Geschenk erwarten von nicht eingeladenen?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von lockenlilly 02.11.10 - 22:14 Uhr

Hallo,

erwartet ihr Geschenke von Menschen, die ihr nicht zu eurer Hochzeit einladet?

Ich frag jetzt erstmal so, meine Meinung gibt es dann später.

LG, Lockenlilly

Beitrag von grisu123 02.11.10 - 22:45 Uhr

Hallo Lockenlilly,

also ich hab gewusst, das es von bestimmten Personen ein Geschenk zur Hochzeit gibt, auch wenn die nicht eingeladen sind. Ich hatte mit denen nicht mal wirklich was zu tun.
Sind halt die Nachbarn von meinen Eltern und da ist es halt so, dass man was schenkt.

Ansonsten wenn du dies in Bezug auf Freunde/Bekannte meinst, nein da hab ich nichts erwartet und auch nix bekommen. Warum auch?

LG
Jutta

Beitrag von lockenlilly 02.11.10 - 22:58 Uhr

es geht bei uns in der Familie.

Diese Person wurde vor 6 Jahren auf unserer Hochzeit eingeladen, war auch dabei.

Jetzt hat sie geheiratet, wir wurden wegen unserem Kind nicht eingeladen und weil wir nicht in die Gesellschaft gepasst hätten, da alles studierte Leute,

Jetzt hat sie sich beschwert, das ich/wir ihr nix zur Hochzeit geschenkt haben.

Sie haben sich nur Geld gewünscht, aber sie lachte mich ja schon aus, als ich ihr mal sagte, was wir zur verfügung haben.

Deswegen hab ich lieber nix geschenkt, weil wenn ich 50€ gegeben hätte, wäre es auch zu wenig gewesen, da sie einen anderen Lebensstandart hat.
Für uns sind zB 50€ viel geld. Das was sie alleine verdient, haben wir zu dritt.

Verstehts du mich?

LG, Lockenlilly

Beitrag von anna.b206 02.11.10 - 23:49 Uhr

das sind dann wiederrum familienmitglieder, auf die ich verzichten kann. so was gibts bei uns auch.
ich erwarte von niemanden etwas, es muss auch nicht immer groß sein. aber eine kleine aufmerksamkeit die nicht viel geld kostet z.b. ein fotoalbum oder ein schöner bilderrahmen fürs hochzeitsfoto müsste doch schon drin sein oder? ;-)

Beitrag von anyca 03.11.10 - 12:22 Uhr

Als Nichteingeladener hätte ich da eine nette Karte geschrieben und fertig ...

Beitrag von grisu123 03.11.10 - 22:14 Uhr

ja, kann dich verstehen.

Ich hätte dann ne nette Karte geschrieben und gut is.

Käm aber auch nicht auf die Idee mich zu beschweren, dass mir jemand nix geschenkt hat, vorallem wenn ich schon weiß, dass 50€ für euch viel Geld is .
Naja, so sind Menschen eben.

Mach dir nicht son Kopf.

Alles Liebe

Jutta

Beitrag von redrose123 05.11.10 - 06:35 Uhr

#augen Auf solche kannste auch verzichten oder? ICh hätte da wohl auch nichts geschenkt warum auch?

Beitrag von luka22 03.11.10 - 11:02 Uhr

Die Leute, die mir wichtig waren, habe ich zur Hochzeit eingeladen. Von allen anderen, die ich auch gerne habe, habe ich kein Geschenk "erwartet" und auch nicht gewollt.
Allerdings würde mich als nicht Eingeladene nichts davon abhalten einer Bekannten ein Geschenk zur Hochzeit zu überreichen, wenn mir danach wäre.

Grüße
Luka

Beitrag von himbeerstein 03.11.10 - 11:37 Uhr

Ähm... NEIN!?
Also ich finde Geschenke sollte man ohnehin nicht erwarten... Ist toll wenn man welche bekommt aber das ist eben ein "Geschenk", keine Pflicht.

Und wenn Jemand nicht eingeladen ist, dann muss Derjenige mal auf gar keinen Fall was schenken, und erwartet werden kann es auch nicht. #kratz

Beitrag von majleen 03.11.10 - 11:39 Uhr

Von denen, die ich nicht eingeladen hatte, hab ich nichts erwartet. Auch von meinen Gästen habe ich auch nichts erwartet. Schließlich wollten wir heiraten und wollten unsere Lieben dabei haben. Was sie uns dan geben wollten war ihre Sache und natürlich haben wir uns gefreut. Wir hatten uns Geld gewünscht. Es haben auch welche nichts gegeben und ich fand das ok.

Andersrum, wenn jemand nicht eingelanden ist, muß ja auch kein Geschenk geben. Es ist doch eher so, wenn man eingeladen wurde, aber nicht kommen kann. Aus welchen Gründen auch immer, dann schenkt man was. Aber wenn ich nicht eingeladen bin, warum soll ich was geben?

Beitrag von anyca 03.11.10 - 12:21 Uhr

Geschenke "erwarten" sollte man nicht mal von den Eingeladenen, streng genommen ... obwohl es da natürlich unhöflich wäre, gar nichts zu schenken.

Beitrag von 19jen82 03.11.10 - 22:41 Uhr

so sehe ich das auch, ich bin damals (als ich noch schülerin war) sogar mal von einer geb. feier ferngeblieben, da ich keine kohle hatte, sowas wäre mir echt zu blöd, irgendwo hin zu gehen und da fein auf kosten anderer zu feiern!

