Wie nachts Wasser/Trinken abgewöhnen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von teufelslocke1986 03.11.10 - 08:15 Uhr

Hallo liebe Mamis,

Mein Sohn von 14 Monaten, war immer ein recht guter Schläfer nachts.
Seit dem Sommer, wo er nachts vor lauter Hitze immer was zutrinken bekommen hat (nur Wasser) kommt er immernoch jede Nacht an und möchte was zu trinken, was mich anfangs nicht gestört hatte, aber mittlerweile ich das Gefühl habe das es immer öfter nachts trinkt, sicher nur noch aus Gewohnheit. Er trinkt auch tagsüber genügend.
Ich lasse ihn auch manchmal ein paar Minuten schreien,aber es wird nicht besser, eher alles schlimmer. Er beruhigt sich einfach nicht,bis er was zu trinken bekommen hat.
Wie kann man es am besten Schritt für Schritt abgewöhnen?

Ich danke erstmal im vorraus...

Beitrag von kikiy 03.11.10 - 08:25 Uhr

Kannst du dir Durst abgewöhnen??

Beitrag von teufelslocke1986 03.11.10 - 08:28 Uhr

Natürlich nicht, ich habe auch nichts dagegen ihm nachts was zu trinken zu geben, aber hier ist es mit Sicherheit nur noch Gewohnheit...weil ich es hier sich nicht nur um einmal handelt sondern ab 8 mal aufwärts nachts und er nur wieder aufhört mit schreien wenn er wasser getrunken hat.

Beitrag von gardens 03.11.10 - 08:44 Uhr

Das macht keinen Sinn:
Er schreit,er bekommt Wasser, er schreit nicht mehr.

Also für mich klingt das verstärkt danach dass er Durst hat. Du steckst nicht drin. Wenn er Nähe oder etwas anderes wollte, dann wär es mit Wasser nicht erledigt!

Beitrag von feindin 03.11.10 - 08:28 Uhr

Also ich persönlich habe immer eine Flasche Wasser neben dem Bett stehen, weil ich manchmal auch Durst habe.

Ich kann es mir nicht abgewöhnen zu trinken, wenn ich Durst habe.

Wüsste nicht wie das gehen sollte!

Schöne Grüße, feindin

Beitrag von teufelslocke1986 03.11.10 - 08:31 Uhr

Ich habe auch Wasser neben meinem Bett stehen, ich trinke nachts auch, aber es geht hier darum, das er jede viertel stunde danach verlangt und das ist mit sicherheit kein durst mehr,also bitte nicht falsch verstehen das ich den durst abgwöhnen will sonder es reduzieren will bzw er wieder besser schläft.es ist jede nacht das gleiche und komme dadurch gar nciht mehr zum schlafen.

Beitrag von teufelslocke1986 03.11.10 - 08:37 Uhr

Nochmals, ich will ihn nicht verdursten lassen, er kommt jede halbe stunde an,wenns gut kommt. also nicht falsch verstehen mädels...

Beitrag von bunny2204 03.11.10 - 08:41 Uhr

Hallo,

das Probem hatten wir beim Grossen auch...er war da ca. 15 Monate.

Wir haben dann eisern auf "Schreien lassen" Gesetzt. In der ersten Nacht hat das Drama ca. 2-3 Stunden gedauert. Wir sind alle 8-10 Minuten rein, haben ihm gesagt er kriegt nichts und soll schlafen. Er hat dann ncoh lauter gebrüllt. Irgendwann ist er dann erschöpft eingechlafen. ohne meinen Mann hätte ich das nie durchgehalten.

In der zweiten Nacht war dann nach einer knappen Stunde ruhe.

Und in der dritten Nacht - HAT ER DURCHGESCHLAFEN. Das ist jetzt 6 Jahre her und er schläft immer noch durch ;-)

Auch wenn viele das bestimmt verurteilen, wir sind froh es durchgezogen zu haben. Auch war deutlich am schreien unseres Sohnes zu hören, dass er nicht traurig war, sondern stinksauer.

LG BUNNY #hasi mit Maxi (7) Alex (3,5) Kathi (1,5) + #ei 20. SSW

Beitrag von anarchie 03.11.10 - 08:43 Uhr

Hallo!

Trinkt er ausd der Flasche?
gehts vielleicht eher ums saugen?

Biete doch mal kosequent nur den trinklernbecher an.

ist die Luft vielleicht zu trocken?


lg

melanie

Beitrag von teufelslocke1986 03.11.10 - 08:49 Uhr

Danke Bunny, klingt nach Hoffnung :-)

Ja er trinkt aus der Flasche das Wasser, Trinklernbecher hab ich noch nicht ausprobiert, aber werde ich mal machen.

An trockene Luft glaube ich nicht, da ich in China lebe und hier momentan 50% Luftfeuchte ist.

