Was kann ich denn nur haben - die Ärzte finden nix

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von connykati 02.11.10 - 18:50 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe bereits jahrelange Beschwerden mit häufigen Gelenksproblemen und Verdauungsproblemen. Rheuma, Zöliakie, Morbus Chron und andere Erkrankungen konnten ausgeschlossen werden (jeweils auch von Fachärzten). Mein Blut weist wohl immer erhöhte Entzündungswerte auf, aber es ist nix weiter zu finden. Ich wurde allein dieses Jahr durchs MRT ("Röhre") geschickt, habe Ultraschalluntersuchungen von meinem Bauch wegen Verdacht auf vergrößerte Organe gehabt, Magen-Dünndarm-Spiegelung wegen Verdacht auf Zöliakie (ohne Befund), habe auch Physiotherapie bekommen aufgrund meiner Gelenksprobleme. In den Jahren davor war ich auch schon ständig zu irgendwelchen Spiegelungen (Bauchspiegelungen, Darmspiegelungen) wegen meiner Probleme.

Mein Hauptproblem ist aber, dass ich seit meiner Magen-Dünndarm-Spiegelung vor 2 Monaten permanent extreme Bauchkrämpfe und schwallartigen Durchfall habe (richtig flüssig wie Wasser, mit mousse-artigen Stücken drin), 5 Minuten später muss ich wieder auf die Toi rennen, weil der nächste Schwung kommt - und das ganze jeweils über einige Stunden lang. Und permanent ein starkes Druckgefühl, als ob ich gleich wieder auf die Toi müsste, aber auch bei sehr starkem Pressen kommt dann nix. Und mein Darm brennt und schmerzt, das kann sich keiner vorstellen. SORRY für die Beschreibung #hicks

Das kann doch beim besten Willen nicht normal sein oder???

Die Ärzte finden nix, es wurde mal wieder ein US gemacht, um abzuklären, dass ich bei der Spiegelung nirgends verletzt wurde (Durchstoßung oder ähnliches).

Ich trau mich kaum noch aus dem Haus, weil ich Angst habe, dass ich in wenigen Minuten wieder für Stunden diesen Sch..... Durchfall (im wahrsten Sinne des Wortes) bekommen könnte und vor allem diese furchtbar schmerzhaften Bauchkrämpfe. Und das mit nem Kleinkind, welches rund um die Uhr bespaßt werden möchte #schwitz

Ich werde wohl in den nächsten Tagen mal wieder zum Arzt gehen, in der Hoffnung, dass der neue (wir sind umgezogen) Arzt vielleicht eine komplett andere Idee hat und mich noch weiter untersuchen lässt.
Komm mir schon vor wie ein Simulant - man rennt von Hinz zu Kunz und niemand findet etwas, außer den erhöhten Entzündungswerten im Blut.

Habt ihr auch solche Probleme und eine Idee, was das sein könnte?

Viele liebe Grüße,
Conny

Beitrag von spatzl75 02.11.10 - 19:31 Uhr

Hi,

hast Du die Spirale?

LG

Beitrag von connykati 02.11.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

nein, ich habe keine Spirale und hatte auch noch nie eine.

LG, Conny

Beitrag von glueckskleechen 02.11.10 - 19:32 Uhr

oje, du Arme...

mir würd noch colitis ulcerosa einfallen. dazu passen deine Gelenksprobleme.
Gepaart meist mit gewissen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie Fructose, Lactose, Sorbit,...und der erhöhte Entzündungswert ist auch ein Symptom dafür.

Ansonsten ist es von der Ferne natürlich sehr schwer zu sagen, grade, wenn du eh schon so durchgecheckt wurdest.

Wurde schon eine Stuhlprobe angeschaut?

LG #klee

Beitrag von connykati 02.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

danke sehr für deine Antwort.

Es scheint so, dass ich derzeit (seit 2 Monaten) keine Milchprodukte mehr vertrage. Wenn ich einige Tage auf Milchprodukte verzichte, geht es mir nicht ganz so schlecht, also die Bauchkrämpfe sind nicht gar so schlimm.

Eine Stuhlprobe wurde auch noch nicht gemacht.

LG, Conny

Beitrag von zahnweh 02.11.10 - 22:23 Uhr

Tipp von Lebensmittelallergikern:

alles aufschreiben, was du isst und wann die Schübe sind.

