Buchtipp - 100 Dinge, die ein Vorschulkind können sollte

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schneeflocke75 02.11.10 - 16:37 Uhr

Habe mir das Buch gekauft.
Echt klasse!

Endlich mal eine gescheite Orientierungshilfe!

Beitrag von erstes-huhn 02.11.10 - 16:47 Uhr

Ich habe mir von Stiftung Warentest das Buch "Schulkind" gekauft.

Das steht auch viel drin, wie die Eltern sich vor und nach der Einschulung verhalten sollten.

Natürlich ist sehr viel drin, was die Kinder angeht. Und das es nicht nur darum geht, was ein Kind kann.

Beitrag von juni78 02.11.10 - 16:50 Uhr

Hallo,

und wenn dein Kind einige Dinge davon nicht kann ???
Ist das für dich dann ein Anreiz mit ihm zu "trainieren" ?

Sorry, aber ich halte wenig von dieser Geldmacherei mit solchen Büchern.
Jedes Kind ist anders.

LG
Tanja

Beitrag von engelchen28 02.11.10 - 17:21 Uhr

ich habe mir das buch im buchladen angesehen und gleich im vorwort steht, dass das buch keine checkliste darstellt und natürlich jedes kind anders ist. es soll nur eine richtlinie darstellen.

Beitrag von daviecooper 02.11.10 - 17:37 Uhr

Hallo!

Was spricht denn dagegen, Dinge, die das Kind noch nicht kann, mit ihm zu "trainieren"?

Das soll natürlich nicht in Lernstress und Druck ausarten, aber ich finde es nur natürlich, wenn ich mit einem Kind, das sich z.B. noch nicht selbstständig anziehen kann, diese Fähigkeit mit ihm übe.

Lesen/schreiben/rechnen lernen die Kinder in der Schule, das braucht keine Mutter oder Vater vorher zu Hause zu üben.

LG

daviecooper

Beitrag von sooderso 02.11.10 - 17:12 Uhr

Schreib mal ein paar Dinge rein, was sollten denn die Kinder alles können?

Ich finde voher wird immer ein riesen Stress gemacht, vom Kindergarten, die Mütter untereinander ...und an Ende (ich sehe es jetzt bei meinem Kind in der Schule) läuft alles ganz easy.

Beitrag von daviecooper 02.11.10 - 17:31 Uhr

Hallo!

Ich lese gerade "Topfit für die Schule", das gefällt mir ganz gut, weil es nicht nur auf kognitive, sondern auch auf soziale Fähigkeiten hinweist.

Viele der genannten Dinge (z.B. Kinder Tisch decken lassen, vom Tag erzählen, Wege wiederfinden, telefonieren...) machen die meisten Eltern wahrscheinlich automatisch im Alltag, ohne es als "Vorbereitung für die Schule" zu sehen.

Ich bin Grundschullehrerin und Mutter einer 4jährigen und kann nur sagen, dass es mir als Lehrerin nicht drauf ankommt, dass ein Kind schon lesen/schreiben/rechnen kann, sondern dass es sich im Alltag zurechtfindet (was ja das Selbstbewusstsein stärkt) und sich in eine Gruppe eingliedern kann.

Ein Erstklässler hat schonmal gute Voraussetzungen für den Schulstart, wenn er/sie z.B. ein blaues Buch im Ranzen finden kann, den Weg von Toilette in den Klassenraum zurückfindet und versteht, dass noch 20-25 andere Kinder mit Bedürfnissen um ihn/sie herum sind.

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

Beitrag von 3erclan 02.11.10 - 17:41 Uhr

sehr gut das Buch habe ich auch.

Ich hatte damals in der Reha die Ehefrau von dem Schriftsteller.

lg