Gibts hier noch andere die....

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von ballroomy 02.11.10 - 15:27 Uhr

ganz bewusst nur wenig schenken?

Wenn ich hier manchmal lese, was die kleinen 2-3 jährigen Kinder alles bekommen,wundere ich mich echt.
Mein Sohn hat eher zu viele Spielsachen als zu wenige, ich versuche das echt zu reduzieren.
Er bekommt auch nur wenig zu Weihnachten (dann 28 Monate alt), weil ich mir sicher bin, er wäre völlig überfordert. Beim Auspacken aber auch nachher beim Spielen. Bei dem Überangebot kann man sich doch auf nichts mehr konzentrieren.

Er bekommt 3 Puzzle, 2 Gesellschaftsspiele und noch Hörspielkassetten. Von den Großeltern und Onkels nur Kleidung, ich will keine weiteren Spielsachen.

Gibt es noch andere Eltern, die so denken? Oder ist das die Norm so viel zu schenken? Komme mir schon ganz exotisch vor ;-)

Würde mich einfach mal interessieren, wie andere das sehen.

Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von binnurich 02.11.10 - 15:32 Uhr

wenn konsequent warum nicht ganz konsequent und nur ein Puzzle, ein Hörspiel und 1 Gesellschaftsspiel?

Bei uns bringt der Weihnachtsmann die Gesellschaftsspiele für die ganze Familie ;-)

Beitrag von ballroomy 02.11.10 - 16:11 Uhr

Du hast recht!

Hab mich spontan dazu entschlossen, ihm den ersten Obstgarten schon vorher zu geben. Die Oma kommt zu Besuch und kann dann gleich mit ihm spielen.

Wir haben früher nichts von den Verwandten bekommen, nur von unseren Eltern. Das hat auch gereicht ;-)

Beitrag von rosenfan 02.11.10 - 15:35 Uhr

Hallo,
unser bekommt 3 Teile....und da habe ich im anderen Forum schon Entsetzen geerntet weil das zu viel ist.....

Er hat noch vor Weihnachten Geburtstag und da bekommt er auch 3 Teile.

Das reicht.

LG
Lea

Beitrag von frauke131 02.11.10 - 15:37 Uhr

Ich bin eher auch jemand, der "weniger ist mehr" -Fraktion und muss meinen Mann manchmal zurückhalten.
Einerseits klagen viele hier im Forum, dass die Nicht-Christen Weihnachten feiern, anderseist scheint es aber bei vielen "Gläubigen" auch kein Halten zu geben, wenn es um Geschenke geht!

Bei uns darf jeder genau ein Spielzeug schenken, meist mit uns abgesprochen. Bei Klamottn dürfen sich dann alle austoben. Das klappt auch gut, so haben alle Kinder auch bei Opa etwas zu spielen und sind glücklich. Ich halte meine Kinder aber nicht bewusst klein, sondern wäge ab, was sinnvoll ist und was nicht. Kein Kind ist glücklich, wenn ALLE Wünsche prompt in Erfüllung gehen.
Aber ganz aufs Schenken verzichten will ich nicht, denn bei meine Kindern (8 und 9) kann jedes geschenkte Spielzeug das letzte sein, weil sie einfach schon groß sind#schmoll#schmoll
Daher bekommen sie auch Spielzeug!

Beitrag von ephyriel 02.11.10 - 16:00 Uhr

Hallo Ballroomy,

hier meldet sich mal noch so eine Exotin! ;-)
Ich habe drei Kinder. Meine beiden großen Jungs sind schon 18 und 16 Jahre. Madlen wird diesen Monat 1. Jahr.

Schon bei den Jungs gab es EIN großes Geschenk (meistens was sie sich halt gewünscht haben) und dann noch ein Buch, eine Kinderkassette und Kleidung.
Es kam eh noch immer sooo... viel dazu von den Omis, Opis usw. die ich auch immer versucht habe zu bremsen oder sie in ein größeres Geschenk involviert habe damit die Kinder nicht förmlich überschüttet werden.

Auch Madlen bekommt EIN Geschenk von uns. Das ist auch völlig ausreichend meiner meinung nach!

