Schüchtern oder was soll das? Junge 5.5 J. grüsst keinen Erwachsenen!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nane75 03.11.10 - 08:37 Uhr

Mein Problem steht ja schon in der Überschrift.
Mein Sohn grüßt seine KIGA Erzieherinnen und das wars auch schon.
Fremde sowieso nicht, wenn wir irgendwo zu Besuch sind müssen wir Ihn regelrecht erpressen Hallo zu sagen.Ich sage entweder er sagt Hallo oder wir bleiben daheim.
Wenn er es mal von alleine sagt ,lobe ich ihn sehr.
Die Erzieherinnen sagen ich soll es ignorieren und das Thema gar nicht mehr anschneiden.
Doch es fällt so schwer!Andere sagen dann z.B."Was bist du für ein Stoffel,kannst nicht reden?"oder "Bist du ein Baby was nicht reden kann"...Das sagen so Nachbarn z.B.!Ich komme mir dann total schrecklich vor.Als wenn ich mein Kind nicht erziehen kann.
Mein Mann flippt jetzt oft aus und sagt es liegt an meiner Erziehung ich wäre zu weich.
Den kleinen schimpft er dann und will ihn zwingen, dann blockiert er total und sagt gar nichts mehr.
Im Allgemeinen ist er auch eher ruhig und schüchtern.Wenn wir nicht dabei sind redet er wie ein Wasserfall.Ich wollte das nie glauben,dann haben mir die Erzieherinnen ein Video mit ihm ausgenommen,ein ganz normaler KIGA Tag.Da war ein fröhlicher,lustiger,neugieriger nicht ansatzweise schüchterner Junge zu sehen.
Belohungstafel hat nix gebracht, schimpfen hilft nichts,reden hilft nichts...
Ich weiß einfach nicht weiter!
Danke fürs zuhören und bitte um Meinungen!
Jetzt habe ich Ihm gesagt, dass wenn er nicht redet und grüsst er leider nicht in die Schule kann.Aber ob das richtig ist?

Beitrag von lyss 03.11.10 - 08:49 Uhr

"Jetzt habe ich Ihm gesagt, dass wenn er nicht redet und grüsst er leider nicht in die Schule kann.Aber ob das richtig ist?"

Nein, natürlich ist das NICHT richtig. Schon alleine, weil du das nicht einhalten kannst. Denn er WIRD zur Schule gehen, ob er nun grüsst oder nicht. Und was hat dir dann deine Drohung gebracht? Nichts - ausser dass du nicht mehr glaubwürdig bist.

Dein Kind quasselt wie ein Wasserfall, wenn er im Kiga ist. In einer Umgebung, in der er sich wohlfühlt, er nicht fremd ist. Und wo man in wohl annimmt wie er ist. Was ihr nicht tut...

Wenn jemand zu meinem Kind sagen würde: "Was bist du für ein Stoffel, kannst du nicht reden" würde ich ZU MEINEM KIND STEHEN und sicherlich nicht es drängen doch nun höflich zu grüssen (und schon gar nicht so eine unhöfliche Person). Ich würde den Arm um ihn legen und erklären, dass er immer etwas braucht um "aufzutauen" und er eben nicht spontan auf andere Leute zugeht, etwas schüchterner ist. Ansonsten würde ich mir jede unfreundliche Bemerkung meinem Kind gegenüber verbitten (bist du ein Baby, Stoffel...) und ihm so auch zeigen, dass ich zu IHM stehe.

Dein Kind blockiert - und ehrlich gesagt seid ihr daran Schuld. Immer nur rumnörgeln, rummeckern, zulassen, dass andere euer Kind "beschimpfen"... So fühlt es sich doch wohl kaum von euch angenommen, unterstützt...

Befolgt den Rat der Erzieherin und thematisiert diesen Punkt nicht weiter - und unterstützt es wenn dumme Kommentare von den Nachbarn kommen.

Mag sein dass du dies nun alles nicht lesen wolltest aber vielleicht hilft es dir dennoch.

Alles Gute,
Lyss

Beitrag von jacky1983 03.11.10 - 08:53 Uhr

Guten Morgen.