Neben Milch gibt es auch Weizen (auch in Nudeln) und anderes Getreide, Eier, Obst (das macht mir zu schaffen) ...

Bei den ersten Zusammenhängen, kannst du gezielter in die Richtung schauen.
Mitschreiben deshalb, weil es mehrere Sachen gleichzeitig sein könnten und du nicht alles gleichzeitig weglassen kannst.

Gute Besserung!

Beitrag von connykati 02.11.10 - 20:23 Uhr

Hallo ihr Lieben,

#danke sehr für eure Antworten.
Auf colitis ulcerosa wurde ich noch nicht untersucht, aber eine Ärztin (Internistin) konnte wohl einen Morbus Chron anhand von meinem Blutbild und einem Ultraschall des Bauches ausschließen #kratz

Eine richtige Darmspiegelung hatte ich vor 3 Jahren gehabt, da war aber nix bei raus gekommen.

Das kann sich jetzt natürlich geändert haben.

Solche Bauchkrämpfe hatte ich bereits seit der Geburt meines Kleinen vor knapp 2 Jahren immer wieder mal, aber immer ohne nennenswerte Durchfälle. Die kamen jetzt erst wie aus heiterem Himmel vor 2 Monaten, dafür aber quasi anhaltend. Ich meine auch, dass ich seitdem größere Milchmengen nicht mehr vertrage bzw. diese die schmerzhaften Blähungen und Krämpfe verschlimmern. Wenn ich mehrere Tage keine Milchprodukte zu mir nehme, ist es nicht ganz so krass.

Hab auch Stuhlgang, ohne wirklich Stuhlgang zu haben - also es kommt dann immer Flüssigkeit, Blut und viel Schleim bzw. Schleimklumpen.
Aber auch mein "richtiger" Stuhlgang/Durchfall ist seit 2 Monaten schon stark blutig und sehr schleimig.

Hm, ich werd dann mal die Tage hier zum Arzt gehen, und quasi von vorn anfangen mit der Diagnose und Behandlung. Das hilft hoffentlich.
Ich kam mir auch von den bisherigen Ärzten schon gar nicht mehr ernst genommen vor.

Das, was ich jetzt kurz im Netz über colitis ulcerosa gelesen habe, beschreibt zeimlich exakt meine Beschwerden #zitter
Vor allem auch meine bisher unerklärbaren Gelenkbeschwerden, die ja dabei als Begleiterkrankung auftreten können.
Es wäre also gut möglich, dass ich das habe #schock

Viele liebe Grüße,
Conny

Beitrag von kimchayenne 02.11.10 - 20:32 Uhr

Hallo,
hast oder hattest Du Zahnfüllungen aus Amalgam?Viele?Wie lange?
LG KImchayenne

Beitrag von connykati 02.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo,

ja ich habe mehrere alte Amalgam-Zahnfüllungen. Meine Eltern haben leider in meiner Kindheit nicht sehr auf Zahnpflege geachtet, daher hab ich bereits im Grundschulalter 4 oder 5 Füllungen erhalten, alle aus Amalgam.
Seitdem habe ich selbst viel mehr auf meine Zähne geachtet und kein Karies oder andere Probleme mehr #huepf

Also meine Füllungen sind daher schon 15 bis 20 Jahre alt.

Meinst du, das könnte meine Probleme verursacht haben???

Ich habe aber bereits seit meiner Geburt Verdauungsprobleme, aber immer Verstopfungen, nie Durchfall.

LG, Conny

Beitrag von zahnweh 02.11.10 - 22:20 Uhr

Hallo,

Amalgam könnte etwas damit zu tun haben. Oder auch andere Probleme auslösen.

Hatte früher auch welche. Das Essen schmeckte rostig und ich fühlte mich nicht gut. Der neue Zahnarzt hat mir nicht nur die Löcher behandelt sondern alles Amalgam raus.
Die Kuststofffüllungen sind fast unbezahlbar, aber lieber bezahl ich viel Geld als Amalgam von der Kasse mit meinem Leben. ob es noch stimmt, weiß ich nicht. Es hieß mal, da sei Quecksilber drin. Und Fieberthermometer mir Quecksilber gehören auf den Sondermüll, weil giftig. (aber in den Mund rein soll es. Durch den Speichel werden ja auch immer wieder Partikel gelöst. Könnte also längerfristig schon schaden)#kratz



