*Schwiegereltern*

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stemeze 03.11.10 - 09:18 Uhr

........ich weiß im Moment nicht mehr wie ich mich meinen Schwiegereltern gegenüber verhalten soll!

Kurz zur Erklärung: Ich (34) bin zum 2.Mal verheiratet,habe aus der ersten Ehe eine 10 Jährige Tochter und mit meinem jetzigen Mann eine gemeinsame Tochter von 9 Monaten.Sie ist das einzige Enkelkind meiner Schwiegereltern.
Bevor die Kleine geboren war,hatte ich ein gutes Verhältnis zu meinen SE,auch wenn mein Schwieva mir oft tierisch auf die Nerven ging.Er ist ein Hektiker,weiß alles besser (vor allen Dingen in Gesundheitlichen Sachen) und man kann mit ihm absolut nicht diskutieren.Seiner Meinung nach muss ich auch dafür sorgen,dass sein Sohn (also mein Mann) das Rauchen aufhört,abnimmt und regelmässig zum Arzt geht.Er macht mich dafür Verantwortlich,wenn sein Sohn krank werden sollte.Meine Schwiemu ist das komplette Gegenteil von ihm und eine superliebe herzensgute Frau.
So....nun zu meinem Problem.
Meine Große mag nicht von jedem in den Arm genommen und geknutscht (auf die Wangen) zu werden,das habe ich auch schon mehrmals meinem Schwieva gesagt,aber er meinte dann nur "wenn sie das nicht will,kriegt sie von uns auch nix mehr!".Ich habe ihm dann klar gemacht,das sie sich nicht erpressen läßt und sie keine Lust mehr hat sie zu besuchen.Von ihm keinerlei Verständnis!
Seit die Kleine auf der Welt ist,dreht sich verständlicherweise alles um sie,und seitdem heißt es auch nicht mehr "wann sehe ich EUCH mal wieder" sondern nur noch "wann sehe ich meinen Sohn und meine Enkeltochter mal wieder".Jetzt muss ich dazu sagen,das dass haus meiner SE absolut nicht kindgerecht ist,und sie im Wohnzimmer super teure Läufer liegen haben,die sie kurz vor der Geburt der Kleinen gekauft haben.Da meine Kleine aber sehr aktiv ist und ziemlich oft kötzelt,überall dran geht da sie krabbelt und sich überall hochzieht,ist es für mich stress pur,zu meinen SE zu fahren.Ich hab da keine Ruhe,weil ich ständig darauf achten muss,das sie nicht kötzelt oder irgendwo dran geht.Das haben wir denen auch schon mal erklärt und gesagt,dass sie doch auch mal zu uns kommen könnten.Sie gehen aber nirgendwo hin,wo sie nicht ausdrücklich eingeladen werden.Ganz ehrlich,ich habe genügend andere Dinge im Kopf,als mindestens 1-2 mal pro Woche sie einzuladen oder sie zu besuchen.Das verlangt zumindest mein Schwieva von mir.
Bisher habe ich immer alles in mich reingefressen,wenn mein Schwieva meinte mir dumme Sprüche an den Kopf zu werfen usw.,aber vor einer Woche eskalierte das dann.Sie waren bei uns zu Besuch und er sagte dann (wie schon sehr oft) das er ja nur wegen seinem Enkelkind und seinem Sohn zu uns kommen würde und ich es schuld sei,wenn die Kleine sie nicht mehr erkennt,da ich ja nicht mal alleine mit der Kleinen zu denen komme.Mir platzte dann der Kragen und dann hab ich ihm gesagt,dass ich nirgendwo mit meinen Kindern hingehe,wo ich das Gefühl habe,nicht erwünscht zu sein.Mir wird zwar immer gesagt,das er es nicht so meint was er sagt,aber woher soll ich das wissen was er meint und was nicht?Ich bin nicht mit ihm aufgewachsen!
Auf jeden Fall gab ein Wort das andere,er grinste mich nur an und bestätigte alles was ich ihm vorwarf.Verstnaden hat er mich bis heute nicht!Mein Mann hat sich komplett daraus gehalten.Er sagt,er sitzt zwischen 2 Stühlen und weiß nicht was er dazu sagen soll.
Mir tut bei der ganzen Sache nur meine Schwiemu echt leid,da sie absolut nichts dafür kann und darunter leidet.Sie kommt aber auch nicht mal alleine zu uns.
Nun weiß ich nicht mehr wie ich mich verhalten soll.Weiter so machen wie bisher,Augen zu und durch?Mir alles gefallen lassen?Oder mich zurückziehen?

