Das ist doch nicht normal, oder doch ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hanoi 02.11.10 - 18:23 Uhr

Hallo zusammen,

ich weiß, jeder handhabt die Kindererziehung wie er möchte und ich werde mich da auch nicht einmischen. Allerdings muss ich jetzt doch mal bei euch als Mamas nachfragen, ob folgende Sache normal ist.

Meine Schwägerin ( angeheiratete Frau des Bruders meines Mannes ) geht am Donnerstag mit einer Freundin shoppen. Soweit so gut, aber sie hat ein noch nichtmal 4 Wochen altes Baby ! ! !
Meine Schwiegermutter hat mir eben stolz erzählt, dass sie am Donenrstag den Kleinen zu ihr bringt und dann mit ner Freundin ins Einkaufszentrum geht, welches Fahrtzeit ca. 20Minuten von meinen Schwiegereltern entfernt ist ( einfache Fahrt ).

Mir sind fast die Gesichtszüge entglitten .... Sie ist ja da minimum 2 Std. unterwegs, und das ist wahrscheinlich noch geschönigt. Ich denke mal eher, 3-4 Std. ist normal. Wenn sie wenigstens einen Arzttermin hätte und den Kleinen nicht mitnehmen könnte, aber nein es ist reines Vergnügen .

Sie hat natürlich auch gleich nach der Geburt entschieden nicht zu stillen ( klar, sonst ginge das abgeben nicht so einfach ) .

Unser Schatz ist 5 Monate und er war noch nie ohne Mama oder Papa. Ich war vor einer Woche das erste Mal seit Geburt abends mit ner Freundin was trinken und unser Kleiner war bestens vom Papa betreut.

Ich weiß auch nicht, bin ich so ne Übermutter und ist es wirklich normal sein 3,5 Wochen altes Baby für mehrere Stunden abzugeben ?

Nun gut, jeder wie er will ....#zitter

Schönen Abend euch allen !

Beitrag von tragemama 02.11.10 - 18:26 Uhr

Ich persönlich wäre auch shoppen gegangen - mit Kind im Tuch. Ich hätte beide Kinder in dem Alter niemals freiwillig abgegeben.

Andrea

Beitrag von yvka1 02.11.10 - 19:50 Uhr

Hi!

Wie willste denn da was anprobieren? Ist ja mit Tuch ziemlich umständlich find ich!

An die TE:

Kannst mir erzählen was du wills, du magst die Frau eh nich und hängst dich jetz total daran auf...SOWAS find ich unterste Schublade.

Ich hab Johanna auch noch nie lange "abgegeben", schon garnich als sie so klein war, weil ich es nich konnte! Wenn ich mal allein unterwegs war, was an einer Hand abzuzählen ist, war sie meist bei meinem Mann! Einmal war sie bei meiner Schwägerin, einmal bei meiner Mum!

Jetz geht ich wieder arbeiten und sie muss zu ner Tagesmutti!

Freut mich aber für dich dass du scheinbar keine wirklichen Probleme hast über die du dich aufregen kanns #winke!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, *22.10.2009!

Beitrag von ephyriel 02.11.10 - 18:31 Uhr

Ich persönlich hab das nicht gemacht weil ich einfach so eine GLUCKE bin #rofl

Aber ich finde das jede Mutter sich wohl fühlen sollte! Und wenn sie ihrer Schwiegermutter da vertraut wird die das Kind schon schaukeln! ;-)

Eine ausgeglichene, zufriedene Mami ist für jedes Kind das beste!
Ich denke nicht das das Baby einen größeren Schaden davon tragen wird ;-)

Und das sie nicht stillen will ist ihre Sache! Das geht dich- mal ganz unfein geschrieben- einen Dreck an!

Ich für mich habe beides anders gehandhabt als deine Schwägerin. Aber ich bin auch nicht sie!

Und jede Mutter hat das Recht so zu sein wie sie ist! Sie schadet ihrem Kind ja nicht!

Also versuch es mal ein bissi lockerer zu sehen! Es ist nämlich nicht DEIN Kind...

