Welches Katzen-Nassfutter bei Struvit?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lanni2010 02.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe zwei Kater, wovon der Jüngste (4 Jahre) sehr zu Struvit neigt.

Vor ca. einem Jahr stellten wir fest, dass er nicht mehr richtig urinieren konnte und auf dem Katzenklo schrie.
Der Tierarzt musste sofort eine OP einleiten und hatte sehr viel Mühe die Wege frei zu spülen.
Seitdem füttern wir täglich Animonda Struvit-Nassfutter und alle halbe Jahr machen wir eine Kur mit Hills S/D um evtl. doch gebildete Steine aufzulösen.

Ich weiß das Hills auch das C/D Nassfutter anbietet, welches man regelmäßig füttern kann, aber ich finde das sehr abwechslungsarm und dazu noch teuer. Das Trockenfutter von Hills C/D füttern wir in seeeehr geringer Menge zu, damit wenigstens ein bischen gegen Zahnsteinbildung gesteuert wird.
Natürlich steht die Gesundheit meines Katers vor dem finanziellen, aber da Animonda auch ein Struvitfutter anbietet, bin ich darauf umgestiegen.

Jetzt habe ich aber gelesen, dass man vorbeugendes Struvitfutter nicht ständig füttern darf.
Ist das richtig?
Mein TA hatte gemeint, dass wir ausschließlich nur noch Struvitfutter füttern dürfen.

Und außerdem, könnt ihr noch andere Struvit-Nassfutter empfehlen, die vielleicht einen höheren Fleischanteil als Animonda (10%) haben.

Danke für Eure Hilfe ;-)

LG
Lanni

Beitrag von castorc 02.11.10 - 22:17 Uhr

Mein Kater hat damit auch Probleme gehabt, ganz massive sogar. Über Wochen bekam er nur Antibiotika und das TA-Spezialfutter. Aber geholfen hat es nicht. Ich habe gegoogelt und Guardacid gefunden. Das sind Tabletten, die den Urin-pH-Wert senken und dadurch die Szeine auflösen.

Nachdem wir die gekauft haben war alles wieder ok, den pH-Wert habe ich einfach mit entdprechenden Teststäbchen aus der Apotheke kontrolliert.
Er hat diese Tabletten zum Glück wie Bonbons gefuttert. Aber kleingedrückt und über Nassfutter gestreut oder in Leberwurst gedrückt geht das auch sehr gut.
Zu Essen bekommt er Sanabelle Senior (mein Kater ist 13) und seitdem wir das für Senioren geben brauchen wir die Tabletten nur noch selten.

Hier http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html kann man ein Erfahrungsbericht lesen.
Die Tabletten kaufe ich immer im 1000er Pack bei Premiumtierfuttermittel.de.

Beitrag von lanni2010 03.11.10 - 10:21 Uhr

Hallo,

lieben Dank für Deine Antwort.
Ich habe in letzter Zeit auch immer öfter von diesen Tabletten gelesen, hab mich aber nicht weiter damit beschäftigt, weil ich wirklich Angst um meinen Kater habe.
Ich bin super empfindlich und ängstlich was ihn angeht, weil er halt schon von Geburt auf an ständig mit Krankheiten zu kämpfen hatte.
Und ich will eigentlich ungern herausfordern, dass er wieder Probleme wegen den Steinen bekommt.
Aber da ich mittlerweile soviel über diese Tabletten lese, kann ich ja vielleicht doch mal darüber nachdenken es auszuprobieren.

Wieviele Tabletten gibst Du ihm denn am Tag?

Danke nochmal und LG
Lanni

Beitrag von castorc 03.11.10 - 10:28 Uhr

Mein Kater ist sehr groß und massig, wiegt 8kg. Er bekam (bzw bekommt wenn´s wieder aufkommt) 5 Tabletten am Tag.
Übrigens ist mir mein Kater auch sehr wichtig. Deshalb habe ich irgendwann auch den Ärzten nicht mehr vertraut und mich selber informiert. Das war mit seiner Diabetes auch so. Kein TA hat wirklich geholfen, dem Kater ging es nicht gut. Also selber schlau machen und lesen, lesen, lesen.
Danach habe ich mich ran getraut und siehe da, keine Probleme mehr und was viel wichtiger ist, keine andauernde Belastung für meinen Dicken.

