Angst..... die jetzt hochkommt

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dia111 02.11.10 - 18:56 Uhr

Hallole,

ich habe zwei Frühchen (32SSW und 37SSW) und haben uns für ein weiteres Kind entschieden.
Ärzte, Hebi sagen alles es wird wieder zu früh kommen,da ich einen dopp. Gebärmutter habe und eben zu wenig Platz ist.

Anfangs haben wir noch gesagt wir schaffen das, und hoffen das es wie die Kleine einfach doch nur 3,5Wo zu früh kommt.

Doch nun siegt die Angst, haben wir uns richtig entschieden?
Meine Gedanken drehen sich jetzt auf einmal nur noch um die Sorge /Angst die wir damals um unsere Große hatten.

Wie bekomme ich die einfach weg, will die SS doch trotz den SB noch genießen. Bin jetzt erst in der 16SSW, wo soll das nur Enden.

LG
Diana

Beitrag von leahmaus 02.11.10 - 19:14 Uhr

Hallo,

Genau aus diesem Grund haben wir unsere Kinderplanung abgeschlossen.
Wir haben auch hin und her überlegt 3.Kind.
Aber sind zu dem Entschluss gekommen:DEFINITIV NICHT!!!!

Weil diese Ängste und Sorgen,die wir hatten,möchten wir nicht noch einmal miterleben.

Jetzt möchten wir nämlich unser Familienglück geniessen...

Trotzdem alles Gute noch...

Stephie mit Lea 4J(bei 36+0)und Hanna 10Mon(bei 32+2)

Beitrag von dia111 03.11.10 - 06:59 Uhr

Wir haben uns auch lange darüber Unterhalten und bekommen ja auch Hilfe von meiner Schwester, wenn irgendwas ist..

Danke für deine Antwort....., auch ein weiteres Kind, nach dem Fratz, kommt für uns nicht mehr in Frage.Weil die Angst eben doch nicht weg ist, sondern einfach nur verdrängt....

Euch weiterhin alles alles Gute

Beitrag von blume007 02.11.10 - 19:48 Uhr

Hallo

Ich habe zwar kein Frühchen, aber ich glaube ich kann deine Ängste trotzdem verstehen.
Ich habe auch vor 4 Mnt unser drittes Kind bekommen. Ich habe bei allen drei SS frühzeitige Wehen gehabt mit langen KH-Aufenthalten (4 Wochen, 4 Wochen und bei der letzten SS 1 Woche) und extrem strenger Schonung. Trotzdem haben wir uns auch für ein 3 Kind entschieden. Ich muß sagen es war nicht einfach denn ich hatte auch immer Angst - große Angst aber ich habe mir immer wieder gesagt ich habe es 2 mal geschafft und ich werde es wieder schaffen.
Ich weiß nicht ob du gläubig bist oder nicht, aber ich habe mir immer gesagt der da oben wird schon wissen was er macht und es wird alles so kommen das es gut wird.

Du hast es auch 2 mal geschafft und kein extremes Frühen bekommen und du wirst es auch wieder schaffen. Denke dir einfach es geht alles vorbei auch diese restlichen Monate deiner SS und wenn das Zwergerl dann da ist wird alles gut sein.

In extremen Angstsituationen habe ich von meinem Gyn ein Med. gehabt, es ist zwar nicht gut in der SS Medis zu nehmen aber ich habs trotzdem in Notfällen genommen um wenigstens einige Stunden zu schlafen, denn sonst hätte ich wohl in so manchen Nächten nichteinmal eine Stunde geschlafen.

Ich wünsche dir alles Gute und Durchhaltevermögen, du wirst es schaffen .
LG Petra

Beitrag von dia111 03.11.10 - 07:27 Uhr

Danke für deine Antwort,
werde beim nächsten FA-Termin mal mit meiner FÄ reden,
naja eher die Vertretung,da meine ja jetzt in Mutterschutz ist.

Ja, wir haben es zweimal geschafft, einmal mit hängen und würgen,wir hätten unsere Große verlieren können (nicht geatmet, blau angelaufen......) bei meiner Kleinen lag ich ab der 30SSW zu Hause und ab der 32SSW im KH.

Dann hatte ich ja dieses Jahr noch 2FG, vielleicht kommt deswegen alles wieder hoch.

Gläubig bin ich nicht,aber ich glaube das es irgendwas gibt, das entscheidet,du schaffst das auch so......sonst hätte ich vielleicht nicht so viel schon durchmachen müssen.

Wünsche euch alles alles Gute

Beitrag von lella6 02.11.10 - 20:19 Uhr

hallo diana"

kann dich gut verstehen wegen den sorgen und ängsten. leider haben wir unsere erste tocher (frühchen 29. SSW) verloren. danach haben wir noch zwei gesunde mädels bekommen. wir haben jetzt definitiv abgeschlossen, die angst und alles war extrem dass das selbe nochmals passiert und ehrlich gesagt mein mann und ich hätten das beide nicht mehr ausgehalten und ich will jetzt meine kinder genießen. bei der ersten ss haben wir beide soviel mitgemacht das wir gesagt haben zwei gesunde kinder sind doch wunderschön, noch einmal möchte ich das glück nicht mehr heraus fordern. ich wünsche dir alles gute, ich kann dir leider kein rezept geben, aber da musst du jetzt eh durch.

lg gabi

Beitrag von dia111 03.11.10 - 07:28 Uhr

Eigentlich hätten wir das Glück nicht herrausfordern sollen, hatte ja dieses Jahr auch schon 2FG, aber irgendwie habe ich innerlich immer gedacht, wir schaffen das.

Doch jetzt kommen irgendwie Ängst..... sie sind doch noch da.