Alles Liebe und tiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiief Luft holen ;-)
Billa

Beitrag von 1604manu 02.11.10 - 20:47 Uhr

#pro#pro#pro

...jeder sollte mal vor der eigenen Tür kehren...

LG

Beitrag von mel2312 02.11.10 - 18:32 Uhr

Wir waren einmal bisher mit Freunden abends essen, da war Lia 6 Wochen alt und meine Mama hat für 3 Stunden auf sie aufgepasst.
Allerdings hat sie da schon geschlafen, ich hab sie bis jetzt jeden Tag ins Bett gebracht.
Jetzt hab ich seit letzter Woche Rückbildungskurs und da passt entweder mein Mann oder wenn er nicht da ist (beruflich) meine beste Freundin auf.

Und selbst da beeil ich mich sehr nach Hause zu kommen.

Manche sehen das halt nicht so eng, ich persönlich würde meine Maus immer mitnehmen zum shoppen.

LG,

Melanie mit Lia (12,5 Wochen alt)#verliebt

Beitrag von skbochum 02.11.10 - 18:32 Uhr

Hallo,

da ich stille ist das für mich jetzt nicht so ganz einfach möglich, aber ich find auch nichts besonders schlimmes daran.
Die Oma ist ja nicht die schlechteste Wahl des Babysitters.
Außerdem wird sie es ja auch nicht jede Woche tun, denk ich mal.

GrussGruss

Beitrag von eklis1974 02.11.10 - 18:41 Uhr

Ich nehme unseren Zwerg auch überall mit hin- aber auch nur, weil ich bisher keinen hatte, der sie hätte nehmen können.
Ich würde aber auch meine Ma, wenn sie zu Hause wäre, fragen und die freien Stunden genießen, Kraft tanken und mal nicht Mama sein.

Finde da nichts schlimmes dran. Was ich nicht machen würde, so kleine Mäuse über Nacht wegzugeben.

Außerdem frage ich mich was für die Minis schlimmer ist. In ruhiger Umgebung zu sein, oder mit Mama (selbst wenn im Tragetuch) im Rummel der Geschäfte. Unsere käme dann abends nicht zur Ruhe.

Beitrag von katrin.-s 02.11.10 - 18:35 Uhr

hi, ich gebe jetzt erst mein kind eine etage tiefer zu meiner ma und sie ist schon 6 monate, und nicht zum vergnügen, nur damit ich mal was im haushalt geschafft kriege. weil carina immer rund um die uhr unterhaltung möchte und mein mann von mo.-sa. arbeitet und da kriege ich sonst nicht viel hin. und dann mache ich schon nur das nötigste und ruck-zuck. aber zu der zeit, habe ich mein kind sicher nicht abgegeben. ich hätte nur an mein kind gadacht und gar kein spaß gehabt.
lg katrin

Beitrag von dominiksmami 02.11.10 - 18:39 Uhr

Huhu,

und wo ist das Problem?

Also ich nehme Laura ja gerne mit zum einkaufen, aber wenn ich für mich Kleidung kaufen möchte...es also rein in die Umkleide, raus aus der Umkleide etc. geht, dann bin ich froh wenn die KLeine bei meiner Mutter bleibt...ihr und mir zu liebe.

Und da ich in der Schwangerschaft extrem abgenommen habe und jetzt 24 Kg leichter bin als vorher, mußte ich auch sehr früh los um neue Kleidung zu kaufen, mir passte nämlich gar nichts mehr.

Wie man das handhabt muß doch jeder selber wissen.


lg

Andrea

Beitrag von hanoi 02.11.10 - 18:44 Uhr

Hallo nochmal,

wie ich ja geschrieben habe, es muss natürlich jeder selbst wissen.
Vielleicht bin ich in der Hinsicht auch zu sehr Glucke - keine Ahnung .

Es liegt vielleicht auch einfach daran, dass sie auch so nicht viel Interesse an ihrem Baby zeigt. Auf einer Familienfeier ( der Kleine war da knapp 3 Wochen ) war er bei ihr vielleicht 5 Minuten auf dem Arm, die restliche Zeit bei Papa oder Omas. Der Papa hat ihn 2mal gewickelt und auch gefüttert. Nicht sie, als Mutter.

