Wann kann ich mit einem Rhythmus rechnen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von xyz09 02.11.10 - 20:39 Uhr

Unsere Motte ist jetzt 6 1/2 Wochen alt. Irgendwie hat sie noch überhaupt keinen Rhythmus und es lassen sich noch keinerlei Regelmäßigkeiten erkennen. Als Beispiel: Gehe ich von 12-13h spazieren, schläft sie im Kinderwagen. Gehe ich stattdessen von 14-15h schläft sie halt dann. Normalerweise ist sie morgens wach, machen wir aber eine längere Autofahrt, schläft sier dann halt. Bisher bestand die einzige Regelmäßigkeit darin, dass sie mit uns gegen zehn ins Bett geht und dann auch irgendwann einschläft. Ab drei Uhr wird die Nacht schlechter und das Kind wacher und gegen sechs ist die Nacht dann meist vorbei. Nun würde ich sie gerne schon mal früher ins Bett bringen, weil ich es schön fände, mal wieder mit meinem Schatz in Ruhe zu essen oder fernzusehen oder so. Ich habe kein Problem damit, dass es momentan nicht so ist, aber es wäre halt schön. Nun ist es aber so, dass es halt keine Regelmäßigkeit in ihrem abendlichen Wachheitsgrad gibt. Gestern hatten wir um acht das Gefühl, sie ist total müde und mein Schatz hat sich dann mit ihr ins Bett gelegt. Geschlafen hat sie letztlich erst um zehn. Heute war sie gegen sieben völlig fertig, als ich versucht habe, sie ins Bett zu bringen, war das dann aber auch nix. Nun liegt sie bei meinem Mann auf dem Schoß und hat scheinbar ihre tägliche "Sprechstunde" (brüllt sich die Seele aus dem Leib). Wir nehmen sie dann wohl wieder um zehn mit ins Bett.
Versteht mich bitte nicht falsch, ich will sie nicht zum Schlafen zwingen, wenn sie nicht müde ist, aber sie ist ja müde, gähnt, hat ganz kleine Augen etc. Aber "auf gut Glück" ins Bett bringen, ist irgendwie auch sinnlos, wenn sie denn gar nicht müde ist. Wenn ich sie dann eh wieder mit ins Wohnzimmer nehme, hat das mit dem Abendritual ja gar keinen Sinn.
Soll ich einfach ein festes Abendritual einführen (ich dachte an Massage, Lied singen, Spieluhr) und das machen, wenn wir ins Bett gehen und mit dem ins Bett bringen noch etwas warten?
Gibt es Erfahrungswerte, wann sich so eine gewisse Regelmäßigkeit einspielt?

xyz mit Klein-Ida, gerade wieder etwas stiller

Beitrag von kikiy 02.11.10 - 20:47 Uhr

Meiner Meinung nach ist es noch zu früh,dein Baby ist ja erst ein paar Tage auf der Welt. Und ist es nicht irgendwie egal,ob sie von 12-13 oder von 13-14 Uhr schläft?#kratz

Meine Tochter hat sich so mit 6-7 Wochen angewöhnt, abends ins Bett zu gehen, das war aber auch lange zu unterschiedlichen Zeiten. Nun ist sie 5 Monate alt und geht jeden Abend zur ungefähr gleichen Zeit schlafen. Sie brüllt auch übrigens abends nicht.Schau einfach,dass du sie dann hinlegst wenn sie müde ist und nicht dann, wenn du meinst dass sie schlafen musst.Alles andere wird sich mit der Zeit von selbst ergeben!

Beitrag von xyz09 02.11.10 - 20:56 Uhr

Natürlich ist das egal, völlig sogar. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass sie keinen Rhythmus hat. Meine Freundin hat z.B. erzählt, dass sie das erste Mal bei ihrem Delfi-Kurs war und ihr Sohn nur gebrüllt hat, weil es seine Schlafenszeit war. Das habe ich bei Ida noch nicht erlebt, weil sie, wenn es interessant ist, auch wach und interessiert ist.

>Schau einfach,dass du sie dann hinlegst wenn sie müde ist und nicht dann, wenn du meinst dass sie schlafen musst.

Ja genau, darum geht es mir ja. Das habe ich ja die letzten Tage versucht abzuschätzen, aber letztendlich hat es sich dann eben als Fehlversuch herausgestellt. Darum freue ich mich darauf, wenn ich irgendwann weiß, um acht ist sie müde, dann kann ich sie ins Bett bringen.

Ich möchte auch nicht falsch verstanden werden, ich liebe meine Maus, ich wusste, auf was ich mich einlasse (soweit man das denn wissen kann), es stört mich nicht, aber es ist halt mein erstes Kind und somit suche ich hier dein reinen Erfahrungsaustausch zum Thema Rhythmen.


