Unterarmbruch

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von patanosta 02.11.10 - 17:58 Uhr

Hallo...meine 4- jährige Tochter hat sich am Sonntag Elle und speiche gebrochen und trägt nun einen Oberarmgips. Im Moment ist totales chaos in meinem kopf, weil der arzt sagte, daß es ca. 10 wochen dauert.. sie kann ja dann die ganze zeit nicht in den kindergarten oder? aber die 10 tage die man aufs kind hat sind ja da garnichts.
gott sei dank hat sie keine schmerzen und ist total tapfer. hat jemand erfahrung damit und kann mir sagen, wie es weiter geht? bekommt sie evtl. einen leichteren gips?
danke für die antworten#blume

Beitrag von anyca 02.11.10 - 18:13 Uhr

Besprich das doch morgen noch mal mit dem Arzt! Aber wieso sollte sie nicht in den Kindergarten, in die Schule gehen die Kinder doch auch mit Arm- oder Beingips?

Gute Besserung für die Kleine!

Beitrag von patanosta 02.11.10 - 18:29 Uhr

hatte schon mit ihnen darüber gesprochen, aber irgendwie war das ein ausnahmezustand für alle... ich dachte, daß kinder sicher öfter mal etwas brechen, aber irgendwie hatten sie leider gar keine lösung für mich

Beitrag von 3gauner 02.11.10 - 18:15 Uhr

Oh je - die Arme! Wie hat sie das denn geschafft!!!
Hoffe sie hat sich bald an den Gips gewöhnt.

Aber warum meinst du sie kann nicht in den Kindergarten?
Also ich würde sie glaube ich 1 Woche oder so zu Hause lassen und wenn sie dann einigermaßen zurechtkommt mit den Gips würde ich sie in den Kindergarten schicken. Die Erzieherinnen sind doch bestimmt bereit ihr beim Toiletten gehen und beim Anziehen zu helfen, oder?
Als mein Großer in die 1. Klasse kam, hat sich auch ein Junge den Unterarm (in der Schule) kompliziert gebrochen und musste sogar 2x operiert werden. Aber er war auch mit Gips in der Schule. Bei ihm hat es ca 6 Wochen gedauert...

Also - Kopf hoch. Ich würde die Erzieherinnen anrufen und es abklären. Aber ich denke dass sie nächste Woche wieder gehen kann...

LG
Christiane

Beitrag von patanosta 02.11.10 - 18:27 Uhr

Ja, ich habe nachgefragt, aber ich glaube sie sehen im moment nur mehrarbeit, die für sie entsteht. sie haben gesagt, daß sie ja nicht einmal alleine gefahrlos die treppe runter gehen könnte, ganz zu schweigen was passiert, wenn es einmal suppe geben würde und sie die ja mit links schlecht essen kann. sie haben 10 kleine in der gruppe,daß reicht schon!!!!

Beitrag von bluehorse 02.11.10 - 18:34 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat sich letztes Jahr auch den Unterarm durchgebrochen (Elle und Speiche) - Ostersonntag Nacht bei meiner Schwiegermutter. Das wurde im KH unter Narkose eingerichtet. Danach waren wir zwei Tage noch dort und ab Mittwoch durfte er wieder in den Kindergarten (und ist dort gleich mal auf den Baum geklettert). Er hat dort alles mit dem Gips mitgemacht. Allerdings hat es keine 10 Wochen gedauert. Nach 3 Wochen kam der Gips ab und er hatte nochmal für 2 Wochen einen festen Verband um den Arm. Ich verstehe gar nicht, wieso der Arzt bei euch so einen langen Zeitraum mit Gips plant.

LG bluehorse

Beitrag von patanosta 02.11.10 - 19:04 Uhr

tja, habe auch keine ahnung. war auch kein kinderarzt. vielleicht geht es ja schneller..ich hoffe#schwitz

Beitrag von knutschkugel4 02.11.10 - 21:32 Uhr

mein großer hat sich letztes jahr elle und speiche gebrochen
wurde unter narkose gerichtet-sind den gleichen abend noch heim
es war dann noch eine woche ferien und dann ging er ganz normal wieder in die schule;-)-und glaub mir die kleinen kommen besser mit so ne ding zurecht -als man denkt;-);-)
er hatte 5 wochen seinen gibs gehabt-danch musste er ne bissel aufpassen-aber das machen die schon alleine -weil es ja ungewohnt ohne gips ist


wegen dein betreungsproblem
ich kann mir nicht vorstellen das euer kiga die betreung ablehnen darf-weil es ist ja keine infektionskrankheit;-);-);-)
also gibt ihr ne woche zum gewöhnen und dann würde ich sie wieder schicken -was wollen sie denn dagegen machen



lg dany

Beitrag von wemauchimmer 03.11.10 - 08:55 Uhr

Unsere Kleine hatte sich mit ca. 20 Monate den Unterarm gebrochen. Das war aber keine soo große Sache. Der Gips bliebt etwa 3,5 Wochen dran. Sie durfte die ganze Zeit in den Kindergarten.
Die Kindergärten verlangen nur eine Art Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Arzt, damit sie nicht haftbar gemacht werden, falls Komplikationen auftreten (Folgebruch...). Aber alle Ärzte, mit denen wir zu tun hatten, waren der Meinung sie soll unbedingt weiter in der Kindergarten gehen.
Bei ihr wurde auch nur der Unterarm eingegipst und ein Oberarmgips wurde nur angedroht für den Fall, daß sie versucht, den Gips abzuziehen. Das hat sie aber zum Glück nicht getan.
Sicherlich dauert die Heilung bei einer 4jährigen etwas länger, aber 10 Wochen?? Ist es denn ein hochkomplizierter Bruch? Warst Du beim KiA oder in der Unfallchirurgie im Krankenhaus? Vielleicht musst Du mal anderen Rat einholen...
LG