Danke für deine Antwort

Wünsche dir alles alles Gute

Beitrag von ronjaleonie 02.11.10 - 21:44 Uhr

Liebe Diana!

Ich habe leider auch eine Gebärmutter bzw. einen Gebärmutterhals, der kein Kind austragen kann. Deine Ängste kann ich sehr sehr gut nachvollziehen. Svenja drohte in der 30. SSW zu kommen, Ronja bereits in der 26. SSW. Beide Kinder brachte ich durch konsequentes Liegen bis zur 36. SSW, das haben mir selbst die Ärzte nicht zugetraut. Bei Svenja lag ich 6 Wochen fest, bei Ronja sogar 10 Wochen, die ganze Zeit mit der Angst, das sie jeden moment kommen können, bei Ronja hatte ich in der 26. sogar schon Gespräche mit den Neo-Schwestern, Einweisung in die Behandlung und Versorgung von Frühchen.

Ich möchte dir raten, deine Ängste einem Arzt evtl. sogar Psychologen anzuvertrauen. Denn du musst die Ängste in den Griff bekommen, die schüren die Frühgeburt-Risiken sonst weiter. Lass dir da helfen.

Ich drück dir alle Daumen der Welt, das ihr wieder zumindest eine dicke fette 3 vorne schafft, ab der 30. SSW ist das aller schlimmste geschafft, aber ich denke das du es nochg weiter schaffst. Nur: BITTE höre auf, dich verrückt zu machen, wenn du es alleine nicht schaffst, lass dir helfen.

LG
Nicole

Beitrag von dia111 03.11.10 - 07:31 Uhr

So war es bei uns auch.

Meine Große kam einfach in der 32SSW, ohne das jemand das vorraussah, auch die Wehen ließen sich nicht aufhalten und die Fruchblase platze.

Bei meiner Kleinen lag ich ab der 30SSW zu Hause und ab der 32SSW im KH, mein MuMu war in der 34SSW schon 2cm auf und der GMH verstrichen.
Doch durch striktes Liegen zu Hause schaffte ich es dann auch bis zur 36+.

Deine Antwort gibt mir wieder die Kraft, ich kann es schaffen,wenn ich nur will.
UND JA ICH WILL, ICH MÖCHTE DAS FÜR MEIN KIND SCHAFFEN

Danke dir

Beitrag von ronjaleonie 03.11.10 - 09:36 Uhr

Ja, ein Teil ist wirklich Willenskraft, ein Teil aber definitiv unsere körperliche Schwäche, an der nix zu rütteln und nix zu ändern ist. Manchmal kann man selbst noch einwirken und die SS unter Anstrengung fortführen, aber manchmal sind uns einfach die Hände gebunden.

Ich drücke dir alle erdenklichen Daumen, Fußzehen, ..., du wirst es zumindest bis in eine sichere Woche schaffen, da bin ich echt sicher.

Hast du denn nun eine intensivere Frauenarzt Betreuung? Sonst kümmere dich bitte auch hierum.

LG

Beitrag von dia111 04.11.10 - 08:36 Uhr

Bis jetzt hatte ich eine Intensive Betreuung durch meine FÄ, die jetzt leider in Mutterschutz ist.
Hoffe das die Vertretung auch so ist.

Ich denke positiv und wir werden es schaffen

Danke dir

LG
Diana

Beitrag von max.83 03.11.10 - 07:05 Uhr

hallo diana,

lass di erst mal fest drücken #liebdrueck
deine ängste kann i sehr gut verstehen. und deine zweifel ob ihr des packts a.
wir haben a lange überlegt (immerhin 3 jahre) ob wir des alles noch mals auf uns nehmen sollen und vor allem eventuell einem kind antun sollen. und wir haben uns dafür entschieden.
was nun ist weißt du ja selbst. da steckt man eh nit drinnen.

die ärzte können prognosen abgeben, mehr aber a nit. wie es letztlich kommen wird weiß wohl keiner. versuch positiv zu denken. erstens bekommt es dein baby mit und zweitens is es ja a für dich nit so toll wenn du negativ denkst. versuch dich von woche zu woche zu hangeln. setz dir kleine ziele. das haben wir a gemacht. erst die 24. wochen, dann die 28. wochen (in der 27. kam unsere sarah), die 30. wochen und jetzt sein ma in der 31. wochen und peilen die 35. wochen an.

i wünsch dir weiterhin alles gute und wir drücken natürlich fest die daumen für euch!

lieben gruß
max

Beitrag von dia111 03.11.10 - 08:00 Uhr

Danke Max für deine Antwort

Ja, ich werder versuchen Positiv zu denken und schließlich will ich es ja auch so lange wie möglich im Bauch.

Ihr macht das echt gut, Hannah ist so tapfer und du gibst ihr wirklich Kraft das durchzustehen.Ja, nicht mehr lange und ihr halten euren Per in euren Armen.

LG
diana die euch auch weiter ganz fest die Daumen drückt

Beitrag von max.83 03.11.10 - 08:02 Uhr

I bin mir sicher dass deine Familie und dein Mann genauso hinter dir stehen wie i es für Hannah tu. Immerhin ist des das Einzige was wir als Außenstehende machen können.
Und i bin mir a sicher dass ihr es gemeinsam packt.

I wünsch euch alles Gute und unsere Daumen bleiben gedrückt.
Danke a für deine Daumen.

Lieben Gruß
Max

Beitrag von minkabilly 03.11.10 - 08:07 Uhr

Die Angst wird man wohl nie los, wenn man sowas einmal erlebt hat

trotzdem möchte ich dir ein grooooooooooooooooßes #paket Mut und Kraft und positive Gedanken schicken #liebdrueck
auch wenn es schwer fällt: versuche positiv zu denken #pro