Meine SM

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von anno1978 02.11.10 - 14:09 Uhr

Hallo...

Sorry muss mich mal auskotzen. Meine Schwiegermutter rief grad an und sagte: Na Weihnachten feiern wir doch wohl wieder alle zusammen. Das war doch so schön im letzten Jahr. Ich hab schon überlegt, was wir essen ect. Ich bin grad auf 180.#aerger

muss mal kurz erzählen warum:
Im letztes Jahr waren wir am Hl. Abend bei meiner Schwägerin. Auch die Schwiegers waren da. Ich kann nur sagen: Niemals wieder! Der bestellte Weihnachtsmann packte sage und schreibe ca. 15 Geschenke für 2 Kids aus dem Sack aus. Ich dachte schon:"Hört das denn niemals auf?" und fands es zum k...(kotzurbini??)

Naja nachdem der Weihnachtsmann weg war, setzte sich die Oma zu unserer Kleinen und sagte bei jedem Geschenk, welches sie auspackte: "Das ist von... und das ist von dem..." usw. Ich hätt ihr am liebsten an die Gu... gewollt:-[. Unsere Maus war damals 2 Jahre und 4 Monate, da ist es doch egal von wem was kommt.

Mein Schatz und ich sind uns einig, in diesem Jahr werden wir am Hl. Abend schön zu Haus bleiben und alles allein machen. Wir haben schon alle Geschenke beisammen und werden sie an die Family verteilen. Das machen wir immer so, egal ob Ostern, Weihnachten oder Geburtstag, dass wir nicht irgendwelchen Müll bekommen.
Leider hält sich die SM nicht dran und kauft "tolle Sachen" bei KiK und Co. Entweder passen die nicht oder sehen schrecklich aus. Und das Spielzeug von dort, welches sie schenkt, fällt meist schon nach wenigen Tagen auseinander. Auch nicht Sinn und Zweck der Sache, aber sie versteht es einfach nicht und kauft und kauft und kauft. Hauptsache ein roter Preis ist dran.

Letztens hat sie gefragt, welche Größe unsere Maus denn jetzt hat. Ich weiss schon heute, dass es wieder Klamotten gibt#nanana.


Bin gespannt, wie es die SM auffasst, wenn mein Schatz nachher anruft und ihr sagt, dass wir Weihnachten zu Hause bleiben. Letztes Mal als was nicht nach ihrer Nase ging, hat sie 6 Wochen nicht mit uns gesprochen. Aber auch egal...




Sorry fürs #bla#bla#bla, aber es musste mal raus.

LG anno1978

Beitrag von schmurchen 02.11.10 - 14:20 Uhr

Also ich würde deiner SM empfehlen den Kontakt auf jahre auszuweiten bis du endlich erwachsen geworden bist.

Mit so einer wie dir würde ich ums verrecken nicht feiern wollen.

Beitrag von knackundback 02.11.10 - 14:23 Uhr

gab es diesen beitrag nicht vor 1 oder 2 wochen schonmal?!

Beitrag von redrose123 02.11.10 - 15:19 Uhr

Beschwert sich hier nicht alle Jahre mal jemand das die SM zuviele Geschenke kauft und nicht das was die Verzogene Schwiegertochter haben will? Ich würde Ihr den Marsch blasen wenn sie was überteuertes gekauft hat wo nicht von mir kommt und nicht von herzen

Beitrag von kleiner-gruener-hase 02.11.10 - 14:25 Uhr

>>Letztes Mal als was nicht nach ihrer Nase ging, hat sie 6 Wochen nicht mit uns gesprochen.<<

Na dann hast du doch was auf das du dich freuen kannst... ;-)

Nein im Ernst: Wir feiern jeden Jahr Weihnachten bei meinem Schwiegervater (außer letztes Jahr, da war unser Kleiner erst knapp über ne Woche und ich habe von vornerein gesagt dass ich nirgendwohin fahre) und das ist in Ordnung so. Da sind dann auch die Großeltern meines Mannes und meine Schwägerin mit Familie. Geschenkt wird nur was vorher von uns "bestellt" wurde (bis auf ein paar Klamotten die aber eigentlich eher so Nebensache sind). Das funktioniert seit 5 Jahren super und ich würde es nicht missen wollen.

