Grobmotorik - Feinmotorik - Ab wann? Wie?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von teufelchendani 02.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo zusammen!

Habe gerade einen Beitrag gelesen über die Motorische Entwicklung.

Wir sind relativ selten beim Doc und bisher hat er auch nie etwas gesagt oder getestet. Außer bei den Us.

Wie kann ich den erkennen ob mein kind ein Defizit hat? Auch gerade wenn es jetzt auf Weihnachten zu geht, vielleicht könnte man ja Förderspielzeug schenken.

Klärt mich mal kurz auch bitte.

LG Dani + Zoe (fast 2,5J)

Beitrag von almala 02.11.10 - 15:01 Uhr

Hallo Dani,

ich seh das so: wenn bei euch bei den U´s alles okay war, warum denkst Du denn darüber nach das Dein Kind evtl. ein Defizit haben könnte?

Trefft ihr euch denn nicht mit anderen Kindern, so dass Du evtl. "vergleichen" könntest ob Dein Kind weniger kann als andere Kinder in dem Alter?

VG Sabine

Beitrag von inis 02.11.10 - 19:11 Uhr

Hallo Dani,

so ohne was über dein Kind zu wissen, ist es ein bißchen schwierig, was zu sagen...

...was macht sie denn (schon), oder was kann sie (noch) nicht?

Ich hab das Gefühl, daß Kinder einfach auch unterschiedliche Interessen haben, und dadurch auch andere Fertigkeiten trainieren.
Unser Prinzlein liebt z.B. Musikmachen und Trommeln, kann dabei (zum Glück!) auch leise das Schlagzeug malträtieren - das bedeutet, er kann die Intensität seiner Bewegungen steuern. Ansonsten findet er auch Klettern toll und kann es dementsprechend ganz gut.

Malen hingegen findet er im Moment nicht so spannend, es kann schon sein, daß er daher seine Feinmotorik nicht so besonders trainiert - entsprechend sieht es immer noch aus wie Sau, nachdem er gegessen hat, und am liebsten ißt er noch immer mit den Händen, denn Löffel oder Gabel zu handhaben, ist ihm zu anstrengend.
Ich tröste mich immer damit, daß es bestimmt noch besser wird, und wir ja in den nächsten Jahren nicht zum Essen bei der Queen eingeladen sind... #schein

Ich stelle es mir schwierig vor, ein Kind gegen oder außerhalb seiner Interessen zu fördern - wenn das Kind nun keine Lust hat zum Malen, was soll man ihm da noch mehr Stifte schenken? #gruebel

So lange du also nicht das Gefühl hast, daß irgendwas ganz doll im Argen liegt (greift immer noch daneben, rennt ständig gegen den Türrahmen...), würde ich mir keinen großen Kopf machen, das gleicht sich bestimmt noch aus in den nächsten Jahren!

Lg,

inis mit Iulian (01.06.08) und kleinem Brüderchen (23.ssw)

Beitrag von sweetdevil83 02.11.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

ich denk auch, wenn bei den U´s alles ok ist, wird auch nix sein!
Zur Förderung an sich...auf den Spielsachen steht doch auch hinten drauf, welche Bereiche bei den Kindern gefördert werden (zumindest bei den sinnvollen)...und danach such ich meist die Sachen aus.
Aber kannst mir auch gern mal schreiben, bin Ergotherapeutin und kann dir Tipps geben, wenn du unsicher bist.

LG