<<wenn wir irgendwo zu Besuch sind müssen wir Ihn regelrecht erpressen Hallo zu sagen.Ich sage entweder er sagt Hallo oder wir bleiben daheim. <<

Sorry, aber wenn mich jemand erpresst oder zu etwas zwingen würde, ich würd auch genau das Gegenteil von dem machen, was man von mir will.

Mein Sohn (3 Jahre) sagt auch niemandem ''Hallo''.
Naja, was heißt niemandem... Meine Mutter begrüßt er und je nach Laune auch mal andere.
Er hat einfach keine Lust und bei meiner Schwägerin macht er das nicht, weil sie ihn ständig belabert, doch endlich mal ''Hallo'' zu sagen. *kotz*

Ich hab auch schon allen Leuten gesagt, das sie ihn doch bitte alle in Ruhe lassen sollen und er Hallo sagt, wenns soweit ist, wenn er nicht muß... Wenn er nicht mehr überredet wird, kommt das schon.

Versteht auch keiner und sicher denken viele, das ich ihn schlecht erzogen hab, aber mir ist das mitlerweile egal!!!
Ich will ihn nicht zwingen, das macht das ganze nur schlimmer.

So solltest du es deinen Leuten auch sagen, das was der Kiga sagt.

WAs mag dein Mann nicht tun??
Dann sag ihm jeden Tag, er soll es tun, sonst gibt es keinen Sex mehr.
Ich glaube, er würde auf Stur stellen und erst recht nicht das tun, was du willst...

Frag ihn mal.

lg Jacky

Beitrag von zucchini78 03.11.10 - 08:54 Uhr

Vielleicht solltet ihr einfach weniger Druck auf ihn ausüben. Es wirkt eher so, als wenn er durch euren Erwartungsdruck eingeschüchtert wird, im Kiga scheint er davon befreit zu sein. Lasst euren Sohn doch sein wie er ist. Warum soll er denn Fremde grüßen?


"z.B."Was bist du für ein Stoffel,kannst nicht reden?"oder "Bist du ein Baby was nicht reden kann"...Das sagen so Nachbarn z.B.!Ich komme mir dann total schrecklich vor."

Da kommst du dir schrecklich vor? Stell dir mal vor, wie dein Sohn sich da vorkommen muss. Mir schwillt bei solchen Bemerkungen von Nachbarn u.a. der Hals, weil die kein Recht haben, so mit meinem Kind zu reden.


Haltet euch an den Tipp der Erzieherin, dann wird euer Sohn zu Hause evtl. auch mal ein fröhliches, lustiges und neugieriges Kind. Ihr solltet an Euch arbeiten, nicht an eurem Sohn!

Beitrag von anira 03.11.10 - 09:00 Uhr

Boahh aber sonst habt ihr keine Probleme
nur weil er nix sagt eure umwelt hat ein problem aber nicht euer Kind

Seid vorbild grüst die leute die ihr kennt
erklärt immer neben bei schau mal das ist unser nachbar den kennen wir den grüssen wir weil er bei uns wohnt
oder das war doch deine Kidnergartenfreundin xyz mit ihrer mama da grüssen wir auch


der kiga hat ihn gelassen da fühlt er sich wohl und sicher da ist er gnaz normal
ihr habt es jetzt geschafft das euer Kind sich nicht sicher und wohl fühlt
euer Kind tut mir leid
und dein Mann istecht überfies und unfairein kleines Kind Zwingen zum grüssen?

zwingt ihr euch doch mal jedne tag zu sachen worauf ihr kein bock habt

natürlich hat das nix mit grüssen zu tun
aber so erlebt ihr mal was zwang bedeutet

seid vorbild
grüsst ihr euch immer
sagt ihr immer guten morgen hallo wenn ihr euch seht?
klar er ist ein grosser junge
irgend wann war das alles mal ein machtspiel weil er merkte er kann selber bestimmen
aber jetzt seid ihr in der totalen katastrophe gelandet
und dann noch ien ehestreit weil ein kidn nicht grüsst
sorry aber gnaz ehrlich merkt ihrs noch habt ihr sonst keine probleme

geht ihr auch nicht zum zahnarzt wenn er den nicht grüsst? wohl kaum er weis genau er bohrt denoch
euer kind ist doch net dumm

aber er ist ein lebewesen und gefühlen und gedanken
nicht eure willenspielzeug

es tut mir leid diiese harte worte zusagne ich bin sicher sosnt seid ihr gute elten
aber bei diesen punkt habt ihr das ziel verfehlt

