Unterschied...ARBEITERIN und ANGESTELLTE

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von novemberbaby06 02.11.10 - 13:47 Uhr

huhuu


was ist der unterschied zwischen arbeiterin und angestellte im einzelhandel??
Danke glg dani

Beitrag von parzifal 03.11.10 - 07:03 Uhr

Sind wir in Österreich?

Beitrag von windsbraut69 03.11.10 - 07:09 Uhr

Keine Ahnung, wo Du Dich aufhältst, mir ging es darum, der österreichischen Userin passend zu antworten :)


Gruß,

W

Beitrag von parzifal 03.11.10 - 07:47 Uhr

Wenn die TE aus Österreich kommt frage ich mich warum sie dies nicht mitteilt?

Und wie Du das dem Beitrag entnehmen konntest? Insiderwissen?

Beitrag von windsbraut69 03.11.10 - 10:01 Uhr

Das schreiben die "Ausländer" doch nie dazu.

Aber die Daten aus der VK würde ich jetzt auch nicht als Insiderwissen bezeichnen :)

Beitrag von parzifal 03.11.10 - 10:21 Uhr

Ich bekomme oft nicht mal mit, welcher Absender schreibt. Erst recht kommt keine VK zum Zug.

Wer schaut den in die VK bevor man auf eine Frage antwortet?

Mich würde mal die Prozentzahl interessieren.

Wie man aber Fragen stellen kann bei denen das Herkunftsland entscheidend ist ohne darauf hinzuweisen werde ich nie verstehen.

Beitrag von windsbraut69 03.11.10 - 10:25 Uhr

Ich versteh das auch nicht und schaue auch nicht grundsätzlich vorher in die VK, sondern gehe erst einmal davon aus, dass jemand, der in einem deutschen Forum rechtliche Frage stellt, auch in Deutschland lebt....

Hier war mir die Userin zufällig bekannt und ich habe die Antwort angepaßt.

LG

Beitrag von jazzy07 02.11.10 - 13:52 Uhr

Oder auch:

http://www.wirtschaftslexikon24.net/d/arbeiter/arbeiter.htm

Lg Jazzy

Beitrag von parzifal 03.11.10 - 07:05 Uhr

"Die Bedeutung des Arbeiterstatus zeigt sich vor allem im Arbeitsrecht"

Welche sind das denn heute?

Beitrag von nele27 02.11.10 - 15:00 Uhr

Hi,

dachte immer, die Unterscheidung ist so gut wie abgeschafft und spielt keine Rolle mehr #kratz

LG, Nele
Angestellte #winke

Beitrag von chuzzle 02.11.10 - 15:22 Uhr

Hi Nele,

überall dort, wo im öffentlichen Dienst BAT und BMTG mit dem TVöD ersetzt wurden, gibt es diese Unterscheidung nicht mehr. Soweit ich weiß, gibt es aber noch einige Tarifwerke, die in Anlehnung an BAT/BMTG gestrickt wurden, unter Umständen gibt es die Trennung dort noch.

LG, chuzzle

Beitrag von nele27 02.11.10 - 15:29 Uhr

#danke Wieder was dazugelernt.
Ich werde nach KAT bezahlt, da gibt es nur Arbeitnehmer.

Und die BfA und LVA gibts ja nun auch nicht mehr... also wird bei der Rente auch nicht mehr unterschieden.

Vll unterscheidet man in manchen Firmen noch zwischen Gewerblichen (Arbeitern) und Büro (Angestellten).

Eigentlich ists ja auch wurscht, was man ist :-)

Beitrag von chuzzle 02.11.10 - 15:39 Uhr

Wir haben unseren BAT/BMTG durch den Tarifvertrag für Versorgungsunternehmen ablösen lassen. Viel, viel schöner als der TVöD. Auch im TV-V gibt es nur Arbeitnehmer bzw. Beschäftigte.

Allerdings gibt es nach wie vor zwei Abrechnungskreise, nämlich die ehemaligen Angestellten und die ehemaligen Arbeiter. Und auch im Sprachgebrauch ist die Trennung hier vielerorts noch üblich. Ich selbst versuche immer in kaufmännisch und gewerblich zu trennen (gelingt mir aber auch nicht immer, da ich mit den Begriffen über unser Programm immer noch täglich konfrontiert werde).

Beitrag von nele27 02.11.10 - 15:47 Uhr

So richtig auf die Trennung bestanden haben in meinem Umfeld meist nur die Tippsen, die gar nichts zu melden hatten, aber aich in der untersten Stufe der Angestelltenleiter totaaaaal wichtig vorkamen.
Und denen war natürlich viel dran gelegen, sich vom gewerblichen Volk abzugrenzen #rofl

Ist ein bisschen so wie mit den ALG2-Empfängern und den Geringverdienern...

Und jetzt hör ich auch auf zu lästern.

Mir ists wurscht, der AG soll mir meinetwegen n Tiernamen geben, Hauptsache, ich kriege meine Kohle #freu

Beitrag von parzifal 03.11.10 - 07:12 Uhr

Worum geht es denn konkret?

Werden Angestellte und Arbeiter bei Euch unterschiedlich behandelt?

Beitrag von novemberbaby06 03.11.10 - 17:37 Uhr

huhu

es geht um die kündigungsfrist

wenn der AG mich kündigt sind es wohl 6 wochen??
und die dame auf der arbeiterkammer hat mich gefragt ob ich angestellte oder arbeiterin bin *G* und ich wusste es nich mal auf anhieb...

Aber da ich in meinem dienstvertrag geschaut habe....
Steht Angestellte drinnen

und somit muss mir mein chef kündigungsentschädigung von 1.12-15-.12 zahlen da ich am 30.10 zum 30.11 gekündigt worden bin und das nicht der 6wochen frist entspricht....

#winke

lg

Beitrag von windsbraut69 04.11.10 - 08:50 Uhr

Wenn Du in einem deutschen Forum solche Fragen stellst, dann schreib doch wenigstens dazu, dass Du an österreichischem Recht interessiert bist!
In D gibt es keine 6Wochen-Frist und keine "Kündigungsenschädigung"!

Bist Du aus der Probezeit schon raus?

Beitrag von novemberbaby06 04.11.10 - 20:41 Uhr

ach mensch das vergiss ich immer :-) *auf den kopf greif*

ja bin schon aus der probezeit...war seit 15.4.2010 dort angestellte...
lg#winke