DIE GROSSE FETTLÜGE

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von leopoldina1971 02.11.10 - 18:10 Uhr

Habe heute einen Bericht gesehen, der eindeutig und belegbar mit wissenschaftlichen Studien aufzeigte, dass fettreduziertes Essen eher schadet als nützt. Eindeutig hilft nur fettes Essen ohne Kohlenhydrate!!!#schwitz Egal, ob für das Abnehmen oder allgemein für eine gesunde Ernährung. Erklären kann ich es leider nicht an dieser Stelle; hat wohl etwas mit festen und nicht festen Fetten zu tun. Angeblich seien nicht die festen Fette, sondern die nicht festen Fette (die in Light-Produkten) die Übeltäter. Diese würden im Endeffekt erst recht die Insulinproduktion fördern. In Kombination mit den Kohlenhydraten wäre es dann ganz schlimm?!#zitter
Die Anti-Light-Produkte-Fraktion sieht durch den Konsum von Light-Produkten eine regelrechte Gesundheitsgefährdung hinsichtlich der Herz-Kreislauferkrankungen. Dass es in Deutschland so schwer sei, der Lightproduktion Einhalt zu gebieten, läge allein an kommerziellen Gründen. Also wird der Verbraucher weiter an der Nase herum geführt!?

Also im Endeffekt sollten die Menschen ganz normale fettreiche Kost zu sich nehmen ohne Beigabe von stark stärkehaltigen Produkten wie Kartoffeln, Nudeln und Brot...Das klingt alles nach Trennkost...schon klar, aber wusstet ihr, dass die Light-Produkte eher schaden als nützen?
Hat jemand diesen Bericht gesehen?


LG #koch

Beitrag von rmwib 02.11.10 - 18:17 Uhr

Neee aber diverse Bücher gelesen, die sich alle auf der selben Basis bewegen "Leben ohne Brot" "LOGI"- ich esse was ich will und so viel ich will seit 3 Monaten ohne Brot, Nudeln, Kartoffeln etc.- auch lecker Schlagsahne usw.- ich hab seitdem 8 Kilo abgenommen #schein
und nach dem ersten Entzug geht es mir jetzt auch richtig super.


Du kannst mal "ketogene Ernährung" googlen.
Oder unten meine Antwort auf den Atkins Beitrag lesen mit dem "Was wir essen" Link ;-).
Kohlenhydrate machen dick und krank. Nicht Fett.
Und das wissen inzwischen auch schon viele Ernährungswissenschaftler.
Wir essen zu viel Getreide und statt das zu stoppen wird es auch noch empfohlen, logisch auch, weil wie willst Du sonst die Menschheit satt kriegen #schein.

Naaaaaaaaaaaaa ja. Ich bin jedenfalls zutiefst überzeugt davon #cool

Beitrag von leopoldina1971 02.11.10 - 18:24 Uhr

Seh ich ja auch so wie du....Mensch, 8 Kilo in 3 Monaten? Respekt!#cool

Ich habe zwar keine Gewichtsprobleme, aber unterstütze meinen Mann beim Abnehmen...Ist ja auch für mich, gell? Wir lesen und kochen nach Schlank im Schlaf...#kratz Selbe Programm wie bei dir.

Aber wusstest du das mit den Light-Produkten? Die isst teilweise sogar mein Kind!?#zitter

LG

Beitrag von rmwib 02.11.10 - 18:54 Uhr

Ja die kauf ich schon seit Jahren nicht mehr #schwitz ganz schlimm #zitter bei uns gibts auch immer schon Butter und keine Margarine etc.-
Und ich versuche alles so naturbelassen wie möglich zu kriegen...

Ich fand das heftig, dass die kohlenhydratarme Ernährung in der Medizin eingesetzt wird um z.B. epileptischen Anfällen vorzubeugen oder in der Krebsvorsorge. Der Dr. Lutz, der das Leben ohne Brot Buch geschrieben hat, stellt darin auch einige seiner "Langzeitversuchskaninchen" vor mit Morbus Crohn und was nicht allem, über Jahrzehnte hinweg...
Und Diabetiker können dadurch mit weniger Insulin auskommen, manche müssen gar nicht mehr spritzen. Das find ich total hart #schock diese ganze Diabetes Typ 2 Schiene wäre komplett vermeidbar #schwitz

Ich bin über meine Mama drauf gekommen, die waren bei einer Chirurgin (wegen was anderem ;-)), die danach lebt und ganz viel davon erzählt hat... wir sind erblich stark vorbelastet was Krebs, Diabetes Typ 2 und Alzheimer/Demenz angeht und sie wollte das unter dem Gesundheitsaspekt probieren. Sie macht das jetzt schon länger und hatte auch erst so toll abgenommen, aber es ist nicht nur das Gewicht, der ganze Körper wird anders, straffer, der Schwabbel geht weg usw.- das war für sie ein positiver Nebeneffekt, auch wenn sie nie dick war, ich war auch nicht wirklich fett oder so, aber für mich war ihre Abnahme der maßgebliche Auslöser, das auch zu probieren. Und inzwischen bin ich felsenfest von der Methode überzeugt. Die Ergebnisse sind einfach HAMMER.