LG

Beitrag von leopoldina1971 02.11.10 - 14:34 Uhr

Mein Gott! Du hast Sorgen! Freue dich, dass ihr eine Familie habt, die an euch denkt. Vielleicht kommen ihre Geschenke ja von Herzen, auch wenn sie nicht euren Preisvorstellungen entsprechen!
Dein Mann als Sohn deiner SM muss ihr die freudige Nachricht des Ablehnens ihres Weihnachtsbesuchswunsches übermitteln? Dann scheint euch beiden ein gemeinsames Weihnachtsfest egal zu sein? Deinem Kind auch? Vielleicht möchte jedoch dein Mann und dein Kind die Mutter bzw. Oma an Weihnachten um sich haben und können sich nur nicht gegen Dich durchsetzen?#schmoll

LG

Beitrag von ppg 02.11.10 - 14:35 Uhr

Villeicht bin ich blöd - aber ich fand die letzten "Weihnachtserlebnisse" nicht wirklich traumatisch.

Aber hauptsache mal auf der Schweigermutter rumgehackt - weil ja gerade modern ist , oder wie???
#klatsch

Ute

Beitrag von redrose123 02.11.10 - 15:08 Uhr

#augen Ihr kauft was und die anderen sollen es dann auch noch euch bezahlen? Hauptsache Ihr habt was Ihr wollt? Ich denke auch Ihr solltet daheim feiern und entweder die Geschenke annehmen die jeder selbst besorgt oder es lassen......

Beitrag von lilith78 02.11.10 - 15:10 Uhr

Hallo,

ich kann Dich gut verstehen, meine SM ist haargenauso und es geht mir tierisch auf den Zeiger...
Ich finde es ein bisschen unfair, dass hier alle von DIR verlangen Rücksicht auf Deine SM zu nehmen, aber Deine Bedürfnisse (und vielleicht auch die Deines Mannes und Deines Kindes) sind egal, bzw. total egoistisch...

So denn, alles gute,

Lilith

Beitrag von redrose123 02.11.10 - 15:22 Uhr

Warum? Meine güte sie schenkt viel? Wo ist das Problem? Sie schenkt was was dir als mutter nicht gefällt? Wem schenkt sie es dir oder dem Kind #augen Hauptsache ist doch es kommt von Herzen und das Kind ist glücklich....Aber gut ich wünsche euch auch mal Schwiegertöchter die eure Geschenke die von Herzen kommen bescheuert , und als Kitsch bezeichnen

Beitrag von lilith78 02.11.10 - 15:32 Uhr

Also, wenn ich etwas schenke, lasse ich mich gelegentlich dazu herab, denn "Betroffenen" zu fragen, was er sich wünscht.
Denn ein Geschenk soll ja in erster Linie den Beschenkten erfreuen und nur in zweiter Linie den Schenkenden, oder?
Beziehungsweise - ich freue mich nicht über das kitschige sprechende Tagebuch, dass ich meiner Nichte schenke, sondern darüber, dass sie sich daran freut!!!
Ich glaube nicht, dass ein Kind sich über eine KiK-Strumpfhose freut. Ebensowenig, wie über eine von Falke - aber über zweiter freut sich vielleicht die Mama, weil sie sie sich selbst für das Kind eventuell nicht leisten könnte...

Beitrag von sarosina1977 02.11.10 - 15:28 Uhr

Ich finde, dass Dein Ärger berechtigt ist.

Ich habe mich auch Jahre lang über meine Mutter geärgert, die lieber 15 Billig-Sachen kaufte anstatt ein oder zwei richtige, gescheite Geschenke, wenn es geht auch in Absprache mit mir.

Als erwachsene Menschen haben auch wir als Töchter und Schwiegertöchter das Recht, ein Fest so zu feiern, wie es uns gefällt. Man kann ja abwechseln: Ein Jahr mit Schwiegers, ein Jahr ohne.



Beitrag von anyca 02.11.10 - 15:35 Uhr

Wenn ihr alleine feiern wollt, feiert alleine - aber an Deiner Beschreibung des letzten Weihnachtsfestes kann ich nichts wirklich Schlimmes finden. Klar, es mag sinnvoller sein, die Geschenke vorher besser abzusprechen, aber darauf verpflichten kannst Du niemanden! Und ich finde es auch ganz normal, dem Kind zu sagen, das ist von Großtante X, auch wenn es das noch nicht versteht. Wieso um Himmels willen wirst Du da derartig hysterisch daß Du ihr an die Gurgel willst?#kratz

Beitrag von bruchetta 02.11.10 - 16:36 Uhr

Ich habe gerade meine Schwiegermutter Heiligabend eingeladen.
Da wird nicht gefragt, was wir essen, da wird das Essen (ein Babyputer, das ißt sie immer Weihnachten) mitgebracht.
Da wird nicht gefragt, was unsere Tochter sich wünscht oder gebrauchen kann, da wird RAMSCH eingekauft.
Ähnlich wie bei Dir, aber ich wette, noch schlimmer!

Aber was soll's, dafür kocht sie!! ;-)

Beitrag von josili0208 02.11.10 - 16:47 Uhr

Du hast recht.
Es ist #bla#bla#bla.
Sehr undankbares #bla#bla#bla.

