Warum regen sich eigentlich immer auf...Kitazuzahlungen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von asile 02.11.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

bezüglich der Laternenbastelfrage von weiter unten,muss ich jetzt mal was schreiben.

Alle wollen immer die bestmögliche Förderung für ihr Kind,die Kitas sollen nach möglichkeiten Top ausgestattet sein, das Essen soll Bio sein, die Ausflüge sollen nach Möglichkeit wöchentlich stattfinden, es sollte mehr ins Theater gegangen werden,die KInder sollen basteln,malen ,werken, und und und.....

Aber zahlen will dafür niemand.

Ausflüge kosten Geld ! Basta. Kein Zoo der Welt is umsonst, Theater kostet auch....und auch die Bastelmaterialien sind nicht grad billig.

Die Kita Etat´s geben das leider nicht immer her, da sind die Kita´s auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen.
Traurig aber wahr.

Ein Theaterbesuch kostet mit der Familie privat ca.6 Euro pro Kind und mehr, als Kita bekommt man die Tickets für 2-3 Euro.

Wenn die Kita dann mal den einen oder anderen Euro extra einnimmt, dann sicher nicht um sich zu bereichern :-)

Und ganz ehrlich, manche Eltern könnten auch mal auf eine Packung Zigaretten verzichten .....

Gruß asile

Beitrag von frau_e_aus_b 02.11.10 - 21:49 Uhr

Dem ist nichts hinzu zufügen #pro

LG
Steffi, die heute erst wieder 13E fürs Weihnachtsmärchen "gelöhnt" hat

Beitrag von kathrincat 02.11.10 - 21:52 Uhr

wenn man was mit den kindern zuhause macht, kostet es auch geld.

Beitrag von knutschkugel4 02.11.10 - 21:54 Uhr

im großen und ganzen geb ich dir recht -aber hab mir eben den tread der kitakosten mal zu gemüte geführt und war über einige monatsbeiträge mehr als geschockt#schwitz#schwitz#schwitz
weil bei 500,00 fragt man sich schon ob die kleinen dann goldene tellerchen haben;-)


das kann sich doch keine geringverdienende Family leisten-und da wären wir bei dem nächsten problem
es gibt ja das problem der migranten - schlagwort deutschkenntnisse- und schon geht es in die hose-weil diese familien(also die meisten)werden dann auf die betreung verzichten
und schon haben wir das nächste problem-schlagwort schule
was dann kommt -kann sich jeder selbst ausdenken


lg dany

Beitrag von asile 02.11.10 - 22:07 Uhr

...wenn jemand500,00 Euro Kitakostenbeiträge zahlt,dann verdienst man aber schon sehr gut.

Geringverdiener zahlen z.B in Berlin ca.45 Euro + 27 Euro für Essen, bzw. in den letzten beiden Kitajahren nur die Verpflegungskosten.

Die Kleinen essen nicht von goldenen Tellerchen ,aber alles kostet Geld,stellt Euch eine Kita mit 100 Kindern vor, Miete, Strom,Wasser, Gas, Heizskosten (!!!!), Materialkosten ( nicht nur Bastelmaterialien), Bücher, Tische,Möbel, ( blättert mal nen Wehrfritzkatalog durch,was ein stinknormales Kitaregal kostet, denn es muss ja TÜV gesprüft und standfest sein....etc),
Fahrzeuge,Wartungen aller Art, Klopapier,Küchenrolle,Handtücher (müssen hin und wieder erneuert werden), alles kostet Geld.

Und das Kitas Gewinnmaximierungen betreiben wie mach andere Unternehmen hab ich z.B auch noch nie gehört.:-p

Oft reicht der Mini-Etat nicht mal mehr für neue Spielmaterialien.

Alles kostet eben Geld.

:-D

Beitrag von knutschkugel4 02.11.10 - 22:16 Uhr

sagen wir es mal so -wir sind keine geringverdiener-zahlen aufgrund der kinderfreibeträge halt sehr wenig
was mich wunder wie es funkt. das NRW es schafft mit der einkommensgrenze zu arbeiten - und unsere kindergärten sind supertoll ausgestattet und es in anderen bundesländern anders laufen muss


mir ist total bewusst das alles geld kostet - hab erst letztes weekend für unseren ehemaligen!!! Kiga ne babybörse org.- wo der gewinn dem kiga zu gute kam

ich denke echt das in den großstädten das prinzip läuft wer gut verdient -will wieder in den job und zahlt dann acuh für die betreuung mehr


aber ich werd einfach mal meine schwägerin fragen-sie ist leitern in einem kiga in hamburg
vielleicht versteh ich dann einiges besser;-)

Beitrag von wemauchimmer 03.11.10 - 08:50 Uhr

In unserere Stadt kenn ich zufällig die Zahlen. Demnach kostet ein Kleinkindplatz im Jahr ca. 11.000€ (also alle Kosten, inkl. Gebäude, inkl. Personal geteilt durch die Kinderzahl). Das bedeutet, daß man selbst mit einem Beitrag von 500€ gerade einmal die Hälfte der Kosten trägt, den Rest schießt die Gemeinde und/oder das Land zu. Und nein, da sind keine goldenen Tellerchen.
Wobei, bei uns sind die Sätze nicht ganz so hoch (knapp 400€ inkl Essen für 40 Wochenstunden bei Kindern unter 2) und es gibt Nachlässe für Geringverdiener.
Du musst es vielleicht mal andersherum betrachten. Teile die 500€ durch die Zahl der Stunden im Monat, dann kommst Du so etwa bei 3€ pro Stunde an, dann überleg mal, was Du wohl für 3€/h für eine Betreuung für Dein Kind bekommen würdest (Schülerin?) und was Du dagegen im Kindergarten bekommst.
LG

Beitrag von scotland 02.11.10 - 22:01 Uhr

Ich bin Mama von drei Kindern und bin total froh, wenn er mit dem Kiga z.B. ins Kasperletheater geht - gehe ich nämlich mit den beiden anderen mit, haben wir letztes Mal 4 x 6€ bezahlt. Geht der Kiga, kostet es mich 1x 4€.