Dieses sch*** Konsumverhalten an Weihnachten hat überhaupt nix mehr mit dem Fest als solches zu tun und es ist traurig das es tatsächlich Kinder gibt die nicht mal wissen WARUM wir Weihnachten eigentlich feiern... #heul

Ich bin ganz bei dir! Ich finde es eher traurig wie die Menschheit den Kopf verliert (und leider auch manchmal das Herz) wenn es um Weihnachtsgeschenke geht...

Und unglücklich waren meine Kinder darüber nie! Sie sind übrigens heute zwei (fast) Erwachsene Jungs die sehr dankbar sind für alles was man ihnen gibt, schenkt wie auch immer. Und die nicht so größenwahnsinnig durch die Welt rennen wie so mancher bedauernswerter Teeny...

Wir haben viel gebastelt, gebacken, gesungen, ich hab viel vorgelesen usw.
DAS finde ich viel wichtiger! Und zwar nicht nur zu Weihnachten... #herzlich

Auch bei Madlen werd ich es so halten!

Herzensbildung sollte das wichtigste sein was alle Eltern ihren Kinder schenken sollten...

LG
Billa

Beitrag von kerstini 02.11.10 - 16:18 Uhr

Ich bin zwar bis jetzt NUR Tante aber bei uns wird es genauso gehandhabt! Muss dazu sagen meine Nichte verbringt jedes Wochenende bei uns uns hat somit defintiv auch keinen Spielzeugmangel.

Es wird abgesprochen was geschenkt wird. Finde es auch völlig übertrieben soviele und große Geschenke zu machen. Nicht nur an Weihnachten!

z.B. meine Nichte wurde gerade im Oktober 5. Da hab ich ihr von Playmobil eine Küche und ein Wohnzimmer gekauft (hat sie sich sehnlichst gewünscht). Dabei kam ich mit einer Frau ins Gespräch:

SIE: Ach das Haus hat Ihre wohl schon?

ICH: Es ist für meine Nichte, aber NE wir haben das Playmobilhaus nicht!

SIE: Dann bekommt sie es aber doch spätestens zu Weihnachten mit den restlichen Möbeln oder?

ICH: Äh... nö... ist für dieses Jahr eigentlich nicht geplant! Das kostet 120€ und das bringt das Christkind nicht mal eben schnell noch extra!

SIE: Ja aber wie soll das Kind denn das Wohnzimmer und die Küche benutzen? Das geht doch gar nicht?

ICH: Ja im KiZi aufbauen, seine Phantasie benutzen und drauf los spielen! #kratz

Sie meinte dann noch dass das ARME Kind ja dann aber jedesmal nach dem spielen alles wieder aufräumen müsste wenn es kein anständiges Haus dafür hat, worauf ich aber nur geantwortet habe "das hat die letzten Jahre auch so geklappt da werden wir nicht an einem Playmobilhaus scheitern!" #augen

In diesem Gespräch ist mir wieder aufgefallen das ich mit Sicherheit auch mal ne "sparsamere" Mami werde, aber ich denke es schadet den Kinder nicht wenn Sie ihre Sachen zu Wertschätzen lernen.

LG

Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 29.SSW #verliebt

Beitrag von daisy80 02.11.10 - 19:27 Uhr

Das hört sich ein bisschen an, wie die grauen Herren, die Momo die Puppe geschenkt haben... ;-)

Beitrag von 77_tanja 02.11.10 - 21:41 Uhr

Oh dann haben wir auch ein gaaaaaaanz armes Kind, Joana hat nur die Küche die sie irgendwo aufstellt und sie findet es klasse (sogar wenn die Küche neben dem Karussel steht :-D.

LG Tanja

Beitrag von kerstini 03.11.10 - 10:06 Uhr

Na darum gehts doch! Daas die Kinder sich selbst etwas einfallen lassen und Ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Phantasie gibts noch nicht zu kaufen :-)

Beitrag von scotland 02.11.10 - 16:35 Uhr

Wir hier. Dazu muss ich sagen, dass wir das Weihnachtsfest vermutlich anders angehen, da bei uns der Glaube wirklich im Vordergrund steht.

