Lactoseintoleranz?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sweetfrog 02.11.10 - 13:45 Uhr

Hallo#winke

und zwar ich weiß das ich eine Lactsoeintoleranz habe seit jetzt ungefähr fast 3 Monaten. Auf alle Fälle kann ich nix mehr mit Lactose drin essen, bekomme sofort Kopfschmerzen, mein Gesicht wird warm und mir wird schlecht und .....

Ich war nun in der Apo und wollte mich wegen den Enzymen informieren und irgendwie hatte sie zwei Produkte da, das eine gieß Lactase und war mit 3300 drin also die Dosis einer Tablette, und die andere hieß weiß ich nicht mehr aber da war noch Flor und Magnesium mit drin und war 1100 drin von demLactosezeugs.
Die Frau meinte ob ich denn weiß wieviel Enzyme ich zu mir nehmen müsse??????????? Ich so nein wieso es wurde ein Test gemacht der massiev ausschlug und ich nun eine Lactoseintoleranz habe und der Arzt meinte eben das es Enzyme gibt die man nehmen kann und ich wollte nun eben fragen was das beste ist.

Ich bin Schwanger in der 25 woche nun und sie meinte da wäre das mit den mehreren Sachen drin nicht so günstig und sagte eben das sie dann das Lactase empfielt ich aber doch den Arzt fragen sollte wieveil Entzüme ich zu einer Mahlzeit nehmen soll. Suuuuper Aussage.

Was mach ich nun? Morgen hab ich einen Termin wieder dort weil wegen Fructosetest da könnte ich ja nachfragen aber ich weiß garnicht wie ich da fragen soll.

Würde mich über Info freuen was ihr so nehmt.

Liebe Grüße

Beitrag von bensu1 02.11.10 - 16:01 Uhr

hallo,

meine kinder vertragen beide keine laktose. aus diesem grund koche ich laktosefrei, die gabe von laktase ist lediglich ein notprogramm, das bei kindergeburtstagen o.ä. gefahren wird. das angebot von laktosefreien nahrungsmitteln ist mittlerweile mehr als gut.

zum nachlesen:

http://www.laktobase.at/index/2/
http://www.laktose.net/laktoseintoleranz.html

lg
karin

Beitrag von schnupsi76 08.11.10 - 18:43 Uhr

Hallo,


vor dem Problem stand ich vor vier Jahren auch. www.libase,de hat mir da sehr geholfen.
Die Symptomatik, die du beschreibst, kenne ich so nicht. Ich bekomme nur höllische Bauchschmerzen, einen aufgeblähten Bauch und je nach Laktosemenge kippe ich kreislaufmäßig aus den Latschen...

Du mußt bei der Ernährung echt aufpassen... In vielen Lebensmitteln ist Laktose drin und das erwartet keiner. Fertiggerichte jeder Art, Chips, Wurst... Achte genau auf die Zutaten...Milchzucker, Sauermolke bzw Molke ist Gift für dich.

Paß auch auf mit Malzbier oder Schwarzbier (Köstritzer). Bei der Gärung entsteht Laktose. Selber am eigenen Leibe gespürt und auch per Mail bestätigt bekommen.

Bei den Laktaseprodukten ist es ganz einfach. Dein Darm stellt keine Laktase her, die du zur Aufspaltung und Verdauung der Laktose brauchst.
Also nimmst du sie in Kapselform ein. Du kannst nicht überdosieren.

Wenn du also zum Essen eingeladen bist und weißt nicht wieviel zB Sahne in der Soße ist...nimm ruhig mehr. Wenns zu wenig sind, weißt du beim nächsten Mal Bescheid.

Ich weiß zum Beispiel, das ich pro Kugel Eis eine Kapsel brauche. Was mir auch hilft ist: eine Basis im Magen aufbauen...Wenn ich weiß, das ich Laktose zu mir nehmen werde, esse ich mir eine L- freie Grundlage an...das "verdünnt" den Milchzucker :-)


Noch ein letzter Tip: z.B bei Käse- kauf keinen teuren Minus- L Käse. Schau einfach auf der GDA Tabelle nach der Menge der Kohlenhydrate...ist es mit <1g angegeben, heißt das das genau so wenig wie in teuren laktosefreien Käseprodukten enthalten ist.



Wenn Fragen- fragen;-)


Greetz