>Sie brüllt auch übrigens abends nicht

Was soll mir das jetzt sagen? #kratz Ida brüllt nicht, wegen des Versuchs, sie ins Bett zu bringen. Sie hat es seit ca. einer Woche oder so, dass sie abends "untröstlich weint" (wie meine Hebamme es bezeichnen würde). Es liegt dann kein offensichtlicher Grund vor und ich habe hier irgendwo den Begriff "Sprechstunde" gelesen, daher habe ich den verwendet.

Beitrag von kikiy 02.11.10 - 20:59 Uhr

Meiner Meinung nach zerbrichst du dir zuviel den Kopf.Lass es einfach auf dich zukommen. Deine Tochter zeigt dir schon,wenn sie müde ist,auch in diesem Alter schon!

Beitrag von locke02 02.11.10 - 20:51 Uhr

Hi du,

also ich habe das von anfang an so gemacht das ich Abends einen Ritual eingeführt habe, Rollo runter machen, mein Liedchen singen, sie ins Bett legen, abknutschen und Spieluhr anmachen.

Mittags nach dem Essen bringe ich sie MIT Schlafsack wieder ins Bett.

Gut, im moment Zahnt sie und ist wieder völlig aus dem Rythmus gerade mit dem Essen, aber Abends, toi toi toi, klappt es immer.

Meine macht viel Theater wenn sie übermüdet ist und einfach nicht alleine in den Schlaf findet und zum beruhigen habe ich dann wieder ein anderes Lied ( klingt vieleicht lustig, hilft aber).

Versuche einfach, die schlafzeiten zu Hause zu lassen, auch wenn das nicht immer geht.
Meine macht auch so obersüße geräsche wenn sie müde ist und den Schnuller bekommt, die Augen werden klein und wenn ich sie dann wiege dann gehen sie zu daran sehe ich dann, so, du mußt schlafen.
Wenn sie beim Mittagsschlaf zb. wach wird und schreit, ist sie noch nicht ausgeschlafen, also gehe ich rein und beruhige sie und meistens schläft sie wieder ein.

Eure süße ist noch klein, gibt ihr und euch noch Zeit, das pendelt sich immer besser ein und ihr erkennt dann auch immer besser was sie gerade braucht.

Viel Glück dabei und glg Locke

Beitrag von lillyfee0381 02.11.10 - 20:51 Uhr

Hallo,

also das mit der Regelmäßigkeit das kommt, aber es dauert ... Unsere Lilly ist jetzt ein halbes Jahr alt und hat auch noch keine wirkliche Regelmäßigkeit. Naja, sagen wir es so. Manchmal klappt alles ganz wunderbar, dann kommt wieder ein Entwicklungsschub und schon war es das wieder mit der Regelmäßigkeit.
Aber das mit dem Ritual ist gut. Babys brauchen Rituale. Die ständigen Wiederholungen tragen dazu bei näher an die Regelmäßigkeit zu kommen.

Aber du solltest dir damit auch keinen Streß machen, die Kleine ist ja erst 6 1/2 Wochen alt, da wäre ein Rhytmus wirklich zu viel verlangt!


Liebe Grüße
Anke

Beitrag von leboat 02.11.10 - 20:56 Uhr

hallo,
haben seit unsre kleine 4 wochen alt ist einen festen rhythmus.habe es aber nicht erzwungen,es kam von allein.seit dem schläft sie auch schon durch.mach einfach immer wieder das gleiche zur gleichen zeit und warte ab...
LG

Beitrag von monab1978 02.11.10 - 21:11 Uhr

Hi,

das kommt von ganz allein irgendwie irgendwann....ich finde diesen Zustand im Grunde nicht so schlimm, denn dann bist du weiterhin zeitlich flexibel, siehs mal so! Wenn du erst immer pünktlich um 12 zu Hause sein musst, weil dasd Kind dann Mittagsschlaf macht, um 19 Uhr die Kinder im Bett sein müssen etc. Dann wirst du vielleicht darüber fluchen...

MOna

Beitrag von kathrincat 02.11.10 - 21:30 Uhr

unsere ist von anfang an 19 uhr ins bett, nach der flasch um die zeit halt, sie hat ihre spieluhr anbekommen, wir haben gute nacht gesagt und sind raus.

Beitrag von gingerbun 02.11.10 - 23:59 Uhr

Hallo,
ein Baby hat in dem Sinne keinen Rhytmus. Wie sollte es auch und wozu.. Ich habe mit einem Rhytmus gerechnet frühestens ab einem dreiviertel Jahr. Geh weg von dem Rhytmus-Gedanken!
Gruß!
Britta