Beitrag von tragemama 02.11.10 - 18:38 Uhr

Das mit den Geschenken finde ich krass - von Euch! Ihr kauft die Sachen und drückt den Schenkern die dann aufs Auge? Wie dreist ist das denn?

Ansonsten haben wir das so gelöst: Alle angerufen: Wir wollen wegen unserer Kinder bei uns zu Hause feiern, wer kommen möchte, ist herzlich eingeladen. Ende.

Für unsere Kinder kommen übrigens alle Geschenke vom Christkind.

Andrea

Beitrag von imzadi 02.11.10 - 20:39 Uhr

Das ist doch nicht dreist, schliesslich müssen ja in erster Linie die Befindlichkeiten und Wünsche der Supermami bedacht werden...

Beitrag von sonne_1975 02.11.10 - 21:31 Uhr

Wo ist das Problem (nur mit Geschenken)?

Bei uns ist es so üblich, dass wir die Geschenke besorgen und dann das Geld dafür bekommen. So müssen die Urgrosseltern nicht einkaufen, wo sie nichtmal wissen was.

Hauptsache, alle sind damit zufrieden.

Beitrag von sini60 02.11.10 - 18:39 Uhr

Hoffentlich bekommst du auch mal solche Schwiegertöchter wie du eine bist.

Beitrag von similia.similibus 02.11.10 - 20:20 Uhr

#pro

Beitrag von alkesh 02.11.10 - 19:54 Uhr

#klatsch

Beitrag von jessi-77 02.11.10 - 20:30 Uhr

Hallo!

Kleiner Tipp für die Zukunft:mecker hier bloß nicht über deine Schwiegermutter! Es wird immer nach hinten losgehen!

Du wirst IMMER zu hören bekommen, dass du undankbar bist, dich anstellst, du keinerlei Rechte hast, den Omas und Opas zu sagen, wenn du bestimmte Dinge nicht möchtest. Sei gefälligst froh, dass du Schwiegereltern hast, die sich kümmern (auch wenn es dir komplett gegen den Strich geht, wie sie es tun).

Wenn dein Kind bei Oma und Opa ist, hast du als Mutter nichts mehr zu sagen, sondern hast zu akzeptieren, dass dein Kind mit Süßigkeiten vollgestopft wird, Fernseh gucken kann soviel es will, keinerlei Regeln einhalten muss usw.


Einige von euch werden mich verstehen, die anderen mich steinigen...#zitter

....da kann ich aber mit leben!:-p



#winke #winke

Beitrag von whitewitch 02.11.10 - 20:53 Uhr

1. finde ich es unverschämt Geschenke zu kaufen und den Menschen in die Hand zu drücken, nach dem Motto das kannste schenken. Von mir bekäme das Kind dann gar nichts, wer lässt sich schon gern vorschreiben was er schenkt. Im Prinzip kannste dann alles Geschenke selber schenken, denn sie kommen ja eh von dir!

2. war auch unser Heiligabend ein Desaster. Ebenfalls bei Schwiemu. die hielt mich bis abends 20 Uhra auf, von wegen ihr könnt noch nicht gehen, dass bringt ihren ganzen Plan durcheinander. Das Ende vom Lied war, das wir 20 Uhr zu hause waren und meine Tochter "schrie" wo sind meine Geschenke? Ich in einem Affenzahn die Geschenke unter den Baum, schnell gesungen, Musik angemacht und in einem Affenzahn die Bescherrung abgehalten. NIEEEEE WIEEEEEDER!!! Das schrecklichste Weihnachten meines Lebens!

Ich würde Heiligabend niemals mehr irgendwo hin gehen und nur alleine mit meiner kleinen Familie verbringen!!

VG

Beitrag von sonne_1975 02.11.10 - 21:33 Uhr

Wenn die Menschen aber wollen, dass man für sie Geschenke kauft?

Bei uns ist es üblich, dass wir alles kaufen und dafür dann Geld bekommen. So muss niemand hin und etwas kaufen, was er gar nicht weiss.

Mittlerweile ist es so, dass Grosseltern selbst kaufen und uns den Rest des Geldes geben (die Idee kommt nicht von uns). Die Urgrosseltern sind aber sehr froh, dass sie nur Geld geben brauchen.

Beitrag von anyca 02.11.10 - 21:47 Uhr

Wenn das für alle Beteiligten o.k. ist, ist dagegen ja auch gar nichts einzuwenden. Aber von vorneherein zu sagen, ihr dürft nichts kaufen, wir haben schon alles besorgt, rückt die Kohle raus ist grob unhöflich.

  • 1
  • 2