Schulstart 2011: was können eure schon alles?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von louisi 03.11.10 - 07:09 Uhr

Guten morgen zusammen,

Mein Kleiner kommt nächstes Jahr in die Schule. Ich lese immer wieder, was die Kinder alles konnten, bevor sie in die Schule kamen - so auch meine Tochter.
Mein Sohn nun kann tatsächlich auch nur seinen Namen schreiben und bis 17 zählen. Ich weiß, ist ja noch lange hin, aber da ich mein Zwutschel kenne und auch den Vergleich zu seiner großen Schwester habe, mache ich mir eben so meine Gedanken...
Mich würde mal interessieren, wie das bei euren ist/war und in wieweit sich das durch die Schullaufbahn durchzieht, d.h., immer weiter/schneller sind, als andere Kinder...
Vielen dank für eure Erfahrungen,

Grüße,
Louisi

Beitrag von parzifal 03.11.10 - 07:14 Uhr

Das wird doch wieder nur ein Wettbewerb.

Und schlauer bist Du hinterher auch nicht.

Beitrag von 5678901234 03.11.10 - 07:26 Uhr

was bringt es dir zu wissen was die anderen können wenn dein kleiner eben nur bis 17 zählen kann?

ist doch vollkommen wurscht.

weißt du eigentlich wieviele kinder von ihren eltern getriezt werden weil die eltern stellvertretend versagensängste haben? das ist so lächerlich, sorry. die kinder lernen in ihrem eigenen tempo und es reicht vollkommen aus was dein kleiner jetzt kann (zumal ja noch ein 3/4 jahr zeit ist).

im übrigen finde ich es echt hier in der rubrik ganz extrem. wenn du hier manche beiträge liest, ist hier jedes 2.te kind hochbegabt.
wers glaubt wird selig...


lg von einer mama deren kind nach 8 wochen schule schon ganz toll liest aber eine mehr als abenteurliche rechtschreibung hat...

so what?

Beitrag von binnurich 03.11.10 - 11:53 Uhr

das denke ich auch immer hier bei urbia....hier sind alle Mütter hochbegabter Kinder vereint

Beitrag von froehlich 03.11.10 - 15:22 Uhr

YAP! Wenn's danach ginge, liefen in Deutschland lauter kleine Einsteins rum. Ach, übrigens: ist aber in der Rubrik Kleinkind genauso. ;-)....Säuglinge, die bereits zählen und FARBEN erkennen können...:-p, kleine Mozarts, die bereits Hänschen klein auf dem Klavier klimpern....; komisch nur, daß man von all diesen Wunderkindern später nichts mehr hört.

Beitrag von rienchen77 03.11.10 - 08:51 Uhr

lass dich nicht verunsichern... mein Kind kann auch nur ihren Namen schreibe und bis 20 zählen... und mehr ist nicht nötig...finde diese: mein Kind kann dies und dies ganz dolle fürchterlich....

weil was bringt den Kindern das dann in der Schule.... nichts....weil sie fangen alle gleich an nämich bei null....

Beitrag von sunny42 03.11.10 - 09:14 Uhr

Mein großer Kleiner kann:

- draußen rennen, spielen und sich dreckig machen
- gerne viel essen (besonders gerne Süßes)
- seine große Schwester ärgern
- die fiesen Sticheleien seiner großen Schwester ertragen
- sein Zimmer verwüsten und das als fantasievolle Spielfläche verkaufen
- feststellen das eines seiner 10 000 Autos fehlt und genau beschreiben welches es ist.
- Papier wie am Fließband bemalen, zerschneiden und mir schenken
- sich mit seinem besten Freund streiten das die fetzen fliegen und sich 5 Minuten später wieder vertragen
- im Kindergarten Geschichten erzählen die ihm jeder abnimmt, die aber absolut ersponnen sind
-träumen, lachen, weinen, wüten und mit mir kuscheln .... u.s.w.

Ich denke das wird reichen
;-)

Beitrag von infamia 03.11.10 - 10:12 Uhr

hallo,

hier fehlt manchmal einfach nur der "gefaellt mir"-button....

lg

Beitrag von tauchmaus01 03.11.10 - 10:23 Uhr

#pro da ist er;-)

Beitrag von infamia 03.11.10 - 10:30 Uhr

ja und nein ;-)

ich meine dann doch eher den button zum anklicken, ginge schneller

lg

Beitrag von kati1981 03.11.10 - 11:39 Uhr

Genau auf den Punkt gebracht! #pro

LG
Kati

Beitrag von louisi 03.11.10 - 09:28 Uhr

Sunny - super!

manche Kinder sind in der Tat extrem weit, bevor sie in die Schule kommen.

