Ich kann und will nicht mehr, aber trau mich nicht zu gehn!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Traurige Mama 02.11.10 - 20:17 Uhr

Hallo


Ich schreibe hier in Schwarz möchte nicht das jemand weiß wer ich bin, habe auch bekannte hier unterwegs.

Also nun zum eigendlichen Thema.

Ich kann und will nicht mehr mit meinen Partner zusammen sein.
Er ist 39 ich 29 haben zwei Kinder 1 und 3 Jahre.

Nun ist es aber so das ich ihn nichts mehr recht machen kann, es ist so das er nur am rummaulen ist.
Sei es am Essen sei es weil irgendwie Spielzeug rum liegt, sei es weil ich die Wäsche noch nicht gleich weg geräumt habe.

Habe ich irgendwas gekauft, wo ich mich freue und auch die Kinder oh naja hab ich mir anders Vorgestellt das is aber net so toll.
Ich habe auch die Weihnachtsgeschenke beim Müller gekauft, auch wegen den 20% da meinte er ich hab mich nicht abgesprochen und bla bla bla.

Dabei hab ich immer wieder mit ihn über die Sachen gesprochen.
Dann ist er keine 5 Minuten zu Hause und Kids machen irgendwas und er is nur am motzen und maulen und wird Laut.
Will unsere Große mal was erzählen und spricht es nicht richtig aus dann flippt er aus.

Oder immer dieser Satz ich geh arbeiten du bist zu Hause, er ist so kaputt, ich kann es verstehen er arbeitet für einen Hungerlohn Akkord, ist von früh fünf bis Abend um vier fünf unterwegs.

Aber darf ich als Mutter nicht auch mal Kaputt sein und mal evtl ausschlafen am we.
Nein er jammert wenn ich um zehn in mein Bett geh, er geht so um elf und am we dann irgendwann um eins oder zwei und jammert aber dann das er we auch mal um acht dann aufstehen soll, weil er evtl dann mal mit den Kids was machen soll, aber ne da wird sich dann auch nur aufgeregt.

Ich weiß irgendwie nicht was ich machen soll, auch finanzell, wir bekommen jetzt auch ALG 2 aufstockend.

Es ist so das ich glaub wenn wir uns trennen, er sich gar nichts mehr um die Kidner scheißt sorry.
Oder es ist auch so das sich bestimmt sein Vater von seinen Enkeln distanziert, was ich irgendwie schade finde, weil beide ihren Opa lieben.

Natürlich kann ich es nicht erzwingen, aber ich möchte trotzdem für meine Kids versuchen mit ihnen aus zukommen.

Wäre es evtl mal Sinnvoll zum Jugendamt zu gehen und mich beraten zu lassen.
Unterhalt kann er nicht zahlen weil er unter den Selbstbehalt liegt.

Sorry wenn ich so durcheinander geschrieben habe, aber mußte mal raus.

gruß

Beitrag von chii 02.11.10 - 21:30 Uhr

Hallo,
ich kenne das Gefühl ziemlich gut, nur das bei mir noch keine Kinder dabei sind.
Mein Ex-Partner war genauso, er hat nur noch gemackert, nur noch gestritten, mich angeschien und zum schluss auch geschlagen.
Er sagte immer, das er mir recht geschehe, da ich ja selber dran schuld wäre, wenn ich alles richtig machen würde müsste er ja nicht so reagieren.
Ich sag dir eins, ich habs iwann geglaubt..., und gedacht, er hat ja recht, dann muss ich mich noch mehr anstrengen. Allerdings, ich war Vollzeit arbeiten und habe den Haushalt noch dazu alleine gemacht, nach der arbeit noch Kochen, um die Haustiere kümmern, wohnung putzen, wäsche waschen, bügeln etc. alles halt alleine machen nach 10h arbeit.
Abends nach dem ich dann alles fertig hatte, habe ich mich an meinen Laptop gesetzt und im internet was gespielt und mit denen die da auch spielen auch übers inet gesprochen, und die haben das Theater immer mitbekommen und mich dann iwann mal aufmerksam darauf gemacht, das ich nicht fair behandelt werde. Ich hab das immer ignoriert und dem was sie sagten keine beachtung geschenkt, bis ich meinen jetztigen Partner da kennen gelernt habe. Ich muss sagen, er hat mir da die Augen geöffnet und mich da raus geholt. Eines Abends hatte mich mein Ex so vermöbelt, das ich nicht mehr wusste wo mein Kopf war, ich hatte panische Angst vor ihm gehabt und als er schlafen gegangen ist, habe ich meinen jetztigen Partner kurz angerufen und gesagt, das ich schnell ein paar sachen zusammen packe und zu ihm fahre. Das war das beste was ich machen konnte. Für mich ist es mitlerweile noch so komisch, das mein jetztiger Partner mich mit respekt und liebe behandelt und mir auch im Haushalt hilft, es ist total ungewohnt, aber schön#huepf
Ich will dir damit sagen, das es nicht leicht wird für dich egal für welchen weg du dich entscheidest, aber bedenke auch, das eure Kinder den Stress den ihr miteinander habt mitbekommen und ebenso darumter leiden. Du musst wissen, was besser ist für euch, ist es besser, das du dich trennst und für deine Kinder da bist und du ihnen alle liebe geben kannst ohne das sie in ihren jungen Jahren schon angeschien werden.
Denk mal darüber nach, sie sind noch klein und was sie jetzt erleben, behalten sie immer im Kopf auch wenn sie sich nicht daran erinnern können, doch es tut ihnen nicht gut.
Denk an deine Kinder und an dich selbst, was für euch das beste ist, denn manchmal ist es besser getrennte wege zu gehen, als sich andauernd so fertig machen zu lassen.
Ich wünsche dir viel Kraft, das du die für dich richtige Entscheidung treffen kannst.
Ganz liebe Grüße Chii

Beitrag von summer7708 03.11.10 - 08:42 Uhr

Hallo,

so wie es sich anhört ist dein Mann selbst mit irgendwas total unzufrieden sonst würde er sich nicht so verhalten.Vielleicht sprichst du mal mit ihm ob ihn was belastet.
Wenn du dich trotzdem trennen willst und bedenken wegen Unterhalt hast, du bekommst vom Jugendamt Unterhaltsvorschuß wenn er keinen zahlen kann.Den rest stockt ALG2 auf/Wohngeld...

LG Summer