Versuch es doch erst mal mit der 200er Packung. Und informiere Dich vorher noch mal im Netz wegen pH-Wert und so. Denn der darf auch nicht zu niedrig werden. Da muss man schon die Kontrolle wichtig nehmen.

Viel Erfolg.

Beitrag von lanni2010 03.11.10 - 14:31 Uhr

Danke Dir, habe die Tabletten jetzt mal als 200er bestellt und werde mit BARFen anfangen.

Oh man, ich hoffe doch sehr das mein Kleiner (Kleiner is gut, wiegt auch 9 kg) die frisst #zitter

LG
Lanni

Beitrag von castorc 03.11.10 - 15:00 Uhr

Meine Hunde bekommen frisches Fleisch (hole ich selber im Schlachthof) und die machen beim TA immer einen sehr guten Eindruck.
Tolle Zähne, sehr gutes Gewicht, schönes Fell und quietschfidel.

Viel Erfolg wünsche ich Dir

Beitrag von k_a_t_z_z 03.11.10 - 11:51 Uhr


Katzen in der "Natur" haben fast nie Struvitprobleme - das hat einen einfach Grund: Sie fressen was für sie vorgesehen ist - rohes Fleisch.

Kein noch so tolles Anti-Struvit Futter ist so gut wie frisches Fleisch, Dosenfutter ist und bleibt Fast Food für Katzen.

Ich würde also barfen.
Zumindestens zu einem hohen Prozentsatz.

Trockenfutter ist übrigens auch NICHT hilfreich gegen Zahnstein, meistens ganz im Gegenteil, es klebt an den Zähnen und enthält dazu fast immer Zucker.


Die folgenden Links kann ich Dir zum einlesen empfehlen:

http://www.katzeninfo.com/KIN/catcare/Ernahrung/ernahrung.html

http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/kommerzielles-tierfutter-und-folgeschaeden?context=category&category=2



LG, katzz

Beitrag von lanni2010 03.11.10 - 14:04 Uhr

Hallo und lieben Dank ;-)

Ich habe bisher auch immer bei meinen Katern darauf geachtet, dass sie auf keinen Fall Supermarktfutter bekommen.
Damals gab es auch nur hochwertiges Futter mit hohen Fleischanteil.
Als dann aber unser jüngster Kater das Problem mit Struvit bekam, musste ich auf Struvitfutter umsteigen.
Und was macht man als erstes, wenn man sich nicht auskennt, man hört auf den TA.
Tja, jetzt kam mir jedoch immer öfter der Gedanke, dass ich doch nicht meinem Kater ein Leben lang dieses Struvitfutter, mit dazu noch sehr geringen Fleischanteil, vorsetzen kann.

Deshalb mein Posting hier.

Ich höre immer öfter vom BARFen und denke ich werde es jetzt mal in Angriff nehmen. Meine Schwiegermutter gibt ihren Hunden seit einiger Zeit dieses Futter und ist bestens zufrieden.

Ich werde mir jetzt erst einmal ein paar Bücher zulegen und dann wird die Küche erweitert ;-)

Lieben Dank und Gruß
Lanni

Beitrag von wurmling 04.11.10 - 10:16 Uhr

Hallo Lanni,

das hatte ich mit meinen Kater auch durch. Mehrere Spülungen wg. Steinen und eine daraus resultierende Blasenentzündung. Aufgrund dessen hat er täglich 1 Tbl. Astorin FLUTD-Aid (geschmacksneutral) ins Futter bekommen.

Sprich doch mal mit dem TA über diese Tabletten. Zum einen helfen die Tabletten in der Akutphase beim Auflösen der Struvitsteine. Nach Auflösen kann man sie auch weiterhin geben, denn sie säuern den Harn an, so dass sich keine Struvitsteine mehr bilden können. Außerdem schützt es die Blasenwände.

http://www.vetline.de/firmeninfos/produktdatenbank/tierernaehrungnahrungsergaenzung/177253.htm

Ich war wirklich sehr zufrieden, es kommt zu keinen Nebenwirkungen und wir hatten Ruhe vor Struvit. Wir konnten sogar wieder auf normales Futter umsteigen.

LG Dani, die hoffentlich einen brauchbaren Tipp geben konnte;-)