Und wegen dem Saugen, könnte er ja auch sein Schnuller nehmen, will er nicht :-)

Beitrag von anarchie 03.11.10 - 08:53 Uhr

ich bin zwar anarchie, aber macht nix;-)

Beitrag von nirtak79 03.11.10 - 12:41 Uhr

Hallo,

also meine Tochter hat mit fast 2 Jahren immer noch nachts Durst! Irgendwann hatte ich keine Lust mehr aufzustehen und habe ihr vor einem halben Jahr einen Trinklernbecher einfach mit ins Bett gestellt. Seitdem muss ich nicht mehr aufstehen und höre sie auch nicht mehr!!!
Sie trinkt auch tagsüber aus dem Becher und nachts kommt er immer oben rechts ans Kopfende. Die ersten Tage lag er morgens irgendwo anders im Bett, mittlerweile weiß sie, wo er steht und da stellt sie ihn auch nachts immer wieder hin. Mal ist er morgens leer, mal hat sie nicht viel getrunken. Ich denke, es liegt auch daran, wie gut sie nachts geschlafen hat.
Mein Mann braucht bis heute nachts eine Wasserflasche am Bett. Emma bekommt im Dezember ein großes Bett - dann kommt der Becher auf den Nachttisch.
Es reicht mir, wenn ich für meine zweite Tochter nachts aufstehen muss ;-)

LG, Katrin

Beitrag von tanjaz84 03.11.10 - 14:26 Uhr

#pro Genauso haben wir das auch mit dem Wasserbecher im Bett oben rechts.
Kann ich auch nur empfehlen.

Lg Tanja

Beitrag von dentatus77 03.11.10 - 12:58 Uhr

Hallo!
Mit 14mon dürfte dein Sohn ja die Flasche / den Trinklernbecher schon alleine halten können.
Stina hat seit sie alleine im Bett schläft (das erste Jahr hatten wir sie im Beistellbett) eine Flasche mit im Bett stehen. Sie weiß, wo die ist, und bedient sich nachts selbst. Manchmal findet sie sie nicht gleich, dann meckert sie kurz, aber alles in allem klappt das ganz gut.
Liebe Grüße!

Beitrag von teufelslocke1986 03.11.10 - 13:03 Uhr

danke für die hilfreichen beiträge,

klingt in allem ganz gut, halten kann er seine flasche alleine,dass stimmt, wäre auch eine gute idee die flasche im bett stehen zu lassen,
wäre nur das problem, das er ohne schnuller dann nicht weiter schläft :-) und ich trotzdem aufstehen müsste. wielange dauert es bis sie wissen das die flasche im bett steht?

Beitrag von dentatus77 03.11.10 - 14:47 Uhr

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr so genau, wie lange es gedauert hat, bis Stina das raus hatte, aber es ging recht flott.
Und den Schnuller hat nimmt sie zum Trinken meist einfach raus, läßt ihn gar nicht los und steckt ihn sich selbst wieder rein.
Liebe Grüße!

Beitrag von nirtak79 03.11.10 - 20:09 Uhr

Das Problem mit dem Schnuller habe ich gelöst, indem sie bis jetzt 7 Schnuller im Bett hat. :-D So allmählich reduziere ich die Anzahl, aber so hatte und hat sie immer einen griffbereit, auch wenn mal welche aus dem Bett fallen...

Emma wußte bereits nach 2 Tagen, dass der Becher mit im Bett war. Ich glaube, das wissen sie ganz schnell.

Beitrag von muffin357 03.11.10 - 13:04 Uhr

ich habe nachts auch durst...

bring ihm bei, wo in der ecke vom bett ein auslaufsicherer becher mit wasser steht -- er wird sich mit der zeit nachts selbst holen, was er braucht...

bei julian hat das mit ca 1,5 jahren geklappt

#winke tanja

Beitrag von tragemama 03.11.10 - 14:00 Uhr

Ich seh da kein Problem. Meine Tochter ist 3 und hat jede Nacht mal Durst. Dann haben wir die Tupper-Flasche neben dem Bett stehen, mit Tee gefüllt und sie trinkt und schläft weiter. Ich habe auch nachts manchmal Durst.

Wie fies wäre das denn, ihm nichts zu geben?

Andrea

Beitrag von teufelslocke1986 03.11.10 - 14:06 Uhr

wie oben schon geschrieben, geht es ja nicht um mal nur trinken, das ist ja auch kein problem.er darf nachts trinken, ich trinke auch nachts, es geht hauptsächlich darum das es er nachts mindest in 3 stunden 20 mal kommt und nur weiter schläft wenn er was bekommen hat.und 20 mal ist doch recht viel.

Beitrag von maylu28 03.11.10 - 20:32 Uhr

Also, wir hatten das gleiche Problem und es war so schlimm, dass er tagsüber garnichts mehr getrunken hat aber Nachts Gläserweise Wasser weggehauen hat...

Also so soll es ja nicht sein.....auch sein Biorythmus muss sich darauf einstellen, dass nachts nicht die Hauptzeit für Essen und Trinken ist...

Wir wachen ja auch nicht jede Stunde auf und müssen trinken, dass würde unserem Schlaf auch nicht gut tun....und wäre auch krankhaft.

Wir haben ihn immer begleitet und ihm gesagt, so das ist jetzt das letzte Mal, trink nochmal richtig und dann wird geschlafen.....Wenn er dann eine halbe STunde wieder kam, haben wir ihm gesagt, dass er jetzt nichts mehr gekommt, er hat gerade erst getrunken und jetzt wird geschlafen, sind aber bei ihm geblieben und haben ihn getrostet und gestreichelt...Nach 2 Nächten war der Spuck vorbei....(Ich bin mir sicher es hatte überhaupt nichts mit Durst zu tun) Jetzt trinkt er tagsüber wieder normal und klar wenn er nachts mal aufwacht, dann bekommt er natürlich Wasser, aber jede halbe Stunde oder Stunde ist wirklich übertrieben und hat nichts mit Durst zu tun....sondern eher ich probier mal aus wie weit ich gehen kann...

LG Maylu