Wer brauchte erneute SchilddrüsenOP?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von caffi 02.11.10 - 17:30 Uhr

Hallo,
gibts jemanden unter Ecuh dem es so ergangen ist, dass nach OP an der SD wegen Überfunktion und kalten Knoten die eine Seite entfernt wurde, und dann die andere Seite irgendwann auch raus musste?
Bei mir ists jetzt knapp 2 Jahre her, und alte Symptome, die wohl darin resultieren, dass man mich nochmal operieren will.. kommt das oft vor?

LG caffi

Beitrag von steffi7j 02.11.10 - 17:38 Uhr

Hallo!

Was hast du denn für Symptome? Habe erst meine erste OP vor mir.

LG Steffi

Beitrag von caffi 02.11.10 - 20:35 Uhr

Naja, wie beim ersten Mal:
die innere Unruhe, Gewichtsabnahme, erhöhter Stoffwechsel halt, entsprechend auch eine auffallend aktive Verdauung, ich bin fahrig, ich bin immer gehetzt, ich habe herz/Rhythmusstörungen..kalte Knoten
Das wird aber auch regelmässig kontrolliert, beim letzten Mal vor nem halben Jahr war die Tendenz schon wieder deutlich, und ich muss die Tage wieder hin, und rechne eigentlich damit, dass ich zum Syntigramm muss, und dann die endgültige Entscheidung fällt, aber ich finde das komisch, weil ich halt Medis nehme, die eigentlich gut eingestellt sind.. daher interessiert es mich ob jemand so etwas auch mal hatte, dass eine OP nicht reichte...
LG caffi