Beitrag von couchtisch 03.11.10 - 09:33 Uhr

Hallo,

ich verstehe dich nur zu gut. Bei mir war es die schwiegermutter...
einen richtigen tipp kann ich dir da nicht geben. bei uns wurde es besser als mein mann seiner mutter endlich mal was gesagt hat.

bei euch wird es nicht anders sein, du kannst machen und sagen was du willst, solange dein mann nicht seinen mund auf macht wird sich an der situation nichts ändern.

klar sitzt er zwischen zwei stühlen, war bei uns genauso. wir haben uns hinterher nur noch wegen der schwiemu in den haaren gehabt und da hat mein man gemerkt das es so nicht mehr geht.

ich sag mal so, deinem schwieva ist es doch egal ob du kommst, hauptsache sein sohn und sein enkelkind sieht er.

rede doch nochmal mit deinem mann darüber, er soll sich ja nicht mit seinen eltern streiten, aber dir wenigstens den rücken stärken wenn ihr da seit.


ich hoffe du bekommst das hin

lg sabrina

Beitrag von muedlaus 03.11.10 - 09:36 Uhr

Ich an Deiner Stelle würde mal mit meinem mann reden, damit er mal ein Machtwort spricht gegenüber seinem Vater!!! Vielleicht kapiert er dann endliche mal wie sehr er dich verletzt

Beitrag von caitlynn 03.11.10 - 09:39 Uhr

Uiuiui langer Text.
So erstmal zu deinem Schwiegervater:
Es geht absolut nicht Kinder emotional zu erpressen da könnte ich jedesmal platzen bzw. platze denn meine Oma ist auch so eine: Gib mir einen Kuss sonst brauchst du gar nicht wiederkommen.... Gut, ich habe ihr keinen Kuss gegeben ich brauchte nicht wiederkommen... das ist 15 Jahre her.

Meine Eltern haben auch so ein Kinderfeindliches Wohnzimmer aber ich regel das anders.
Ich packe unser ultraleichtzusammenfaltbares Reisebett zusammen und stell das bei denen ins Wozi (nur wenn ich weiss, wir bleiben auch n paar stündchen) und wenn mein Kleiner (9 1/2 monate) spielen will dann kann er da mal drinbleiben wenn ich grad keinen nerv mehr habe dauernd hinterherzurennen um zu schauen dass er jaaaa nichts anfasst.

Wenn wir dann seehr lange bleiben macht er in dem Ding auch mal ein schläfchen, sehr praktisch.


So, zu deinem Mann...
Er sollte Stellung beziehen!
Wenn er zu seiner Mami und seine Papi halten möchte dann soll er das kundtun, wenn er auf deiner Seite steht, auch.

Also wenn man mich derart schlecht behandeln würde, dann würde ich probehalber mal den Kontakt komplett einfrieren um zu demonstrieren dass ich mich keineswegs wie ein kleines mütterchen herunterputzen lasse.
Aber bei sowas muss dein Mann mitziehen sonst geht der mit den Kindern alleine hin und die schwiegis haben im prinzip erreicht was sie wollen.

Also sprich ein Machtwort mit deinem Mann und dann besprecht wie ihr damit umgeht dass dein Schwiegervater sich derart benimmt.

Ich würde allen Kontakt einfrieren denn sowas wäre mir zu blöd.


lg cait mit john 9 1/2 monate der durchaus mal in opas wohnzimmer kötzeln darf aber dafür nich so gerne die bar ausräumen :-P

Beitrag von mm08 03.11.10 - 09:48 Uhr

hallo

hatte selbes problem, zumindest so ähnlich. bei mir ist´s die schiegermutter die sich nicht für unsere tochter interessiert (hat sie wörtlich so gesagt) also hab ich mit ihr seit 8monaten keinen kontakt. mein mann auch nicht weil sie sich auch seither nicht mehr bei ihm meldet. mit schwiegerpaps hatten wir 6monate keinen kontakt, er liebt die kleinen aber über alles, wird halt von seiner bösen frau zurückgehaltne. jetzt hat mein mann vor paar wochen mit ihm geredet und nun meldet er sich so sporadisch...

ich hab mich damit abgefunden. wenn er sich meldet ist´s ok, wenn nicht dann nicht..

auf so leute können wir gut verzichten und dein mann sollte hinter dir stehen und sich für dich einsezten...

