geb ihr meist ein Roggenbrötchen mit, mit Käse u.s.w.
Nutella gibt es einmal in der Woche und jeden Tag einen Apfel oder Nektarine.
Gegen elf gibt es Mittag, was ich viel zu zeitig finde und nachmittags isst sie ein Joghurt.
Wir versuchen spätestens um sechs Abendbrot zu essen und das besteht überwiegend aus Schnitte und Salat. Aber auch mal Pizza oder Döner als Ausnahme, kommt nicht öfter als 2-3 mal im Monat vor.

Beitrag von otto123 02.11.10 - 14:05 Uhr

Hallo,
na, hört sich doch alles gut an.
Wie ist es denn mit organischen Problemen, mir fällt da die Schilddrüse ein, habt ihr das abgeklärt?
Alles Gute
Ottilie

Beitrag von sylipse 02.11.10 - 14:11 Uhr

Ja,alles abgeklärt. Wir waren total froh, das es nichts organisches ist.
Umso mehr fählen wir uns in der Pflicht, was zu ändern, auch wenn ich jetzt noch nicht so recht weiß, was.

Vielleicht bringt uns die Kur ja ein paar dienliche Hinweise, oder vielleicht muß ich etwas runter fahren und es nicht mehr so sehr als Problem sehen#kratz

Wenn sie angezogen ist, dann fällt auch nicht auf, das sie so schwer ist.
Nur weiß ich wie sie nackig aussieht und da bin ich mir sicher, das wir was tun müssen.

Beitrag von maeuschen1980 02.11.10 - 14:16 Uhr

Hallo Anita,

ich würde das ganze nicht so dramatisch sehen!

Du hast schon recht, kucken wieso es plötzlich so schnell geht, musst du auf alle Fälle! Aber ich würde jetzt das nicht so extrem überbewerten.

Meine Große ist 126 und hat ebenfalls dreißig Kilo. Sie ist knuffig, aber wenn ich die Kinderfotos von ihr und ihrem Papa vergleiche, da meint man, da steht das gleiche Kind. Sie hat ihre Figur also auch vererbt.

An zuwenig Bewegung kann es bei uns schon mal nicht liegen. Emilie ist viel draußen, springt Trampoling, fährt Rad, schwimmt im Sommer jeden Tag und im Winter ist sie beim Eislaufen. Ab nächster Woche kommt noch Rope Skipping dazu.
Beim Essen muss ich sie auch immer wieder einbremsen, aber ich denke, dass haben wir gut unter Kontrolle.

Wir hatten im letzten Jahr ebenfalls eine Kur beantragt (hauptsächlich für ihre kleine Schwester und für mich, aber bei Emilie haben wirs auch probiert). Die für Emilie wurde abgelehnt, weil Übergewicht ließe sich auch zu Hause gut behandeln. Dafür müsste man nicht in eine Kureinrichtung.

Also ganz ehrlich, ich würde das mit der Kur lassen. In den meisten Fällen kommst damit nämlich nicht durch. Ausser dein Kind ist sooooo stark übergewichtig (was ich aber bei 128 cm und 33 Kilos nicht finde). Dann reichen dir aber auch keine drei Wochen, sondern es würde ein längerer Aufenthalt von mindestens drei Monaten oder mehr fällig werden.

Einfach mit Sport und gesunder Ernährung dran bleiben!

LG

Julia

Beitrag von frauke131 02.11.10 - 15:02 Uhr

Viele Kinder werden überall mit dem Auto hingefahren: Zur Schule, zum Musikunterricht und zum Sport. Ich denke, das Problem ist nicht allein die Ernährung, sondern fehlende Bewegung. Ich weiß natürlich nicht, ob das bei Deiner Tovchter so ist.

Stark übergewichtig finde ich Deine Tochter noch nicht, aber übergewichtig ist sie schon und deshalb solltest Du was tun. Ernährung umstellen, Wege möglichst zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen. Bei uns haben die 1. und 2.Klässler 4x in der Woche Sport, ich habe aber schon gehört, dass manche viel weniger Sportunterricht haben.

Beitrag von silke_35 02.11.10 - 18:18 Uhr

Hallo Anita,

ich habe ihre Werte mal in einen Kinder BMI-Rechner eingegeben.

http://ernaehrungsstudio.nestle.de/TippsTools/Rechner/BMIKinder.htm

Also, es geht schon Richtung Adipositas. Ich würde auf jeden Fall die Kur in Angriff nehmen, weil deine Tochter dort mit anderen Kindern bewußter essen lernt. Es gibt so viele leckere Sachen, die nicht so viele Kalorien haben#mampf.

Lieber jetzt eingreifen, wo es nur ein paar Kilos sind.....

LG
Silke

Beitrag von lucy15 02.11.10 - 20:24 Uhr

Also, ich finde dieses Gewicht auch nicht harmlos und nicht "knuffig".

Ich denke, auf einer Kur lernst nicht nur DU, sondern vor allem SIE, wie sie sich ernähren soll. Und viel Bewegung an der frischen Luft wird ihr sicher auch gut tun.

Jetzt hast du es noch in der Hand, das Gewicht in den Griff zu kriegen, aber in wenigen Jahren hast du keinen wirklichen Einfluss mehr darauf, was und wann sie isst.

Nur als Vergleich: mein Sohn ist 8, 1,31 m groß und wiegt 26 Kilo. Wenn ich mir da noch 6 Kilo mehr drauf vorstelle....heftig.

Lieber bald handeln als später ein Kind leiden zu sehen, weil es gehänselt wird und die coolen Klamotten nicht passen. Ganz abgesehen von den gesundheitlichen Folgen, die frühes Übergewicht hat.

LG;
Lucy

Beitrag von woodgo 03.11.10 - 15:44 Uhr

Hallo,

zum ersten, das Du ja nunmal für die Ernährung Deiner Tochter verantwortlich bist, solltest Du auch anfangen, die Ernährung so zu gestalten, daß es Deiner Tochter besser geht.
In dem Zuge würde ich auf jeden Fall das Kurangebot annehmen.

LG