Überweisung fürs Kiwuzentrum bei Gesetzlich und Privat Versicherten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von muffin75 02.11.10 - 16:26 Uhr

Hallo ihr Lieben, vieleicht könnt ihr mir helfen...

ich habe heute von meinem FA ne Überweisung für die Kiwuklinik bekommen, da er nicht mehr so richtig weiter weiß. (Wir üben für das 3 . Kind nun schon seit 17 ÜZ, 1. Kind kam nach 8ÜZ das zweite nach dem 1.ÜZ, nehme seit 5 Monaten Utrogest)

Jetzt weiß ich nicht, ob mein Mann auch ne Überweisung braucht (er ist Privat versichert), oder ob die von mir reicht (GKV). Wie ist das denn mit der Abrechnung, bekommt dann mein Mann auch ne Rechnung?Muß mein Mann denn da überhaupt mitgehen?
er hat zur Zeit 14 Stunden Arbeitstage und eigentlich keine Zeit für Arzttermine, das bischen Freizeit das bleibt verbringt er lieber mit seinen Kindern .
Braucht er vorher ein Spermiogramm?
Wieviel kostet denn so was?
Da mein Mann so gut wie nie zum Arzt geht, bleibt das meist unter der Selbstbeteiligungsgrenze und ich möchte gerne wissen, was da auf uns zukommt.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, denn mittlerweile zehrt das alles schon an meinen Nerven, wenn Monat für Monat wieder ne Enttäuschung verarbeitet werden muss...


LG und schon mal danke für die Antworten

Muffin

Beitrag von majleen 02.11.10 - 16:40 Uhr

So weit ich weiß, muß der Mann beim Erstgespräch schon mit.
SG macht man auf jeden Fall vor einer Behandlung.

Bei euch kommt es stark darauf an, we der Verursacher ist. Ich glaube, wenn der Mann der Verursacher bei euch ist, dann zahlt die private KK, wenn nicht, dann zahlt die gesetztliche die Hälfte, wenn ihr über 25 und verheiratet seit.

Wie hoch die Kosten sind, kann man vorher nicht genau sagen. Es kommt darauf an, was genacht werden soll. IUI, IVF, ISCI?

Und auch wo, denn die Preise unterscheiden sich je nach Klinik enorm.

Beitrag von muffin75 02.11.10 - 17:24 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort #blume

ich habe schon Mal gelesen, dass es bei PKV darauf ankommt, wer der Verursacher ist. Ich hoffe ja noch immer, dass wir bisher einfach Pech gehabt haben (bin ja schon 35) und keine IUI, IVF, ISCI brauchen .
Denn ob ich den Druck psychisch aushalte, weiß ich nicht, ich bekomme schon jeden Monat das große Heulen, weils wieder nicht geklappt hat. Mal sehen, auf jeden Fall muß ich wissen, an was es liegt.

LG
Muffin

Beitrag von motmot1410 02.11.10 - 16:42 Uhr

Zum 1. Gespräch sollte man eigentlich zusammengehen. Aber wenn es nicht anders geht, dann kannst Du auch alleine hin.
Dein Mann braucht keine Überweisung, so etwas kennt die PKV nicht ;-)
Den Termin zum Spermiogramm kann man immer noch ausmachen, das ist für das 1.GEspräch nicht zwingend notwendig.

Das Gespräch wird über Dich abgerechnet, sowie alle Untersuchungen die Dich betreffen. Untersuchungen an Deinem Mann und das Spermiogramm wird über ihn abgerechnet.

Die Folgekosten sind abhängig von der Hilfe, die ihr benötigt. Darüber wird euch der Arzt nach seiner Diagnose aufklären.

Beitrag von muffin75 02.11.10 - 17:18 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort.

Die hat mir erheblich weitergeholfen jetzt habe ich ne Ahnung, wie das aufgesplittet wird. Mein Mann bräuchte schon ne Überweisung, sonst zahlt die PKV nur 80% aber die Überweisung kann er sich sparen wenn die Kosten unter dem Selbstbehalt sind. deshalb habe ich nachgefragt, denn das kostet ihn nur unnötig Zeit und geld (der überweisende Arzt hält ja auch die hand auf).


Vielen lieben Dank und dir alles Gute

Muffin

Beitrag von motmot1410 02.11.10 - 17:23 Uhr

Die Überweisung könnt ihr immer noch besorgen, wenn die Kosten doch über den Selbstbehalt steigen. Aber nur das Spermiogramm und die Blutuntersuchung werden den wohl wirklich nicht übersteigen. Wenn ich mich recht entsinne hat die Diagnostik bei meinem Mann ca. 300€ gekostet. Das hätten wir auch nicht einreichen müssen und wenn alles ok ist, dann ist die PKV Deines Mannes eh raus.

Viel Erfolg! Vielleicht ist es ja nur eine Kleinigkeit, die euch zum Glück fehlt! #klee

Beitrag von muffin75 02.11.10 - 17:27 Uhr

#blume #klee#blume
Danke, ich gebe die Hoffnung nicht auf, die Sehnsucht nach einem 3. Knubbelchen ist einfach zu groß.

LG
muffin

Beitrag von osterglocke 02.11.10 - 19:29 Uhr

Hallo Muffin #winke,
bei uns war es auch so. Ich hatte eine Überweisung, mein Mann als privat Versicherter keine ;-). Er hat dann aber auch eine Rechnung über gemeinsame Gespräche bekommen und er hat dort direkt ein SG machen lassen, auch auf Rechnung.

Bei der IVF hat meine KK dann die Hälfte aller Kosten bezahlt. HIV-Test und so musste mein Mann aber wieder selber zahlen #augen...

LG und viel #klee
Osterglocke

Beitrag von highwaymom 02.11.10 - 20:50 Uhr

Hallo Muffin,
bei uns ist es ähnlich. Wir haben schon ein gemeinsames Kind un üben nun schon ewig. Verursacher ist mein Mann (schlechts Spermio),allerdings hat unser Arzt in den Antrag für die IUI "immunologisch bedingte Sterilität" reingeschrieben und somit übernimmt alles meine GKV ;-)

Beitrag von momue 03.11.10 - 00:53 Uhr

hallo muffin,

was die überweisung angeht.......

wenn dein mann einen vollkrankentarif ohne primärarztprinzip hat, dann brauch er keine überweisung.

mit primärarzt meint die PKV den hausarzt.

ich bin auch privatversichert, und habe so ein modell mit primärarzt. heist für mich, ich muss immer erst mal zum hausarzt wenn ich zu einem facharzt will. bringt eigentlich nur eine ersparnis im beitrag. aber das war es mir wert. wenn ich die nicht hab, übernimmt die pkv nur 80% von der rechnung anstelle von 100%.
also schaut mal nach, ob ihr ein primärarztprinzipmodell habt.
dann lieber ne überweisung geben lassen.

gruss

mona