Kugelnde Oktobis - Wann wird eingeleitet??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kugel2010 03.11.10 - 10:03 Uhr

Habe soeben festgestellt, dass hier noch einige Oktobis kugeln!!

Ich war gestern beim FA mein Mumu wäre super geburtsreif - fehlt nur bisschen Druck vom Köpfchen - warum der ausbleibt?? Der FA meinte, es könnte ein Nabelschnurproblem sein (um den Hals), dass er nicht weiter runter kommt! Also im Becken ist der Kopf schon, aber nicht weit genug unten!

Jetzt wird - ob ich will oder nicht - am Samstag eingeleitet! Ich weiß noch nicht genau wie - weil der FA meinte Prostaglandine würden bei mir jetzt nicht sooo viel bringen, weil mein Mumu ja super sei und an dem würde es ja nicht liegen! Wahrscheinlich gehts gleich and en Wehentropf!

Wie sieht es bei euch aus - wie lange "müsst" ihr noch maximal kugeln!

Hoffe für mich und euch alle - dass wir um diese Einleitung rum kommen!!

Liebe Grüße

Kugel2010
ET+7

Beitrag von kikra02 03.11.10 - 10:07 Uhr

Huhuuu!

Na das sind ja Neuigkeiten! Hoffe, Du kommst noch drumrum.
Wie meinte dein FA das bitte mit Nabelschnur um den Hals, ist ja nicht gerade lustig.

Beitrag von kugel2010 03.11.10 - 10:10 Uhr

Hallöchen!!!

Also er meinte eben, dass es sein kann, dass das Kind die Nabelschnur um den Hals hätte (was bei 1/3 aller Kinder wohl der Fall wäre) und wenn sie dann noch extrem kurz WÄRE, könnte das ein Grund sein, dass er gar nicht weiter runter rutschen kann! Weil es ihm sonst zu eng würde!

Fragte dann auch, ob man das auf dem US nicht feststellen könnte, er verneinte....

Naja, hoffe jetzt mal nicht, dass diese Theorie stimmt! Er meinte ja auch nur, dass das ein Grund sein könnte - ohne dass es hier jetzt irgendeinen Anhaltspunkt für gibt, außer dass eben der Kopf einfach noch tiefer muss....

Grüßle

Beitrag von kikra02 03.11.10 - 10:14 Uhr

Ahaa!

Na dann mal sehen....
Und wieder mal abwarten und Tee trinken. #tasse

Hat Deine Hebi nicht noch ein paar Tricks auf Lager? Ich meine, Du sitzt wahrscheinlich eh schon 24Std. aufm Ball und läösst dein Becken kreisen, oder?! #rofl

Nelkenöltampon, Rizinuscocktail...???? Oder haste das schon alles durch?
Ich meine der lecker Zimttee war ja wohl auch nicht der Erfolg.

Beitrag von kugel2010 03.11.10 - 10:17 Uhr

Meine Hebi möchte auf sämtliche Hilfsmittel erst mal verzichten und dem Kind die Chance geben freiwillig zu kommen! Ich soll mich nicht unter Druck setzen, viel laufen und zur Brustwarzenstimulation hat sie mir geraten!

Ich denke wenn bis Donnerstag nichts passiert - werden wir andere Geschütze auffahren ;-))

Hab jetzt wie gesagt Blutungen... ganz wenig gestern Abend ...... heute Nacht nix und heute morgen so schleimiges altes, also dunkles Blut - aber auch im Maßen!

Und hab jetzt schon ein paar Wehen - aber noch nichts regelmäßiges!

Vielleicht wirds ja noch was!!

Beitrag von nana13 03.11.10 - 10:21 Uhr

hy das sind doch super anzeichen, ich drücke dir die daumen das es ganz bald los geht


lg nana

Beitrag von cyndi-09 03.11.10 - 10:53 Uhr

Huhu,

am Freitag wird eingeleitet mit Gel....

Köpfchen drückt schön, brauchen nur noch Wehen.....

Langsam werd ich nervös :-) Aber ich freu mich

LG Cynthia mit David ET+7

Beitrag von mama102010 03.11.10 - 11:19 Uhr

Meine Hebamme meinte gestern, dass bei mir auch alles perfekt ist und jetzt nur noch die "Starken" Wehen fehlen. Ich habe immer wieder Vorwehen, doch diese sind meistens nachts und früh wieder weg oder schwach. Sollte unser Wurm bis Freitag nicht allein kommen, soll ich meine Hebamme anrufen, da will sie noch den Wehencocktail versuchen. Sollte der auch keine Wirkung zeigen, wird am Sonntag eingeleitet (was ich aber eigentlich vermeiden will). Über das Wie der Einleitung haben wir im KH noch nicht gesprochen. Ich muss morgen wieder zum CTG ins KH, vielleicht erzählt man uns dann mehr.

LG mama102010 (ET+6)

Beitrag von nisivogel2604 03.11.10 - 12:41 Uhr

Dein Frauenarzt redet so unglaublichen Müll!

das Kind muss überhaupt noch gar nicht im Becken sein. Das sich der Kopf erst unter der Geburt ins Becken senkt ist absolut normal!

Es wird eingeleitet ob du willst oder nicht? FALSCH! Wenn du nein sagst, dann ist nein, dann können die sich da auf den Kopf stellen.

Ich kann dir nur raten das Risiko einer so unnötigen und gefährlichen Einleitung verantwortungsvoll abzulehnen und deinem Arzt sollte mal einer nahelegen keine schwangeren mehr zu betreuen bei so viel unwissen. Da muss man sich ja fremdschämen

lg

Beitrag von kugel2010 03.11.10 - 16:27 Uhr

Warum gefährliche Einleitung??

Er meint eben, er leitet lieber früher ein, dann bleibt noch genug Zeit für die Einleitung, ohne dass ein KS wegen Probleme des Babys indiziert sei!

Beitrag von nisivogel2604 03.11.10 - 17:51 Uhr

Gerade wegen sinnloser Einleitungen kommt es zu eigentlich unnötigen Kaiserschnitten

Warum sollte ein Kind Probleme haben nur weils ein paar Tage länger drin bleibt?

Lies mal hier

http://www.geburtsallianz.at/downloads/cimseinleitung.pdf

http://doula-ortenau.de/material/cytotec.pdf

Ein solch massiver Eingriff in eine gesunde Schwangerschaft verursacht sinnlose Komplikationen bei Mutter UND Kind.
Ich wurde selber mal eingeleitet und bekam das dritte Kind auch deswegen zu Hause. Ich wollte maximale Sicherheit. Die ganze Schwangerschaft über machen alle einen großen Bogen um Medikamente, aber bei den Einleitungen gibts gleich die Monsterdosis.
Gerade bei einer Einleitung ist es eher typisch das der Kopf keinen wirklichen Bezug zum Becken aufnimmt, da das Kind gar nicht bereit ist. Und wie gesagt: das Kind muss vor der Austreibungsphase gar nicht im Becken sein. Ich weiß nicht wie dieser Arzt auf solchen schmu kommt.

Probleme sind durch eine Einleitung viel viel eher zu erwarten als durch das abwarten auf einen gesunden und spontanen Geburtsbeginn.

lg