Meine Tochter ist in der 1. Klasse mit einem Jungen in die Schule gekommen, der tatsächlich nur seinen Namen schreiben konnte. Und was war?! Er wurde der reine 1er-Schüler.

Es muss also wirklich nichts bedeuten, was ein Kind schon alles an schulischen Fähigkeiten beherrscht.

Viele Grüße,
Louisi (die keinen Wettbewerb entfachen wollte...)

Beitrag von tauchmaus01 03.11.10 - 09:35 Uhr

Na gut, ich schreibe es auf:

Meine Tochter (wird im Juli 6 Jahre alt) kann seit ihrem 4. Lebensjahr einfach Wörter schreiben und lesen.
Sie ist nun 5 und liest schon sehr viele Wörter und schreibt kleine Geschichten in Lautschrift.
Sie zählt wenn sie mal Lust hat bis 100 und rechnet im 10er Bereich sicher und bis 20 wenn sie gut drauf ist.
Tine kann den Stoff den Kinder im ersten Halbjahr der ersten Klasse durchnehmen.
Sie lernt unheimlich schnell Gedichte und Lieder auswendig ist sehr wissbegierig und saugt vieles auf was sie so hört.

So, nun zu meiner Großen.
Die konnte zu Beginn der Schule einfach Wörter wie Oma, Opa; Mama, Papa usw. schreiben, mehr nicht!
Sie hat lesen und schreiben in der Schule gelernt wie die Meisten da.
Rechnen war vor der Schule nicht wichtig, hat sie auch in der Schule gelernt. Sie lernt gerne aber spielt lieber.

In ihrer Klasse war auch ein Junge der schon lesen und schreiben konnte, ABER......nach dem ersten Halbjahr waren alle wieder auf einem Stand. Hat sich also reguliert.

Was ich sagen will, es ist unwichtig ob es Kinder gibt die schon was können was andere noch nicht können. Keine Mutter sollte sich Sorgen machen nur weil ihr Kind noch nicht Interesse gezeigt hat an Buchtstaben und Zahlen.
Ich bin mir sicher dass Dein Junge auch etwas ganz tolles kann, vielleicht kennt er alle Automarken wenn er sie sieht, vielleicht alle Dinonamen oder die Fußballer seines Lieblingsvereins.

Mach Dir bitte keine Gedanken darum, wenn Kinder schon vor der Schule Lesen und Schreiben könnten, dann bräuchte man die ersten Klassen nicht und könnte gleich in der Zweiten in die Schulzeit starten.

Mona

Beitrag von infamia 03.11.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist mit 5 Jahren dieses Jahr in die Schule (zwar sehr frueh, aber es gefaellt ihm). Er konnte das, was von ihm fuer die Schulreife gefordert wurde. Was soll man sagen, nach 7 Wochen Schule konnte er lesen (natuerlich mit Tempo eines Leseanfaengers) und kann auch schon einiges schreiben, wenn auch ganz klar manches in Lautschrift. Ich habe auch einen Vergleich hier zu Hause, aber vergleichen darf man so oder so nicht. Sie waere sicher besser mit noch 5 in die Schule, aber hatten es dann doch nicht gemacht. Mein Kleiner ist nur mittlerweile froh, dass die Malerei und Zahlenschreiberei endlich mal vorbei ist, denn das war langweilig.

