Kommt das erste zu kurz?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sephora 03.11.10 - 10:10 Uhr

Hallo liebe Urbis,

mein Mann und ich sind nun am überlegen, ob wir mit dem Üben fürs zweite Kind beginnen sollten. Aber irgendwie hat mich mein Umfeld total verunsichert. Da hört man nur: Oh je, zwei so kleine kinder..das ist ja nicht zu schaffen. Nur Stress und die sagen alle, dass wir dann das erste Kind vernachlässigen würde, weil es noch nicht mal 2 Jahre alt wäre.
Ausserdem wäre es wohl schrecklich, wenn ich schon wieder schwanger sei. Die Kleine ist doch gerade erst ein Jahr und dann wieder schwanger, das schlaucht total. 2 Wickelkinder seien auch total anstrengend...etc etc...

Nun habe ich mittlerweile schon ein schlechtes Gewissen und fühle mich "schlecht" bei dem Gedanken noch ein zweites zu bekommen.
Ich liebe meine Maus so sehr und der Wunsch nach einem Geschwisterchen hat ja eigentlich nix damit zu tun, dass sie mir alleine nicht "ausreicht".

Aber stimmt es denn? Kommt das erste Kind automatisch zu kurz wenn man einen kleinen Abstand hat?
Und ändert sich daran was wenn das Kind noch ein Jahr älter ist?
Ich weiss nicht..ich will ja nicht dass meine Tochter leidet. Aber ich dachte halt, sie können dann mehr miteinander anfangen und die Familienplanung wäre erstmal abgeschlossen.

Erzählt doch mal von euren Erfahrungen.

lg

Beitrag von majleen 03.11.10 - 10:13 Uhr

Es gibt immer für alle Fälle Beispiele, wo es gut gegangen ist, und wo es Probleme gab.

Ich kenne welche, bei denen ist das 2. Kind nur 13 Monate jünger und die haben sich dauernd gestritten und andere, da war das Nesthäckchen 12 Jahre jünger und es ist alles super.

Wenn du dich bereit fühlst, warum nicht?

Beitrag von wartemama 03.11.10 - 10:14 Uhr

Erfahrungen habe ich nicht... ich finde es trotzdem Quatsch, was Dein Umfeld sagt.

Natürlich kann es stressig(er) werden... aber das haben sicher schon ganz andere Leute geschafft: Warum also auch nicht Du, wenn der Wunsch nach einem weiteren Kind da ist?

Ich habe auch vor, wieder mit dem Üben zu beginnen, wenn mein erstes Kind ca. 1 Jahr alt ist - dauert zwar noch ewig, aber egal. ;-)

Wichtig ist, was Ihr beide möchtet - Du und Dein Mann. #blume

Alles Gute! :-)

LG wartemama

Beitrag von x-janina-x 03.11.10 - 10:34 Uhr

Ich habe zwar keine Erfahrungen vorzuweisen, aber bei so einer Entscheidung würde ich definitiv auf keinen Hören außer mich selbst. Ich würde sicherheitshalber wahrscheinlich nicht mal mit jemandem drüber sprechen aus Angst man könnte mich verunsichern. #gruebel

Ich denke eine Garantie das alles super ist und alles perfekt läuft hat man eh nie und für deine Maus ist es doch sobald das zweite aus dem Säuglingsalter raus ist auch noch viel schöner, wenn der Spielpartner nicht zu viel jünger ist.
Eine GArantie hat man nie klappen kann alles oder nichts ...

Hör auf dein #herzlich

Beitrag von uditore 03.11.10 - 10:56 Uhr

hallo,

mein mann und ich wollten auch einen kleinen altersunterschied zwischen beiden kindern, aber........unsere tochter ist jetzt 4 1/2 und ich bin immer noch nicht ss, es hat noch nicht geklappt.

ich seh durchaus vorteile wenn die kinder einen geringen altersabstand haben. aber es muss doch jeder für sich selber entscheiden.

ich höre oft "wann wollt ihr das nächste?" zu großer unterschied ist nicht gut, da werden es 2 einzelkinder, je älter das 1. kind ist, desto eifersüchtiger wird es aufs 2. , die kinder haben unterschiedliche interessen,.......:-[ ich habs mir nicht so ausgesucht.