Daher sind die Gottesdienste ums Weihnachtsfest eigentlich das Zentrum von Weihnachten. Ich habe lange in Großbritannien gelebt und von dort die Tradition, dass es Geschenke erst am 25. morgens gibt. Somit hat unser Weihnachtsfest eine total andere Struktur.

Ich habe drei Kinder und für jeden gebe ich so zwischen 30€und 50€ aus. Dann machen wir noch 1-2 lustige Ausflüge (Spaßbad, Zoo) und damit hat sich das.

LG
Scotland

Beitrag von bruchetta 02.11.10 - 16:38 Uhr

Bewußt wenig nicht unbedingt.
ABER wir haben uns ein Preislimit gesetzt und schenken nur noch Sachen, die auch bespielt werden.
Das haben wir uns vorgenommen.
Aber meine Tochter ist auch schon 6.
Einen 2-jährigen würde ich auch nicht so zubombadieren! ;-)

Beitrag von grinsekatze85 02.11.10 - 17:39 Uhr

Also wenn ich sehe was von der Verwandtschaft alles kommt, schenken wir bewußt weniger. So sparen wir uns das Geld und kaufen dann lieber zwischen durch mal hier und dort ein Teil, womit er dann auch gerne spielt oder was er halt braucht.

Wir möchten gerne sein Zimmer renovieren und so bekommt unser Sohn
~ Holzeisenbahn ( er hat schon Teile davon)
~ Ein Zug mit Fernbedienung für die Holzeisenbahn
~ Piratenschiff aus Holz mit Piraten und Schatztruhe

und das reicht auch für Weihnachten, er ist ja ein #nikolausi Kind und bekommt dort auch noch Geschenke und das Geld was wir nicht ausgegeben haben (festes Limit) kommt halt der Renovierung zugute #pro


LG
Nadine

Beitrag von ephyriel 02.11.10 - 18:10 Uhr

Mensch bist du Kreatiev! Hab mir grad Deine Fotos angesehen! Gefällt mir alles sehr gut!
Dein Sohn hat doch ein wunderschönes Kinderzimmer! Warum wollt ihr es umgestalten?

Dickes Lob für deine kreative Ader!!!

LG
Billa

Beitrag von grinsekatze85 02.11.10 - 19:28 Uhr

Danke#blume

#hicks

Ja das Zimmer haben wir ja jetzt schon etwas länger und man sieht sich leider irgendwann dran leid. Mein Sohn möchte auch gerne ein Piratenzimmer mit Piratenhöhle und Fahne. #schwitz

Wir wollen gerne zum Frühjahr/Sommer sein Bett umbauen zum Hochbett und darunter dann eine kleine Kuschelecke zaubern mit Stauraum für sein Spielzeug und die Wand am Bett neu machen, in einem dunkel Blau und die restlichen Wände weiß und dann mit blauen und roten Kisten, Vorhängen arbeiten.

Er bekommt ein Steuerrad ans Bett und eine Piratenflagge und den blauen Baldachin von Ikea. Dann wird aus seinem Bett, ein Piratenschiff.
Und wenn er das nicht mehr haben möchte, machen wir es einfach nur ab und gut ist.
Und ein, zwei schöne Bilderrahmen mit schönen Bildern an die Wand die man dann nach belieben ändern kann und dann ist es auch okay.

Man sieht sich halt an sowas wirklich schnell satt und man hätte lieber mit mehr Bilder in Rahmen oder Leinwand arbeiten sollen, aber sowas weiß man halt erst hinterher.

LG
Nadine, die sich immer freut wenn ihre Werke, anderen gefallen!!:-D

Beitrag von daisy80 02.11.10 - 19:25 Uhr

Unser Zwerg wird kurz nach Weihnachten ein Jahr alt. Er bekommt Geschenke von den Omas und Opas und von den Tanten und Großtanten.

Da gibt es von uns Eltern ein Teil zu Weihnachten und eins zum Geburtstag und gut. Das überfordert das Kind doch sonst maßlos.