Lg infamia

Beitrag von engelchen28 03.11.10 - 11:36 Uhr

hallo!
also meiiiiin kind ist natürlich das tollste und schlauste, ist klar! sie kommt auch nächstes jahr in die schule. sie kann sich selbst den hintern abputzen und denkt ans händewaschen. sie klettert die bäume hoch wie ein äffchen, fährt fahrrad wie eine wilde, singt gerne viele lieder, malt ausgiebig, kann ganz schön freche antworten geben oder auch ausführlich kuscheln. sie ruft ihre freundinnen selbst an und macht verabredungen aus, spielt dann gerne mit ihnen in ihrem zimmer. sie kann sich über kleinigkeiten irre freuen und ganz fürchterlich wütend werden, wenn's mal anders kommt als gewollt.
ob sich das alles durch die schullaufbahn durchzieht - keine ahnung! bleibt nur: abwarten und tee trinken!
lg

Beitrag von litalia 03.11.10 - 13:02 Uhr

jedes kind ist anders!

meine kann einige wörter schreiben, gut plus und minus rechnen.

aber sich dafür nicht den hintern abwischen und keine schleifen binden.

so ist das ;-)

Beitrag von janamausi 03.11.10 - 16:58 Uhr

Hallo,

meine Tochter (wird im Januar 7 Jahre, ist im September in die Schule gekommen) konnte nur ihren Namen (Jana) schreiben - und der ist ja nicht gerade schwer ;-) und kannte alle Buchstaben.

Sie hatte absolut kein Interesse an Buchstaben, Zahlen etc. Für sie war es viel wichtiger rumzutoben etc.

Seit dem sie in die Schule geht, hat sie sehr großes Interesse am Lesen und Schreiben und kann es auch mittlerweile gut (soweit man das nach paar Wochen sagen kann) und es macht ihr großen Spaß immer wieder etwas Neues zu lernen.

Für manch andere Kinder, die schon Lesen und Schreiben konnten, ist das was sie jetzt in der Schule machen nichts Neues und denen macht u.a. deswegen die Schule nicht so Spaß.

Warum soll ein Kind vor der Schule schon Lesen und Schreiben können? Genau dafür ist doch die Schule da, um es zu lernen #gruebel

Sicherlich ist es für Kinder einfacher, wenn sie schon paar Buchstaben kennen, aber zu viel zu können, stelle ich mir eher demotivierend vor, weil ja nichts Neues und Aufregendes in der Schule passiert.

Jedes Kind ist anders und ich glaube nicht, dass sich, wenn ein Kind vor Schulbeginn noch nicht Lesen und Schreiben kann, das über die ganze Schullaufbahn hinzieht.

Deine Tochter konnte in dem Alter evtl. besser Lesen und Schreiben als dein Sohn jetzt, aber es gibt auch andere Sachen, die dein Sohn besser kann als deine Tochter damals.

LG janamausi

Beitrag von gismomo 04.11.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

mein jüngerer Sohn kommt nächstes Jahr in die Schule. Und er hat definitiv keine so große Merkfähigkeit wie sein großer Bruder. Auch sprachlich ist er nicht so fit. Dafür gibt es kein "lieberes" Kind als ihn. Ein Beispiel: Als er neulich vorhatte, für mich einen Stern zu basteln, fragte er mich mittendrin: "Mama, wenn eine Spitze abgeschnitten ist, ist das dann sehr schlimm?" Und ich sagte: "Nein, das ist schon OK, damit kann ich leben." Er sagte: "Dann mache ich es noch mal, denn du sollst doch ein SCHÖNES Leben haben." Das ist typisch mein Sohn.

Ich werde mich hüten, ihn leistungsmäßig unter Druck zu setzen. Dieses Kind hat das absolut nicht verdient. Was emotionale Intelligenz angeht, ist er seinem Bruder um Längen voraus. Er kann zwischen zwei befreundeten gleichaltrigen Jungs einen Streit schlichten und zwar so, dass alle nachher zufrieden sind. Das wird mein ältester Sohn vermutlich noch nicht mal in fünf Jahren können.

lg
K.

Beitrag von eisflocke 05.11.10 - 22:35 Uhr

Wofür ist die Schule eigentlich da? Genau, damit die Kinder etwas lernen! ;-)
Wenn sie schon alles können würden, wäre diese Institution ja überflüssig. Was verlangst du eigentlich? Schlimm, dass er nur seinen Namen schreiben kann und nur bis 17 zählt, schämst du dich nicht? Ist er 5 Jahre? Dann müsste er aber schon mind.fließend lesen und schreiben können, sonst kannst du die Einschulung aber vergessen. Bei manchen kann man sich nur ernsthafte Sorgen machen.. schade, dass Kinder nicht mehr Kinder sein dürfen. Traurige Entwicklung. #augen
Nimms mir nicht böse... nur als Denkanstoß.