lg

Beitrag von stemeze 03.11.10 - 09:57 Uhr

Erstmal danke für die schnellen Antworten! :-D

Ich habe schon mit meinem mann versucht darüber zu reden,habe aber gemerkt,dass ihn dieses Thema sehr nervt.(Na und!Mich auch!) Er ist ein sehr ruhiger Mann und hat keine Lust auf Stress,schon gar nicht mit seinen Eltern! Als ich ihm sagte,das ich einen Mann möchte,der voll und ganz hinter mir und den Kindern steht,fragte er mich nur,was ich denn von ihm verlangen würde.Mir wurde das dann zu blöd,da ich das Gefühl hatte,das auch er mich nicht verstehen will oder kann,und habe ihm dann zu verstehen gegeben,das er nur noch alleine mit seiner Tochter zu seinen Eltern fahren muss,meine Große und ich bleiben dann zuhause.
Natürlich bin ich jetzt die böse,denn ich habe ja seine Mama zum weinen gebracht,weil seine Eltern mich und meine Gefühle (die ich mir wahrscheinlich nur einbilde) nicht verstehen können!
Ich muss dazu sagen,dass ich von meinen SE eh keine Hilfe zu erwarten habe,denn meine Schwieva hat mal gesagt "wenn du wieder arbeiten willst,musst du nicht meinen das wir das Kind nehmen!" Sie kommen ja noch nicht einmal auf die Idee,mit der Kleinen ne Runde spazieren zu gehen,damit ich mal eine Stunde Ruhe für mich habe!Aber mir vorwerfen,das sich die Kleine an sie nicht gewöhnt,weil sie sie viel zu selten sehen,das können die!
Weihnachten steht zwar vor der Tür,aber momentan bin ich echt soweit,das ich sage,mein mann kann alleine mit der Kleinen am 2.Weihnachtstag zu denen fahren,ich bleibe definitiv zuhause!

Beitrag von ephyriel 03.11.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

oh weh... Das ist doch aber auch keine Dauerlösung, oder?
Wenn Du deinem Mann mal sagst das ihr ja auch seine Familie seid und das du dir WÜNSCHEN würdest das er auch 100% hinter euch stehtu. Sag ihm das Du verstehen kannst das das eine schwere Situation für ihn ist, aber manchmal im Leben ist es eben wichtig Stellung zu beziehen.
Will er dich und deine große Tochter dann tatsächlich am Weihnachtsfeiertag allein lassen damit das Ego seiner Eltern gebauchpinselt wird?
Wenn seinen Eltern so viel an ihm und seinem Kind läge, würden sie ihn nicht in so eine brikäre Lage bringen! Das hat mit Liebe nichts zu tun!

Es ist sehr traurig wenn ein Mensch nicht zu den Menschen stehen kann die er doch liebt!
Und er muss ja nicht böse mit seinen Eltern reden!
Ein einfache:

"Das sind nun mal die Menschen die ich liebe! Das ist MEINE FAMILIE! Behandelt sie bitte auch so oder ich muss leider eine Konsequenz daraus ziehen. Und die haben nicht meine Frau und meine Kinder zu tragen. Ich fänd es traurig wenn es so wäre und wünschte mir wir könnten uns friedlich einigen. Aber meine Familie ist mir nun mal das wichtigste..."

LG
und ich wünsche dir und auch deiner großen Tochter (für die ist das ja auch sehr schwer) von Herzen das alles Gut wird!
Billa

PS: Auch wenn deine große Tochter nicht ihr leibliches Enkelkind ist, so gibt es ihnen nicht das recht sie als fünftes Rad am Wagen zu behandeln! Und NIEMAND hat das Recht körperliche Nähe von ihr zu erzwingen! DAS GEHT GAR NICHT!


Beitrag von stemeze 03.11.10 - 11:57 Uhr

Das Problem ist,das mein Mann am liebsten gar nicht mehr über dieses Thema reden möchte.Er ist der Meinung,das es eh nichts bringen würde,wenn er mit seinem Vater nochmal darüber redet.Zum einen weil mein Mann es nicht mitkriegt wie sein Vater mich behandelt (klar kriegt er es mit,sonst würde er mir nicht dauernd sagen das er es gar nicht so meint) und zum anderen weil sein Vater eh nicht zuhört oder es verstehen würde.

Mein Mann sagt,es macht ihm nichts aus nur noch alleine mit seiner Tochter zu seinen Eltern zu fahren.Es ist ok wenn ich nicht mitkomme auch was Weihnachten betrifft,aber er möchte seinen Eltern die Kleine nicht vorenthalten.Meine Große ist am 2.Weihnachtstag bei ihrem Papa,das heißt,ich bin dann ganz alleine hier zuhause.