Beitrag von claudi2712 03.11.10 - 09:06 Uhr

Naja eigentlich gibst Du Dir die Antwort selbst - nix hilft. Ergo: höre auf den Rat der Erzieherinnen und ignoriere es.

Deine letzte Aussage: wenn Du nicht grüssen kannst, kannst Du auch nicht in die Schule - ist, sorry, sinnbefreit. Drohe nie mit etwas, was nicht eintritt/eintreten kann. Drohen an sich ist schon doof, finde ich.

Mach Dich von dem Gedanken frei, dass ihn dann niemand mag, wenn er nicht grüsst. Die meisten - normalen - Erwachsenen haben in meinem Umkreis Verständnis dafür, dass meine Tochter schüchtern ist und eine gewisse "Auftauzeit" benötigt, um zu sprechen. Der Nachbar, der solche dämlichen Bemerkungen macht, würde einen netten Satz von mir zu hören bekommen. Du musst Dich in solchen Momenten schützend vor Dein Kind stellen und nicht peinlich berührt daherstammeln... meine Güte, das ist doch keine Charakterschwäche, sondern ganz normal.

Zu Deinem Mann: halte ihm doch bitte mal vor Augen, wie er selbst mit Druck umgeht. Wie ist es bei ihm? Im Normalfall ist es doch so: man wird zu etwas gezwungen und je mehr Druck von Aussen auf einen ausgeübt wird, desto mehr macht man zu. Das ist bei Deinem Jungen nichts anderes, zumal er merkt, dass ihr nicht hinter ihm steht. Ich selbst habe meinem ExMann oft angeraten, es lieber im Schäferhund-Verein zu versuchen, wenn er totalen Gehorsam will....

Ich nehme an, dass Du in solche Situationen schon mit einer solchen Anspannung hineingehst, dass Dein Sohn diese extremst merkt und wieder unter Druck gerät. Das ist schade für ihn - und ganz ehrlich: diese Situation sollte nicht zu einem Problem innerhalb der Familie werden. Das ist nichts, nada, niente. Das ist eine Phase und vergeht viel schneller, wenn ihr dieser die nötige Aufmerksamkeit schenkt - nämlich: KEINE!

Liebe Grüsse
Claudia

Beitrag von juniorette 03.11.10 - 09:12 Uhr

Hallo,

"Andere sagen dann z.B."Was bist du für ein Stoffel,kannst nicht reden?"oder "Bist du ein Baby was nicht reden kann"..."

sowas in der Art würde jemand nur EINMAL zu meinem Sohn sagen! #aerger

Hör auf die Erzieherinnen und thematisiere das Nicht-Grüßen nicht weiter.

LG.
J.

Beitrag von 3wichtel 03.11.10 - 09:21 Uhr

Mein Großer (9 Jahre alt) grüsst auch freiwillig nicht und würde einem Erwachsenen zur Begrüßung die Hand nur unter Androhung von Folter geben.

Er ist ganz einfach schüchtern und solche Situationen sind ihm unangenehm.

Mein Mittlerer (7) und mein Jüngster (3) sind da ganz anders: Die Quatschen jeden an und geben freiwillig auch jedem die Hand.
Ob das jetzt aber unbedingt besser ist???

An der Erziehung kann es bei meinem Großen schon mal nicht liegen, sonst würden die anderen das ja auch nicht tun.

Wir versuchen einfach, das Selbstvertrauen des Grossen zu stärken. Der Rest kommt dann von alleine.

