Elternzeit bei Teilzeit - Wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von biggi81 02.11.10 - 15:30 Uhr

Hallo meine Lieben,

ich hab da mal eine Frage zum Thema Elternzeit.

Ich arbeite derzeit 30 Stunden pro Woche. Aus finanziellen Gründen werde ich auf jeden Fall nach dem 1. Geburtstag auch wieder anfangen müssen, allerdings werde ich wohl auf 20 Stunden reduzieren. Melde ich dann trotzdem für drei Jahre Elternzeit an, weil ich ja erst zum Kindergartenstart wieder voll bzw. eben mit 30 Stunden einsteigen kann? Es gibt hier bei uns leider keine Betreuung für unter 2,5-Jährige, die finanziell akzeptabel ist. Ich möchte ja am Ende nicht nur arbeiten gehen, um das Geld dann hintenrum wieder in die Kinderbetreuung zu stecken.

Was meint ihr, macht da mehr Sinn? 1 Jahr anmelden und dann den Vertrag anpassen oder drei Jahre anmelden und dann eben nach 12 Monaten mit 20 Stunden wieder einsteigen?

#danke,
Biggi (ET 2.4.2011)

Beitrag von roxy262 02.11.10 - 15:32 Uhr

huhu

also ich gehe 40h arbeiten und werde die drei jahre nehmen, davon ein jahr zu hause bleiben und den rest verkürzt, also 30h wöchentlich arbeiten gehen... finde ich besser, da man den kündigungsschutz drei jahre behält und man muss nicht den vertrag duaernd ändern!

lg

Beitrag von caroof 02.11.10 - 15:40 Uhr

HI!

Also ich arbeite im Kindergarten und habe 2 jahre beantragt dann kann ich ein 3tes anhängen wenn ich nur 1 jahr nehme muss ich nach einem Jahr wieder kommen und kann nicht verlängern. Ich weiß nicht ob das immer und überall so ist.
Ich würde es mit deinem AG besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Was auch wichtig zu wissen ist, dass es mit dem Kindergrtanplatz nicht immer ganz hinhaut weil die auch immer wartelisten haben und es nach alter oder anmeldedatum geht.
Rein rechtlich hast du auch nur wieder anspruch auf eine Stelle wie du sie vor der SS hattest wenn du reduzieren möchtest und das aus betrieblichen gründen nicht geht dann muss dein arbeitgeber dass auch nicht machen. Falls ich falsch liege korregiert mich bitte aber das habe ich mal drüber gelesen.

LG Caro

Beitrag von roxy262 02.11.10 - 15:46 Uhr

naja wenns betrieblich nicht geht muss dein chef dich nicht verkürzt arbeiten lassen, das stimmt... würde das in einem persönlichen gespräch klären!

verkürzen kannst du die elternzeit immer, aber verlängern ist auch wieder so eine sache habe ich zumindest gehört;-) also lieber zu viel als zu wenig!

und wenn du keinen kindergartenplatz bekommst dann gibt es immernoch tagesmütter! da kann man sich ja schonmal anmelden!

lg

Beitrag von biggi81 02.11.10 - 15:59 Uhr

Hallo,

ich habe zum Glück einen sehr kulanten Chef, der sicher einfach nur froh ist, wenn ich überhaupt wiederkomme und wenn es nur für ein paar Stunden in der Woche ist. ;-)
Aber klar werde ich das noch mit ihm besprechen und ihn mal zu seiner Meinung fragen.

Ich werde das Kind auf jeden Fall direkt nach der Geburt anmelden. Habe gestern schon geschaut, welche Einrichtungen überhaupt in Frage kommen. Eigentlich ist das mit den Plätzen hier nicht so ein Thema, aber man weiß ja nie. Leider nimmt der KiGa in dem mein Sohn jetzt ist erst ab 2,5 Jahren auf und für alles darunter ist das Betreuungsangebot einigermaßen eng und vor allem auch viel teurer als ein Regelkindergarten. Ich hab halt auch keine Ahnung, ob wir nicht Unterstützung bekämen für die Betreuung wenn ich wieder arbeiten gehe.

LG

Beitrag von caroof 02.11.10 - 16:05 Uhr

Mhhh also bei uns in der Stadt ist es so. Anstelle von einem Kindergartenplatz kann man sich auch eine Tagesmutter nehmen und bezahlt aber nur das was man auch an Gebühren für die Kita zahlen würde die differenz übernimmt die Stadt. Vielleicht gibt es ja bei euch auch sowas oder ihr fragt mal bei der Stadt oder beim jugendamt nach was es für alternativen gibt.

LG Caro