Ich habe ihm gesagt,das ich mir wünschen würde,wenn er seinen Vater mal in die Schranken weist und ihm klar macht,das es so nicht weitergehen kann.Er soll ja gar nicht den Kontakt zu denen abbrechen,will ich auch gar nicht.Aber das er nicht hinter mir steht und mir den Rücken stärkt,tut ganz schön weh.

Ich werde (auch wenn es ihn tierisch nervt und er es nicht mehr hören kann) nochmal versuchen mit meinem Mann zu reden.Irgendwann muss es doch bei ihm mal *klick* im Kopf machen!

Beitrag von ephyriel 03.11.10 - 12:07 Uhr

Ich wünsche dir sehr das dein Mann es schafft mehr Rückrad als eine (entschuldige bitte!) vollgeschissene Socke zu haben!
Das das weh tut kann ich sehr gut verstehen!
Wenn sein Vater nicht zu hören will dann soll er doch sein Leben leben und sich selbst gefallen! Wozu braucht er dann Euch?
Sorry, das macht mich grad echt traurig und wütend...
Alles LIebe noch mal!
Billa

Beitrag von nic2010 03.11.10 - 23:57 Uhr

hallo,

ganz ehrlich, wenn dir die Besuche so zuwieder sind, dann lass es. Denn deine Unruhe, schlechten Gefühle wie auch immer man das "kind " nenne will, übertragt sich auch auf deine kids. Also wenn ich auf so viel unverständnis treffen würde, dann ich würd mich zurück ziehen. Ich hätte auf den Streß keine lust.
Ich denke das es eh nicht danach geht was deine Schwiegereltern wollen oder nicht, sondern das du auf die Bedürfnisse deiner kids und deine eigenen achten mußt. Und dann haste genug zu tun. So ist es zumindest bei mir. Bin seit dem 29.07.2010 Zwillingsmama von zwei jungs. Und ganz ehrlich, meine eigenen Eltern fragen auch ständig wann ich komme mit den Kids, und mich nervt es, denn wir haben unser eigenes Leben, und das besteht weiß gott nicht nur darin auf Besuch zu sein.
Aber wieder zu dir.
Falls du doch zu Besuch möchtest bei deinen Schwiegereltern, solltest du dir ein "dickes Fell" anschaffen. Dann sollte es dir egal sein ob deine Tochter auf den teuren Teppich kötzelt oder was kaputt macht. Deine Schwiegereltern wissen doch wie deine Tochter ist. Entweder sollen se die Teuren Sachen weg räumen oder eben nicht rum meckern. Wenn doch wäre ich da das letzte mal gewesen.
Und zu deinem Mann:
klar sitzt er zwischen zwei stühlen. Dennoch bist du jetzt seine Familie, und er sollte hinter dir stehen wenn nicht sogar vor dir, und mal ein Machtwort mit seinen Eltern (seinem Vater) reden.
Und du solltest dir gut überlegen was du möchtest und deinem Mann deinen Standpunkt klar machen, und ihm auch sagen was du eigentlich von ihm erwartest bzw dir wünscht.

ich hoffe ich war jetzt nicht zu direkt und frech.
Wünsche dir viel Erfolg und alles gute

lg

Beitrag von stemeze 05.11.10 - 12:55 Uhr

.......nochmal Danke für die Antworten,die mir sehr geholfen haben!

Ich habe gestern meinem Mann nochmals verständlich gemacht,was ich mir von ihm wünsche bzw. erwarte,nämlich das er voll und ganz hinter mir und den Kindern stehen soll und er seinem Vater endlich mal was zu seinem Verhalten mir gegenüber sagt.Ich habe meine Konsequenzen daraus gezogen,entweder akzeptiert sein Vater uns ALLE oder eben nur seinen Sohn (ihm werde ich natürlich nicht den Kontakt zu seinen Eltern verbieten). Sollte er dieses nicht tun,wird er auf mich und meine Kinder in Zukunft verzichten müssen!So leid es mir dann auch tut.Aber ich werde mir nichts mehr gefallen lassen!
Meiner Schwiemu habe ich angeboten,das sie gerne jederzeit zu uns kommen könnte und ich mich darüber freuen würde.Da ich aber weiß,dass sie ohne ihren Mann niemals zu uns kommen wird,hat sich das somit für mich erledigt.

Mein Mann will morgen nochmal alleine mit seinen Eltern in Ruhe reden,ich bin ja mal gespannt was dabei raus kommt.Ich werde euch dann davon berichten!