LG
Scotland

Beitrag von schwarzesetwas 02.11.10 - 22:23 Uhr

Doch...
Die Kitas nehmen Geld aus staatlichen Kassen.


Dass privatvergnügen damit nicht zu bezahlen ist: PECH.


Ich verstehe die Mamis nicht. Zumal sie meist nur ein Kind haben.
Ich ermögliche meinen Kindern JEDEN Spaß...
Einfach nur, damit sie dazugehören(könnten).
Und ich fühle mich nicht arm dabei.


Lg,
Sandra mit zwei KiGa-Kids

Beitrag von 3erclan 02.11.10 - 22:35 Uhr

Hallo der Kiga platz von meinem Sohn kostet im MOnat 370 Euro inkl Mittagessen.Dann noch jeden Monat 5 Euro Spielgeld.

WEnn sie wegen jedem Bastelaktion Geld einsammeln würden dann wäre es irgendwann eng denn auch die Schule sammelt regelmäßig Geld ein.

lg

Beitrag von axaline 02.11.10 - 23:02 Uhr

Es regen sich meist die Leute auf, die das Geld nicht über haben. Nicht jede Familie ist in der Lage solche Kosten zu tragen, so schlimm das auch ist. Die kaufen lieber Brot als eine Theaterkarte !

Aber im Großen und ganzen teil ich Deine Meinung. Ich bin auch immer an erster Stelle wenn es darum geht meinen Kindern für wirklich wenig Geld etwas tolles zu ermöglichen !

LG Janine

Beitrag von wombatmuc 03.11.10 - 06:11 Uhr

also ich zahl auch über 350 und das ohne essengeld

und der kiga bekommt einmal im jahr von der stadt pro gruppe um die 150 euro zuschuss für spielzeug, bastelmaterialen usw

und das ist für 25 kindern

da könnte ihr euch mal runterrechnen das man sich dafür nicht viel leisten kann

ergo muß man einfach mal unterstützen

zumal man sich für spielgeld auch spendenqittungen bekommt !!

Beitrag von ratpanat75 03.11.10 - 09:09 Uhr

Hallo,
im Grossen und Ganzen bin ich deiner Meinung, ich fand den Preis für das Laternenbasteln völlig angemessen und bezahle auch gerne für solche Extras in Kiga und Schule.
Allerdings sollte es auch nicht übertrieben werden, jede Woche einen Ausflug finde ich z.B. zu viel, es soll ja etwas besonderes sein.
Und bei vielen Familien ist das Geld knapp, wenn sie auch noch mehrere Kinder haben, dann häuft sich da schnell eine Summe an, die ihrer Kasse wehtun.

LG

Beitrag von nudelmaus27 03.11.10 - 12:12 Uhr

Hallo!

Ich bin übrigens die Threaderöffnerin "Laternenbasteln" ;-)!

Vorab ich rauche nicht also kann ich leider nicht an der Zigrettenpackung sparen #aha!

Meiner Meinung nach haben Förderung und Geldbeträge nicht unmittelbar etwas miteinander zu tun. Man kann Kinder durchaus auch ohne Geld fördern. Weiterhin sollte man bei solchen Äußerungen wie du sie tust auch mal bedenken, dass nicht alle Eltern in Saus und Braus leben und selbst wenn beide Eltern Jobs haben, trotzdem regionalabhängig eher wenig verdienen.

Auch ging es mir persönlich nicht um das "Meckern" über 3 Euro sondern darum, dass nicht von vorn herein gesagt wird, es wird dann und dann gebastelt, das und das wird benötigt, das kostet das. Alles steht drauf nur kein Preis! Klar hätte ich nachfragen können aber in der Vergangenheit kostete es nichts, wenn nichts drauf stand (ansonsten war immer alles angegeben!). Sorry ich habe nicht andauernd hier mal 3 Euro, da mal 2 Euro, dort mal ne 5 Euro usw. Mein Mann arbeitet 40 Stunden im 3-Schicht-System und verdient netto keine 1500 Euro! Ich bin derzeit noch in Elternzeit mit Nr. 2 und ja wir bekommen sogar einen anteiligen Kindergartenerlass, eben weil wir es nicht so dicke haben.

Ich will ja auch nicht abstreiten, dass Theater usw. Geld kosten aber wir bezahlen erstens schon 12 Euro im Jahr extra und wie einer Schreiberin bereits erklärt, habe ich alleine im letzten reichlichen einen Monat knapp 8 Euro dazugezahlt, wenn du das übers Jahr hochrechnest kommen da locker noch mal an die 100 Euro drauf! Und ja das ärgert mich, zumal wir natürlich auch noch extra unser Essen- und Trinkengeld bezahlen.

Ich finde solche Sachen könnte man mal beim Elternabend diskutieren aber da hocken ja alle die sonst nur hinterm Rücken über die Kita hetzen und betonen wie toll doch alles ist *kotz*.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von oekomami 03.11.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich gebe dir recht.

Wir zahlen nur 220 € für einen Halbtagsplatz mit Bioessen.

Ich finde das nicht viel für eine gute Kinderbetreuung und gutes essen.

Wenn mit den Kindern sinnvolle Ausflüge gemacht werden und auch wirklich was gebastelt wird, bin ich gerne dazu bereit was extra zu zahlen.

Und das eine Laterne nicht umsonst ist, ist doch klar und wennich sie zuhause bastele ist es noch teuerer.

LG