Als er eine Woche alt war, erzählte meine Schwiemu, dass ihr Sohn nachts die Flasche gibt, dass sie mal schlafen kann.

Und auf oben genannter Feier hat sie mich gefragt, wann sie endlich mit durchschlafen rechnen könne, es sei ja schon sehr anstrengend.

Wahrscheinlich spielen viele Gründe mit rein, warum ich innerlich den Kopf schüttle. Ich kann mich halt an meine ersten Wochen erinnern und ich bin so übergeschäumt vor Glück, ich wäre nachts nicht einfach liegen geblieben oder hätte ihn ständig jemand anderem auf den Arm gegeben.

Also nichts für ungut :-)

Beitrag von datlensche 02.11.10 - 19:10 Uhr

also wenn wir mit der familie zusammen sind (z.b. kilians geburtstag, da war nuno 6 wochen alt) dann ist mein kind auch so gut wie nur zum trinken oder wenn es trost braucht bei mir #kratz die familie ist etwas weiter weg,alle sind froh den kleinen zu sehen und ich kann mal in ruhe kuchen essen und mit meiner freundin quatschen die ich viel zu selten sehe...#cool

Beitrag von hexe-2 02.11.10 - 19:13 Uhr

Wo ist das problem? Erstens ist es doch toll das sie jemanden hat der gerne mal auf den kleinen aufpasst und zweitens kann der apa doch ruhig wickeln,ist doch nicht nur ihr Kind. Mein Mann macht das ständig wenn wir unterwegs sind. Dann hab ich frei:-p
Shoppen ohne Kind ist doch viel stressfreier.
Meiner ist ein Frühchen und mußte noch 10 Tage im KH bleiben, da unser großer nicht mit dorthin durfte habe ich mich mit meinem Mann abgewechselt ihn füttern zu fahren. Abends sind meine Eltern für uns ins KH gefahren, weil sie um die ecke wohnen und wir 35 km entfernt. Deshalb bin ich aber keine schlechte Mutter, sondern war froh das meine Eltern uns unterstützt haben und der große nicht zu kurz kam

Beitrag von alkesh 02.11.10 - 20:02 Uhr

OMG, der Papa hat sich ums Kind gekümmert? #schock


Beitrag von dianaanni 02.11.10 - 20:15 Uhr

#rofl

Beitrag von emeri 02.11.10 - 20:19 Uhr

hey,

mal ehrlich: hast du ein persönliches problem mit deiner schwägerin? ( jetzt mal abgesehen von der unterschiedlichen einstellung zum thema "wie stelle ich mir mein leben mit kind vor"). klingt nämlich fast danach.

lg emeri

Beitrag von kathrincat 02.11.10 - 21:38 Uhr

da verhält sich der vater aber voll richtig, ob nun flasche oder wickel, sie als mutter kann sich auch mal ausruhen, wenn der papa da ist und das er wickelt und flasche gibt, gehört auch zu seinen aufgaben, es ist ja auch sein kind.

Beitrag von yvi1684 02.11.10 - 21:58 Uhr

Mal ehrlich, bist du villeicht eifersüchtig?
Ich finde es toll das der Vater sich auch so toll um das Baby kümmert. Und mein Mann steht auch immer Nachts auf, damit er mal was von der Kleinen hat, denn er arbeitet den ganzen Tag.
Ausserdem ist man 1 Woche nach der Geburt noch nicht sooo fit und da ist es eine enorme Hilfe wenn der Vater Nachts auf steht...

