Schlechtwettergeld??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jessyleine87 02.11.10 - 18:13 Uhr

Hallo,ich wollte bei euch mal nachfragen ob ihr Erfahrungen habt und euch mit dem Thema auskennt.....
Also mein Mann arbeitet fest, jetzt sagt sein Chef das er dieses Jahr kein Schlechtwetter anmeldet.
Aber wieso#kratz
Verliert er dadurch etwas?
Ich weiß nicht,wie sollen wir denn dann leben usw?
#schmoll
wisst ihr ihrgendetwas was mir weiterhilft?

Lg

Beitrag von vollzeitengel 02.11.10 - 22:23 Uhr

Huhu

Mein Dad arbeitet auch auf dem Bau.
Vielleicht hat der Chef dieses Jahr Kurzarbeit angemeldet?
Und nutzt die dann über den Winter?

Kannst dich gerne melden über VK
Viele Grüße

Beitrag von frengelchen152 03.11.10 - 11:09 Uhr

Hallo,

in welchem Gewerk arbeitet Dein Mann Galabau, Dachdecker etc.?
Also da gibt es ja vorgegebene Stunden und Zahlungsmethoden und schliesslich hat der Unternehmer in gewissen Gewerken auch dafür einzuzahlen für den Fall des Eintretens von SW.

Wenn der Chef keine SWZ anmelden will, dann heisst das, er hat genügend Arbeit oder das man den einen oder anderen Urlaub/Überstunde abbauen muss.
Naja, ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber es könnte auch sein, das er nicht alles eingezahlt hat, obwohl es eine monatliche Verpflichtung ist oder seine Buchhalterin hat arge Probleme mit der korrekten Abrechnung, denn diese SWZ ist in 3 unterschiedlichen Methoden geknüpft und wirklich nicht ganz einfach.

Nun, wenn SW ist und alle Urlaubs- und Überstunden verbraucht sind, dann muss SW greifen. Einen Grund es nicht zu geben, liegt so nicht vor.

LG von Susi