Beitrag von leopoldina1971 02.11.10 - 19:25 Uhr


#pro

Welches Buch würdest du uns genau empfehlen?


Weiter so!!!
Morgen kaufe ich wieder meinen schön FETTIGEN Joghurt - nicht mehr den bösen 0,5 bis 1,5er.#mampf

Beitrag von rmwib 02.11.10 - 19:32 Uhr

http://www.amazon.de/Leben-ohne-Brot-wissenschaftlichen-kohlenhydratarmen/dp/3887601009/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1288722669&sr=8-1

Da ist alles total super erklärt, was warum wie so ist und was im Körper passiert #schein das ist auf jeden Fall für den Einstieg toll.

Beitrag von leopoldina1971 02.11.10 - 19:35 Uhr


#danke


#winke

Beitrag von nadeschka 03.11.10 - 11:42 Uhr

Aber...... wo machst du denn die Schlagsahne drauf? Kuchen ist ja dann wohl sicher auch nicht erlaubt, oder?

Beitrag von rmwib 03.11.10 - 21:48 Uhr

Obst :-D

Beitrag von rmwib 03.11.10 - 21:48 Uhr

Oder ich tauche sie in meinen Kaffee das ist auch übel lecker #schein

Beitrag von carrie1980 04.11.10 - 12:11 Uhr

Huhu,

hier :

Wir essen zu viel Getreide und statt das zu stoppen wird es auch noch empfohlen, logisch auch, weil wie willst Du sonst die Menschheit satt kriegen .

------

muß ich dir widersprechen!!!

Wir essen nicht zu viel Getreide sondern zu viel FLEISCH!!!

90% der Weltgetreideernte und 70% der Weltsojaernte wird dazu
ver(sch)wendet um Schlachtvieh zu mästen! Pfui Pfui und nochmals Pfui!!!

Was meinst du wieviele Kinder satt werden würden ,wenn SIE das Getreide bekommen würde anstatt unser "Nutzvieh" ... denn angebaut wird es : aber falsch eingesetzt!

LG Carrie

Beitrag von rmwib 04.11.10 - 12:21 Uhr

Mit WIR meine ich nicht die globale Menschen sondern uns fettleibige Industrienationen ;-)
Und ich glaube, die Meisten essen mehr Getreide als Tiere-

Beitrag von carrie1980 04.11.10 - 12:27 Uhr

Genau die Menschengruppe meinte ich auch...ich bleib dabei *g*!

Beitrag von carrie1980 04.11.10 - 13:10 Uhr

http://www.fleisch-macht-krank.de/

Beitrag von dodo0405 02.11.10 - 19:00 Uhr

Fett ist ein Geschmacksträger. Fehlt das Fett - so wie in fettreduzierten Lebensmitteln - muss ein anderer Geschmacksträger her. Dafür wird meistens Zucker verwendet.

Fettreduzierter Joghurt enthält beispielsweise mehr Zucker/Kohlehydrate als normaler Joghurt.

Beitrag von pcp 02.11.10 - 19:48 Uhr

Hab den Bericht nicht gesehen, aber das mit den Light-Produkten ist ja jetzt nichts neues. Viele enthalten versteckte Kohlehydrate, Süßungsmittel oder sonstige nachteilige Zusatzstoffe.

Daß man aber auf Kohlehydrate gänzlich verzichten soll halte ich ebenfalls für Unfug. Kohlehydrate sind der Hauptenergielieferant und der Körper sowie der gesamte Stoffwechsel sind darauf aufgebaut. Zudem ist das auch nachteilig für den Säure-Basen-Haushalt.