Lg Yvi

Beitrag von 81caro 02.11.10 - 22:38 Uhr

Dann würdest du von mir bestimmt auch denken, dass ich kein Interesse an meinem Kind habe, wenn wir uns irgendwo begegneten.
Denn wenn ich mit meinem Mann und Baby unterwegs bin, hat immer er das Baby in der Manduca und kümmert sich hauptsächlich um ihn. Das ist aber so, weil er sonst viel weniger von dem Kleinen hat als ich und weil er das so will! Und ich bin sehr froh darüber, dass der Kleine einen Papa hat der sich genauso gut um ihn kümmern kann wie ich und ihn nicht bei der kleinsten Unannehmlichkeit wieder abgibt.
Vielleicht ist das ja bei den beiden ähnlich. Und ganz ehrlich, ich frag auch alle anderen Leute mit Babys wann die durchgeschlafen haben, was trotzdem nicht bedeutet, dass mich mein Baby nachts nervt.

VG caro

Beitrag von tweetiex80 02.11.10 - 18:45 Uhr

Hmm, ich überlege die ganze Zeit, wo dein Problem ist.

Wenn sie damit klar kommt, ist es doch ihre Sache und ausserderm geht das Baby doch nicht zu einer Fremden.

Kann es sein, dass du ein Problem mit ihr hast?

Beitrag von dianaanni 02.11.10 - 18:49 Uhr

#pro

Beitrag von katrinchen-p 02.11.10 - 18:51 Uhr

Die Oma ist doch jetzt eigentlich nicht die schlechteste Wahl für einen Babysitter....#kratz
Sicher, die Maus ist noch sooo klein und ich habe meinen Sohn so früh noch nicht hergeben können, allerdings sind wir ja-zum Glück-alle unterschiedlich und dann soll sie es eben so handhaben, wie sie es mag.
Wir sind eben nicht nur Mütter, sondern auch Frauen und Mami's dürfen auch mal an sich denken. #herzlich


Liebe Grüße

Katharina mit Anton Jasper (6 Monate und 4 Tage) #verliebt

Beitrag von lilly7686 02.11.10 - 18:51 Uhr

Naja, ich war auch shoppen als meine Kleine so klein war.
Allerdings hatte ich sie da im Tragetuch.

Ich finde ja, es geht dich absolut nichts an, was deine Schwägerin macht. Immerhin geht es sie auch nichts an, was du machst.
Aber ich würde mich auch aufregen, keine Frage. Ich finde es absolut nicht in Ordnung ein so kleines Baby schon ab zu geben.
Vorallem: deine Schwägerin ist noch im Wochenbett! Kennt sie denn nicht die Regel des Wochenbettes? Mit dem Baby 6 Wochen lang im Bett zu liegen und NICHTS zu machen zum Beispiel?
Naja, jeder wie er will.
Allerdings bin ich persönlich nicht begeistert von Frauen, die unbedingt ein Kind in die Welt setzen wollen und dann 1. das Stillen nicht mal versuchen und 2. das Kind bei der ersten Gelegenheit abgeben. Sorry, aber dafür krieg ich kein Kind!
Ich kann es absolut nicht verstehen, wenn jemand gar nicht erst versucht, zu stillen. Sorry, wenn ich damit jemanden angreife, aber ich versteh es nicht. Vielleicht schafft es irgendwann mal jemand, mir das zu erklären.

Naja, wie gesagt, es geht weder dich noch sonst jemanden etwas an, was deine Schwester macht. Und auch mich geht es nichts an, ob jemand stillt oder nicht.
Aber aufregen kann man sich über so einiges...

Beitrag von eklis1974 02.11.10 - 18:57 Uhr

Also das Thema stillen ist so ein Ding und darüber kann man diskutieren, bis man schwarz wird.
Mal drüber nachgedacht, das man keine Milch hat, oder arbeiten muss, oder keinen Bezug zum stillen hat?

Und mich 6 Wochen schonen geht schon mal gar nicht, da würden meine anderen kids aber ganz schön dumm schauen ;)

Warum ist es schlimm, das ihr Mann Mini nachts die Flasche gibt? Ist doch auch sein Kind, oder?
Warum ist es schlimm, das sie das Kind auf einer Feier nur eine kurze Zeit auf dem Arm hatte?

Oh man, ich glaub ich bin eine Rabenmutter.

Beitrag von dianaanni 02.11.10 - 19:00 Uhr

ich auch