Wieder bei euch und gleich eine Frage...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tiffy11011986 02.11.10 - 19:57 Uhr

Hallo liebe ´´Mitschwangere´´...
Ich bin seit Januar diesen Jahres glückliche Mama meines Sonnenscheines. Wir mussten sehr lange auf ihn warten. Tja und das Glück meint es gut mit uns und nun bin ich in der 7 Woche mit unserem 2. Wunschkind Schwanger.
Zur Zeit befinde ich mich noch im Erziehungsjahr, welches mit dem 1. Geburtstag des kleinen Mannes endet. Ich arbeite als Krankenschwester und habe einen unbefristeten Vetrag. Vor der Schwangerschaft habe ich als Dauernachtwache gearbeitet, was sich ja mit der Schwangerschaft erübrigt hatte und ich wechselte in den Tagdienst. Nun zu meiner Frage:
Da ich ja nach Ende des Erziehungsjahres ja eigentlich in den Nachtdienst zurück kehren wollte, wäre die Unterbringung meines kleinen in der Arbeitszeit gewährleistet. Dies fällt ja nun weg, denn ich kann ja nicht in den Nachtdienst zurück. Einen Krippenplatz bekomme ich aber frühestens im August des nächsten Jahres. Was mache ich nun? Oma wäre da, nur leider trennen uns 70 Kilometer und der kleine soll ja nun auch nicht dort ,,aufwachsen´´ in der Zeit, wenn ihr vertseht was ich meine. Bin ein wenig ratlos. Wem erging es ähnlich und wurde im Erziehungsjahr ebenfalls wieder Schwanger? Ich habe keine Ahnung in der Materie. Wäre es Möglich bis zum Beginn des nächsten Mutterschutzes zu Hause zu bleiben? Aber wie schaut es dann aus mit der finanziellen Seite? Hm....würde mich über Antworten sehr freuen.

Wünsche euch allen noch einen schönen Abend #winke

Liebe Grüße Tiffy +Finn(9 Mon) und #ei 7ssw

Beitrag von zwergwilli 02.11.10 - 21:01 Uhr

Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Wie schön für euch, dass ihr diesmal nicht so lange auf euer Glück warten musstet...

So, zu deinen Fragen:
Was das Finanzielle betrifft, so ist es ja so, dass, wenn du zwischen den beiden Geburten nicht arbeiten gehst, als Elterngeld diesen Basissatz bekommen würdest. Falls du dazwischen arbeiten würdest, würde es auf das Elterngeld angerechnet werden, so dass du wahrscheinlich mehr als den Basissatz bekämest (je nach dem, wie hoch dein Gehalt ist. Da kenn ich mich bei Krankenschwestern nicht aus...).
Mit der Krippe ist es natürlich in der Tat schwierig, da du ja, wie selbst schreibst, nicht im Nachtdienst eingesetzt würdest. Möglicherweise wäre für dich eine Tagesmutter eine Alternative. Da kannst du dich z.B. über den Tagesmütterverein oder evt. das Jugendamt drum kümmern.
Ich habe zwischen 1. und 2. Kind gearbeitet und auch jetzt arbeite ich bis zum Mutterschutz mit dem 3. Kind und wir haben nur gute Erfahrungen mit unserer Tagesmutter gemacht.

Herzliche Grüße
zwergwilli