ihr dürft nicht darauf hören was andere sagen. du kannst jetzt auch nach erfahrungen fragen, aber auch das bringt dir nix, denn die eine empfindet es anstrengender als die andere. hängt auch von den kindern ab. hast du ein schreibaby oder eines dass schlimm zahnt oder schlecht schläft ist es ja anstrengender als wenn eine mutter 2 "pflegeleichte kinder" hat.

bist du bereit fürs 2.? bist du dir bewusst dass es superanstrengende situationen geben kann? wobei es die immer gibt egal wie weit die kinder auseinander sind. ist der wunsch wirklich groß nach einem 2.?
ihr müsst es für euch entscheiden !!!!

ich hätte so gerne einen geringen abstand gehabt.......jetzt wirds ein größerer, aber auch das wird dann ok sein. man weiß nie wie es kommt.

vor und nachteile gibts doch immer. da kannst du 1 kind ,2 kinder oder mehr haben. geringer oder großer unterschied. es muss für euch passen.

alles gute

udi

Beitrag von alais 03.11.10 - 10:57 Uhr

Hi,

meine beiden haben einen Abstand von 21 Monaten (als das 2. unterwegs war, ist der Große gerade 1 Jahr alt gewesen).

Ja, es ist anstrengend . Ja, die Schwangerschaft schlaucht z.T. (wir sind im letzten Drittel auch noch umgezogen) und man nimmt sie kaum wahr. Schwupps war sie vorbei.

Ja, der Große mußte etwas zurückstecken, die Kleine aber auch.
Allerdings finde ich jetzt nicht, dass ihnen das geschadet hat zu lernen, dass man manchmal einfach kurz warten muß. Man muß halt jedes Mal wenn beide irgendwas wollen schauen, dass man zuerst dem hilft, dessen Bedürfnis jetzt dringender u. wichtiger ist. Das ging und geht eigentlich ganz gut.

2 Wickelkinder find ich jetzt nicht wirklich anstrengend...das war noch mit eines der harmlosen Dinge. Die Eifersucht des großen Kindes sollte man auch nicht unterschätzen, in irgendeiner Form wird sie kommen. Und richtig stressig wirds meist erst, wenn beide Kleinkinder sind (zw. 1-3 J).

Streitereien bleiben nicht aus, allerdings lieben sich meine Beiden auch genauso inniglich und wenn sich die Chance ergibt auf einen heimlichen Süßigkeitenbeutezug, dann halten sie auch dicke zusammen gegen Mama und teilen geschwisterlich die Beute ;-) .
Ob sich die Geschwister vertragen werden kann man jetzt nicht absehen...und auch nicht, ob es besser wäre noch zu warten oder nicht. Das kommt halt auf die Persönlichkeiten an und nicht aufs Alter.

Wir planen jetzt das 3. Und ich wollte bewußt warten bis meine Maus mind. 3 Jahre alt ist, damit sie mehr in sich ruht, mehr Selbstständigkeit besitzt und sich auch schon ein stückweit von mir gelöst hat (ich bin jetzt nicht mehr der absolute Hauptbezugspunkt und einzigste Lebensinhalt und sie klebt mir nicht mehr ständig -buchstäblich gemeint- am Bein, geht in den Kiga und hat dort Spaß usw. DAS tat mir damals leid beim Großen, aber das hat sich auch bis heut noch nicht wirklich geändert. Und die Kleine war als Baby doch echt pflegeleicht und hat gerne einfach nur beobachtet wenn ich mit dem Großen Autos etc. gespielt habe...so wirklich zu kurz kam er dann doch nicht). Wie das dann wird? Keine Ahnung, mal sehen :-) .

Äh ja, vor lauter tipseln hab ich jetzt den Faden verloren #hicks. Überlegt es euch, ich denke wirklich schaden kann man seinem Kind nicht mit einem Geschwisterchen. Anstrengend ist es, so oder so. Ich denke das wird auch nur minimal besser wenn das 1. Kind älter ist. Dann treten halt andere "Probleme" auf. Schön ist der geringe Abstand später, wenn sie sich denn grün sind und schön miteinander spielen (meine tun das z.T. den ganzen Tag, verkleidet in andere Rollen schlüpfen, zusammen was bauen oder Bobby Car fahren). Sie sind halt nie "allein" und irgendeiner hat immer irgendeine Beschäftigungsidee.

LG

alais