Beitrag von babsi1974 03.11.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

meiner (5,5) ist genauso. Mein Mann schimpft deswegen auch, aber ich sehe das locker: Meine Antwort, wenn die Nachbarn dumme Sprüche ablassen: "Ein intelligentes Kind spricht nicht mit jedem...." #schein

LG Babsi mit nicht grüßendem Adrian #verliebt

Beitrag von babsi1974 03.11.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

meiner (5,5) ist genauso. Mein Mann schimpft deswegen auch, aber ich sehe das locker: Meine Antwort, wenn die Nachbarn dumme Sprüche ablassen: "Ein intelligentes Kind spricht nicht mit jedem...." #schein

LG Babsi mit nicht grüßendem Adrian #verliebt

Beitrag von nane75 03.11.10 - 09:27 Uhr

Vielen Dank für Eure Meinungen!
Ich weiss das im Prinzip ja, setzte mich aber selber unter Druck weil
ich z.B. immer wieder höre :

1.zu einem guten Benehmen gehört das man Leute Grüsst und verabschiedet (mit Hand geben)!

Ich versuche es jetzt zu ignorieren!

Beitrag von sumsel81 03.11.10 - 09:34 Uhr

Aha, also weil dein Sohn nicht grüßen möchte gibt es so ein Spektakel?

Mein Sohn ist sehr schüchtern und hatte am Anfang der Kiga Zeit noch nicht mal die Erzieherinnen gegrüßt.
Bekannte, Freunde und Verwandte auch nicht. Das ging so bis er 5,5 Jahre alt war.
Und weil er eben schüchtern ist habe ich mit garkeine Gedanken darüber gemacht. Auch wenn die von dir beschriebenen Sprüche von anderen kamen. Ich weiß dass die Art unhöflich rüberkommt, aber deswegen zwinge ich mein sowieso schüchternes Kind nicht dazu zu grüßen.

Nun ist er 6Jahre und mit dem Grüßen hat er jetzt kein Problem mehr. :)

Beitrag von sunflower.1976 03.11.10 - 11:10 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist ebenfalls 5,5 Jahre alt und teilweise ziemlich zurückhaltend. Ihm macht es auch manchmal Schwierigkeiten, von sich aus auf jemanden zuzugehen und zu grüßen (ich erkenne mich als Kind wieder, mir ging es nicht anders).
Im KiGa machen wir es jetzt so, dass unser Sohn die Erzieherinnen bergüßt, wenn ich weggegangen bin. Wenn ich ihn dazu überreden will, sie zu grüßen, blockt er ab, alleine ist das kein Problem bzw. er braucht nur einen kleinen "Anschubs" von der Erzieherin.
Gestern hat mein Sohn eine Freundin von mir und ihre Tochter im KiGa getroffen und er hat ihr in die Augen geschaut und sie mit Namen gegrüßt - von ganz alleine (hat sie mir später erzählt). Er kann es, blockt aber ab, wenn er dazu überredet werden würde.

Setz Deinen Sohn nicht so unter Druck! Sprich vielleicht mal in einer ganz ruhigen Minuten mit ihm darüber, dass es bestimmte Regeln gibt, die für alle Menschen gelten (u.a. das Grüßen). Sag ihm, dass er es langfristig lernen soll, aber dass Du verstehst, dass es ihm manchmal schwerfällt usw.

Vor allem, mach Dich nicht selbst unglaubwürdig, wenn Du sagst, dass er nicht in die Schule gehen kann, wenn er nicht grüßt. Der Amtsarzt wird ihn wohl kaum deswegen ein Jahr zurückstellen #gruebel
Unterstütze Dein Kind, wenn jemand anderes schlecht über es spricht! Zeig Deinem Sohn, dass Du hinter ihm stehst und ihm helfen willst!

LG Silvia

Beitrag von jokie 03.11.10 - 13:57 Uhr

Hallo,

ich fände motivieren und das Selbstwertgefühl stärken wesentlich angebrachter, als zu erpressen oder zu drohen.

Ich war selber früher Erwachsenen gegenüber immer sehr schüchtern, zurückhaltend und irgendwie unsicher. Ich fand nichts schlimmer, als noch ständig darauf angesprochen zu werden oder gezwungen zu werden, irgend etwas zu sagen :-[.

Also, motiviert ihn, stärkt ihn und macht kein Drama draus...

LG Jokie