Beitrag von la1973 03.11.10 - 12:40 Uhr

Nö, habe ich nicht erwartet.
Ich habe z. Bsp. bewusst 2 Onkels mit Familie nicht eingeladen. Bin mir nicht mal sicher ob die bis heute mitbekommen haben, dass ich geheiratet habe.

Wir haben von der Nachbarin meiner Schwiegermutter was geschenkt bekommen. Damit habe ich aber nun wirklich nicht gerechnet.

Was mich überrascht hat war, dass wir teilweise Geschenke von Leuten bekamen, die zwar eingeladen waren aber nicht kommen konnten. Das hätte ich nun überhaupt nicht erwartet. Eine Karte ok, aber ein Geschenk....

Beitrag von brummel-baer 03.11.10 - 15:15 Uhr

Kommt darauf an. Eine Freundin von mir hat 3 Monate vor mir geheiratet (wir waren nicht eingeladen). Sie hat von uns eine Karte und einen Gutschein bekommen. Leider kam von der guten Frau (sie war bei uns eingeladen musste aber wegen Schwangerschaft absagen) nichts zurück. In diesem Fall hätte ich etwas erwartet und bin deswegen im Moment auch etwas sauer auf sie.

Gruß
BB

Beitrag von jans_braut 03.11.10 - 17:40 Uhr

Hallo,

ich "erwarte" nie Geschenke.
Von einigen anwesenden Gästen gab es auch "gar nichts" oder eine Postkarte... - so what?

Gruss

Beitrag von froeschle1 04.11.10 - 00:13 Uhr

Erwarten? Also erwarten solltest Du nichts! Es ist nicht mal gesagt, dass Du von all den Geladenen Gästen, Geschenke bekommst!

Und finanzieren sollte sich die Hochzeit auch nicht ausschliesslich von erwarteten Geldgeschenken.

Gruss, froeschle1

Beitrag von 5474902010 05.11.10 - 20:15 Uhr

Und finanzieren sollte sich die Hochzeit auch nicht ausschliesslich von erwarteten Geldgeschenken.





Sehe ich ganz genauso!
Wie oft hat man (hier z.b.) schon gelesen wenn es ums schenken von Geldgeschenke geht, dass geraten wurde, so viel zu schenken, dass das Brautpaar die Hochzeit fast raus hat bzw. das Essen was man isst.
Wird man nur eingeladen und was geschenkt, damit die Gäste die Hochzeit/das Essen finanzieren?
Man lädt doch ein, um mit Familie/Freunde ein schönes Fest zu haben oder sehe ich das falsch? Wenn man kaum Geld hat, dann sollte man halt nicht groß feiern, Punkt!

LG

Beitrag von hermina 04.11.10 - 07:07 Uhr

Hallo.

Nein, warum sollte ich. Wir hatten im September geheiratet. In Familie, ganz klein. Also keine Nachbarn etc. Holen wir nächstes Jahr in einer Beachparty nach. Unsere einen Nachbarn haben uns etwas geschenkt, fand ich total süß. Die anderen Nachbarn, die waren gerade im Urlaub, ich glaube, die wissen noch nicht mal, dass wir geheiratet haben. Andersrum würde ich auch niemanden was schenken, wenn ich nicht eingeladen bin. Ich würde gratulieren und fertig.

LG

Beitrag von lockenlilly 04.11.10 - 10:13 Uhr

Danke für die zahlreichen Antworten.

LG, Lockenlilly

Beitrag von hermina 04.11.10 - 10:20 Uhr

Und deine Meinung? Warum fragtest du?

LG

Beitrag von lockenlilly 04.11.10 - 12:40 Uhr

hab ich hier schon geschrieben:


es geht bei uns in der Familie.

Diese Person wurde vor 6 Jahren auf unserer Hochzeit eingeladen, war auch dabei.

Jetzt hat sie geheiratet, wir wurden wegen unserem Kind nicht eingeladen und weil wir nicht in die Gesellschaft gepasst hätten, da alles studierte Leute,

Jetzt hat sie sich beschwert, das ich/wir ihr nix zur Hochzeit geschenkt haben.

Sie haben sich nur Geld gewünscht, aber sie lachte mich ja schon aus, als ich ihr mal sagte, was wir zur verfügung haben.

Deswegen hab ich lieber nix geschenkt, weil wenn ich 50€ gegeben hätte, wäre es auch zu wenig gewesen, da sie einen anderen Lebensstandart hat.
Für uns sind zB 50€ viel geld. Das was sie alleine verdient, haben wir zu dritt.

Verstehts du mich?

LG, Lockenlilly

Beitrag von hermina 04.11.10 - 18:16 Uhr

Hallo.

Achso. Klar verstehe ich dich. Na auf sowas kannst du doch dann verzichten. Ihr seid eine Familie und das Kind gehört dazu. Nee, da würde ich mal die Freundschaft überdenken. Mach dir keinen Kopf, du würdest ihr es eh nicht recht machen. In so einer Gesellschaft würde ich mich auch nicht wohl fühlen. Und das Doofe ist, man rechtfertigt sich immer wieder. Blöd ist man. Ne hast du schon richtig gemacht. Ich würde mich an ihrer Stelle blöd vorkommen, nachzufragen.

In meiner Familie sind einige auch abgehoben, aber die lassen mich wenigstens in Ruhe. Sind aber nicht besser als wir. Wie sage ich immer, wir sind alle nur aus Fleisch und Blut.

Viel Spaß mit deiner Familie, da hast du mehr von.

LG Hermina

Beitrag von lockenlilly 04.11.10 - 20:35 Uhr

danke sehr.

Es ist schon toll, wenn das Kind zu einen kommt und sagt: "Ich liebe Dich, Mama".

LG, Lockenlilly