Mit welcher Methode habt Ihr abgenommen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schnuffel0101 02.11.10 - 20:09 Uhr

Meine Frage geht an alle hier, die schon mal abnehmen wollten bez. mussten. Mit welcher Methode habt Ihr es geschafft, die Kilos loszuwerden? Ich bin selber auch vom Problem Übergewicht betroffen und will es endlich bekämpfen.

Hoffe auf viele Antworten und Tips.

Danke u. liebe Grüsse

Beitrag von hanuta-lulu 02.11.10 - 22:03 Uhr

Juhu,

mein Mann hat seit Ende April 2010 gute 20 kg abgenommen. Allerdings hatte er auch einen Herzinfarkt und ihm blieb nichts anderes übrig. Wir mussten die Ernährung komplett umstellen. Es gibt jetzt viel Salat und fast nur noch Wasser. Nebenbei werden die Kalorien gezählt. Allerdings musst du immer deinen Grundumsatz erreichen, sonst baust du Muskeln ab (deswegen auch der Jojo-Effekt bei Diäten). Nebenbei fährt er täglich 25 km mit dem Fahrrad zur Arbeit (eine Strecke).
Ich muss dazu aber auch sagen, dass es bei ihm Klick gemacht hat und er nun unheimlich verbissen ist. Isst er Schokolade oder sündigt sonst wie, hat er ein schlechtes Gewissen und ärgert sich.

Was auch gut hilft ist Weight Watchers. Aber man muss sich dran halten und auch wenn man abgenommen hat, muss man sich weiterhin gesund ernähren, sonst hast du die Kilos wieder drauf.

LG

Lulu

Beitrag von nudelkatze 03.11.10 - 07:00 Uhr

Hallo,

Ich habe im letzten Jahr nur durch Ernährungsumstellung 30 kg abgenommen...

Habe mich hierbei (und das finde ich sehr wichtig) ärztlich + via Ernährungsberatung begleiten lassen, da ich an Hyperinsulismus leide.

Auf die Weise hab ich auch erst verstanden, dass ich die Jahre zuvor einiges falsch (und "kaputt") gemacht habe - sprich, durch die ach so gesunden Zwischenmahlzeiten hab ich meinen Insulin-Status in die Höhe getrieben, ergo immer weitere Gewichtszunahme.

Jetzt heißt es für mich - nur 3 Mahlzeiten am Tag, mind. 4-5 Stunden dazwischen (ohne alles, auch kein Kaugummi, TicTac oder so). Nur Wasser oder ungesüßten Kräutertee trinken, abends keine Kohlenhydrate, Zucker vermeiden, vollwertig essen (viel Gemüse, Salat, Vollkornprodukte).

Leider hab ich derzeit "Stillstand", da ich auf Grund chronischer Schmerzen fast keinen Sport machen kann. Ansonsten wäre es schon mehr (und ich will und muss noch mehr schaffen.)

Aber wie gesagt, lasse Dich ärztlich begleiten. Ich durfte auch auf eine spezielle Kur zum Abnehmen, die mir auch gut geholfen, bzw. weitere Anreize / Wege gezeigt hat.

LG, die Nudelkatze

Beitrag von pumukel75 03.11.10 - 09:40 Uhr

Wichtig, wenn du so ein Projekt angehst, das ganze wohl überlegt und langsam zu starten.
Sport ist immer gut, aber auch hier viel hilft nicht viel...Ausdauer ist das beste. (Hometeainer etc.) und das ganze mindestens 30 min -1 Std.täglich, du mußt schwitzen dabei...
Ansonsten deine Ernährung so umstellen, das du mit klar kommst, es nutzt rein gar nichts mit Gewalt weniger oder gar nichts zu essen oder alles zu vermeiden, was du eigentlich liebst.
Alles was man sich Jahrelang rangefuttert hat, kriegt man nicht in ein paar Tagen weg.
Desto langsamer du im übrigen abnimmst, um so dauerhafter wird es auch so bleiben.

Beitrag von bambina74 03.11.10 - 10:53 Uhr

ich sage nur eines: "Glyx-Diät" damit habe ich jetzt vier Kilo runter und die restlichen drei werden auch noch folgen. Ich weiss das hört sich nicht viel an aber ich habe jetzt vier Jahre lang versucht "läppische" sieben Kilo abzunehmen und habe es nie geschafft. Seit ich aber "glyxe", läuft es wie geschmiert. Gib das mal in Google ein. ;-)

lieben gruß

Sabrina

Beitrag von maigloeckchen83 03.11.10 - 14:44 Uhr

Ich habe mit der LOGI-Methode 15 Kilo abgenommen. LOGI bedeutet, u.a. auf Kohlenhydrate zu verzichten, da sie die höchste Blutzuckerwirkung haben. Mir hat es gut geholfen. Es ging zwar langsamer, als bei anderen "Diäten", dafür hatte ich keine Heißhungerattacken, war immer satt und blieb der Jojo-Effekt aus und ich konnte das Gewicht gut halten.

LG Kati