Beitrag von litalia 02.11.10 - 19:46 Uhr

ich finds in ordnung, vorallem bei so kleinen kindern.

was ich nur überhaupt nicht mag sind eltern die einen auf supertoll machen und aus prinzip nur ganz wenig schenken obwohl jedes normale kind wünsche hat.
weihnachten ist nur einmal im jahr.
wir schenken gerne! und ich lege aus prinzip nicht nur ein buch und eine kasette unter den baum #zitter

ich würde eher nicht 3 puzzle schenken sondern eher ein puzzle und was anders zum SPIELEN, jedes kind spielt gerne ;-) (z.b. playmobil 123 oder oder oder)

Beitrag von daisy80 02.11.10 - 19:52 Uhr

Ja, aber jedes Kind muss auch lernen, dass nicht alle Wünsche erfüllt werden können.
Da muss man schon Prioritäten setzen ;-)
Und Wünsche kann man ja auch in der Verwandschaft aufteilen.

Beitrag von ballroomy 02.11.10 - 20:19 Uhr

Um die größeren Kinder gehts mir auch nicht.
Aber mein Kleiner äußert ja noch gar keine Wünsche.


Zum Geburtstag im August hat er ganz viel Lego Duplo bekommen. Daher möchte ich da jetzt nichts weiteres. Und puzzeln ist seine Lieblingsbeschäftigung im Moment. ;-)
Ich überlege aber auch, ob ich die Geschenke noch anders verteile.
Die Oma kommt zu Besuch diese Woche und bringt schonmal Mein erster Obstgarten mit. Sie kann das dann hier mit ihm spielen.

Wenn er Weihnachten 5 Sachen aufmacht, kann er sich ja auf nichts mehr konzentrieren.
Denke ich gebe ihm dann wirklich nur 1 Puzzle und Tempo kleine Schnecke.

Nikolaus kommt ja noch vorher....


Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von daisy80 02.11.10 - 21:03 Uhr

Gibts an Nikolaus bei euch auch Geschenke?

Beitrag von ballroomy 03.11.10 - 10:15 Uhr

WIr haben als Kinder früher eine kleinigkeit in den Stiefel bekommen.-
Wollte ich bei meinem Sohn auch machen. Also so was wie ein Schokoweihnachtsmann und Seifenblasen oder so.

Beitrag von taschila 02.11.10 - 20:36 Uhr

Hallo,
bei uns ist´s das erste Weihnachten mit Kind. Sie ist dann 10 Monate alt. Wir wollen sie nicht überschütten und vielleicht zwei Geschenke (Spielzeug) unter den Baum legen. Von den Großeltern bekommt sie ja auch noch was.

Beitrag von gingerbun 02.11.10 - 20:47 Uhr

ja ich. meine tochter wurde hier schon bedauert dass sie so wenig bekommt. naja mir tun eher die kinder leid die so überfrachtet werden. ich finde nur den thread gerade nicht.. ich kann es manchmal nicht glauben was ich hier alles lese was so verschenkt wird. völligst übertrieben in meinen augen und nicht gut für die kinder..
britta

Beitrag von daisy80 02.11.10 - 21:28 Uhr

Die Eltern dürfen sich dann demnächst damit rumschlagen, dass ihre Kinder in allen möglichen Gelegenheiten fordern und umfassende Wunscherfüllung als selbstverständlich ansehen.
Ich würde ja jetzt sagen, wenn man sich seine Kinder so "kaufen" muss, hat man was falsch gemacht, aber weil dann hier wieder ein Zickentanz um "ich möchte meinem Kind aber was Gutes tun/ihm seine Wünsche erfüllen/das kannst DU doch gar nicht beurteilen/du bist ja nur neidisch" losgeht, sage ich das nicht *g* ;-)

Beitrag von gingerbun 02.11.10 - 22:56 Uhr

Du sagst es. Spätestens wenn es dann losgeht: "Naja, jeder wie er kann." oder "Wer hat - der kann.." ist bei mir auch Ende. Darum geht es nämlich gar nicht aber das begreifen halt nur gefühlte 5% der User hier. Leider .. :-( Aber wenn man beobachtet.. das halbe Leben scheint aus Konsum zu bestehen.

  • 1
  • 2