So aus eigener Neugier hab ich eben mal nach Amalgam ge***lt und bin auf folgendes gestoßen!!! #schock

http://www.paracelsus.de/heilv/natur_166.html

obwohl der damalige Zahnarzt sogar dazu geraten hat und alles verharmlost hat (der war aber insgesamt eine Vollkatastrophe!) bin ich so froh, dass mein Neuer mich auf meinen Wunsch hin über alle Füllungen aufgeklärt hat.
Sie sind teurer, aber allein vom Essen und insgesamt geht es mir ohne das Gift im Körper wesentlich besser. Essen schmeckt auch wieder echt #huepf

Beitrag von kimchayenne 03.11.10 - 06:54 Uhr

Hallo,
deine Beschwerden könnten durchaus damit in Zusammenhang stehen.Amalgam enthält hochgradige Quecksilberverbindungen und diese sind toxisch.
Als Buchtip würde ich dir Lebe lieber Amalgamfrei von Annette Falke empfehlen,vielleicht erkennst Du dich da zum Teil wieder.
Sprich mal deinen Heilpraktiker drauf an und frag ob er sich mit Entgiftungen und Ausleitungen auskennt.
Alles GUte.
LG KImchayenne

Beitrag von gisele 02.11.10 - 21:05 Uhr

hallo.
das hört sich ja nicht gut an:-(
warst du schon bei einem guten heilpraktiker??
ich vetraue immer der kombi schulmedizin/heilpraktiker,ergänzt sich gut,was der eine nicht findet kann der andere therapieren.
lieben gruss,nadine

Beitrag von connykati 02.11.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

ja mein Physiotherapeut ist auch ein Heilpraktiker, er konnte mir aber auch nicht helfen.
Ich versuche es selbst auch immer erst bei Erkrankungen mit alten Hausmitteln, Homöopathie und Heilpraktiker, aber all dies hat bei meinen Beschwerden leider nicht geholfen.

LG, Conny

Beitrag von gisele 03.11.10 - 13:14 Uhr

vielleicht suchst du dir einen anderen therapeuten??
schreib mir mal über meine vk,ich versuche dir dann mal zu helfen.
wir therapieren ausschliesslich mit bioresonaztherapie.
lieben gruss,nadine

Beitrag von jurbs 02.11.10 - 22:22 Uhr

eigentlich hätte ich auf Morbus Crohn getippt ... wenn das ausgeschlossen ist (MRT Sellink wurde gemacht?) würde ich mal zum Psychosomaten gehen - NEIN, ich halte Dich nicht für verrückt! 30% aller Krankheiten sind psychosomatisch bedingt und irgendwie klingts für mich in den paar Sätze sehr danach ...

Beitrag von myimmortal1977 03.11.10 - 13:41 Uhr

Yersinien-Titer unbedingt bestimmen lassen! Yersinien können chronisch werden und ebenfalls starke Gelenkbeschwerden machen.

Wurde auf Helicobacter getestet? Helicobacter Bakterien können auch chronisch werden und müssen mit entsprechendem AB behandelt werden.

Wenn Schleim und Blut im Stuhl ist, deutet das eher auf Entzündung im Dickdarm hin, nicht im Dünndarm.

Erhöhte Entzündungswerte sprechen nicht nur für chronische Prozesse, sondern auch für bakteriell bedingte Prozesse. Deshalb solltest Du die oben genannten "Freunde" unbedingt testen lassen.

Wurde mal Dein Stuhl auf Würmer und Bakterien untersucht? Parasitärer Befall wäre auch möglich, wenn es nicht schon ausgeschlossen wurde.

Streptokokken und Staphylokokken sollten auch auch ausgeschlossen werden. Kann man mit einer einfachen Antikörper Untersuchung per Blut.

LG Janette



Beitrag von schniefnase 03.11.10 - 13:44 Uhr

Hallo Conny!

Oje, du Arme- laß dich mal drücken! #liebdrueck

Was du beschreibst, hört sich schon sehr nach Colitis an....
Psychosomatik schön und recht, auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind ganz ekelhaft (ich kann ein Lied davon singen!:-[ ) ABER Blut/Schleim deutet auf war heftigeres hin! Laß bitte nochmal spiegeln, auch wenn´s unangenehm is!!!

Ich würde dir noch raten, ein Ernährungs-Tagebuch zu schreiben um Unverträglichkeiten evtl. auszuschließen.

Gute Besserung!!
Schniefnase