Für die Gewichtsreduktion auf Zucker und abendliche KH-Mahlzeiten verzichten hingegen halte ich für sinnvoll.

lg

Beitrag von rmwib 02.11.10 - 20:35 Uhr

Dass auf Kohlenhydrate vollkommen verzichtet werden soll, wurde an keiner Stelle behauptet. Auch in Gemüse, Obst etc. sind Kohlenhydrate enthalten, teils in rauhen Mengen.
Es geht um den Kohlenhydratüberschuss den die zivilisierte Menschheit zu sich nimmt durch Brot, Nudeln etc. und viele Menschen essen eben einfach zu viel davon, mehr als sie brauchen und mehr als gesund für sie wäre.
Das heißt nicht, dass man nicht maßvoll mal ein Brot oder eine Portion Nudeln isst.

Beitrag von pcp 03.11.10 - 07:33 Uhr

Also daß in Gemüse, Obst usw. KH enthalten sind mußt Du mir nicht erzählen, ich bin Ernährungstrainerin in Ausbildung. ;-)

Ich wollte damit lediglich ausdrücken daß KH nicht "böse" sondern im Gegenteil der Hauptenergielieferant sind. Es gibt ja mittlerweile die Tendenz KH aus Diätgründen zu verteufeln und dieser Schuß kann eben nach hinten losgehen.

Beitrag von elliw 02.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo......

also ich habe die Atkins-Diät (null KH) auch schon gemacht.
Die ersten zwei Wochen fand ich total gut.
Es machte Spaß und ich war voller Energie.
Doch dann hat es mir gereicht.
So ganz ohne Brot ging einfach nicht.
Leider habe ich auch nicht so schnell abgenommen wie es
immer beschrieben wird in den Büchern.

Am besten ist wohl doch Kalorienzufuhr reduzieren und
den Energieverbrauch erhöhen.

#winke Elli

Beitrag von pcp 03.11.10 - 08:06 Uhr

Es ist ja auch so daß jeder Körper anders auf diverse Diätformen reagiert. Bei dem einen mag das sofort anschlagen, ein anderer wird sich quälen.

Aber es ist eine Tatsache daß es langfristig für den Körper nachteilig ist. Und Du sagst es: der Energieverbrauch/Gesamtumsatz muß erhöht werden. Das wollen viele nicht hören, aber gesund, sinnvoll und langfristig nimmt man dann ab wenn man seinen Arsch bewegt.

lg

Beitrag von ippilala 03.11.10 - 02:52 Uhr

Waaaas? Kann ja garnicht sein! Und als nächstes erzählst du mir wohl, dass Süßstoffe wie Aspartam nicht gesund sind.#nanana

Beitrag von peffi 03.11.10 - 08:42 Uhr

" aber wusstet ihr, dass die Light-Produkte eher schaden als nützen? "

Äh doch, das weiß ich........



Beitrag von bambina74 03.11.10 - 10:59 Uhr

Hallo...

gib mal "Glxy-Diät" in google ein - damit purzeln bei mir die Pfunde, vielleicht ist es ja auch was für dich .

lg

Sabrina

Beitrag von binnurich 03.11.10 - 13:10 Uhr

hab den Bericht nicht gesehen...
ABER grundsätzlich sollte man auch bei diesen Berichten kritisch hinterfragen, wer dahinter steht

suchst du gezielt nach einem Thema findest du fast immer mehr oder minder seriöse Studien, die gerade das unterstützen, was du bestätigt haben willst.

Beim Essen gilt nach wie vor noch sowas wie der gesunde Menschenverstand in Kombionation mit diesen verschiedenen Informationen

Wenn ich bei einem bestimmten Produkt das Fett reduziere, schmeckt es entweder anders oder aber es wurde mit Hilfe anderer Substanzen versucht, das Fettdefizit ausgzugleichen.

Aber Bsp. Soße:
- meine SChwiegermutter ertränkt alles in Sahne oder Butter
- meine Mutter nimmt Soßenpulver
- ich nehme wenig Fett und dafür Gemüsebrei

Insofern ist meine Soße fettreduziert... aber alle Soßen schmecken verschieden

So ist das auch bei Käse - andere Sorte anderer Fettanteil=okay

Bei Fleisch kann man das erreichen indem man Fett aschneidet


Also, vielleicht nicht unbedingt normale Fettreiche Küche...sondern normale gesunde Küche mit ausgewogener Nutzung von Fetten

Beitrag von lula222 06.11.10 - 18:55 Uhr

Ich mache die Glyx - Diät und dabei soll man durchaus Fette zu sich nehmen, aber eben gesunde pflanzliche Fette!!!

Diätprodukte gehören NICHT in den Diätplan!! Den Beitrag habe ich nicht gesehen, aber die Infos sind für mich nicht neu...

Lg