e Nacht starken Pseudokrupp-Anfall, jetzt immer noch "tiefen" Husten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bienemaja1979 02.11.10 - 20:46 Uhr

Hallo,
meine Tochter hatte gestern erhöhte Tempi und Nachmittags dann plötzlich eine tiefe belegte Stimme, leicht tiefen Husten. Bin dann noch mit ihr in die Kinderklinik. Sie hatte dann schon 39 Fieber. Der Arzt meinte aber: alles i.o.--)fieberhafter Infekt.

Zu Hause ist Lya dann ins Bett, hatte noch etwas gegen Fieber bekommen und ist dann gegen 22h plötzlich mit Atemnot wach geworden. Es wurde so schlimm, dass sie ganz blau angelaufen ist und auch die kalte Nachtluft brachte keine Besserung. Mein Mann hat dann den Krankenwagen gerufen und der kam dann und hat gleich den Notarzt nachgefordert.
Sie bekam gleich ein Rectodelt-Zäpfchen und wir mussten mit in die Klinik.
Dort musste Lya noch Adrenalin inhalieren und das schlug dann auch gut an. Wir durften dann gegen 1h nach Hause. Der Arzt im KH meinte ich solle ihr heute Abend noch ein Rectodelt geben.
Heute morgen beim KIA - der tiefe Husten ist immer noch da, Fieber ist rückläufig. Der ist aber gar nicht richtig auf die Situation eingegangen und meinte, dass Lya heute kein Zäpfchen mehr bekommen soll.(Ich hatte gestern 2x dort angerufen und die Situation geschildert und wir haben keinen Termin bekommen für gestern)
So nun hustet sie immer noch zwischendurch so intensiv und tief, es hört sich alles so "belegt" an.
Hör ich auf den Arzt im KH, oder auf den KIA, der Lya erst seit seit 2 Monaten kennt?

Das war übrigens der erste Krupp-Anfall, allerdings hatte sie im März 2010 eine starke spastische Brochitis und im April 2010 eine Lungenentzündung.
Morgen haben wir einen Termin beim Lungenfacharzt.

Brauche eure Meinung bitte!!

Maja

Beitrag von bine3002 02.11.10 - 20:48 Uhr

Ich gebe bei Kruppanfällen erst dann ein Zöpfchen, wenn das Kind sich nicht wieder "einkriegt". Das war bisher erst einmal der Fall. Ansonsten bekommen wir das immer in den Griff, indem wir uns ins Bad begeben und die warme Dusche anmachen. Dazu beruhigen und voratmen.

Beitrag von knutschkugel4 02.11.10 - 21:02 Uhr

wenn ne anfall kommt erst mal raus an die luft oder im bad heiß wasser laufen lassen
wenn es garnicht geht ne rectodelt geben
was mehr als wichtig ist -das ihr ganz ruhig bleibt und keine stresssituation verbreitet - weil das überträgt sich auf das kind und sie hat ja schon panik wegen der luft#schwitz


nach unseren letzten anfall -haben wir ne paryboy bekommen
sprich wenn ich merke das was kommt können wir inhalieren
meist merke ich bei jennifer schon ne tag vorher das was kommen könnte-weil sie dann ne klossige stimme bekommt

sprecht morgen mal mit euren lungenarzt

und ich würde es heute nacht ohne zäpfchen probieren-weil es eigentlich selten ist das zwei anfälle hintereinander kommen


gute besserung dany