Meine ZWEITE Geburt - schnell und schön

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von 240600 02.11.10 - 13:38 Uhr

Nun folgt der Bericht meiner zweiten Geburt.
Auch diese ist schon etwas her :-).

Mein ET war der 06.11.00 und nach der letzten Geburt machte ich in dieser Schwangerschaft schon vieles anders.
Diesmal besuchte ich auch einen Geburtsvorbereitungskurs. Der war echt toll #pro und die Leute echt lieb. Da ich auch in dieser SS sehr jung war war ich mir erst unsicher, ob ich einen Kurs machen soll. Da ich Unverständnis und schiefe Blicke befürchtete. Aber nö - war alles super.
Ich machte auch die Akupunktur mit und zum Schluß erfuhr ich von immer mehr bereits geborenen Babys. Nur meines wollte einfach nicht raus :-). Jeden Morgen wachte ich enttäuscht auf.
Am 13.11. hatte ich mal wieder einen FA-Termin. Alles war ok, mir und dem Kind ging es gut, MuMu leicht geöffnet. Das war allerdings nichts Neues. Der Gyn schlug mir eine Eipollösung vor. Freudig willigte ich ein. Natürlich in guter Hoffnung, dass heute mein Baby geboren wird :-p.
Also brachten wir meine "Große" schonmal zur Oma. Tja, ich wachte am Dienstag morgen wieder nach einer erholsamen Nacht auf. Ohne auch nur ein leises Geburtsanzeichen. Ebenso am Mittwoch. Schon etwas frustriert machte ich irgendwann meinen Haushalt. Beim Wäscheaufhängen stellte ich fest, dass ich irgendwie ständig ein Ziehen im Kreuz verspürte. Aber ich habe mir wirklich nichts weiter gedacht. Meine Mutter brachte mir dann auch meine Tochter wieder, ich konnte sie ja nicht ewig da lassen #schein.
Also legte ich die Kleine erstmal zum Mittagsschlaf hin. Mittlerweile kam mein Partner auch von der Arbeit zurück und meine Mutter führ wieder los. Ich ging ich Badezimmer und hockte vor der Waschmaschine um die nächste Ladung Wäsche rauszuholen als es auf einmal komisch knackte. Es ist noch nicht mal was gelaufen, aber man spürt genau, dass jetzt was passiert. Erschrocken setzte ich mich auf die Toilette und sah in meinem Slip den (riesigen) Schleimpfopf. Meine FB war auch geplatzt, aber es lief bei Weitem nicht so wie bei meiner ersten Tochter. Ich sagte meinem Freund bescheid und rief sofort meine Mutter an, sie möge doch wieder zurück kommen :-). Dann setzte ich mich aufs Bett, holte erst mal Luft und sah zur Uhr. Es war gegen 13.45 Uhr. Kurz darauf bekam ich die erste Wehe und ich dachte nur "Jetzt weiß ich warum ich kein Kind mehr wollte"! Die Wehen hatten ca einen Abstand von 5 Minuten und waren schon kräftig, ich musste schon veratmen. Zudem spürte ich so einen Druck auf den Popo #hicks. Meine Mutter kam auch wieder bei uns an und so konnten wir endlich los.
Eine Autofahrt mit Wehen ist echt scheußlich sag ich Euch.
In der Frauenklinik angekommen klingelten wir an und warteten erstmal vor der Tür #augen. Ich hatte einen Pezziball entdeckt auf den ich mich drauf setzte. Das tat irgendwie gut. Dann wurden wir endlich in den Kreißsaal gebracht. Die Wehen waren schon knackig und wieder jammerte ich nach der PDA. Die mir auch versprochen wurde, daher nahm man mir Blut ab.
Diesmal war ich relativ ruhig. Ich schie nicht sondern pustete die ganze Zeit vor mich hin, wenn eine Wehe kam. Mein MuMu öffnete sich sehr schnell, nur das Baby musste noch etwas ins Becken rutschen. Daher sollte ich irgendwann auf das Bett, jedoch durfte ich mich aufrecht knien und kreiste mein Becken. Irgendwann sollte ich mich doch mal hinlegen, mal auf die rechte Seite, mal auf die Linke. Ich hatte wirklich Glück und die Hebammen waren echt lieb. Sie waren zu 2., eine davon war eine Hebammenschülerin und diese sind immer gaaanz lieb :-) fand ich toll!
Ich lag da so auf der Seite und hob mein Bein an, denn ich sollte mal leicht mitschieben. Ich weiß noch, dass ich dachte "Wann ist es endlich vorbei, ich will nicht mehr, das mache ich nie wieder" ;-) Na immerhin konnte ich diesmal noch denken!
Ich wechselte auf den Gebärhocker. Man, war das erleichternd! Da ich auch ohne Wehe nicht schmerzfrei war, da ich ein ständiges Ziehen im Rücken hatte, war es eine echte Wohltat auf dem Hocker, denn der Schmerz war plötzlich weg. Das war alles so entspannend, dass für kurze Zeit die Wehen aussetzten. Fand ich aber gar nicht schlimm #schein. Doch dann setzten die Presswehen ein. Ui, und da war er wieder. Dieser fiese Druck, dieses starke Brennen. Einen Hebamme nahm meine Hand und sagte "Fühlen Sie mal, das ist Ihr Baby". Das war so toll! Es fühlte sich irgendwie glitschig an, aber spornte doch enorm an. Zudem sah ich das Köpfchen da sie kurz einen Spiegel hin hielt. Ich nahm alle Kraft zusammen, schimpfte vor mich hin (tat ja immerhin noch weh) und presste mein Baby raus. Leider merkte ich, dass auch diesmal geschnitten wurde. Das tat nicht weh, aber war ein ekliges Geräusch. Doch mir war alles egal. Ich hatte mein Baby sofort auf die Brust gelegt bekommen und lächelte wieder selig vor mich hin :-)

Als die Plazenta geboren wurde blutete ich leider etwas mehr und somit drückte man mir ewig auf dem Bauch herum. Und genäht werden musste ich ja leider auch wieder.

Aber war alles halb so wild und diese Geburt war wirklich schön. Kein Vergleich zur ersten Entbindung!

Ihre Daten waren
15.11.2000
16.09 Uhr
4270g
55cm
KU 36cm